Flug Zwischenstopp - Wie viel Zeit einplanen?

  • Hallo!


    Ich hab ein ganz tolles Flugangebot nach Vietnam entdeckt. Da wär ein Zwischenstopp in Abu Dhabi dabei. Wir hätten gerade einmal 2 Stunden Aufenthalt am Flughafen, dann würds gleich weitergehen nach Vietnam. Ich bin noch nie mit einem Zwischenstopp geflogen und bin jetzt ein wenig skeptisch, ob es nicht besser wäre einen anderen Flug zu nehmen, weil zwei Stunden doch sehr knapp werden können, gerade wenn es im Winter zu erheblichen Verspätungen in Europas Flughäfen kommt.


    Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich gemacht? Sind zwei Stunden völlig ok und ich sollte mir besser nicht so viel Gedanken machen? Welche Aufenthaltszeiten habt ihr gewöhnlicher Weise bei solchen Flügen?


    Liebe Grüße

  • Die 2 Stunden reichen auf alle Fälle, wenn ihr mit der gleichen Fluggesellschaft weiterfliegt und Euer Gepäck durchgecheckt habt, was man im Normalfall ja macht. Wir sind vor 3 Jahren mit Etihad geflogen und hatten in Abu Dhabi 2 Stunden Aufenthalt. Das reichte locker.
    Wichtig ist nur, dass Ihr den Flug komplett bucht, also Wien - Hanoi oder Saigon. Sollte euer Flug aus Wien verspätet in Abu Dhabi ankommen, dann hat die Fluggesellschaft das Problem und nicht Ihr.
    Wie schon gesagt, die 2 Stunden reichen locker, in Indien wäre das was anderes. :D
    Wir hatten jetzt in Bangkok 1,5 Stunden Umsteigezeit und das war auch kein Problem.

  • Hallo Piroschka,
    es gibt vorgeschriebene Mindestübergangszeiten für jeden Flughafen. Das sind Zeiten, die vorgegeben wurden und eingehalten werden müssen, damit man den Anschlussflug erreicht und auch die Koffer mitkommen. Diese Zeiten variieren von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft und sind aber nachlesbar.


    Wenn diese Zeiten eingehalten werden und man wie Erhard schon schrieb, die Flüge nicht einzeln bucht, dann hat man zumindest die Gewissheit, wenn der Flug aus Europa Verspätung hat und der Anschlussflug nicht erreicht wird, ist es Sache der Fluggesellschaft, zu sehen, wie man das Endziel erreicht.


    Viele Grüße
    Petra

  • Man man unsicher ist und auf diesem großen Flughafen noch nie war dann hilft es oft einen Plan von dem Flughafen auszudrucken, dann hat man schneller eine Orientierung und weiß wo man ankommt und wo es weitergeht.

  • Hi,


    mal eine Anekdote aus der Vergangenheit: Ich will beruflich nach Toronto fliegen. Zuerst ging es mit dem Flieger von Nürnberg nach Düsseldorf. Dort finde ich an der großen Anzeigetafel unter meiner Flugnummer einen Flug nach London und nicht nach Toronto. Ich frage also an der Information nach und erfahre, dass es einen Zwischenstopp in London gibt. Das war so in meiner Buchung nicht ersichtlich. Über London tobt ein heftiger Sturm. Der Flieger kreist über eine Stunde über England, bis eine Landung in Heathrow möglich ist. Während des Landeanflugs erzählt eine kratzige Stimme aus dem Lautsprecher irgendwas über Montreal und über Toronto. Ich bin zwar der englischen Sprache soweit mächtig, verstehe aber so gut wie kein Wort. Offensichtlich müssen die Passagiere nach Montreal den Flieger in London wechseln. Nach der Landung steigt niemand aus. Während der Wartezeit komme ich mit meiner Sitznachbarin ins Gespräch und frage sie, was sie in Toronto vor hat. Sie fragt zurück "wieso Toronto ... ich fliege nach Montreal". Ich frage entsetzt bei einer Flugbegleiterin nach und tatsächlich: Ich sitze im falschen Flieger. Fluchtartig verlasse ich das Flugzeug und erfahre, dass das Boarding für den Flieger nach Toronto eigentlich schon abgeschlossen ist. Ich renne durch den Flughafen. Am Ende eines langen, menschenleeren Flurs geht der Weg entweder nach rechts oder nach links. Es sind keinerlei Hinweisschilder vorhanden. Ich entscheide mich intuitiv für "rechts", weil ich vermute, dass es nach links eher in den Innenbereich des Gebäude geht und da ist kein Flieger zu erwarten. Atemlos komme ich am Gate an und nehme unter bissigen Kommentaren des Personals und bösen Blicken der anderen Passagiere meinen Platz ein.


    Für mich war das eine neue Erfahrung, dass der so geregelte Betrieb an einem Flughafen tatsächlich auch mal komplett aus dem Ruder laufen kann, wenn man sich nicht in der Herde bewegt. Auch im Nachhinein war es mir nicht wirklich klar, was ich eigentlich falsch gemacht habe, da weder der Zwischenstopp in London noch der dortige Fliegerwechsel in meinen Papieren ersichtlich war.


    Ciao
    HaPe

  • Glück gehabt!
    Wir hattens in Jamaica.
    Es war ne lange Verspätung gemeldet, alle Shops und Cafes usw. sind unten, Gates oben.
    Unten ist es sehr laut, man versteht nix von dem was die immer durchsagen. Ich geh ab und zu schauen was geschrieben steht und immer steht weiterhin verschoben.
    Plötzlich kommt irgendwas mit letzter Aufruf für unseren Flug. Wir nach oben gehechtet, die alle ganz hektisch, laaaaaaaaange Gänge aber grad noch rein vorm Zumachen der Tür. Puh, das wär fast schief gegangen aber auch Glück gehabt.


    Ich glaub fast, dass jeder schon solche Momente erlebt hat, Hauptsache man kommt mit. :D

  • @ Piroschka, Ihr habt aber von vornerein zwei getrennte Flüge, oder ist das auch wie bei HaPe ursprünglich nur eine Zwischenlandung?


    Mittlerweile wird das bei den meisten Fluggesellschaften besser organisiert, habe ich festgestellt. Es gibt aber immer wieder Vorfälle, wo Passagiere im verkehrten Flugzeug sitzen. Da hat dann irgendeiner der Fluggesellschaft nicht aufgepasst. (na ja, auch der Pax...)


    In den Zügen ist das auch des öfteren ein Problem, wenn unterwegs abgekoppelt wird und man im verkehrten Abteil sitzt. :shock:
    Viele Grüße
    Petra

  • Also wir fliegen mit Etihad und es sind zwei Zwischenstopps, einmal in Düsseldorf und einmal in Abu Dhabi vorgesehen. Ich hoffe ja wirklich, dass alles gut geht. Die Anekdoten klingen jetzt nicht so viel versprechend. Die Flughafenpläne von Düsseldorf und Abu Dhabi werd ich auf jeden Fall schon im Vorhinein studieren.


    Liebe Grüße

  • Piroschka, einfach immer fragen, das hilft! In Düsseldorf stehen auch Hinweistafeln, wo Du noch einmal überprüfen kannst, ob der Flugsteig so geblieben ist. Ihr werdet das schon schaffen. ;-)


    Wenn natürlich außergewöhnliche Umstände, wie Sturm, Flut, Eisregen, Streik und Schnee vorkommen, dann läuft mal was aus dem Ruder. Nur nicht aufregen, es ist Euer Urlaub.


    Viele Grüße
    Petra

  • Hallo,


    ich wollte Dich keineswegs verunsichern, sondern nur den Thread etwas auflockern. Die Geschichte liegt auch schon einige Jahre zurück und ich denke, nicht nur organisatorisch dürfte sich auf den Flughäfen einiges getan haben, sondern auch bzgl. der Möglichkeiten, wie man sich als Pax informieren kann. In jedem Fall lohnt es sich aber, den ganzen Ablauf aktiv zu verfolgen und (wie Petra schreibt) lieber einmal zu viel zu fragen als einmal zu wenig.


    Ciao
    HaPe

  • Keine Panik, Piroschka, wir hatten schon einige Flüge mit Zwischenlandungen von 2 Stunden, und es ging immer alles glatt. Wir sind froh wenn die Stopover relativ kurz sind, man kann sich die Beine vertreten, es geht aber schnell weiter. Lange Stopps sind ätzend, umso länger dauerd es bis man am Ziel ankommt.


    Schöne Grüße
    Angela

  • Darf ich den alten Fred noch mal ausbuddeln? Ich bin schon am rumspinnen für Japan, Herbst 2022 (so es denn möglich sein wird).

    Nun bin ich nicht der Reiseprofi und meine Langstreckenflüge kann ich an einer Hand abzählen - und in der Regel sind die alle länger her.


    Ich grüble etwas, ob Direktflug für mich als Berliner wirklich Sinn macht, denn ich müsste in der Regel erst nach Frankfurt oder München, um dann ohne Zwischenlandung nach Japan zu kommen. Gerade auf zurück nicht gerade erstrebenswert.


    Hier in Berlin bräuchte ich gerade 45 Minuten zum Flughafen. Deshalb schaue ich schon nach Zwischenstopp-Flügen, aber hier werden in der Regel Zwischenstopp-Transferzeiten von knappen 2 Stunden generiert. Nach meinen letzten Erfahrungen und Feedbacks ist mir das zu knapp.


    Als Tochter 2018 ein Jahr nach Japan ging, empfahl ich ihr die knappen 2 Stunden noch gönnerhaft aus der Erfahrung vor 13 Jahren mit Abu Dhabi, wo der Zwischenstopp von 1,5 h absolut easy war. Tochter war pünktlich, erreichte den letzten Bus aufs Rollfeld zur Maschine aber nur mit knapper Not, Da bei der Sicherheitskontrolle in Moskau blankes Chaos herrschte. Sie heftete sich an die Bugwelle eines Flughafenmitarbeiter, der eine verzweifelte Familie durch die Massen zur Sicherheitskontrolle eskortierte, die fünf nach Peng schon im Flieger sitzen sollten - sonst hätte sie das nie geschafft.


    Im übrigen waren ihre Koffer dann auch nicht in der Maschine nach Tokio und kamen einen Tag später an.


    Ich konnte das kaum glauben, erlebte das aber ein Jahr später selbst in Moskau. Transferzeit 3 Stunden, davon habe ich 2 (!) Stunden allein beim Anstehen an einer vollkommen sinnfreien Sicherheitskontrolle verbracht. Und dabei hatte ich noch Glück. Eine der Reisepass Kontrolleure winkte mich näher an seinem Schalter, um hinter mir eine Jalousette runterzulassen. Keine Ahnung ob der Feierabend machen wollte. Ich hätte nicht das verdutzte Gesicht meines Hintermannes sehen mögen.


    Wie ist das überhaupt, wenn man dann seiner Flieger nicht bekommt? Die Fluggesellschaft wird sagen: sie sind pünktlich angekommen, wir sind pünktlich abgeflogen - für den Trouble dazwischen können wir nichts!


    Als Tochter dann 2019 zu ihrem Freund nach Schottland wollte, musste sie über Paris. Sie saß 1 1/2 Stunden im Flieger auf dem Rollfeld in Berlin und bekam natürlich nicht den Anschluss-Flug. Sie hatte richtig zu tun, dass sie in Paris überhaupt war genommen wurde und man sich des Problems annahm. Letztendlich bekam sie eine Übernachtung gestellt, aber die Gutscheine für ein Schnellrestaurant waren witzlos, da dies längst geschlossen war.


    Tja und selbst hatte ich mal einen Flug mit langer Vorlaufzeit gebucht, der über Helsinki gehen sollte. Zwischenaufenthalt 3 Stunden. 3 Monate vorher erhielt ich eine Umbuchungsmitteilung, dass der Anschlussflug nach vorn verlegt wurde. Ich hätte in Helsinki im Flieger sitzen müssen, bevor ich überhaupt von Berlin losgeflogen wäre. Bei meinem Anruf bei der Airline, wie das funktionieren soll, konnte ich fast das Schulterzucken erahnen. Wir können nur den Flug in eine andere Stadt anbieten, ...oder Storno.


    Deswegen bin ich etwas unschlüssig. Wegen meiner Arbeit bin ich recht unflexibel und muss meinen Urlaub locker 1 Jahr vorher "betonieren".


    Hat jemand Tips, Ratschläge?

  • Hallo Sabiji,

    wenn Du rund 1 Jahr vorher buchst, dann kann es immer zu Flugplanverschiebungen kommen. Das lässt sich nicht verhindern. Wenn Du einen Umsteigeort im Ausland hast, dann ist es manchmal bei Unregelmäßigkeiten schwieriger, einen Ansprechpartner und einer guten Lösung zu finden.


    Hast Du dann aber auch noch getrennte Tickets gekauft, weil sie günstiger waren, dann ist es ohnehin Dein Problem und Du bleibst auf den Kosten sitzen.


    Wir haben gerade die Nachricht bekommen, dass sich unser Flug um 2 Tage nach vorne verschoben hat. Da kann man nur zustimmen oder kostenlos streichen.


    Viele Grüße
    Petra

  • Also wir würden immer den Direktflug wählen. Es kann ja nicht so schwierig sein von Berlin nach Frankfurt oder München zu kommen. Wir sind für Langstreckenflüge schon öfter nach München oder Frankfurt gefahren um die Reisezeit so gering wie möglich zu halten. Meist sind wir am Tag vorher bereits angereist und haben dann übernachtet. Auch die Parkgebühren halten sich bei rechtzeitiger Buchung in Grenzen( in München parken wir sogar kostenlos am Hotel) . Bei Anreise mit der Bahn lohnt sich sicher auch die rechtzeitige Buchung der Fahrt.

  • Ich buche nur Komplettflüge von A nach B mit einer Airline. Schaun wir mal...

    Das minimiert zumindest ein wenig die Probleme im Falle einer Unregelmäßigkeit.

    Wie ist das überhaupt, wenn man dann seiner Flieger nicht bekommt? Die Fluggesellschaft wird sagen: sie sind pünktlich angekommen, wir sind pünktlich abgeflogen - für den Trouble dazwischen können wir nichts!

    Das ist halt wirklich ein Problem. Es gibt Mindestübergangszeiten, die eingehalten werden müssen. Wir reisen ja aus Hannover an und müssen meist in München oder in Frankfurt umsteigen. Die Mindestübergangszeiten sind oft nicht mehr einzuhalten. Habe ich einen "wichtigen" Flug, dann verlasse ich mich nicht darauf, denn oft genug hat es nicht geklappt. Wenn aber diese Zeiten eingehalten wurden, dann ist auch hier prinzipiell die Fluggesellschaft immer verantwortlich, dass sie sich um den Weitertransfer kümmern (vorausgesetzt die Flüge sind auf einem Ticket),


    Viele Grüße
    Petra

  • Du könntest ja ab Berlin buchen und über Frankfurt oder München fliegen. Der Vorteil wäre: Wenn du auf dem Rückflug zu spät bist, kann man dich leichter auf eine Maschine nach Berlin umbuchen als wenn du über Dubai fliegst beispielsweise, da davon auszugehen ist, dass es zwischen Frankfurt und Berlin deutlich mehr Flieger gibt. Dann brauchst du nur für den Hinflug einen großen Puffer (den ich dann immer ganz gerne nutze, um beispielsweise in Frankfurt am Flughafen noch eine Freundin zu treffen für ein Frühstück und eine Stunde Quatschen.


    Oder du machst aus der Not eine Tugend und machst gleich 2 oder 3 Tage Stop Over in Dubai, im Oman oder sonst wo. Aber ich kenne deine Antwort: Du willst nach Japan und nicht im Sand auf der arabischen Halbinsel buddeln, stimmt?


    Sieh dir auch die Gesamtreisezeit an und schau, zu welcher Tageszeit du dann den Stop hast und zu welcher Tageszeit du dann in Japan landest und wie spät es dann bei uns ist. Ich hasse es, mitten in der Nacht 3 Stunden auf und ab zu wandern mit meinem Handgepäck auf dem Buckel. Und ich finde es auch angenehm, zu einer Zeit zu landen, zu der ich so ins Hotel einchecken kann, dass ich nach einem kurzen Orientierungs- und Aufregungsabbaubummel samt Absacker dann erstmal eine ganze Nacht vor mir habe.


    Und zu guter Letzt: Sparst du wirklich Zeit, wenn du über Dubai oder Muscat oder so fliegst? Vielleicht sind 5 Stunden in der Bahn und ein anschließender Non-Stop-Flug entspannter als erst in Berlin am Flughafen zu sitzen und zu warten, dass es losgeht und dann nochmal irgendwo auf der Welt?

  • Schwierig. Andererseits hast du immerhin die Option des Direktflugs, wenn du nach Tokio oder Osaka willst. Zu anderen Flugzielen in Japan ginge es von Deutschland aus wohl nur mit Umsteigen.


    Die Flüge nach Japan dürften Nachtflüge sein, so dass du tagsüber nach Frankfurt oder München reisen könntest. Oder halt per Zubringerflug hin kämst. Das Problem, noch bequem nach Hause zu kommen, dürfte sich allerdings tatsächlich beim Rückflug stellen. Wenn der Rückflug am Nachmittag in Japan startet, ist man erst abends in Deutschland. Je früher der Rückflug, desto bessere Optionen für die Weiterreise in Deutschland. Bei einem sehr frühen Rückflug müsste man allerdings schon wieder schauen, wie die Optionen sind, morgens in Japan zum Flughafen zu kommen.

    Man könnte dort aber am Abend vorher zum Flughafen fahren und da im Flughafenhotel übernachten.


    Sprich: Ich würde nicht allgemein Vor- und Nachteile abwägen, sondern mal schauen wie die Optionen denn konkret aussehen. Dabei auch mal schauen welche Flüge an welchen Wochentagen angeboten werden. Und natürlich muss man gerade jetzt damit rechnen, dass die Flugpläne noch ordentlich durcheinandergewirbelt werden.