GPS Daten von Fotos

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vor kurzem gab es hier im Forum bei einem anderen Thema eine Diskussion über GPS Daten von Bildern. Die Mehrheit sagte oder schrieb, dass man dies nicht brauche weil man z.B. ein Strassenschild fotografiert und dann die Bilder zuordnen kann.
      Das habe ich bisher auch so gemacht und gedacht.
      Aber nach dem wir den 30. Wat jetzt in Thailand fotografiert haben, habe ich so meine Zweifel. :D
      Es wäre nicht schlecht, wenn man die GPS Daten des Fotos hätte um sie später zu zuordnen.
      Ich habe mich bisher gegen die totale Überwachung ausgesprochen und jetzt liefere ich eine Steilvorlage.
      Wie seht Ihr dies und habt Ihr Euch mit diesem Thema schon beschäftigt?

      :confused:
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Palermo 2018
      Kalimera aus Paros und Naxos 2018

      Das Leben beginnt da, wo die Zeit egal ist
    • Mit den GPS-Daten hätte man ja nur die Koordinaten. Wie der Tempel dann heißt, muss man auch wieder nachschlagen.
      Ich fotografiere immer die Seite im Reiseführer, so habe ich die Info an der richtigen Stelle in der Bildersammlung.
      Das wird dann später in den IPTC-Daten vermerkt.
    • Wenn die nächste Kamera GPS hat, und die Akkuleistung trotzdem noch i.O. ist, werd ich mich nicht dagegen wehren. Ein externes GPS-Modul gibt's zwar von Nikon, aber extra kaufen würd ich's nicht.

      Die Fotos, die ich bei Flickr veröffentliche, trag ich dort händisch auf der Karte ein. Macht Spaß und geht flott. Ich weiß sowieso immer, wo ich war. Wenn ich mich auf einer Reise nicht orientieren kann, und z.b. nicht weiß, ob ich grad im Süden oder Norden einer Stadt bin, dann werd ich sehr unruhig. Ich schau sehr oft auf Stadtplänen und Karten. Ich kann jetzt schon auf Anhieb auf unsere Hotels in Hong Kong, Ubud und Lovina zeigen, wenn ich eine passende Landkarte bzw. Stadtplan hab. Wenn ich also mal wo war, dann find ich's auch auf Anhieb auf der Karte. Auch ohne technische Unterstützung.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Hallo Erhard,
      wonach willst du denn nach deiner Reise die Fotos zuordnen?
      Dadurch daß die Bilder ja ohnehin in chronologische Reihe auf den Computer geladen werden, weiß man doch so ungefähr wo man war, oder nicht?
      Kennt Google Maps tatsächlich jeden einzelnen kleinen Tempel auf dieser Welt? Reicht denn nicht zur Not ein kleines Beweisfoto mit dem Smartphone, dann hat man doch auch die Koordinaten, GPS haben die doch alle.
      GPS als Kaufkriterium bei einer Kamera? Nö, wenn ich anschließend nicht mehr weiß wo ich war, kann es auch nicht so wichtig gewesen sein ;)
    • Das sehe ich wie Kiki. Ich nutze kein GPS und werde es auch nicht, zumindest Stand von heute. Was mal sein wird, wer weiß.
      Bisher hatte ich noch keine Probleme, die Fotos den Orten zuzuordnen

      Allerdings lade ich mir die Fotos am Abend immer auf mein Laptop und schaue sie durch und mache eine Vorauswahl. Das dauert nicht lange. Nach dem Urlaub ist mir das zu viel Arbeit.
      Viele Grüße
      Petra Am
    • Erhard schrieb:

      Vor kurzem gab es hier im Forum bei einem anderen Thema eine Diskussion über GPS Daten von Bildern. Die Mehrheit sagte oder schrieb, dass man dies nicht brauche weil man z.B. ein Strassenschild fotografiert und dann die Bilder zuordnen kann.
      Das habe ich bisher auch so gemacht und gedacht.
      Aber nach dem wir den 30. Wat jetzt in Thailand fotografiert haben, habe ich so meine Zweifel. :D
      Es wäre nicht schlecht, wenn man die GPS Daten des Fotos hätte um sie später zu zuordnen.
      Ich habe mich bisher gegen die totale Überwachung ausgesprochen und jetzt liefere ich eine Steilvorlage.
      Wie seht Ihr dies und habt Ihr Euch mit diesem Thema schon beschäftigt?

      :confused:

      Ja, das war ich . Ich habe gefragt über Camera mit GPS dann wurde ich gesteinigt :roll:

      Ich habe jetzt der Lumix Panasonic ( GPS ) und Nokia Lumina 1020 ( GPS ) .

      Für Gebäude , Strasse und Stadt braucht man kein GPS . Wenn man in National Park begeht und dort Pflanzen , Tieren , Flüssen , Wasserfall ...usw... photographiert dann braucht man GPS .

      Vor Jahre hatte ein Bekannter ( Botaniker ) bei eine Expedition ( Flora und Fauna ) in Tibet und China mir erzählt , ein GPS ist sehr nützlich und sollte man dabei haben .

      VG

      Pierre
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Du wurdest deswegen nicht gesteinigt.
      Ein Nokia Lumina ist keine Kamera, sondern nur ein Smartphone.
      Die Kritik kam eher zustande, weil du meintest eine gute Qualität zu erreichen, obwohl dein Equipment nur max. Mittelmäßigkeit produziert.
      Das hast du hier durch deine Bildbeispiele auch eindrucksvoll belegt.
      Dazu noch Aussagen, wie "Bildausschnitt egal, soll nur dokumentieren"... Da muß man schon mit Gegenwind rechnen, wir sind zwar alle nur Hobbyknipser, aber einen gewissen Anspruch haben wir hier schon. ;)

      Pierre schrieb:


      Vor Jahre hatte ein Bekannter ( Botaniker ) bei eine Expedition ( Flora und Fauna ) in Tibet und China mir erzählt , ein GPS ist sehr nützlich und sollte man dabei haben .
      VG
      Pierre

      Die GPS Geräte, die man auf Expeditionen verwendet dienen wohl einzig und allein der Orientierung. Mit Fotografie hat das weniger zu tun ;)
    • kiki schrieb:

      Du wurdest deswegen nicht gesteinigt.
      Ein Nokia Lumina ist keine Kamera, sondern nur ein Smartphone.
      Die Kritik kam eher zustande, weil du meintest eine gute Qualität zu erreichen, obwohl dein Equipment nur max. Mittelmäßigkeit produziert.
      Das hast du hier durch deine Bildbeispiele auch eindrucksvoll belegt.
      Dazu noch Aussagen, wie "Bildausschnitt egal, soll nur dokumentieren"... Da muß man schon mit Gegenwind rechnen, wir sind zwar alle nur Hobbyknipser, aber einen gewissen Anspruch haben wir hier schon. ;)

      Pierre schrieb:


      Vor Jahre hatte ein Bekannter ( Botaniker ) bei eine Expedition ( Flora und Fauna ) in Tibet und China mir erzählt , ein GPS ist sehr nützlich und sollte man dabei haben .
      VG
      Pierre

      Die GPS Geräte, die man auf Expeditionen verwendet dienen wohl einzig und allein der Orientierung. Mit Fotografie hat das weniger zu tun ;)

      Schon , für Dokumentation . Ein Beispiel :

      Nr. 1
      Wenn ich eine unbekannte Flora photographiere , dokumentiere ich das Ort ( die Koordinationen per GPS ) wo die Pflanzen wächst . Bei nachfolgende Expedition kann meine Kollegen die Pflanzen wieder an seinen Ort finden .

      Nr. 2
      Ich sehe eine Pflanzen , weisse aber nicht seine Name . Ich photographiere mit GPS Smartphone , schicke an meinen Freunden , innerhalb 4 Stunden habe ich Antwort .

      Es gibt noch mehrere Beispiele :D
      VG

      Pierre

      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Dafür muß man aber nicht extra eine Kamera mit eingebautem GPS kaufen, sondern da reicht ein ganz normales Gerät, welches einfach nur die Koordinaten speichert. Heutzutage kann man für sowas natürlich ein Smartphone verwenden. Nur sollte man unterscheiden, ob man jetzt ein einfaches Blumenfoto "schießt", oder die Pflanze auch wirklich schön in Szene setzt. Dafür reicht ein Smartphone nicht.
      Ein gut geschulter Botaniker wird eine Pflanze wohl auch ohne GPS erkennen können, sonst wär er keiner.
      Ich habe es so verstanden, daß Erhard beides möchte und es gibt heutzutage ja schon DSLR Kameras mit eingebautem GPS. Was sich da auf die Dauer durchsetzt wird einzig und allein die Nachfrage zeigen.
    • Hallo Erhard,

      zu deinen Frage . Ich bin dabei ( leider z.Z. fehlende Zeit ) alle meine Reise zusammenfassen und dokumentieren ( wie diese Beispiel unten ).

      Hier ist eine Webseite vom Chris Stapleton ( Kew Garden )


      http://bamboo-identification.co.uk/html/origins.html

      Recht wenn man das Photo ( Locality Image ) knickt hat man den Ort ( wo der Bambus wächst ) , gibt man die Koordination ( Origin ) in Google Maps hat man die Karte vor Augen . Z.B. 25°46'N, 99°3'E

      VG


      Pierre

      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Ich hatte auch kurz mal überlegt mir die Lumix 31 mit GPS zu kaufen . Aber da GPS wohl sehr am Akku "zieht" habe ich mich doch dagegen entschieden .
      Bei Pierre frage ich mich langsam - machst du Urlaub oder gehst du auf Expedition ?
      Ich habe bisher lediglich eine Lumix DMC-TZ5 dabei gehabt und denke das die Fotos nicht sooo greuslich geworden sind . Für Japan habe ich nun "aufgerüstet" und mir eine DMC-TZ 36 gekauft . :D

      Winfried
      http://winni2.jimdo.com/japan-2014/
      http://reisespiegel.jimdo.com/
    • Hallo Winfried ,

      1/- bei Lumix gibt es keine 2. Akku extra zu kaufen ?
      2/- natürlich Urlaub , ich werde den Berg langbiang und 5 Wasserfälle in Da Lat besuchen . Ist diese eine Expedition oder Spaziergang ?
      3/- Außerdem wo ich in Viet Nam gehe , sind meisten momentan Tourist unerschlossen Gegend ., d.h. Ich müsse mich beeilen bevor die Touristen kommen :P

      Was machst du , wenn du 1000 Wat und 1000 Ko schon hinter dir hast ? . Kannst du alles erinnern ?. Oder heissen sie KoWat :P

      Wat = Tempel , Ko = Insel

      VG

      Pierre
      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Ist es denn immer so wichtig bis auf den letzten Punkt zu wissen wo der Tempel denn genau war? Wenn man sich nicht mehr erinnern kann, war es wohl nicht ganz so wichtig. Ich sehe das ähnlich wie Kiki. Auf meiner dreiwöchigen Reise durch Sri Lanka waren es bestimmt über dreissig Tempel und wenn ich nicht mehr genau weiß wie er heißt und wo genau er war, kann man später auf Googlemaps oder im Reiseführer nachsehen (denn die Reiseroute weiß man doch eigentlich noch ). Bei Pflanzen ist der ganz genau Standort eigentlich egal. Ich weiss es war in dem NP oder dem Park in dem Ort und das reicht. Über GPS in der Kamera habe ich mir noch nie Gedanken gemacht.
      Bei Pierre wundert es mich doch schon, da er ja in einem anderen Thread schrieb, dass er nicht auf Entdeckungsreise geht, alles vorplant, Fahrer mietet, Getränke mitnimmt und wenig Bargeld ( da er ja nicht auf Expedition geht und auch nicht in den Urwald ). Da weiß ich nicht wozu man auf so einer Reise GPS Daten braucht. Aber jeder soll es so halten wie er möchte. Ich brauche es nicht.

      LG Kerstin =)
    • Pierre schrieb:

      Hallo Winfried ,

      1/- bei Lumix gibt es keine 2. Akku extra zu kaufen ?
      2/- natürlich Urlaub , ich werde den Berg langbiang und 5 Wasserfälle in Da Lat besuchen . Ist diese eine Expedition oder Spaziergang ?
      3/- Außerdem wo ich in Viet Nam gehe , sind meisten momentan Tourist unerschlossen Gegend ., d.h. Ich müsse mich beeilen bevor die Touristen kommen :P

      Was machst du , wenn du 1000 Wat und 1000 Ko schon hinter dir hast ? . Kannst du alles erinnern ?. Oder heissen sie KoWat :P

      Wat = Tempel , Ko = Insel

      VG

      Pierre


      doch natürlich gibt es Ersatzakkus zu kaufen , ich habe 3 davon . Und trotzdem verbraucht mir das GPS zu viel Strom und Akkus müssen auch wieder geladen werden . Aber davon mal abgesehen werde ich mir in einem Urlaub nicht 1ooo Tempel und 1000 Inseln anschauenm - weil das hat nix mit Urlaub zu tun sondern ist nur noch abhaken . Im Normalfall weiß ich hinterher schon noch wo ich gewesen bin .
      Und der Langbiang fällt bei mir unter Spaziergang , und die 5 Wasserfälle werden ja auch nicht an einem Tag abgelaufen werden , ansonsten gleicht das mehr einer Strafe .
      Aber deine Aussagen werden auch immer widersprüchlicher was deine Reise betrifft , aber wegen meiner kannst du 10 Kameras und Smartphones mitschleppen inkl. Ladegeräten und Ersatzakkus wenn du das brauchst .

      Winfried
      http://winni2.jimdo.com/japan-2014/
      http://reisespiegel.jimdo.com/
    • Also, wenn ich durch einen Nationalpark wandere und ein Foto einer schönen Pflanze mache, ist es mir hinterher völlig egal, wo genau die Pflanze gestanden hat. Ich bin aber auch kein Botaniker auf der Suche nach neuen Arten.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Als ich vor ein paar Jahren in Xinjiang unterwegs war, wollte ich einen ganz bestimmten Canyon besichtigen. Ich hatte lediglich ein Foto und wußte nur daß er sich irgendwo bei der Stadt Kuqa befindet. Die Taxifahrer vor Ort wußten anhand des Bildes sofort wo ich hin wollte, kurze Preisverhandlung per Taschenrechner, da keiner die Sprache des Anderen verstand :D
      Wenn ich jetzt statt des Fotos einen Zettel mit Koordinaten vorgezeigt hätte:
      41º45'52.16"N
      82º35'17.92"O
      hm... ich weiß nicht...ob ich wirklich dort angekommen wäre. GPS hatten die Fahrer nicht...
    • kiki schrieb:

      Als ich vor ein paar Jahren in Xinjiang unterwegs war, wollte ich einen ganz bestimmten Canyon besichtigen. Ich hatte lediglich ein Foto und wußte nur daß er sich irgendwo bei der Stadt Kuqa befindet. Die Taxifahrer vor Ort wußten anhand des Bildes sofort wo ich hin wollte, kurze Preisverhandlung per Taschenrechner, da keiner die Sprache des Anderen verstand :D
      Wenn ich jetzt statt des Fotos einen Zettel mit Koordinaten vorgezeigt hätte:
      41º45'52.16"N
      82º35'17.92"O
      hm... ich weiß nicht...ob ich wirklich dort angekommen wäre. GPS hatten die Fahrer nicht...


      Da kann ich dir nicht beantworten . Die Chinese hat ihr eigene chinesisch GPS, Beidou . In Viet Nam benutzt man amerikanisch GPS und dieses gibt es dort.
      Wenn du ein Computer / Tablette hast , du kannst die Koordinaten in google maps eingeben und zeigst den Taxifahrer den Weg . Ich gebe die Koordinaten in meinen I Pad und zeige den Taxifahrer ( Viet Nam und nicht China ) .


      VG


      Pierre

      Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste.
    • Hallo Pierre, dafür muss aber auch das Internet funktionieren. Ich mache gerade in Indien die Erfahrung , dass es in Großstädten kein Problem ist, aber unterwegs kann ich Google Maps.google vergessen.
      Viele Grüße aus Hampi
      Petra