Wir hatten einen Traum

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Liebe Forumgemeinde, liebe Leser/innen

      bringe unsere Weltumradlungsgeschichte hier unter. Ist zwar kein Livebericht, doch sicherlich auch interessant. Hoffe, ist so OK.

      Weltumradlung

      Mit dem Fahrrad 4 Jahre um die Welt



      Zusammen 101 Jahre alt und dann dies: 4 Jahre radelten wir einmal um die ganze Welt – über Arabien und Asien erst bis ans Ende der Welt nach Neuseeland, um – auf der anderen Seite angekommen – weiter über Süd – und Mittelamerika und Afrika zurück in die Heimat zu pedalen. 48 Tausend km Erlebnisse auf allen 5 Kontinenten waren es für uns. Grenzerfahrungen, intensive Eindrücke, die unmittelbare Nähe zu den Menschen unterwegs prägten diese außergewöhnliche Fahrradtour. Von Herzlichkeit bis Überfall reicht die bunte Welterzählpalette.
      Die kurze Bilanz in Zahlen lässt die Weltumradlungs – Dimensionen bestenfalls erahnen:
      25 000 digitale Bilder in 4 Jahren. 600 Lagerfeuer am Zelt. 1200 Liter Tee, 2000 Tassen Kaffee, um die 1500 Moskitostiche. Zwischen eisigen Minus 21 und glutheißen 47 Grad im Schatten. 30 gewechselte Bremsbeläge, mindestens ebenso viele geflickte Löcher. Zusammen fünf Mal Blut gespendet, sechs Mal beklaut, einmal überfallen am kenianischen Strand zum Indischen Ozean. Dabei aber stets unvergessen. Unzählige Menschen haben uns geholfen.
      Ein Fazit dieser außergewöhnlichen 4 jährigen Tour:
      ,, Bei all den Erlebnissen über die vier Jahre wurde uns immer bewusster, wie kurz unsere Zeit auf diesem Planeten ist und wie klein und unwichtig wir doch eigentlich sind. Zwei radelnde Sandkörner in Raum und Zeit…‘‘

      Der Bericht (Teil 1 bis 4) ist unter: grenzenlosabenteuer.de/weltradeltour-teil-1-4/

      einsehbar.

      Wir garantieren absolut keinen Muskelkater.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Wi + Gi grenzenlos

      Freuen uns auf Fragen, Kritik, Anregungen ;)


    • Maxi wrote:

      Nie im Leben würde ich das schaffen oder auch nur in Erwägung ziehen es zu probieren.


      Sage niemals nie. Hätte ich vor einigen Jahrzehnten ja selbst nicht gedacht. Spaß vorbei :)

      Man sollte Zeit haben. Und natürlich gesund sein. Wichtig ist natürlich auch, dass man an dieser Reiseform auch absolut Spaß und Freude hat.
      Gruß Wi