Grüsse aus Peru

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grüsse aus Peru

      Hola chicas,

      nachdem zuerst die Bahn unseren Flug am vorigen Samstag noch mit Zugausfällen und Verspätungen sabotieren wollte, wir dann nach 12 Stunden Flug einen Sprint durch den Flughafen von Sao Paulo hinlegen mussten, um unseren Anschlussflug nach Lima noch zu bekommen (so kurz waren wir noch nie auf einem Flughafen im Transfer), haben wir unser Ziel doch noch wie geplant erreicht - nur leider ohne Gepäck ...

      Tja, das war ein suboptimaler Start und wir mussten im Folgenden noch ziemlichen Ärger am Telefon mit dem Call Center von Avianca Airlines machen, damit wir am heutigen Tag am Flughafen von Lima quasi in letzter Minute vor dem Einchecken in unseren Weiterflug nach Cusco unser Gepäck tatsächlich endlich in Empfang nehmen konnten.

      Aber wir hatten natürlich auch etwas Zeit, ein wenig durch Lima zu bummeln und es hat uns gut gefallen. Da wir am Ende unserer Reise nochmal dort sein werden, kennen wir uns jetzt schon mal ein bissschen aus und sind neugierig auf mehr.
      Die Stadt machte einen sehr weitläufigen Eindruck und wir sind vom Viertel Miraflores einige Zeit mit dem Bus gefahren, um ins Zentrum zu gelangen. Dort waren wundersamer weise alle Läden offen, trotzdem es Sonntag war. Die Stadt war voller Menschen und wir genossen es, uns einfach treiben zu lassen.

      Jetz sind wir in Cusco auf ca. 3.300 m Höhe mitten im Andenhochland. Cusco ist wunderschön mit seinen zahlreichen Plätzen und Kirchen und sonstigen schönen Gebäuden, die Sonne hat heute wunderbar geschienen - Nun freuen wir uns erstmal auf unsere weiteren Tage hier und natürlich auf Machu Picchu, wohin wir am Donnerstag fahren werden.
    • P.S.:

      Lufthansa hat uns ja dankenswerterweise am Samstag noch verschont ... Dann bin ich ja mal gespannt, wie es für den Rückflug aussehen wird.

      Aber da wir über Bogota zurückfliegen werden, könnte es vielleicht interessant sein, quasi zwangsweise noch ein paar unfreiwillige Urlaubstage dranzuhängen, Kolumbien steht ja auch auf unsrer Reisewunschliste. ;)

    • Hallo Silke,
      schön von Euch zu hören, dass jetzt alles Bestens ist. Euer Gepäck habt Ihr auch wieder, aber ein wenig Abenteuer gehört auch dazu und es kann stressfrei losgehen.
      Weiterhin eine gute Reise.

      =)
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Mykonos 2017
      Sawadee aus Phuket und Bangkok 2017

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • Na das ist ja wieder ne spannende Reise. Du hast sicher in der Ruprik Abenteuerurlaub gebucht und jetzt habt ihr es. :P
      Aber Hauptsache es klappt immer wieder irgendwie, wenn auch knapp.
      Bin sehr gespannt was noch kommt und schreib mal schön viel, das kann ich dann gleich abschreiben für Oktober. :D
      Gute Weiterreise und viele tolle Eindrücke! =)
    • Hier ein paat Bilder aus Cusco und unserem ersten Teil der Sacred Valley Tour.

      Nachher geh es wauf eine weitere Tour durch diese wunderschönen Andenlandschaften.

      Hier in Cusco ist es einfach so schön und man kann so vieles unternehmen - man könnte wochenlang hier sein, ohne dass es langweilig werden würde.

      Morgen aber geht es ja schon wieder weiter nach Aguas Calientes, zum Machu Picchu.
      Bilder
      • K800_DSC_0041.JPG

        138,11 kB, 903×600, 13 mal angesehen
      • K800_DSC_0077.JPG

        166,69 kB, 903×600, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0111.JPG

        167,73 kB, 903×600, 11 mal angesehen
    • Wollte eigentlich ein paar mehr Bilder hochladen, aber die waren dann aber trotz Verkleinerung irgendwie doch zu gross...
      Aber auf mehr verkleinern hab ich nu auch keine Lust, bin ja im Urlaub! :)

      Auch heute waren wir wieder im Sacred Valley unterwegs und haben uns einige schöne und interessante Inka-Ruinen in malerischen Berglandschaften angesehen. Schon sehr faszinierend, was die Inkas seinerzeit so gebaut haben, v.a. so viele Anbauterrassen in steile Berghänge.

      Cusco ist wirklich eine tolle Stadt, auch abends kann man hier noch entspannt umherbummeln, der grosse Platz ist voll beleuchtet, die Polizei zeigt gute Präsenz, man fühlt sich sehr sicher und es sind viele Leute unterwegs.
      Das ist nun wohl unsere neue Lieblingsstadt in S-Amerika, einfach weil es so nett ist, nicht so gross ist. Aber nur knapp vor Quito.

      Nachtrag: 2 Bilder sind nun doch noch da - einmal beim abendlichen Cuy-Essen in einem gemütlichen, kleinen Restaurant in Cusco + ein Bild von den Salinen.
      Bilder
      • K800_DSCN0919.JPG

        118,62 kB, 800×600, 12 mal angesehen
      • K800_DSC_0126.JPG

        143,3 kB, 600×903, 11 mal angesehen
    • Die Zugafhrt mit dem "Vistadome" von Cusco nach Aguas Calientes war sehr schön - der Zug fährt total langsam, so dass man die schöne Andenlndschaft wunderbar auf sich wirken lassen kann, teilweise geht es durch dramatisch steile und enge Schluchten und Täler und Dank der Dachfenster kann man auch die tw. schneebedeckten Berggipfel sehen.
      Eine wirklich sehr schöne Fahrt, die sich lohnt, wenn auch nicht ganz günstig.

      Aguas Calientes ist wie erwartet v.a. Tourinepp - es gibt hier zu über 90% ausschliesslich Unterkünfte, Restaurants und Souvenirshops, dazu wird auf die eh schon gesalzenen Preise in der Gastronomie noch eine Zusatzsteuer erhoben.
      Dennoch ist der Ort sehr schön gelegen, eng umringt von hohen Felsmassiven - nur schade halt, wie er selbst aussieht (unfertige Baustellen, viel hässlicher Beton).

      Immerhin, es ist um einiges wärmer am Abend und in der Nacht als in Cusco und man kann mal schön draussen sitzen und essen & trinken, was in Cusco leider fehlt.

      Aber was rede ich - heute die Hauptsache, weswegen alle hierher kommen: Machu Picchu.

      In unserem Hostel gibt es Frühstück ab 04:00 h in der Früh (!), unser Wecker klingelte um 04:40 h (!!).
      Schnell ein kleines Frühstück und ab zur Busstation - wo mich fast der Schlag traf: Da standen bereits Hunderte von Menschen in einer Warteschlange, die sich den halben Berg hinaufzog!
      Klasse. Aber oh Wunder: Als der Bustransfer dann um 05:30 h begann, ging es recht flott, insgesamt haben wir nur ca. 30 min. warten müssen.

      Die Fahrt zum Eingang zu MP dauert dann ca. 25 min., die unbefestigte Strasse windet sich in zahlreichen Serpentinen schwindelerregend den Berg hinauf, immer nah am Abgrund, aber dessen ungeachtet raste der Busfahrer ganz schön schnell hinauf.

      Oben angekommen sind wir dann auch recht schnell durch die Ticketkontrolle gekommen - und ja, was soll ich sagen:
      Einfach toll! Einfach unbeschreilich schön der Anblick dieser Ruinen, so eingebettet in steile Bergmassive, einfach einmalig!!!

      Mir fehlen gerade noch ein bisschen die Worte, aber eigentlich gibt es auch gar nicht mehr Worte dafür.


      Bilder
      • K800_DSC_0292.JPG

        119,97 kB, 600×903, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0295.JPG

        140,89 kB, 903×600, 9 mal angesehen
      • K800_DSC_0357.JPG

        124,07 kB, 600×903, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0363.JPG

        157,27 kB, 903×600, 11 mal angesehen
    • Silkenya schrieb:


      ab zur Busstation - wo mich fast der Schlag traf: Da standen bereits Hunderte von Menschen in einer Warteschlange, die sich den halben Berg hinaufzog!


      Genau das wollte ich wissen. Ja, Machu Picchu ist wirklich eine tolle Inkaanlage. Damals fuhr ich mit der Andenbahn nicht in der 1. Klasse, sondern zusammen mit Bauern und Hirten in der preiswerteren Holzklasse. :) Den Vistadome gab es damals noch nicht und vor zig Jahren gab es auch noch nicht so viele Touristen.

      Schöne Reise ..
    • @Maxi: wir drücken dir die Daumen, dass alles noch klappt bei dir!

      @Surya: Ja, es sind schon Menschenmassen, die Machu Picchu sehen möchten.
      Es lohnt sich wirklich, einen der ersten Busse ab 05:30 Uhr zu bekommen, dann ist es noch nicht voll.
      Aber ab 9:00 Uhr füllt sich die Anlage dann leider sehr.
      Immerhin haben sie die maximale Besucherzahl pro Tag auf 2.500 (!) reglementiert, aber ich finde das eigentlich zu viel.

      Dauernd stehen einem grosse Gruppen im Weg - aber am Schlimmsten finde ich diese neue Mode vieler Leute, sich ständig mit einem Selfie-Stick zu fotografieren.
      Was für selbstverliebte Egos, unglaublich. Denen scheint es wichtiger zu sein, wie sie auf den Bildern aussehen, als alles andere. Da wird hemmungslos gepost, unglaublich. Und nicht nur für 1-2 Bilder, nein - gefühlte 100e manchmal.
    • Danke Silke für Deinen Bericht und die Bilder. Irgendwann schaffen wir es auch noch dorthin zu kommen.
      Die Bilder sind schon der Hammer!!!
      Nimm das mit dem Stich nicht zu leicht, das sollte man nicht unterschätzen. Lass es Dir lieber von einem Arzt anschauen, nicht dass es zu eitern anfängt, oder Du eine Blutvergiftung bekommst.
      Grüsse bitte auch Max von uns.
      Weiterhin eine gute Reise.
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Mykonos 2017
      Sawadee aus Phuket und Bangkok 2017

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben
    • Die Hand ist inzwischen zum Glück wieder abgechwollen, ebenso die Blutblasen. Aber jucken können diese Stiche trotzedem noch, immer wieder plötzlich. Nu denn, das wird bestimmt auch bald aufhören.

      Wir sind mittlerweile in Puno am Titicaca-See auf 3.800 m und haben heute eine Bootstour zu den schwimmenden Inseln der Uros gemacht.
      Das Wetter war traumhaft und wir fanden es sehr interessant zu sehen, wie die Menschen dort leben.

      Natürlich möchten sie gerne etwas verkaufen und wir haben dann auch eine kurze Bootstour auf den ulkigen "Bananen"-Booten mitgemacht - es war herrlich ruhig und enspannend.

      Klar gab es auch eine gesangliche Darbietung und - oh Schreck: Der Guide liess dann jede Nation unserer Gruppe (ca. 15 Personen) auch ein kurzes Lied in der jeweiligen Landessprache anstimmen ... Tja, wir waren die einzigen Deutschen und dass es an mir hängen bleiben würde war klar.

      Ok, ich bin jetzt auch nicht der Typ, dem in 30 sek. ein "gescheites" deutschsprachiges Lied einfällt, das ich auch noch singen könnte. Mir fiel dann "Heute hier, morgen dort" ein, das ich noch aus alten Zeiten kenne. Textsicher war ich nicht mehr so ganz, hat aber keiner gemerkt. :P

      Es wurde uns auch eine Schule gezeigt und die kleinen Inseln besitzen z.T. auch Solar-Panel, damit sie abends zumindest eine Glühbirne in ihren kleinen Schilfhütten anschalten können.

      Der Ort Puno auf dem Festland gefällt uns auch sehr gut - wir haben spontan direkt um einen Tag verlängert, um mal zu entschleunigen. - Ok, auch um mal auszuschlafen und Wäsche waschen zu lassen. Darum morgen keine Tour, sondern einfach nur hier sein, auf einem der Plätze auf einer Bank sitzen und schauen, so wie die Einheimischen auch, guten Kaffee trinken, leckere Speisen essen etc.

      Bilder
      • K800_DSC_0435.JPG

        146,95 kB, 903×600, 10 mal angesehen
      • K800_DSC_0442.JPG

        138,5 kB, 903×600, 10 mal angesehen
      • K800_DSC_0455.JPG

        166,64 kB, 600×903, 11 mal angesehen
    • Mittlerweile haben wir das schöne Puno verlassen und sind mit dem Bus durch das Andenhochland (bis > 4.500 m Höhe) nach Arequipa weiter gefahren. Die Fahrt dauerte ca. 7,5 Stunden und wäre ganz bequem gewesen, wäre die Lüftung nicht defekt gewesen... nun denn: dünne Höhenluft + verbrauchte Luft, aber es ging. Dafür war die landschaft umso schöner und überall Lama-Herden in der Ferne oder auch am Strassenrand.

      Arequipa ist wieder eine grössere Stadt mit ca. 800.000 Einwohnern auf 2.400 m Höhe.
      Wir haben ein sehr hübsches Hostal in einem schönen kolonialbau direkt am Plaza de Armas, also mal wieder mittendrin im Zentrum.
      Auch hier freundliche Menschen, angenehme Athmosphäre - wir fühlen uns sehr wohl.

      Als nächstes steht eine zweitägige Tour zum Colca Canyon an, da geht es wieder hinauf auf 4.900 m, wir sind schon sehr gespannt!
      Bilder
      • K800_DSC_0492.JPG

        154,52 kB, 903×600, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0489.JPG

        118,15 kB, 903×600, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0496.JPG

        152,44 kB, 903×600, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0487.JPG

        163,79 kB, 903×600, 10 mal angesehen
    • Danke Maxi - der Kondor musste gar nicht gesucht oder erwartet werden - er war einfach da, sogar mehrere!

      Also eine Tour zum Colca Canon darf man sich nicht entgehen lassen, wenn man in Arequipa ist.

      Das Andenhochland ist dort so wunderbar mit weiten Hochebenen mit Lamas, Alpacas et., schneebedeckten Hochgipfeln (5.600 - 6.000m oder mehr), dann wieder kleine Ortschaften mit Terrassenanbau - einfach eine grandiose Landschaft!

      Wir haben hier so viel in den 2 Tagen gesehen, das kann ich jetzt gar nicht im Detail beschreiben - das kommt dann alles nachträglich im Reisebericht auf unserer Website.
      Aber ich kann nur sagen - absolut super!!
      Bilder
      • K800_DSC_0100.JPG

        79,86 kB, 903×600, 11 mal angesehen
      • K800_DSC_0112.JPG

        76,94 kB, 903×600, 10 mal angesehen
      • K800_DSC_0025.JPG

        127,16 kB, 600×903, 10 mal angesehen
      • K800_DSC_0038.JPG

        166,59 kB, 903×600, 10 mal angesehen
    • Ich muss mich wiederholen, was für Bilder!!!
      Wettermäßig habt Ihr es ja auch gut erwischt.
      Wie geht es denn mit der Luft in dieser Höhe? Habt Ihr irgendwelche Probleme?
      So ab 3000 Meter Höhe werde ich immer ganz langsam und komme in den Zeitlupen Modus.
      Weiterhin gute Reise.
      Viele liebe Gruesse

      Erhard
      www.vivien-und-erhard.de
      Reiseerinnerungen Mykonos 2017
      Sawadee aus Phuket und Bangkok 2017

      Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben