Namibia 14 Tage Rundfahrt, Unterkünfte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie schon an anderer Stelle angesprochen werden wir Anfang September nach Namibia fliegen, 14 Tage. Ich hatte jetzt mal folgende Tour geplant.
      Windhoek - Sossusvlei - Swakopmund - Damaraland - Etosha - Otjiwwarongo - Windhoek.
      Das erscheinen mir jetzt mal die "Highlights" von Namibia zu sein. Evtl. hat ja noch jemand einen Vorschlag was man unbedingt sehen sollte.
      Nun meine eigentlich Frage: In wie weit muss man die Unterkünfte vor reservieren? Ich habe im Internet gesehen und gehört, dass manche Lodges sehr schnell ausgebucht sind. Was gibt es da für Empfehlung.
      Gibt es noch Empfehlungen wo man in den Orten gute Lodges findet?
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/
    • Du solltest schnellmöglichst die Unterkünfte in Etosha buchen, wenn du nicht nur campen möchtest.
      September ist eine tolle Zeit für Etosha (lieber mehr als weniger Zeit dort verbringen)
      Auch Sossusvlei ist relativ schnell ausgebucht und würde ich vorbuchen (war aber selbst seit 2 Jahren nicht mehr dort).
      Swakop kann zu der Zeit ziemlich "kühl" werden. Bitte bedenken!
      Mit Otji meinst du den Waterberg? Ich würde lieber in Etosha verlängern. Aber viele mögen auch den Waterberg.
      Es gibt noch viel zu sehen in Namibia aber für 14 Tage ist das eine perfekte Tour
      Viele Grüße (kann ab Mittwoch 4 Wochen nicht mehr posten da ich in der Kalahari bin)
      linyanti
    • Ich hätte jetzt mal folgendes mehr oder weniger konkret geplant
      Vielleicht gibt's ja noch Verbesserungsvorschläge.

      1 Tag, Ankunft in Windhoek
      2 Tag, Fahrt nach Hammerstein, wurde hier im Forum empfohlen.
      3. Tag, Aufenthalt in der Lodge
      4. Tag. Fahrt nach Sossusvlei
      5 Tag. Morgens zur Düne, usw.
      6 Tag. Fahrt nach Swakopmund
      7 Tag. Rundfahrt Swakopmund
      8 Tag, Fahrt nach Erongoberge (Gepardenfarmprojekt, wurde hier empfohlen) oder Damaraland
      9. Tag Aufenthalt im jeweiligen Gebiet
      10. Tag Fahrt nach Etosha, Übernachten an der Südseite
      11. Tag Etosha Übernachten in Okaukuejo
      12. Tag Etosha Übernachten in Halalie
      13. Tag Etosha Übernachten am Ostausgang
      14. Tag Fahrt Etosha nach WAterberg
      15. Tag Fahrt von Waterberg nach Windhoek
      16. Tag Flug von Windhoek am Nachmittag

      Die Sache mit Waterberg war, ob wir an einem Tag von Etosha zurück nach Windhoek kommen oder einen Zwischenstopp einlegen müssen?
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/
    • Hallo,

      Ich würde von Windhoek gleich nach der Ankunft noch etwas weg fahren (vorausgesetzt du kommst (mit Air Namibia zB) sehr früh morgens an.

      Da Du Richtung Süden fahren magst bietet sich Lake Oanob (Resort) 85 km südlich von WDH an
      oder auch eine Gästefarm Richtung Gamsberg (zb Rooiklip) ca 160km von WDH

      Hammerstein hat mir persönlich nicht gefallen (ist aber sehr preiswert) und hat ziemlich Trubel von Reisegruppen.
      Die Desert Homestead Loge zB ganz in der Nähe ist da um einiges besser (meine Meinung)
      Aber das ist deine Entscheidung.
      Was aber willst Du einen ganzen Tag auf Hammerstein machen?
      Da bieten sich bessere Optionen.
      Du bist ja nicht sehr weit vom Sossusvlei weg. Entweder fährst du den etwas längeren Weg bis zum Sossusvlei von dort und bleibst 2 Nächte auf Hammerstein etc oder aber du fährst gleich zu einer Unterkunft in unmittelbarer Nähe des Parkeingangs ( das sind ca. 60km Unterschied)
      Vom Sossusvlei, wenn du morgens losfährst bis du bis gegen Mittag in Swakop und kannst Swakop besichtigen.
      Am nächsten Tag bieten sich Little 5 Tour oder eine Bootsfahrt in Walfish Bay an.
      Mittags kannst du nochmals in Swakop unterwegs sein.
      Am Tag darauf wollt ihr ins Damaraland oder Erongo.
      Da gibt es einige Möglichkeiten
      Brandberg Rest Camp oder
      Schaut euch mal zB die White lady Lodge an. In der Trockenzeit bieten die Lodges auch Ausflüge zu den Wüstenelefanten an.
      Wenn ihr dann unbedingt noch Geparden in großer Zahl sehen wollt liegt auf dem Weg zur Etosha bei Kamanjab ( 24km davor) die Cheetah Farm Ojitotongwe.
      Von dort könnt ihr in den Westteil des Parks einfahren und zum relativ neuen Dolomite Camp.
      Das kenne ich persönlich nicht, soll aber sehr schön sein.
      Danach würde ich zu euerer Zeit mindestens 2 Nächte in Okaukuejo bleiben.Es hat (zwar etwas trubelig) das beste Wasserloch mit den meisten Tiersichtungen zu dieser Zeit.
      Vielleicht könnt ihr ein Zimmer mit Blick auf das Wasserloch buchen und umgeht den Trubel auf den Bänken.
      Ein Glas Wein auf dem Balkon vom Balkon auf das Kommen und Gehen der Tiere sehen...!!! Das hat was.
      Halali ist Geschmacksache. Mir hat es dort gefallen. Das Wasserloch ist schön gelegen und im September sicher auch gut besucht (von Tieren)
      Namutoni würde ich persönlich nicht gehen da das Wasserloch dort leider sehr unergiebig ist.
      Alternativ bietet sich das Onguma Camp direkt am Ausgang des Parks an. Tolle Lodge, tolles Wasserloch.
      Man kann ohne weiteres von Etosha an einem Tag zurück nach WDH fahren, muss aber nicht.
      Zu euerer Zeit ist es trocken und ein 4x4 nicht notwendig.
      Am Sossusvlei könnt ihr für die letzten 5km einen Shuttle benutzen.
      Das eingesparte Geld für den 4x4, der zudem auch einiges mehr Sprit verbraucht könnt ihr in Ausflüge und Übernachtungen investieren.
      Wenn ihr zum Waterberg fahrt und dort übernachtet würde ich nicht zwingend einen ganzen Tag und eine Übernachtung in WDH machen.
      Morgen am Waterberg losfahren und dann könnt ihr das Highlight WDHs, den Besuch bei Joe`s Beerhouse auch Mittags vor dem Heimflug einplanen... :)
      So das wars jetzt noch einmal in aller Schnelle.
      Ich wünsche euch weiterhin viel Spass bei der Planung.
      Falls noch Fragen auftauchen stehe ich ab Ende Februar gerne per PM oder hier zur Verfügung.
      Viele Grüße
      linyanti
    • Oh man, ich bin ganz neidisch! Ich habe vor einigen Jahren auch eine Reise nach Namibia gemacht, und es war so wunderbar! An die Unterkünfte kann ich mich leider nicht errinnern, aber im Etosha Nationalpark gibt es nur zwei oder drei Lodges, und die sind alle toll. Achtet darauf, dass ihr eine Lodge mit Waterhole nehmt, so könnt ihr Nachts die Tiere beim trinken beobachten. Unglaublich toll. Ganz viel Spaß auf eurer Reise!!
    • Hallo Irma, wir würden ja auch länger bleiben aber meine Frau bekommt nicht länger Urlaub.
      Hallo linyanti, du bist ja nun wieder zurück. Erst mal vielen Dank für die vielen Infos, hätte ich jetzt fast vergessen mich mal zu bedanken, tut mir leid.
      Habe jetzt schon mal alles durchgeplant und auch alle Unterkünfte gebucht. Werde aber da nochmals berichten wenn ich ein bisschen mehr Zeit habe.
      Bin im Moment noch extrem arbeitsmässig beschäftigt und komme zu nichts anderem.
      Es gibt ja dieses Jahr auch noch einen anderen Urlaub vorher den ich auch noch ein bisschen planen muss.
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/
    • Hallo Wandgcjo,

      kein Problem, war eh nicht da :)

      Namibia war wie immer super und Auto und ein paar Unterkünfte fürs nächste Mal sind auch schon wieder gebucht.

      Dieses mal waren wir unter anderem auch zum ersten Mal tief im Sperrgebiet (Pomona und Bogenfels). Echt Klasse und empfehlenswert.

      Viele Grüße
      linyanti
    • Unser Plan sieht jetzt mal wie folgt aus.
      Wir haben jetzt keinen Geländewagen gemietet sondern bei Avis einen Polo. Musste wohl reichen.
      Wir kommen ja erst am Abend in Windhoek an und deshalb müssen wir da die erste Nacht bleiben. Habe mal Hotel Uhland reserviert.
      Am nächsten Tag geht es in Richtung Sossusvlei, (A little Sossus Lodge), war so ziemlich das einzige was noch zu kriegen war und nicht so teuer war.
      Ist aber scheinbar nicht zu weit vom Eingang zum Park weg, müsste man wohl so in 30 Minuten hin kommen.
      Dort bleiben wir 3 Nächte.
      Dann geht's weiter nach Swapkopmund, mit zwei Übernachtungen, müssen dann nochmal genau schauen was wir dann genau machen. Haben so eineinhalb Tage.
      Anschliessend in den Norden, White Lady Lodge, zwei Übernachtungen. Wenn die da sind, Ausflug zu den Wüstenelefanten.
      Es geht in Richtung Etosha, übernachten in der Cheetah Farm Ojitotongwe, Geparden anschauen.
      Weiter nach Etosha, da war leider schon fast nichts mehr zu bekommen in der Zeit. Obwohl ich das Ende Januar gebucht/angefragt habe.
      Mit Müh und Not noch eine Übernachtung in Okaukuejo und eine weitere in Halalie.
      Dann werden wir wohl noch zwei Nächte am Ostausgang bleiben, habe in der Nähe eine relativ günstige Lodge gefunden, ca. 10 km entfernt.
      Da kann man nochmal von da in den Park zurück fahren.
      Es geht dann wieder in den Süden übernachten in Okonjima und weiter am Tag drauf nach Windhoek wo wir bis zum Abend sein sollten.
      Dort noch eine Übernachtung und am Nachmittag geht es wieder zurück.
      Vielleicht gibt's ja noch die eine oder andere Anmerkung dazu.
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/
    • Hallo Wandgcjo,

      die Tour liest sich sehr schön.
      Pension Uland liegt gerade bei Joes ums Eck.
      Lasst euch von Irmgard oder Jürgen Rannersmann am besten einen Tisch bei Joe reservieren für den ersten Abend.
      Alle Strecken die ihr vorhabt sind von der Entfernung und zu der Jahreszeit auch mit dem Polo kein Problem, die Unterkünfte soweit ihr sie benamt habt sind auch gut.
      Da bleibt nur noch eine schöne Reise zu wünschen!

      Viele Grüße
      linyanti
    • Hallo,
      Ja Euer Plan liest sich gut. Hier ein Link zu meinem Reisebericht von einer 17 Tage-Tour durch Namibia im Mai 2015.
      (namibia-forum.ch/forum/10-reiseberichte/286330-namibia-die-erste-mai-2015-ein-traum.html)

      Ich wünsche Euch ganz viel Spass!

      Gruß

      Martina :)
      Martina

      Hat auch ein Appartement in Bormes les Mimosas / Südfrankreich zu vermieten :thumbsup:
      appartement-fuchs.gmxhome.de/index.html
    • Martina56 schrieb:

      Hallo,
      Ja Euer Plan liest sich gut. Hier ein Link zu meinem Reisebericht von einer 17 Tage-Tour durch Namibia im Mai 2015.
      (namibia-forum.ch/forum/10-reiseberichte/286330-namibia-die-erste-mai-2015-ein-traum.html)

      Ich wünsche Euch ganz viel Spass!

      Gruß

      Martina :)

      Hallo Martina, schöner Reisebericht. Danke für den Link. Das werde ich mir dann ab Juni nochmals genauer zu Gemüte führen. Da lässt sich bestimmt einiges für uns raus ziehen.
      Jetzt muss ich erst mal noch unseren Urlaub im Mai fertig planen.
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/
    • Wir sind jetzt schon wieder gut zwei Wochen zuhause und ich möchte mich nochmals für die guten Tipps bedanken.
      Unser Polo hat und gut über die gut 3300 Kilometer, davon die meisten Gravelroad, durch Namibia gebracht. Sogar fast ohne Reifenpanne.
      Da hatten so manche die wir getroffen haben mit Geländewagen mehr Reifenpannen.
      An den Wasserlöchern im Etosha war meist auch kein Geländewagen nötig.
      Wenn ich mal Zeit habe und mich erst mal durch die einigen tausend Fotos durchgearbeitet habe, gibt's noch einen etwas ausführlichen Bericht.

      Kibris schrieb:

      Macht ihr die Reise selbstorganisiert? Mit welchen Buget rechnet ihr?
      Kibris
      Unser Budget war letzt endlich ca. 4800 Euro
      http://reise-thailand.blogspot.com.es/
    • Danke schon mal für deinen ausführlichen Reiseplan.
      Ich plane momentan selber eine Südafrika Rundreise und orientiere mich dabei nun ein wenig an deinem geplanten Ablauf. Hast du inzwischen in einem anderen Thread oder auf einem Blog deinen Reisebericht hochgeladen?
      Ich würde mich über einen Link und weitere Tipps sehr freuen.


      Admin: Werbelink entfernt
    • Wie praktisch, dass dieser thread wieder ausgegraben wurde - Namibia steht bei uns auch in der näheren Auswahl für 2018.

      Da es allerdings wahrscheinlich auf Februar oder März hinauslaufen würde, käme für uns wettertechnisch lediglich alles südlich von Windhoek in Betracht, ggf. inklusive KTP, falls das ratsam ist?

      Aber auf jeden Fall dann wieder mit einem Toyota hilux mit Dachzelt, das muss in Afrika bei uns schon sein!
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------

      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten
      Israel 2018
      Neuseeland - Nordinsel 2018