Kalimera aus Kefalonia

  • Kefalonia, 01.07.2016, 30 Grad wolkenlos, leichter Wind



    Sind gestern zu unserem neuen Urlaubsziel in Griechenland, auf der Insel Kefalonia angereist. Wir waren erstaunt, dass anscheinend nur wenige Griechenlandurlauber diese Ecke kennen obwohl es zu den Ionischen Inseln gehört genauso wie Korfu und Zakinthos. Wir waren allerdings auch sehr gespannt was uns nach den vielen Jahren auf den Kykladen hier erwarten würde.


    Den Flug hatten wir über Aegean von MUC bis Kefalonia gebucht, wobei MUC-Athen von LH durchgeführt wurde und der Weiterflug dann mit Olympic ging. Das Gepäck konnten wir auch durchchecken und so war alles eigentlich problemlos.


    Die Abfertigung in MUC war ganz normal, nur der Flugsteig K03 war uns nicht bekannt. Klaro, der ist ja im neuen Terminal und dahin gelangt man wie in Dubai und Kuala Lumpur auch, mit der „führerlosen“ U-Bahn. Auch das Terminal ist super modern und jedes Label ist vertreten, im Food-Bereich natürlich u. a. auch Schubeck. Wir fanden es echt gelungen und die Zeit verging natürlich super schnell mit all dem Neuen was es zu entdecken gab.




    Mit kurzer Verspätung dann in Athen gelandet und sofort vom Gate weg in den Abflugbereich gebracht worden, sonst hätten wir den Flieger nach Kefalonia nicht erreicht. Sogar das Gepäck kam mit. Da sagt mal noch einer was über die Desorganisation der Griechen. Nach gut 45 min. Flug mit einer Propellermaschine gegen 20 Uhr in Kefalonia gelandet.


    Mit unserer Unterkunft sind wir auch mehr als zufrieden, alles bestens gepflegt und mit wunderbarem Garten samt Zitronenbäumen und vielen blühenden Sträuchern.


    Heute haben wir eigentlich nur kurz einen Teil der Insel erkundet, denn wir mussten ja erst unseren Roller mieten und das Apartment „bestücken“ sowie alles auspacken, denn dazu hatten wir gestern Abend keine Lust mehr.


    Was wir bisher gesehen haben gefällt uns ausnahmslos gut, alles ist grün und die Zypressen durften wie in Südfrankreich oder Italien und mit unserem Roller unterwegs zu sein ist wieder great!!!



    Bild 1, von unserem Balkon.



    Fortsetzung folgt

  • Wir waren vor über 30 Jahren mal auf Kefalonia. Wir haben die Insel mit Mopeds erkundet, jeder mit einem Kind hinten drauf. Es gab noch kein gr. Hotel auf der Insel. Das wird jetzt anders sein.Wir sind dann weiter nach Ithaka, übergesetzt mit einem kleinen Boot. Die Besatzung hat die Mopeds ins Boot geladen. Dabei wäre eins beinahe ins Wasser gefallen.
    Eine schöne Zeit auf der Insel wünscht euch
    margarete

  • Kefalonia, 03.07.2016, 30 Grad wolkenlos, leichter Wind


    Da die Insel ja Neuland für uns ist, geht es step by step mit den Erkundungen. Sind erst mal Richtung Süden getuckert, auf der Suche nach dem für uns „perfekten Beach“. Die Landschaft ist üppig grün und man hat grandiose Ausblicke auf die Küste. Die Ortschaften sind alle sehr gepflegt, kein Müll, alles grünt und blüht. Die Straßen relativ gut, aber steil und kurvig, man muss schon aufpassen, aber gottlob ist wenig Verkehr und unser Scooter hat genügend power für die Steigungen. Anstrengend ist es aber schon manchmal und da kommt eine kleine Taverne am Beach gerade recht um Pause zu machen. Mit den Kykladen, wo wir ja viele Jahre waren, hat Kefalonia rein gar nichts zu tun, aber es ist genauso schön hier. Same, same but different, trifft es ganz gut. Einziger Nachteil ist, dass wir abends ein Taxi brauchen um in unsere Unterkunft zu kommen, runter ist kein Problem aber dann 25 Minuten bergsteigen nach Abendessen, Wein und Ouzo sind für uns nicht zu schaffen. Aber es ist gut bezahlbar und somit passt es!



  • Da habt Ihr Beiden es doch mit der Unterkunft sehr schön angetroffen, würde mir auch schon gefallen
    und auch die Gegend mit dem netten Plätzchen am Meer sieht einladend aus.


    Wünsche Euch weiterhin eine schöne Zeit und Danke für den Bericht & Bilder.

    Liebe Grüsse Bigi :)


    Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch 1885-1977)

  • Hallo Vivien,
    in Argostoli lohnt sich ein Ausflug zum Leuchtturm und im Fischereihafen von Argostoli könnt ihr Wasserschildkröten beobachten, gehört aber ein wenig Geduld dazu. An einem Strand auf Kefalonia soll es eine Kolonie der unechten Karettschildkröten geben, weiß jetzt aber nicht genau, welcher Strand das ist.
    Gruß Connie


  • Kefalonia, 05.07.2016, 30 Grad wolkenlos, dunstig, kein Wind


    Haben heute unsere erste Inseltour unternommen und zwar Richtung Süden und dann zur Ostseite über Poros nach Sami und zurück nach Argostoli, ca. 110 km. Die Strecke war wunderbar zu fahren, schön bergig mit üppiger Vegetation und üppigen Häusern und Villen.




    Schon sehr speziell der Baustil, auch wenn es nicht die Supervillen überall gibt, so sind es überwiegend gepflegte Häuser mit tollen Gärten, auch die Straßen sind in den Ortschaften mit Orleander, Bourgonvile und anderen blühenden Sträuchern gesäumt. Auch die Ausblicke auf die Küste entlang der Südwestküste sind toll.




    Erster Stop war Poros, das wegen seiner “spektakulären“ Ortseinfahrt hier berühmt ist. Für uns war eher der Weg das Ziel, denn solche Landschaften sind für uns als Bayern nicht ungewöhnlich. Der Ort selbst dann nicht so der Hit, hier ist es total verschlafen, außer der Fährverbindung nach Patras als Anbindung zum Festland. Unsere Mythos Pause war allerdings ein must, herrlich frisch gezapft.




    Gleich geht es weiter...

  • Hier geht es weiter


    Weiter ging es dann durch eigenartige Bergwelt mit überwiegend Zypressen an den steilen Hängen nach Sami. So eine Landschaft hatten wir noch nicht gesehen.



    Sami dann ein netter kleiner Ort mit beleben Hafen, vielen Cafes und Restaurants und einer eindrucksvollen Kirche, der richtige Ort für eine weitere Pause.




    Zurück dann wieder durch die Bergwelt, hier blüht im Gegensatz zu den Kykladen nicht der Ginster, sondern der Thymian entsprechend duftet es auch.



    In Argostoli angekommen sind wir dem Tip von Connie gefolgt und zum Leuchtturm rausgefahren, schon besonders, nicht wie die üblichen seiner Art.


  • Kefalonia, 06.07.2016, 30 Grad fast wolkenlos, leichter Wind


    Nach unserer gestrigen Tour war heute relaxen angesagt. Durch Blumen gesäumte Strassen ging es an den Strand.
    Am Morgen gab es noch eine Überraschung: Unsere Vermieterin brachte uns einen gossen Teller mit Tomaten und Paprika aus dem eigenen Garten vorbei. Eine nette Geste, die uns sehr gefreut hat.
    Wir verbrachten wieder gut 3 Stunden am Strand. Einfach traumhaft bei glasklarem Wasser und einer Wassertemperatur von gut 24 Grad. So muss Urlaub sein.



  • So stellt man sich nicht nur Urlaub vor, sondern erstmal Sommer. . . :thumbsup: Wir haben halb soviel Grad Wärme, Windstärke 6 in Böen 7-8 und die Wassertemperatur liegt bei 15 Grad. Es wird Herbst. . . . :)


    Vielen Dank für die tollen Bilder und genießt weiterhin euren Urlaub in der herrlichen Landschaft.