Reiseversicherung mit Kreditkarte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Marie,

      ich weiß nicht, ob sich überhaupt loht einen großartigen Vergleich anzustellen. So eine Versicherung gibts schon für unter 10 Euro von namhaften Anbieter. Ich würde eher danach suchen welcher Anbieter die Leistungen anbietet, die mir besonders wichtig ist. Evtl. kann man dann bei den Kreditkartenkosten mehr sparen als die Mehrkosten der Versicherung.

      Erfahrungen mit Versicherungen sammelt man ja nur im Versicherungsfall. Und sowas kommt gottseidank nur selten vor. Aber es ist schon vorgekommen ... auch bei Foristi hier und vielleicht sprichst Du diese hier mal direkt per PN ... äh ... Konversation direkt an

      (falls die Frage wirklich erst gemeint war und nicht nur ein Link platziert werden sollte).

      Ciao
      HaPe
    • Hallo!

      Ich bin "vom Fach" :)

      Bei Kreditkarten ist oft eine Reiseversicherung dabei, meist Kranken- u. Gepäckversicherung, selten Stornoversicherung. Eine Stornoversicherung brauchen viele dann trotzdem, und die allein kostet oft genauso viel wie ein Rundumpaket.

      Oft steht hinter der Kreditkarte eine namhafte Reiseversicherung, das kann man aber immer genau nachlesen. Wenn doch eine Stornoversicherung dabei ist, so sollte man die Bedingungen genau lesen (wer ist mitversichert, welche Reisen genau)

      Es gibt schon auch gute Kreditkartenangebote, die zum günstigen Preis eine Jahresreiseversicherung ersetzen und dann vielleicht auch noch für den Ehepartner gelten. - Wie gesagt - genau lesen.

      Ansonsten - ich selber hab mich für eine Jahresversicherung entschieden. Denn wenn man mehrmals im Jahr verreist, oft kleine Sachen, mal was größeres - die Jahresprämie zahlt sich schnell aus.

      Bei günstigen Varianten immer genau lesen - gibts einen Selbstbehalt, und für was, wie hoch sind die Versicherungssummen?

      Es stimmt, richtig interessieren tut man sich für die Versicherung erst dann, wenn man sie braucht. Ich hab aber selbst schon 3x große Reisen stornieren müssen, und da gehts ins Geld, wenn man keine hat.

      Ich möchte jetzt keine Werbung machen, muss jeder selber entscheiden. Bin halt schon ein bisserl "berufsgeschädigt" - ich weiß was alles passieren kann, das ist gar nicht so gut. :-/

      - Ich packe z. B. die Koffer für meinen Mann u. mich immer nur halb/halb - falls einer verloren geht, dann haben wir wenigstens das halbe Gepäck und das reicht ja eigentlich.
      - ein auffälliger Koffer ist besser als ein schwarzer, Verwechslungen gibt es schnell
      - Wir teilen das Bargeld immer auf.
      - Ich überlege gut - wo ist die Notrufnummer der Versicherung, die Polizzennummer, die Sperrhotline f. die Bankomatkarten usw... damit ich in der Aufregung im wirklichen Notfall auch was finde.
      - wichtig ist auch - weiß ich meine Kontonummer, Kreditkartennummer, denn die Hotline allein nützt mir nichts, wenn ich die Kontonummer nicht weiß
      - und die Wertsachen sind alle im Handgepäck und das hab ich immer im Auge
      - aufpassen bei der Kontrolle am Flughafen - nichts liegen lassen, und auch auf Mitreisende achten bzw. wenn die Wertgegenstände schon allein aufs Laufband müssen - aufpassen.
      - beim Aussteigen aus dem Flugzeug nach dem langen Flug - schau ich immer 2x ob ich alles aus der Vordertasche der Lehne wieder eingepackt hab.
      - Schmuck lass ich komplett daheim
      - zum Baden in der Badetasche nehm ich nur mit was ich wirklich brauch. Mittler Weile ist es unglaublich, wie viel Wert sich schnell in so einer Badetasche ansammelt (Sonnenbrille, Iphone, Tablett, Ebook, Kamera usw...)
      - Medikamente hab ich teilweise mit, das spart schnell mal teure Arztkosten
      - selbst aufmerksam sein, dass man nichts liegen lässt
      - aber auch auf andere aufpassen, nicht jeder, der mir "helfen" will, oder der mich um Auskunft fragt ist nett, sondern will mich vielleicht nur ablenken. X(
      - bei Autoreisen oder im Mietwagen - wenn möglich nichts im Auto lassen, bzw. verstecken. Aufpassen - schaut mir wer zu wenn ich das Auto verlasse
      - Geld zählen nicht in der Öffentlichkeit


      Ich will jetzt niemandem Angst machen, aber ich kenn mich selber gut: auf Reisen ist man oft so abgelenkt, oder mal aufgeregt vor Freude, oder müde nach einer langen Reise und unaufmerksam. Und eigentlich geh ich auf alle Leute mal freundlich zu und erwarte nicht Böses, aber ein bisserl aufpassen schadet nicht.



      LG Quaxi
    • mwollbach schrieb:

      Mich interessiert insbesondere die Auslandskrankenversicherung.
      Die Auslandskrankenversicherung mache ich nicht von der Kreditkarte abhängig. Meist sind da so viele Klauseln enthalten, die einfach vieles ausschließen.
      Wichtig wäre zunächst einfach erst einmal festlegen, was soll versichert sein, wie lange ist man unterwegs und wie alt ist man. Das sind Kriterien, die den Beitrag und den Umfang einer Auslandskrankenversicherung ausmachen.
      Wir haben auch eine Jahresversicherung abgeschlossen unabhängig von der Kreditkarte. In unserer Kreditkarte sind auch einige Versicherungen enthalten, aber dafür muss auch alles mit dieser Kreditkarte bezahlt werden. Wenn man nicht damit bezahlt, dann greifen die Versicherungen auch nicht.
      Wie viele wissen, hatte ich vor anderthalb Jahren einen Unfall auf der Osterinsel und ich muss sagen, ich bin froh, dass ich eine zusätzliche Langzeit-Auslandskrankenversicherung abgeschlossen habe, wir wollten insgesamt 3 Monate unterwegs sein.

      Es wurde wirklich alles von dem Versicherungsträger geregelt, Krankenhaus, Rückflug etc. und auch bezahlt, ohne wenn und aber, lediglich die Reparaturkosten des Scooters wurden nicht übernommen.

      Eine Reisestorno-Versicherung schließen wir nur ab, wenn wir mal pauschal verreisen (Schiffspassagen) oder für teure Flugbuchungen. Diese bezahlen wir dann möglichst mit unserer Kreditkarte, da das dann mit versichert ist. Wenn wir nicht mit Karte bezahlen können, dann wird halt überlegt, ob man das Risioko eingeht oder nicht. Manchmal schließen wir zusätzlich was ab, manchmal nicht.

      Ansonsten sind wir sehr sorglos und machen uns nicht allzuviele Gedanken einfach nach dem Rheinischen Grundgesetz:

      Et kütt wie et kütt und Et hätt noch emmer joot jejange.

      Viele Grüße
      Petra

      PS. das mit dem Koffer haben wir vor vielen Jahren auch mal gemacht, nämlich als der Koffer meines Mannes nicht ankam und erst am Ende des Urlaubs gefunden werden konnte. Da haben halt unsere Jungs jeder etwas abgeben müssen. :) Diese Vorsichtsmaßnahme hielt aber nur ein zwei weitere Urlaube an.
    • Mikado schrieb:

      In unserer Kreditkarte sind auch einige Versicherungen enthalten, aber dafür muss auch alles mit dieser Kreditkarte bezahlt werden. Wenn man nicht damit bezahlt, dann greifen die Versicherungen auch nicht.
      Diese Information ist mir besonders wichtig, weil ich das wohl übersehen hatte! Ich muss zugeben ich hatte nicht wirklich geplant mit der Kreditkarte großartig zu zahlen (Sie sollte einfach da sein zu Sicherheit und die Versicherung wäre dann sehr praktisch gewesen), daher hat sich meine Frage auch geklärt. Wahrscheinlich lohnts sich dann für mich eher eine Jahrespolice mit den geeigneten Konditionen abzuschließen.

      Vielen Dank für eure Hilfe! :)
    • Hallo!

      Das mit dem Zahlen des Urlaubs mit der Kreditkarte stimmt - zumindest bei uns in Österreich - so nicht!!!!

      In den mir bekannten Bedingungen div. Karten steht meist, dass die Karte in den letzten 2 oder 3 Monaten verwendet wurde - oder manchmal steht - in regelmäßiger Verwendung - ist. Aber bei vielen Karten genügt der Besitz der Karte allein für eine aufrechte Kranken- u. Gepäckversicherung FÜR DEN INHABER (aber nicht für Angehörige)

      Es gibt zwar schon eine Aufwertung, wenn man die Reise mit Kreditkarte bezahlt, aber auf jeden Fall muss man nicht die Reise damit bezahlt haben, um eine Krankenversicherung zu haben, sondern sie nur in regelmäßigem Gebrauch haben.

      LG Quaxi
    • Ja klar, das ist unterschiedlich. Ich habe die ADAC-Kreditkarte gold und da muss ich halt die Sachen, die versichert sein sollen (Reiseabbruch und Reiserücktritt) auch mit der Karte bezahlt haben.
      Viele Grüße
      Petra
    • Ich halte es wie Petra ( Mikado ),

      ich habe die MilesandMore Kreditkarte, habe aber zusätzlich eine separate Auslandreisekrankenversicherung.
      Diese ist zwar in der Kreditkarte ebenfalls mit enthalten, aber es gibt halt Unterschiede in den Leistungen, die mir wichtig sind.

      Eine Gepäckversicherung ist mir persönlich nicht so wichtig.
      Aus meinem Zimmer wird man kaum das ganze Gepäck klauen, Wertsachen trage ich bei mir und meine Fotoausrüstung ist eh separat versichert.
      Wenn auf dem Flug Gepäck verloren geht, ich denke das ist der Fall, wo am ehesten etwas passieren kann, haftet die Fluggesellschaft. Der Erstattungsbetrag ist gedeckelt, es werden maximum rund 1200.- Euro erstattet, das ist aber auch bei einer Versicherung so.

      Meine Flüge bezahle ich mit der Kreditkarte, diese sind dann über meine Karte auch versichert.
      Bin ich individuell unterwegs, werden Hotels, die ich im Voraus buche ebenfalls mit Karte bezahlt, oder ich mache nur eine Reservierung, wo dann eh keine Stornokosten anfallen.

      Das Wichtigste ist für mich die Auslandsreisekrankenversicherung.
      Hier ist es schwer, einfach nur eine zu empfehlen, man muss halt die Leistungen wirklich vergleichen.
      Gut sind zum Beispiel die ERV, Hanse Merkur, auch die ADAC soll gut sein.
      Beim Vergleich ist es nicht immer ganz einfach, die Feinheiten zu erkennen.

      So heißt es zum Beispiel zum Thema Rücktransport bei der Kreditkartenversicherung:
      Übernommen wird der medizinisch NOTWENDIGE Rücktransport.
      Bedeutet: Wenn die Behandlung/OP im Ausland durchgeführt werden kann, so kann die Versicherung darauf bestehen, dass es dort auch gemacht wird.

      Bei der ERV, ADAC und der Hanse Merkur heißt es:
      Übernommen wird der medizinisch SINNVOLLE Rücktransport.
      Hier wird auch zugelassen, dass ich sagen kann, die Behandlung ginge zwar auch im Ausland, aber ich möchte lieber in Deutschland behandelt werden.
      Und das sind Dinge, die mir wichtig sind.

      Eine Reise kostet oft relativ viel Geld.
      Da würde ich mit Sicherheit nicht an der notwendigen Versicherung sparen wollen, das wäre für mich am falschen Ende gespart.

      Viele Grüße,
      Petra
      " Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. "
      ( Jean Paul )

      Mit der Kamera unterwegs
    • Es stimmt, bei einem Krankenhausaufenthalt oder gar Rücktransport kann das ordentlich teuer werden ,da sind 20.000 € schnell zusammen.
      Das mit dem Rücktransport "nur wenn medizinisch notwendig" würde ich jetzt nicht so auf die Waagschale legen.
      Es gibt Erkrankungen, bei denen ein sofortiger Rückflug nicht möglich ist. Aber wenn es irgendwie möglich ist, wird man sicher von der Versicherung heim geflogen - jeder Tag im Krankenhaus kostet ja schließlich Geld für die Versicherung. Sobald man wieder im eigenen Land ist braucht die Versicherung ja nicht mehr zahlen.

      LG Quaxi
    • Das stand bei mir im letzten Jahr zur Debatte. Die OP sollte in Santiago de Chile stattfinden. Die Kosten dort sind um einiges günstiger als in Deutschland. Ich bin froh, dass ich eine Versicherung hatte, wo ich mir aussuchen konnte, wo ich hingeflogen werde. Sogar das Krankenhaus konnte ich bestimmen und man hat mich vom Flughafen noch etliche Stunden in die Heimat gefahren. Notwendig war das ganz sicher nicht.

      Ja, es gibt gravierende Unterschiede bei den einzelnen Versicherungen. Man muss sich einfach die Mühe machen, die jeweiligen Bestimmungen durchlesen. In den meisten Fällen wird nichts passieren, aber manchmal ist man einfach zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort und dann ist die richtige Versicherung hilfreich.

      Viele Grüße
      Petra
    • Hi,

      quaxi schrieb:

      Das mit dem Zahlen des Urlaubs mit der Kreditkarte stimmt - zumindest bei uns in Österreich - so nicht!!!!
      das ist keine Frage des Heimatlandes, sondern der Vertragsbedingungen. Bei den Kreditkarten, die ich verglichen habe (das Thema hat mich auch - kurz - mal interessiert) musste die versicherte Ware / Dienstleistung mit der Kreditkarte bezahlt worden sein. Auch in Österreich. Ob nun Flug und/oder Hotel nicht ... oder doch ... ist dann eine Angelegenheit, über die man im Schadensfall vor Gericht trefflich streiten kann. Insofern war mir eine Versicherung mit weniger Abhängigkeiten lieber ... zumal diese dann auch nicht teurer war.

      Ciao
      HaPe
    • Meine Kreditkarten haben keinen Versicherungsschutz, das senkt die Jahresgebühr um einen Gutteil. Die Reise-Krankenversicherung läuft bei mir "auf unbestimmte Zeit" und gilt jeweils für die ersten 6 Wochen jeder Reise. Ich bin ja doch öfter im Ausland und da ist das praktischer, als jedes Mal eine Versicherung abzuschließen.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Ja klar, solch eine Versicherung habe ich auch NoDurians, nur wir sind ab und an auch mal länger als 6 Wochen unterwegs und dann muss ich halt eine zusätzliche Versicherung abschließen, die natürlich auch deutlich teurer ist als meine jährliche, zumal ich auch schon etwas älter bin.

      Ich zahle keine Gebühren für die Karte, da ich sie oft genugt einsetze und somit anstelle von Tankgutscheinen, den Bonus auf die Gebühren anrechnen lasse.

      Wir haben uns diese Karte aus Bequemlichkeit zugelegt, da ich ADAC-Mitglied bin, gab es diese mal für ein Jahr umsonst. Das hat uns gut gefallen und die Kommunikation mit der LBB in Berlin (dort wird sie verwaltet) ist sehr gut, was Ersatzkarten und Sicherheit anbetrifft, daher sind wir dabei geblieben. An Versicherungen waren wir grundsätzlich nicht interessiert, nehmen diese aber gerne mit.

      Viele Grüße
      Petra
    • Mikado schrieb:

      Ich bin froh, dass ich eine Versicherung hatte, wo ich mir aussuchen konnte, wo ich hingeflogen werde. Sogar das Krankenhaus konnte ich bestimmen und man hat mich vom Flughafen noch etliche Stunden in die Heimat gefahren. Notwendig war das ganz sicher nicht.

      Viele Grüße
      Petra

      Petra, bei wem hast du deine Auslandsreisekrankenversicherung ?
      " Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. "
      ( Jean Paul )

      Mit der Kamera unterwegs
    • Das mit der billigeren Operation im Ausland versteh ich nicht - wenn die mich gleich heimfliegen braucht die Versicherung im Inland ja gar nichts mehr zu bezahlen. Sie gilt ja nur im Ausland.

      Bei den Kreditkarten von Paylife (Versicherungsschutz durch Europäische RV) hat man als Inhaber schon den Heimtransport versichert. Wenn man die Karte in den letzten 3 Monaten verwendet hat (egal für was) dann gilt die Krankenversicherung u. Gepäckversicherung. Card Complete (Versicherungsschutz Wiener Städtische)- in den letzten 2 Monaten verwendet (egal für was)
      Hier muss ich die Reise NICHT damit bezahlt haben.

      LG Quaxi
    • Hi,

      quaxi schrieb:

      Hier muss ich die Reise NICHT damit bezahlt haben.
      wenn das so in den Vertragsbedingungen steht, wird es wohl so sein. Hat aber auch keiner was anderes gesagt.

      Bei der letztmaligen Suche nach einer Kreditkarte ist mir aufgefallen, dass (a) die Anbieter (ähnlich wie die Anbieter von Baudarlehen, Versicherungen und Bausparverträgen) ebenfalls alles tun, damit der Kunde sich maximal schwer tut beim Vergleich von Preise und Leistungen und dass (b) keiner der Anbieter etwas zu verschenken hat. Insofern würde ich empfehlen, nicht nach "der besten" Kreditkarte zu suchen, sondern nach der Kreditkarte, die das anbietet, was ich mir wünsche. Bei mir war das beispielsweise die Möglichkeit weltweit an ATMs kostenlos Bargeld abzuheben (was in China auch gut geklappt hat). Das war mein Wunsch und das war eine Leistung einer Kreditkarte, die nicht gar so artfremd war wie eine Versicherung.

      Ciao
      HaPe
    • Ja klar, jede Karte hat seine Tücken und Vorteile, man muss sie einfach nur erkennen :)

      Bei der Paylife gelten eben andere Bedingungen:
      Es ist nur eine Basisversicherung mit eingeschlossen und das auch nur für Karteninhaber mit Wohnsitz in Österreich. Es sind keine Krankenhaus-Behandlungskosten eingeschlossen, dafür muss man eine zusätzliche Versicherung abschließen, die allerdings für 17 Tage allein schon 45 Euro kostet. Für die Basis-Versicherung muss man auch nicht mit der Karte bezahlt haben. Mir hätte dieser Versicherungsschutz für meine Südamerikareise nicht viel genutzt. ;)

      Weitere Kosten wie z.B. Behandlungskosten sind jedoch nicht vom Classic Reiseschutz abgedeckt - es handelt sich um eine Basis Versicherung. Umfassenden Schutz bietet der PayLife 3-fach Reiseschutz.

      Der Transport mit einem speziellen Sanitätsflugzeug ist begrenzt auf einen Rückflug aus einem europäischen Land oder aus einem Mittelmeeranrainerstaat.


      HaPe das war auch der Grund, weshalb wir hauptsächlich diese ADAC-Karte genommen haben, wir sind ja viel weltweit unterwegs und mit unserer Karte können wir weltweit aus dem Guthaben kostenlos Geld abheben. Das erspart uns natürlich manchen Euro an Gebühren. Die Gebühren für die PayLife-Karte:

      Das Bargeldauszahlungsentgelt beträgt 3,3% der behobenen Summe (mind. EUR 3,50).

      Man muss sich wirklich immer die Mühe machen und die einzelnen Vertragsbedingungen anschauen.

      Viele Grüße
      Petra


      PS. Reiseabbruch- und Reiserücktrittsversicherung ist auch nicht bei PayLife kostenfrei mitversichert.