Posts by Bernhard

    Ich wünsche euch einen schönen Urlaub auf Phuket und dass das Wetter besser wird.

    Das mit dem vergessenen Handy kenne ich. Schnell noch mal an die Ladestation und dann nicht mehr drandenken.

    Glücklicherweise beim externen Frühstück dann doch noch gemerkt!

    Kloster Arkadi - 9. November 1866

    "In der Nacht vom 7. auf den 8. November 1866 griff ein osmanisches Heer mit 15.000 Mann das Kloster an, in dem sich 964 Menschen, darunter 325 kampftaugliche Männer, aufhielten. Nach zwei Tagen des aussichtslosen Widerstandes entschieden die Belagerten, dem Gegner nicht lebend in die Hände fallen zu wollen. Als sich der Kampf am 9. November in den Innenhof des Klosters verlagert hatte, zogen sich die meisten der noch Lebenden, einschließlich der Frauen und Kinder, in das Pulvermagazin zurück, das von einem der Kämpfer gesprengt wurde."

    Ein historischer Ort, den man sich unbedingt anschauen sollte, wenn man in der Gegend von Rethymnon ist.



       


       


     



    Vor der Rückreise am letzten Freitag hatten wir etwas Bammel vor der Ankunft in Frankfurt wg. dem angekündigten Warnstreik.

    Aber zuerst genossen wir traditionell zum Abschluss unseres Kreta-Urlaubs unseren Oktopus in Milatos. Es war etwas kühl und windig, aber hinter dem Windschutz schmeckte es trotzdem.





    Das Chaos in Heraklion war ja wie erwartet. Diesmal fielen auch noch mehrfach die Transportbänder aus, so dass es neben den üblichen noch zu weiteren Verzögerungen kam. Glücklicherweise würden der Impfstatus schon in der Schlange geprüft, so dass es bei Einchecken keine Verzögerungen gab. Der Flieger kam auch erst später an, die Zeit hätte für einen pünktlichen Abflug sowieso nicht gereicht. Die Verspätung lag wohl am Gegenwind. Jetzt hatten wir Rückenwind und kamen ohne größere Verzögerung in Frankfurt an und erwarteten das nächste Chaos.

    So schnell wie diesmal hatten wir unsere Koffer noch nie! :thumbsup:


    Moni Agia Triada

    Das sehenswerte Kloster liegt auf der Halbinsel Akrotiri und die Fahrt von Georgioupoli dauert etwa 45min. Wir hatten das Kloster schon einmal besucht, aber wenn einem was gefällt, kann man ja nochmal hin.


       


       


       


     

    Danke für die Erinnerung!

    Ich habe gerade mal in meinen Bildern gestöbert. 2002 waren wir das letzte Mal in Berlin. Dort war gerade die Bärenparade zu sehen. Den griechischen Bären habe ich natürlich in den Mittelpunkt gestellt.



    Nebenbei bemerkt: Damals noch mit einer 2MP-Kamera festgehalten ^^

    Limni Kournas

    Nicht weit von Georgioupoli liegt der Kournas-See, der einzige natürliche See Kretas. Bei schönem Wetter sicher ein lohnenswertes Ausflugsziel. Wir hatten wir auch eine Tretbootfahrt eingeplant, aber es nieselte leicht und so ließen wir es bei der Vorbeifahrt.



     

    Georgioupoli

    Inzwischen sind wir in Georgioupoli an der Nordküste angekommen. Leider hängt das Wetter gerade etwas durch. Die erste Taverne (Mythos) die wir aufsuchten, war von außen sehr ansprechend ...



    ... die Toilette war von der Art "geh mal auf's Klo, auch wenn du nicht musst" ...



    ... und das Essen außergewöhnlich.


     

    Frangokastello

    Unsere nächste Station ist im Süden ist Frangokastello. In der heutigen Zeit findet man Orte auch per Navi, wenn die Ortsschilder wg. Dauerbeschuss unlesbar geworden sind.





    Eine nette Taverne haben wir hier auch und was braucht man eine Speisekarte, wenn man in die Küche schauen kann. Sonnenuntergang inclusive


     


      


    Das venezianische Kastell ist derzeit wg. Renovierung geschlossen.


    Zarós

    Unsere nächste Etappe war Zarós. Der Ort liegt im Süden in den Bergen und ist bekannt für sein Wasser. Überall auf Kreta bekommt man es in Plastikflaschen. Hier gibt es eine Schlucht, die man durchwandern kann. Wieder unten angekommen, kommt man an einem See mit vielen Forellen vorbei. Abends bei Vivi in der Taverne Vegara gibt es neben diversen Vorspeisen auf Wunsch auch Forelle.

    Eine Speisekarte gibt es nicht, man bekommt serviert nach Gusto der Wirtin. Und die Auswahl ist excellent. Natürlich wird man vorher gefragt ob es irgendwelche Unverträglichkeiten gibt.

    Zum Abschluss gibt es dann auch noch ein paar "Vitamine". Wir haben uns hier 3 Tage verwöhnen lassen.


     


     



     


      


     

    Kouremenos-Strand (Palaikastro)

    Während der Chiona-Strand bei Palaikastro rechts vom Tafelberg liegt und im Allgemeinen etwas windgeschützt liegt, ist der Kouremenos-Strand (links vom Tafelberg) etwas für Windliebhaber.



      


    Hier bläst ein stetiger Wind und die Surfer, Kiter etc. haben hier ihre Freude.


     


    Lost Places II

    Dionysos Village bei Sitia - Wer Spaß an der Besichtigung maroder Gebäude hat, ist hier gut aufgehoben.

    Wir rätseln immer wieder, wie eine solche Fehlplanung zustande kommt. Seit Jahren sehen wir aus der Ferne im Vorbeifahren diese Anlage. Von Weitem leuchtet sie in pastellfarbenen Tönen und nichts lässt erahnen, was sich hinter den Mauern verbirgt.



    Vor vielen Jahren haben wir die Anlage schon mal besichtigt. Nun sind wir mal wieder reingefahren und haben einen Rundgang gemacht.

    Vom Konzept her eigentlich eine wunderschöne Anlage. Nichts eintönig, alle Gebäude individuell gestaltet. Aber trotzdem dem unaufhaltsamen Verfall preisgegeben.


     


     



      


     


    Einige Gebäude sind jedoch noch bewohnt. Wahrscheinlich von den bedauernswerten Menschen, die hier am Anfang investiert haben, Jedenfalls haben sie es hier sehr ruhig.


    Lost Places I

    An der Straße von Sitia in den Süden ist eine große Anlage dem Verfall preisgegeben. Ich vermute ein Sonnenspiegel. Trotz intensiver Recherchen konnte ich bis jetzt nicht herausfinden, welchem Zweck diese Anlage gedient hat.

    Vielleicht hat ja hier Prometheus den Menschen ein riesiges Feuerzeug installiert, aber vergessen zu sagen, dass die Anlage auch gewartet werden muss :confused:



      

    Der Palmenstrand Vai, auch im Spätjahr noch gut besucht.

    Schön, wenn man seine eigene Liege dabei hat und sich ein geeignetes Plätzchen in den Palmen aussuchen kann.


    Am Chiona-Beach in Palaikastro, ganz im Osten von Kreta.

    Ein naturbelassener Strand. Ich bin ihn heute abgelaufen und habe kein einziges noch so kleines Plastikteilchen gefunden. Ich war fasziniert. Dass es sowas noch gibt.