Posts by horas

    Wenn du ihm viel Sonnenlicht und Wärme zuführst, wird er sich gut entwickeln. Regen braucht das Mangobäumchen eigentlich nicht, aber genug Feuchte im Boden. Wenn er etwas größer ist, erträgt er im Winter auch Temperaturen, die knapp oberhalb des Gefrierpunktes liegen. Da bei uns mittlerweile der Sommer sehr trocken wird, würde ich ihn öfters mit einer Handpumpe besprühen. In der Regenzeit in Westafrika wird die Luft -auch wenn es sehr wenig regnet (Senegal, Mauretanien etc.)- sehr feucht. Das gefällt dem Mangobaum.


    Viel Freude und gutes Gelingen

    horas

    Bei den Fragen zu der Krankenversicherung schließe ich mich meinen Vorrednern an. Ohne eine solche Versicherungen bin ich noch nie gereist und gerade bei Fernreisen sehe ich darin ein muss.


    LG Kerstin

    Ich habe noch nie eine spezielle Krankenversicherung für eine Reise abgeschlossen.

    Ich bin auf dieses Thema schon mal vor ein paar Jahren hier im Forum gestoßen und erinnere mich an Mikados Erlebnisse in Südamerika und den Vorzügen einer oder mehrer Versicherungen.

    Aber, da ich meistens unsere Flüge mit meiner goldenen Masterkarte bezahle, und der Banker, der die Karte ausstellte, mir damals erzählte, dass wir, die Reisenden, alle über die Karte versichert seien, denke ich, dass dieser Schutz ausreichend ist. Bisher ist noch nicht viel passiert und so hoffe ich, dass es auch so weiter geht.

    Vielleicht ist das ja ein bisschen zuviel Fatalismus, aber ich sage mir, wenn das Gewissen ruhig ist, passiert dir auch nix oder nicht viel. Damit bin ich bisher gut gefahren bzw. gereist. Ich war noch nie ernsthaft krank (abgesehen von meiner ersten und den späteren Malariaerkrankungen, die mich tatsächlich umgehauen hatten. Auch das bekam ich dann irgendwie in den Griff.)


    VG horas

    Meine Frau hat beide Impfungen (mit Sputnik V) hinter sich, musste allerdings bei ihrer Rückkehr aus Guinea noch mal die 10-tägige Quarantäne absolvieren. Diese ist seit gestern Abend beendet. Wahrscheinlich wird die Sputnik V - Impfung bei uns auch gar nicht bzw. noch nicht als wirksamen Schutz gegen Corona angesehen. Da müssen wohl erst die bürokratischen und wissenschaftlichen Hürden in der EU genommen werden.


    Viele Grüße

    horas

    Impfungen auf kleinen griechischen Inseln.


    Weil auf den kleinen, abgelegenen griechischen Inseln nur wenige Menschen leben, hat die Regierung die Impfreihenfolge dort aufgehoben. Werden die Inseln so zu sicheren Urlaubszielen für Touristen?

    ...

    :thumbup:

    Ja natürlich werden sie zu sicheren Urlaubszielen - vorausgesetzt, die Besucher sind auch coronafree und geimpft!

    viele Grüße

    horas

    Das kleine Schei--häuschen finde ich schon komisch. Wenn ich das richtig sehe, ist die Sitzplatte aus Holz. Auch wenn es ein reines Sitzklo ist, wäre Holz das letzte Baumaterial, das ich dafür benutzen würde. Und dann noch 2 oder 3 Sitzplätze in einer Kabine:whistling:, was haben sich die amerikanischen Puritaner dabei wohl gedacht? Ist das Gebäude eine "historische Cabin"? Meine Oma hatte auch noch eine externe Toilette, wo ich im Winter gar nicht gerne reinging; aber da es gab nur einen Platz.

    Hallo horas, damals sind ja viele junge Leute mit kleinen Bugdet mit dem Greyhoundbus duch die USA gefahren, bes. weil man dann das Hotel sparte. Ist dir dabei der Rucksack abhanden gekommen?

    Nein, beim Busfahren habe ich nichts verloren. Wie schon angedeutet, bin ich ein über den anderen Tag mit einem Linienbus gefahren, meistens die Nacht hindurch und im gleichen Rythmus bin ich als Anhalter gereist. Auf der Küstenstraße in Kalifornien hatten mich 2 Mädchen in ihrem kleinen japanischen Auto mitgenommen. Sie kamen aus New York und waren überglücklich endlich im Golden state angekommen zu sein. Wir tranken Dosenbier und rauchten würzigen Tabak. Sie fuhren nach Santa Barbara und ich begleitete sie.


    Leider war ihr Ziel nicht eine mit Palmen gesäumte Villa an der Küste sondern ein unansehnliches, kasernenähnliches Wohnviertel. Die Girls sagten, ich könne eine Nacht bei ihnen bleiben, was ich annahm, ich hatte ja auch keine Alternative. Ich war in einer seltsamen WG gelandet.


    Am Morgen gin ich raus zum Wagen und sah, dass der Kofferraum aufstand und leer war. Meine Hoffnung, dass einer der Mitbewohner schon meine Sachen reingeschleppt hatte, erfüllte sich leider nicht. Der Kofferraum war aufgebrochen, aber im Innenraum des Wagens lagen noch die Gepäckstücke der Mädchen. Und jetzt kommt der Coup: die Autotüren waren gar nicht abgeschlossen!


    Ich zog dann mit meinem Schlafsack und Brustbeutel (wo ich alles zum Überleben drin hatte) auf einen Campingplatz. Aber auch dort war es nicht einfach für mich, denn ohne Zelt hätte ich gar nicht campieren dürfen. Aber das ist wieder eine andere Story.

    Viele Grüße

    horas

    Das interessiert mich sehr, Margarete! Kannst du etwas mehr von den Südstaaten berichten, Louisiana und Mississippi und ihre Bewohner?


    Ich erinnere mich noch an die Zeit, als die Amis in unseren Kneipen hier im Saar-Pfalz-Kreis erschienen. Die schwarzen GI s sagten immer, sie seinen aus New York oder Chicago oder sonst wo vom Norden, worüber die weißen GIs sich köstlich amüsierten. "Hey, der Junge ist von Lousiana, er schämt sich nur, das zuzugeben" provozierten die Weißen die Unweißen.

    Merkt man beim Besuch dieser Staaten, dass es die ärmsten in der USA sind, habt ihr Kontakt mit den Einheimischen gehabt? Was waren eure Eindrücke?


    Ich habe diese Staaten leider verschlafen, weil ich jede 2. Nacht den Greyhoundbus nahm, um fast kostenlos die Nacht zu überbrücken. Wenn ich mich recht entsinne, bin ich erst bei Ankunft in San Antonio wach geworden.

    LG

    horas

    ....

    Vorraussetzung ist natürlich, dass wir beide geimpft sind und dass USA mich einreisen lässt. Außer dem Hotel in New York habe ich noch nichts gebucht. Das habe ich auch nur vorsichtshalber gemacht, weil die Preise schon jetzt doppelt so hoch liegen, wie an dem Tag, an dem ich gebucht habe. Da ich aber das Hotel ohne Kosten bis 1 Tag vorher stornieren kann, ist das alles kein Problem. ...

    "Hotel-Preise doppelt so hoch" - you are right, daran habe ich gar nicht gedacht. Habe gerade die 1. drei Nächte gebucht, noch zum normalen Preis. Iowa City ist halt doch nicht der große Touri-Magnet im mittleren Westen.

    Bitte gib mir Bescheid, wenn du von einer positiven Änderung der US-Einreiseformalitäten für Euros erfährst!

    LG

    horas

    Ja, an den Wassern bin ich auch entlang geschlendert, 1981, als Stusi. Die Stadt ist hübsch und hat ein schönes Flair. Leider wurde mir ein paar Wochen später in Santa Barbara mein Rucksack mit Vaters Fotoapparat gestohlen, so dass alle Foto-Souvenirs verloren waren. Aber an die schattige Uferpromende in San Antonio kann ich mich noch gut erinnern.

    Viele Grüße

    horas

    Ob wir heuer noch weg kommen, da habe ich meine Zweifel.

    Wann seid ihr denn mit dem Impfen dran? Dann müssten sich doch ein paar Wege öffnen, denke -nein hoffe - ich.

    Meine Frau wartet auf ihre zweite Sputnik-Impfung. Ich hoffe, dass diese vor Ferienbeginn international anerkannt wird. Möglicherweise lasse ich mich auch mit dem Sputnik impfen. Warte aber noch auf die Freigabe aus Brüssel oder durch Paul-Ehrlich bzw. Robert Koch.


    Ich bin den Empfehlungen der Reiseexperten gefolgt (jetzt günstig buchen - mit Garantie auf Kostenrückerstattung) und habe vor ein paar Tagen Tickets nach Cedar Rapids (schaut mal, wo das Nest liegt8-)) gebucht.

    Alle weiteren Planungen liegen noch auf Eis und werden erst angegriffen, wenn der Reiseoptimismus wirklich steigt:thumbsup:.

    Viele Grüße

    horas

    Weniger Kultur orientiert. Mehr in sportlicher Richtung.

    Das ist doch etwas, was hier fehlt! Hinweise auf sportliche Aktivitäten, Wohlfühlatmosphäre für Sportler, sportarme Zonen etc. finde ich auch wichtig in einem Reiseforum. Wenn du in diesem Bereich Erfahrung hast, warum willst du nicht darüber berichten!

    Bitte überdenke noch mal deine Entscheidung!


    Viele Grüße

    horas

    Zur Einstimmung könnt Ihr ja gerne mal meinen kleinen Bericht ansehen - ist zwar schon von 2013, aber vielleicht kommt doch ein bisschen Vorfreude bei Euch auf :-O curacao-aruba-bonaire

    Wir sind bis jetzt noch recht planlos, was den Sommerurlaub betrifft. Der Hinweis auf deinen Bericht vor 8 Jahren über die 3 Inseln unter dem Wind haben mich neugierig gemacht. :roll:

    Beim Lesen und Betrachten der Fotos (du hast deine Eindrücke und die Stimmung wirklich gut beschrieben) bekam allerdings mein Interesse an diesem Ziel einen richtigen Dämpfer. Zu klein, zu trocken, zu touristisch, zu monoton - für 4 Wochen Urlaub mit Kindern ist diese Inselgruppe ungeeignet. In Kombination mit einem Besuch in Venezuela wäre eine mögliche Option gewesen:-/.

    Ein spätes Danke für deinen Bericht

    horas

    Meine Frau hat es gestern schon telefonisch erfahren, heute ist es durch einen Artikel der "Agence France-Presse" bestätigt: 3 Tote durch hämorraghisches Fieber (verursacht durch Ebola Viren) über Nacht in einer Familie in einem Dorf nahe NZerekore. Der wahrscheinlich ebenfalls infizierte Familienvater ist mit dem Buschtaxi nach Conakry geflüchtet. Eine solche Reise dauert mindestens 18 Stunden und beinhaltet einige Stopps, wo gegessen und getrunken wird - Gelegenheiten, andere Menschen zu infizieren.


    Meine Frau fliegt am Freitag nach Conakry, um Anweisungen zu geben, wie sich die Mitglieder der Großfamilie verhalten sollen.

    Viele Grüße

    horas