Posts by Piratin

    Bei uns in der Schweiz werden zum Glück "Risikoregionen" definiert, beispielsweise in Österreich die Region um Wien. Auf die Liste kommt eine Region, wenn die Inzidenz in den letzten 14 Tagen über 60 Infizierte pro 100'000 Einwohner lag.


    Allerdings wird das innerhalb der Schweiz nicht gemacht. Beispielsweise wohne ich in der Romandie (französische Schweiz). Meine Region ist beispielsweise auf der Risikoliste in Deutschland, Belgien und den Niederlanden - wir haben eine Inzidenz von ca. 200 pro 100'000!


    Die Schweizer dürfen jetzt also Herbstferien in meiner Region machen, jedoch nicht in Ligurien...

    Ich darf auch fröhlich überall in der Schweiz hinreisen...

    Was ich in Rom toll finde:

    - Man kann doch eigentlich ganz viel zu Fuss erreichen (falls ihr gerne zu Fuss unterwegs sein). Zum Beispiel: Vom Kolosseum über Forum Romanum zur Schreibmaschine (Piazza Venezia), danach kann man durch die Altstadt bis zum Piazza del Popolo mit den Zwillingskirchen spazieren. Dabei könnt ihr in der Altstadt auch noch gleich Pantheon, Trevibrunnen und spanische Treppen mitnehmen...

    - Trastevere: finde ich eigentlich ein tolles Quartier, allerdings finde ich den Teil um die Basilica di Santa Maria in Trastevere sehr touristisch (jetzt vielleicht etwas weniger). Als viel authentischer empfinde ich den Altstadtteil auf der anderen Seite der Viale die Trastevere, also wenn man von der Ponte Garibaldi Richtung Porta Portese geht.

    - Bei Porta Portese gab es früher immer am Sonntag einen riesigen Markt (bin nicht sicher wie das zu Covid-Zeiten ist) - Achtung Taschendiebe!

    - Trastevere: Schön ist es, von Ponte Garibaldi aus zuerst den authentischen Teil von Trastevere zu erkunden, danach durch die Altstadt zur Basilica die Santa Maria in Trastevere. Von dort aus hoch auf den Gianicolo und über den Faro del Gianicolo zu Fuss bis zum Vatikan (Petersplatz).

    - Villa Borghese: im Park entspannen...

    - In Rom mag ich die Fahrt mit dem Hop on Hop Off Bus - man sieht da wirklich vom Bus aus schon sehr viel.

    - Ausserhalb von Rom (Tivoli), sehr sehr schön: Villa Adriana, Villa d'Este, Villa Gregoriana

    Hier in der Schweiz können Urlaubstage auch aufs nächste Jahr übertragen werden (Verjährung ist erst nach 5 Jahren).

    Der Arbeitgeber kann aber den Ferienbezug anordnen, um exorbitante Ferienguthaben zu verhindern.

    Ich habe mal eine Fragen an die Thai-Curry Experten hier:


    Wir machen oft rotes oder Panaeng Curry - ganz einfach mit der Paste aus dem Asia-Shop (nicht so toll frisch wie ihr hier!).

    Nun haben wir uns gefragt, ob es typische Gemüsesorten gibt für die jeweilige Curry-Art? Also welche Gemüsesorten kommen typischerweise in ein rotes/gelbes/grünes Curry?

    Nur ist es leider so, dass es eben "Erkrankte" gibt, die symptomlos/fast symptomlos sind oder noch im Anfangsstudium. Diese verbreiten dann unwissentlich das Virus...

    Ein Land, das mir dermaßen mitsstraut, will ich nicht besuchen! Wobei ich natürlich weiß, dass es massenhaft Leute geben wird, die jetzt sagen "Bei mir klappte alles reibungslos bei der Einreise". Vermutlich stimmt das auch und ich hatte ja auch nur einmal ein eher negatives Erlebnis (und damals war ich beruflich unterwegs und das Ticket wurde vom Arbeitgeber gebucht und bezahlt!) - aber ich muss das nicht nochmal haben.

    Statistisch gesehen, gibt es wohl viel mehr Deutsche, die reibungslos einreisen konnten, als solche mit schlechten Erlebnissen.

    Aber ich verstehe deine Abneigung total - ich fühle mich, obwohl ich nie Probleme hatte, immer etwas unwohl bei der Einreise in die USA...


    Eigentlich finde ich die USA toll. Also vor allem landschaftlich ... da gibt's wirklich atemberaubend schöne Ecken. Hab als Schülerin ein Jahr in Kalifornien gelebt, war danach noch mehrfach dort, auch beruflich.

    Ich auch - wir haben gerade 2. 5 Jahre in Kalifornien gelebt und sind jetzt wieder zurück in Europa. Ich muss sagen, dass ich die Zeit wirklich genossen habe und es wirklich schön war, dort zu leben.

    Ich fand (gefühlt) die Freiheit viel grösser und habe die internationale Umgebung sehr genossen.

    :thumbup: Ganz meine Worte! So wichtig bin ich nicht, dass das Aufkündigen der Handelsbeziehungen zwischen mir und einem Staat etwas bewirken würde.


    Trotzdem würde ich im Moment nicht in die USA reisen. Ich müsste mich bei jedem zwischenmenschlichen Kontakt fragen, ob mein Gegenüber Trump gewählt hat. Das könnte mein Reiseerlebnis empfindlich beeinträchtigen. Es ist nicht Trump, es sind die Trump-Wähler, die mir die USA vermiesen. Das ist übrigens auch der große Unterschied zu China, Cambodia oder Vietnam, die Leute dort haben keine Wahl.

    Ja, in China/Cambodia/Vietnam (und viele mehr) haben die Leute grundsätzlich keine Wahl.

    Aber ich könnte ja trotzdem ungewollt mit einem Regime-Unterstützer (analog zu Trump-Wähler in den USA) in Kontakt kommen. Das sieht man ja den Leuten dort auch nicht an, bzw. vielleicht merkt man es weniger wegen der Sprachbarriere...

    Was mich interessiert: hier haben ja über die Zeit des Threads einige geschrieben, dass sie nicht in die USA reisen würden. Ist das wegen Trump/politisch motiviert?

    Ich frage nur, weil doch viele im Forum in Länder reisen, in denen auch nicht immer gerade alles vorbildlich ist (als Beispiel: Myanmar?).

    Seid ihr da konsequent (keine Länder mit zweifelhafter politischer Führung) oder gilt das nur, wenn es die USA betrifft?


    Das soll kein Angriff auf die Reisevorlieben von irgendjemandem sein, mich interessieren einfach die Beweggründe...;-)

    Wir planen auch nicht so weit voraus.

    Im August gehts in die Schweizer Alpen. Eigentlich wollten wir schon lange mal Richtung Balkan - da habe ich so viele Ideen. Das lassen wir aber sein (war auch noch nichts gebucht).

    Momentan sind auch die Herbstferien noch nicht geplant - nochmals Apulien wäre super.


    Wünschen würde ich mir im 2021 wiedermal Südostasien.

    Da stimme ich mit dir überein. Ich finde die Kritikpunkte gut und nachvollziehbar. Und ich begrüsse es, dass jemand das auch mal so schreibt.


    Meine Kritik ist auf den Stil des Artikels bezogen- er hat die Kritikpunkte gebetmühlenartig wiederholt...

    Ich finde die Zusammenstellung auch gut.
    Mir gefällt die medizinische Analyse und die Auflistung der wissenschaftlichen Erkentnisse. Ich finde auch viele der Kritikpunkte interessant und berechtigt.
    Was mich stört, ist, dass diese Kritikpunkte gefühlt in jedem zweiten Satz wiederholt werden. Das wurde für mich beim Lesen irgendwann ermüdend.
    Ich finde das schade, weil es den spannenden Einstieg und die scharfe Analyse überschattet.

    Hallo Margot,


    Ja, die Rückfahrt erfolgte tagsüber. Wir haben das Busticket ein paar Tage vorher auf Koh Phayam in einem kleinen Reisebüro gekauft. Inklusive Speedboat und Transfer zur Busstation.
    Wir haben den Bus nach dem Mittag genommen und haben glaube ich ca. 4-5 Stunden nach Ban Krut (highway station) gebraucht.
    Leider wissen wir nicht mehr, ob es ein Minibus war. Ich denke, dass es eher win Minibus war, mein Mann meint ein etwas grösserer Bus...


    Ihr könntet auch mit dem Zug nach Chumphon.