Posts by Mikado

    So ganz verstehe ich manches nicht, es ist doch nicht verboten, zu reisen. Die sozialen Kontakte sollen eingeschränkt und auf ein nötiges Maß reduziert werden, um das Virus einzudämmen. Wenn man aus einer Hotspot-Region kommt, dann sollte man einen Test machen lassen, bevor man in andere Regionen reist. (teilweise ist das ja auch Pflicht).


    Aber was ist falsch daran, wenn man sich ins Auto setzt, in eine andere Stadt fährt, sich dort ein Zimmer oder eine Ferienwohnung nimmt und dort auf die Regeln achtet? Das verstehe ich nicht. Wenn ich 12 Stunden alleine in einer Hütte in Mecklenburg-Vorpommern sitze und Kraniche fotografiere, wo ist das Problem?


    Es gilt doch, das Virus einzudämmen und nicht sich zu kasteien. Man hat doch festgestellt, dass die Übertragung meist auf Partys und im familiären Umfeld passiert. Daher habe ich z. B. beschlossen, Weihnachten nicht mit meiner Großfamilie von über 30 Personen zu verbringen. Das muss nicht sein und das hilft. Aber nicht, wenn ich jetzt sagen, ich fahre nicht in eine andere Stadt. Wobei ich im Moment auch Köln ausgeklammert habe und mich nicht mit meinen Schwestern treffen will, wie ich geplant hatte.


    Aber Helgoland mit seinen Robben rückt dafür wieder mehr in den Fokus. :-)


    Viele Grüße
    Petra

    Am Freitag, den 9.10. fuhren wir schon sehr früh in Richtung Zingst. Mit viel Glück erwischten wir noch einen Parkplatz an der Meiningenbrücke. Als wir unsere Stative und Fotoapparate aufgebaut hatten, kamen auch schon die ersten Kraniche angeflogen. Jden Morgen im Herbst fligen sie zu Hunderten, wenn nicht zu Tausenden von ihren Schlafplätzen zu den Futterplätzen. Hier bei Zingst ist eine gute Möglichkeit dieses Schauspiel anzuschauen.


    Es dauert nicht lange, nach einer guten halben Stunde ist alles vorbei :-)







    Das war ja fast zu erwarten, dass der Streik am 15.10 nicht der einzige Tag bleiben würde.


    In Griechenland wird auch am 18. und 19.10. gestreikt. :-/


    Quote

    Reisende in Griechenland müssen in den kommenden Tagen erneut mit Einschränkungen im Flugverkehr rechnen. Die Gewerkschaft der Fluglotsen hat ihre Mitglieder wieder zu einem Streik aufgerufen, der am 18. und 19. Oktober stattfinden soll. Verspätungen und Verbindungsausfälle an beiden Tagen sind deshalb sehr wahrscheinlich.

    gefunden bei Check24.de


    VIele Grüße
    Petra

    Tja, ich habe fast nur Kranichbilder, die ich zeigen kann. Am Nachmittag sind wir wieder rausgefahren und nachdem eine Störung kam, flogen sie alle weg.So warteten wir bis zum Sonnenuntergang. Dann kam der große Regen und innerhalb von Sekunden war alles nass. Wir schafften es gerade noch die Kameras zu verstauen.


    Wie so immer, gab es ausgerechnet dann einen wunderbaren Sonnenuntergang mit einer glutroten Sonne, dann setzte der Regen wieder ein. Er hörte auch am nächsten Tag nicht richtig auf und somit hatte ich Zeit, um mal auszuschlafen und Bilder zu sortieren. Das Licht lockte den ganzen Tag nicht.








    Ja, die Kraniche sind schon besondere Tiere, man sagt ja nicht umsonst: Die Vögel des Glücks <3 Auch bei uns fliegen sie regelmäßig vorbei.

    Zu dem Zeitpunkt, als wir da waren, befanden sich um die 23.000 Kraniche vor Ort wie uns die Mitarbeiter vom Kranichzentrum erzählten. Normalerweise kommen über 60.000 Kraniche auf dem Weg in den Süden hierher. Man vermutet, da es in Schweden so warm war, sind sie dort länger geblieben.


    Ich brauche aber keine 60.000 Kraniche, mir reichen ein paar, die ich fotografieren kann. :-O


    Wieder sind wir vor dem Sonnenaufgang aufgestanden, dieses Mal flogen die Kraniche ein, aber sie suchten sich andere Futterplätze, als die, wo wir gerade standen. Macht nichts, es war dennoch schön.


    winni, das wäre lustig gewesen, wenn wir uns getroffen hätten. Eine meiner Schwestern war auch mit Großfamilie zu dem Zeit punkt auf Rügen. Die Chance jemanden zu treffen, ist ja im Moment groß. ^^







    Winni, wo war denn das mit den hohen Preisen? Das finde ich schon ein wenig übertrieben hoch. Allerdings gebe ich zu, wir haben außer mal Kaffee trinken, uns selber versorgt, da wir ja immer zu den Essenszeiten unterwegs waren. In Klausdorf gibt es auch nicht so viele Möglichkeiten.


    Viele Grüße
    Petra

    Das hört sich ja alles super an! Ich drücke die Daumen, dass der Urlaub so wird, wie ihr euch das vorgeestellt habt.


    Wir wären ja heute nach Athen geflogen, aber das wäre eine böse Überraschung geworden, denn heute streiken die Griechen und kein Flug geht rein oder raus.


    Viele Grüße
    Petra

    Wenn man ernsthaft vor oder nach der Abreise erkrankt, dann hat man gute Chancen, auch die Versicherung in Anspruch nehmen zu können, wenn man eine abgeschlossen hat und die Krankheiten nicht ausgeschlossen wurden.


    Wenn es nur darum geht, sich eine Krankmeldung zu "erschleichen", um Versicherungensleistungen zu erhalten, das ist nicht legal und sollte nicht in der Öffentlichkeit diskutiert werden.


    Die Versicherungen kennen natürlich auch solche Gefälligkeitsatteste etc und es wäre sicher nicht witzig, wenn es sich herausstellt, dass man eigentlich reisefähig war und nur aus welchem Grunde auch immer nicht mehr reisen möchte.


    Viele Grüße
    Petra

    kiki, ja, das sieht jeder anders. Wenn ich mit schwerem Stativ und schwerer Fototasche unterwegs bin, dann meide ich jeden unnützen Weg. Natürlich sind die Wege kurz, aber erst vom Oberland Treppen runter oder mit dem Fahrstuhl, das erspare ich mir im Winter. Ich bin ja nicht so fit.


    Wir sind natürlich immer mit der ersten Fähre rüber gefahren, um noch vor Sonnenaufgang an Ort und Stelle zu sein und um das schöne warme Licht am Morgen mitzunehmen. Ich habe ja nur geschrieben, wie ich es mache. Wenn ich im Frühjahr auf Helgoland bin, dann wohne ich lieber im Oberland, im Winter lieber im Unterland.


    So hat jeder seine Vorlieben, finde ich aber auch nicht schlimm.


    Helgoland ist in jedem Fall immer schön, egal bei welchem Wetter.


    Viele Grüße
    Petra

    Wir haben im letzten Jahr unser Zimmer für Dezember auch schon im April gebucht. Wenn ich dahinfahre, dann muss ich schon ein wenig vorab planen und kann nicht von heute auf morgen losfahren. Dafür schließe ich ja auch die Versicherung ab, falls man dann doch nicht an einem Tag fahren kann. Die Hotels, die ich bisher gebucht hatte, verlangen leider alle ab 4 Wochen vorher die komplette Stornogebühr über die gesamte Buchung. Ich bin noch hin und hergerissen, ob und wann ich dahin will.


    Da ich ja schon immer frühmorgens auf die Düne will, achte ich darauf, dass das Hotel auch ein frühes Frühstück anbietet. Vor allem muss das Zimmer im Unterdorf sein, damit der Weg nicht so weit ist.


    Viele Grüße
    Petra

    Hallo Gudi,

    die Hotels, die ich bisher gebucht habe, bieten gleich eine Zusatzversicherung an, die man abschließen kann. Da geht es wirklich nur darum, wenn man a) nicht auf die Insel kommt und das Zimmer nicht in Anspruch nehmen kann, oder b) wenn die Fähre ausfällt und man auf der Insel bleiben muss.


    Mit den Fähren ist alles kein Problem, wir haben unser Geld problemlos im Frühjahr zurückbekommen. Wenn ich nach Helgoland fahre, dann übernachte ich vorher in Cuxhaven, denn sonst ist mir der Weg zu unbequem, da die Fähren ja meist morgens fahren.


    Ich will dieses Jahr auch wieder zu den Robben, weiß aber noch nicht genau wann. Bisher hatte ich Glück und noch keinen Ausfall der Fähren gehabt, weiß aber, dass das ab und zu passiert.


    Viele Grüße
    Petra


    Nachtrag: die meisten Hotels sind leider nur bis 4 Wochen kostenlos stornierbar. Daher ist das immer so ein Glücksspiel. Wir haben daher auch unsere Reise im Frühjahr 4 Wochen vorher abgesagt.

    Ich vermute, dass man dann in Griechenland bei Einreise einen Test machen muss, wenn man aus einem Risikogebiet kommt. Dann muss man halt so lange bis zum Testergebnis sich in Isolation begeben. Dumm, wenn dann der Test positiv ausfällt und man vor Ort hängen bleibt.


    Wir haben unsere Griechenlandreise, die am Freitag beginnen sollte abgesagt. Das ist uns im Moment alles zu viel.


    VIele Grüße
    Petra