Posts by serenity

    Herzlich willkommen! Mit eurer Thailandliebe seid ihr hier ja wirklich in bester Gesellschaft! Und sicher meldet sich auch Dokbua demnächst, die lebt ja auf Ko Lanta und kann euch bestimmt prima Tipps aus erster Hand geben.

    Es gibt mal wieder was Neues - leider nur auf Englisch im Thaiger.


    Erstaunlicherweise scheint die Versicherungssumme auf 50.000$ abgesenkt worden zu sein und es wird möglicherweise nur noch ein Test innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft benötigt. Weiterhin unklar ist allerdings, welche Länder konkret "Low Risk Countries" sind. Wenn das bei uns so weiter geht mit der steigenden Inzidenz, sehe ich bald schwarz für Deutschland!


    Jedenfalls bemühen sich die Thais mit viel ERfolg um maximale Unklarheit und Verwirrung!


    Edit: Gerade bei Richard Barrow gefunden (immer wieder eine tolle Informationsquelle!!!) - vor einer Stunde wurde die Liste mit den Low Risk Countries veröffentlicht sowie die konkreten Einreisebedingungen

    Im Grunde ändert sich nicht viel und man schleppt künftig eine Karte weniger mit sich rum. Ich hab meine Girocard schon seit Jahren nicht mehr benutzt, weil man damit wirklich nur an der Kasse bezahlen und Geld abheben kann.

    Kann ich mit Kreditkarte genauso, aber darüber hinaus eben auch im Internet einkaufen, Hotels und Mietwagen buchen usw.

    Da das Ganze komplett online und automatisiert abläuft, geht es sicher recht schnell. Was das mit der Hotelbuchung soll, erschließt sich mir auch nicht wirklich, da müssen wir einfach noch abwarten.


    Allerdings habe ich eben gelesen, dass jemand beim COE Probleme bekommen hatte, weil die Vornamen im Pass und auf der Hotelbuchung nicht exakt übereingestimmt hatten! Möglicherweise gilt das auch für das Impfzertifikat. Das kann noch heiter werden mit meinen 3 Vornamen, die außer im Pass nie irgendwo auftauchen!

    Das thailändische Außenministerium hat bekanntgegeben, dass das COE ab 1. November durch den Thailand Pass ersetzt wird - siehe und im Farang


    Offenbar braucht man dann zwar weiterhin Impfbescheinigung, Hotelbuchung und Versicherungsnachweis, aber keine vorausbezahlten Tests mehr.


    Es bleibt spannend ...

    Das muss man nicht wirklich verstehen -

    "The 19 countries that have been deemed able to return to Bali are listed as follows:

    China, India, Japan, South Korea, Saudi Arabia, United Arab Emirates, New Zealand, Kuwait, Bahrain, Qatar, Liechtenstein, Italy, France, Portugal, Spain, Sweden, Poland, Hungary, and Norway. " Quelle: Traveloffpath


    Vor allem die Begründung - diese Länder wurden wegen ihrer niedrigen Inzidenzen ausgewählt! Australien und Singapur stehen z.B. auch nicht auf der Liste. Bei Ländern wie Indien hab ich ganz erhebliche Zweifel, ob die extrem niedrige Inzidenz stimmt oder ob da einfach nicht getestet wird, sofern jemand nicht dicke Symptome zeigt. Gleiches gilt für Ungarn ...


    Aber warten wir einfach mal die weitere Entwicklung ab, in der Regenzeit würde ich ohnehin nicht mehr nach Bali reisen wollen.

    Ich glaube, das ist nicht richtig so. ;-) Ein Transitbereich ist immer ein Bereich, wo auch die Internationalen Flüge stattfinden, wenn man also nur in dem Land zwischenlandet und gleich wieder in ein Drittland weiterreist.


    Chiang Mai gehört aber auch zu Thailand und damit ist der Flug von Bangkok nach Chiang Mai ein nationaler Flug. Ich weiß jetzt nicht welche Fluggesellschaften Cyriax gebucht hat und wo die Immigration statt finden wird.


    Das Durchchecken des Gepäcks hat nichts damit zu tun, ob man in BKK durch die Immigration muss. Das sind 2 verschiedene Dinge.

    Du hast natürlich prinzipiell absolut recht - aber zumindest in Bangkok war das bisher immer so, dass man im Transitbereich blieb, auch wenn man einen Domestic Anschlussflug hatte. Zwar gab es auch da erneute Sicherheitskontrollen und der Pass wurde gecheckt, aber man blieb im Transfer-Bereich und musste nicht durch die "normale" Immigration raus in die Halle und wieder neu rein.


    Es hängen überall im Ankunftsbereich des Flughafens, also BEVOR man zur Immigration geht, große Schilder, auf denen steht "Transfer to Chiang Mai, Chiang Rai, Phuket ..." und noch ein paar weitere internationale Flughäfen in Thailand. Wenn man diesen Schildern folgt, landet man irgendwann an den TransferDesks vor dem Domestic Bereich, wo man sich die Bordkarte für den Inlandsflug holen kann, falls man noch keine hat.

    Direkt dahinter ist dann die Immigration, wo man seine Arrivalcard abgibt und damit - technisch - nach Thailand eingereist ist. Nur - in diesem Bereich gibt es keine Hotels, so dass ich momentan stark davon ausgehe, dass echte Transfer-Passagiere mit einem Anschlussticket für einen Domestic Flug gleich weiter reisen dürfen.


    Sicher weiß ich es natürlich nicht, denn heute ist ja vieles anders als früher, ich vermute aber, da werden in Kürze noch detailliertere Regelungen veröffentlicht.

    Wir landen in Bangkok und wollen eigentlich direkt weiter nach Chiang Mai fliegen.

    Kann ich dann in Chiang Mai in ein SHA+ Hotel gehen und das Testergebnis abwarten, oder muss ich in BKK die erste Nacht verbringen, das Ergebnis abwarten und dann nach CM weiterfliegen?

    Wenn eure beiden Flüge auf einem Ticket sind und das Gepäck durchgecheckt wird, bleibt ihr ja im Transitbereich und reist gar nicht in Bangkok ein. Dann müsst ihr den Test vermutlich erst in Chiang Mai machen.

    Aber vielleicht kommt ja in den nächsten Tagen noch was genaueres.

    Das klingt doch so langsam wieder richtig gut! Ich freu mich schon richtig auf Januar, wenn es bei uns los geht. Blöderweise brauchen wir jetzt erstmalig nach fast 30 Jahren ein Visum, weil wir 2 Monate bleiben wollen und vermutlich zwischendurch nicht ausreisen können.


    Zum Glück geht es in Frankfurt auch postalisch - in München muss man ja offenbar persönlich hin!


    Und in Bangkok gibt es auch wieder was Neues - es wurden ja in den letzten Jahren immer mehr alte Wasserwege/Kanäle wieder in Betrieb genommen und schiffbar gemacht. Entlang von einigen gibt es auch Nachtmärkte, der neueste ist der der am Khlong Ong Ang, wo es jedes Wochenende, also Freitag bis Sonntag, von 16-22 Uhr eine Walking Street gibt mit Essensständen, aber auch Kunst (Livemusik und Streetart) - siehe oder auch im Video

    Da fällt einem echt nichts mehr ein! Ist das nur Bürokratie oder schon die Lust an der Schikane?

    Aber Daumen hoch für deine Energie und Beharrlichkeit, hoffentlich geht's deiner Mutter bald wieder besser!

    Genau, hier spielt in erster Linie das Geld eine Rolle! Ich bin ziemlich sicher, dass es spätestens ab Dezember wieder möglich ist, mit Umsteigeverbindungen über Bangkok einzureisen, vermutlich aber auch schon früher.

    Okay, aber das sind keine Walkways oder Boardwalks. Walkways sind ja lediglich schlichte Gehwege, ohne motorisierten Verkehr, (bzw. fast ohne, denn natürlich lassen sich die Thais nicht verbieten, dort mit dem Moped rum zu düsen!)

    Das Asiatique ist ja nur ein aufgepeppter Nachtmarkt, wobei es dort auch viele kleine Startups gab. Ich hab dort schon tolle Taschen einer kleinen Manufaktur gekauft, auch sehr schöne Handarbeiten aus dem Norden gab's da mal. Die letzten Jahre waren wir allerdings nicht mehr dort.


    Asonsten wurden im Video ja reichlich Shopping Malls gezeigt, wo es allerdings häufig sehr gute Foodcourts gibt, die auch nicht teuer sind. Selbst im edlen Icon Siam gibt's im Untergeschoss viel Leckeres zu kleinen Preisen.

    Auf den Walkways und in den Malls findest du Touris und die Bangkoker Oberschicht. Die meisten Bangkoker können sich das gar nicht leisten. Es ist dort immer erstaunlich leer, während sich in den Gassen von Chinatown die Menschen drängeln, weil es dort bezahlbar ist.

    Das stimmt so definitiv nicht! Früher mussten die Menschen lange Umwege in kauf nehmen, am Fluss entlang gab es keinerlei durchgehenden Wege. Erst in den letzten 10 Jahren wurden auf beiden Seiten des Chao Phraya diese Walkways direkt an den Ufern angelegt, die den Bewohnern ermöglichen, ohne riesige Umwege durch die viel weiter hinten gelegenen Straßen Ziele am Fluss zu erreichen. Und es ist wunderschön dort, Touristen gibt es eher wenig - z.B. auf der Thonburi Seite. (Nur leider haben Anbieter wie Green Mango diese ruhigen Wege mittlerweile auch entdeckt und schleusen dort Fahrradgruppen durch. Für mich ein Greuel, denn es wäre wesentlich sinnvoller, hier nicht mit dem Rad rum zu fahren, sondern die eigenen Beine zu nutzen und diese Gegenden im Gehtempo zu entdecken!)

    Auch an vielen Kanälen, z.B. am Saen Saep Kanal, gibt es Walkways - anders würden die Menschen, die dort wohnen, gar nicht zu ihren Häusern kommen! Und dort wohnen keine Reichen, sondern nur Menschen, die sich eben keine Hochhausapartments leisten können. Hier gibt es die Lokale der Einheimischen, winzige Läden und einfachste Behausungen - z.B. hier.

    Nur - und das muss man eben auch mal sehen - viele haben praktisch keine sanitären Anlagen, oft wird alles einfach nur in den Kanal/Fluss gekippt/entsorgt und sehr oft sind es wirklich erbärmliche Behausungen aus Holz mit Wellblechdächern. Was wir pittoresk finden, ist nichts anderes als nackte Armut und die allermeisten wären froh, wenn sie etwas komfortabler leben könnten.

    Auf der Thonburi Seite, wo es ja nach wie vor sehr viele Kanäle gibt und wo viele Menschen leben wie vor 50 Jahren, findest du noch das "alte" Bangkok. Auch Chinatown wird sich sicher nicht so schnell verändern. Und was die Khao San Road angeht - das war nie das "alte" Bangkok, sondern schon seit Jahrzehnten nichts weiter, als die Ecke, wo sich vor allem die Backpacker wohl fühlten. Entsprechend war das Angebot - überwiegend billige Klamotten und viele Essenstände.

    Bunt und malerisch - ja. Aber nicht das "alte" Bangkok. Denn wenn du z.B. das Angebot in der Khao San oder Soi Rambuttri etc. vergleichst mit dem Straßenmarkt in Nonthaburi, am Ende der Expressbootlinie, siehst du sofort, dass das Angebot völlig anders ist, weil dort nur Einheimische einkaufen. Auch da gibt es massenhaft Klamotten und Essen - aber völlig anders als in Banglampoo.

    Ich finde es einerseits auch schade, wenn alte, schöne Dinge/Orte/Gebäude verschwinden - aber es muss eben auch Fortschritte und Veränderungen geben. Und in einer stetig wachsenden Millionenstadt wie Bangkok kannst du eben nicht alle in malerischen einstöckigen Holzhäuschen unterbringen. Die unbezahlbaren Luxus-Lofts und Condos gibt es ganz überwiegend nur in der absoluten Innenstadt, schon 10-15 Minuten mit der Bahn raus und du hast zwar auch Wohnblocks und Hochhäuser, aber auf einem deutlich billigerem Niveau.

    Schreckt euch das schwere Erdbeben von letzter Woche nicht ab? Es gibt ja derzeit auch immer noch Nachbeben.

    Oder ist eure Route so, dass ihr die entsprechenden Gegenden nicht berührt.

    Zigby - im September war auch früher keine Saison, dass da von früh bis spät die Kundschaft Schlange stand, ist sicherlich etwas geschönt.


    Ausserdem waren Einreise und Aufenthalt bis vor kurzem ziemlich schwierig, also z B. nur mit einem Direktflug ohne Umsteigen.

    Wenn jetzt tatsächlich Lockerungen erfolgen und man auch über Bangkok hin fliegen kann, werden die Touristenzahlen im Winter sicher wieder deutlich ansteigen.

    Wir reisen seit Anfang der 1990er Jahre regelmäßig nach SOA und fast immer mit einem Stopover in Bangkok. Dass sich die Stadt seither massiv verändert hat, ist unbestreitbar - aber das war auch schon in den 1990ern so. Wir waren jedes Jahr verblüfft, was da wieder neu gebaut, abgerissen, verändert worden ist.

    Vieles hat uns entsetzt - aber z.B. die Erschließung durch die Hochbahn war eine echte Erleichterung!

    Auf die vielen Shopping Malls könnte ich gut verzichten, auch der Abriss der alten Markthallen hätte nicht sein müssen - aber andererseits war das hygienisch ja auch nicht wirklich sooo toll!

    Sehr schön finde ich die vielen Walkways entlang des Chao Phraya - das gab es früher nicht und das ist wirklich toll. Jetzt kann man auch auf der Thonburi Seite sehr viel mehr zu Fuß erforschen als früher. Überhaupt hat sich die Thonburi Seite sehr positiv entwickelt, mit vielen kleine Flussrestaurants.


    Khao San war aus meiner Sicht eher ein rein an westlichen Backpackern ausgerichtetes Phänomen. Natürlich haben dort auch sehr viele kleine Händler, Essenstände etc. existiert, aber ohne die westlichen Billig-Touristen hätte das nie Bestand gehabt. Allerdings hat sich selbst dort, in der Soi Rambuttri, doch

    noch einiges gehalten!


    Zuletzt waren wir ja im Januar 2020 und dann nochmal im März 2020 in Bangkok. Da war es -Corona-bedingt - schon sehr ruhig, aber es gab und gibt das "alte " Bangkok noch - und ich denke, es wird auch noch eine ganze Weile überdauern.

    Erhard: Habt ihr richtig gemacht!!! Es ist unglaublich, wie schön und entspannt das reisen ist, wenn man nicht überall von Horden selfiemachender chinesischen Touristen überrannt wird! Wenn nicht überall Kreuzfahrtschiffe liegen, die tausende Touristen ausspucken, die sich dann einen Tag lang in kleinen Orten überall drängen.


    Wir freuen uns auch schon sehr auf Phuket und Khao Lak im Januar!


    Annette - Derzeit gibt es von vielen Airlines sehr günstige Flüge nach Thailand, wir haben gerade bei Air France Frankfurt-Bangkok-Frankfurt für Anfang Januar gebucht, da kann man alle Flüge bis 31. März kostenlos stornieren, das hat uns die Wahl leicht gemacht.


    Zwar muss man da in Paris umsteigen, aber dennoch ist man nicht länger als 15 Stunden unterwegs. Für uns war hier der Preis ausschlaggebend, da wir uns aufgrund des Alters und diverser Wehwehchen (und auch wegen Corona, weil ich mir nicht vorstellen kann, 11 Stunden direkt neben jemand auf Tuchfühlung zu sitzen, der/die möglicherweise nicht geimpft ist!) jetzt Businessclass gönnen, war hier der Preis ausschlaggebend.