Posts by Inspired

    Das Dokument von der Website ist das Wichtigste. Die E-Mail brauchst du nicht.


    Und zum Laden im Auto: Viele Fahrer haben inzwischen USB-Kabel und ggf. Adapter für den Anschluss im Auto. Da würde ich dann aber lieber eigene mitbringen, die erstens schneller sind und zweitens funktionieren.


    Von Zeit zu Zeit sitze ich mal in einem Auto, in dem die Ladevorrichtung kaum mehr tut als zu verhindern, dass der Akku sich allzu schnell leert.


    Ich persönlich fand den Zehner für ein Doppelpack Adapter gut investiert und Zeit sparend...

    Herzlichen Glückwunsch zum ETA!


    Nein, bitte korrigiere deinen Antrag nicht mehr! Und denke daran, das Dokument, das du als PDF bekommen hast oder von der Seite herunterladen kannst, ausgedruckt mitzunehmen. Nicht nur die Bestätigungs-Mail!


    Adapter:

    Viele moderne gute Hotels haben Steckdosen, in denen unsere Stecker bombenfest sitzen. Da brauchst du definitiv keinen Adapter.

    Aber es gibt auch ältere Elektroinstallationen, in denen die Löcher in den Steckdosen etwas größer sind als bei uns und in denen die Stecker bestenfalls wackeln und schlimmstenfalls rausfallen. Da hatte ich schon abenteuerliche Konstruktionen gebastelt, bei denen ich den Stecker mit dem Duschhocker, einem Glas und einem Schuh o. ä. abgestützt hatte und das Handy am nächsten Tag doch nur 8% zeigte, da es dann direkt nach dem Einschlafen abgestürzt ist. Da hilft ein Adapter sehr.

    Manchmal passen unsere Stecker auch gar nicht in die Steckdosen. Meistens hilft dann ein Adapter, manchmal hilft auch der nicht.

    Irgendeine Steckdose im Zimmer hat immer getan, was sie sollte, meistens besser mit Adapter als ohne.

    Zusammenfassend: Du wirst ohne Adapter klar kommen, komfortabler ist es mit Adapter und die kosten ja nur nen Fünfer oder so am Amazonas...

    Ui.... Ich kann dir mal berichten, was ich so mitbekommen habe:


    Du hast also eine Application-ID bekommen, diese aber nicht irgendwo notiert? Und die Zahlung ist durchgegangen?


    Bei Indianvisaonline findest du, wenn du erst auf der Startseite auf "apply here" gehst und dann auf "check your visa status" die Möglichkeit auf "Advanced search" (oder so ähnlich) zu gehen. Da kannst du mit Pass-Nummer, Geburtsdatum und Nationalität nach dem Status suchen ohne Application-ID.


    Wie lange ist das alles denn schon her? Eigentlich versprechen sie ja Bearbeitung innerhalb von 72 Stunden, was aber vielleicht nicht immer klappt. In letzter Zeit habe ich aber nichts von Verzögerungen mitbekommen.


    Dein Familienstand steht ja nicht im Pass. Es ist also fraglich, dass sie das überhaupt merken, außer eventuell, wenn sie so weit gehen, die Angaben über Juniors Eltern mit euren beiden Anträgen abzugleichen. Aber selbst dann könnte es ja theoretisch sein, dass beide Eltern mit dem Sohn reisen, die Eltern sind geschieden und einer ist wieder verheiratet.


    Ich kenne einen Fall, da hat jemand auch irgendeinen Fehler gemacht und dann gleich einen korrekten Antrag hinterhergeschickt. Der doppelte Antrag wurde abgelehnt. Dass zwei Anträge für dieselbe Person gestellt wurden, hatten sie also gemerkt.


    Viel Glück und Erfolg, ich drücke die Daumen!

    Na, dann wünsche ich euch weiterhin tolles Vorfreuen und schon jetzt eine tolle Reise.


    Ich fliege ja am 14.3. und werde nun am Wochenende meine übliche Kiste aufbauen, in die immer schon alles reinkommt, was ich für die Reise so brauche und keinesfalls vergessen will (Pass, Papiere, Adapter, die Sommersachen, Sandalen, das Medikamententäschchen usw.

    Du hast offenbar das 30-Tage-Touristenvisum beantragt. Das bedeutet, dass du im angegebenen Zeitraum einreisen musst und ab dem Datum 30 Tage bleiben darfst.


    Da dein Einreisedatum innerhalb des angegebenen Zeitraums 21.2. bis 22.3. liegt, passt alles so.


    Auf der offiziellen Website findest du die Info bei den FAQ:

    https://indianvisaonline.gov.in/evisa/tvoa.html



    Quote

    Q9. What is the validity of e-Visa?


    ...

    For e-Tourist Visa (30 days), the validity would be 30 days from the date of your first arrival in India. Double entries will be granted within the e-Visa validity period stamped on your Passport. Your first arrival must be between the date of issue and expiry of ETA.

    Ansonsten muss ich echt aufpassen, dass ich mir die Tage nicht zu voll packe. Vor dem Nationalmuseum habe ich auch schon mal gestanden, bin aber nicht rein, weil ich sowieso schon ziemlich übersättigt von den vielen Eindrücken war. Mein Plan für Tokio wäre eher, zwei oder drei feste Besichtigungen zu planen und dann kleinere Sachen drumherum zu streuen, bei denen ich Muße hätte, mich nach Lust und Laune treiben zu lassen. Das fällt mir in der Umsetzung aber echt schwer, denn es gibt halt zu viel zu sehen....

    Mir geht es ja auch immer so, besonders in Städten, dass ich mich dann noch zum nächsten Programmpunkt quäle.


    Aber es besteht Anlass zur Hoffnung, dass es auch ohne zu volle Pläne geht. Besonders an Orten, an denen ich schon mal war, ist es für mich inzwischen eine gute Strategie, mir für jeden Tag nur 2 "Must See" rauszusuchen, eins morgens und eins am Nachmittag. Zwischendurch hat man dann Zeit sich zu verlaufen, spontan Kaffee zu trinken etc.


    In Zeiten, in denen ich KO bin, setze ich mich nun auch gerne mal in irgendeinen Bus und lasse mich durch die Stadt schaukeln. Dabei sieht man auch immer etwas und bekommt ein Gefühl für das Gesamtbild der Stadt, also für Entfernungen und wie es in verschiedenen Stadtvierteln so aussieht.


    In einem Dokument auf dem Handy habe ich dann stichwortartig das eine oder andere notiert, kann es bei meinen Busfahrten ggf. googeln und stelle dann fest, dass ich ganz in der Nähe von A bin oder dass ich B auslassen kann, weil ich da gerade vorbeigefahren bin und es schon auf den ersten Blick nicht spannend fand.

    Aus besagten Gründen. Da bin ich (vor mir selbst) der Meinung, es steht mir nicht zu. Ich mag nichts vorspielen (müssen), was nicht ist.

    Hmmmm, manchmal fühlt es sich richtig an. Nur wenn es sich nicht richtig anfühlt, wäre es wirklich nicht gut, etwas vorzuspielen.

    An einem Zwischenstopp sagt Mehrtab plötzlich, er habe etwas wichtiges in Adigrat vergessen. Was, wollte ich wissen. Etwas zu erledigen. Er muss unbedingt noch einmal zurück, nimmt sein Gepäck und sagt, ich soll mit Helen weiterfahren, er kommt spätestens morgen nach, wir sehen uns in Adwa. Wir telefonieren später, meint er noch. Dann geht er und steigt in einen Minibus, der in die Gegenrichtung fährt.

    Häääää? Da wäre ich ja sehr neugierig, was für eine einerseits wichtige Erledigung man über die Dauer eines längeren Aufenthaltes andererseits "vergessen" kann. Hat er das noch aufgeklärt? Aber vielleicht ist es ja auch Privatsache und du willst oder kannst es nicht aufklären...


    Und wieder muss ich mich outen. Outen? Ja, outen, dass ich kein Christ bin. Auf dieser Reise hält man mir überall das priesterliche Holzkreuz zum küssen hin.

    Mal dumm gefragt: Warum hast du das Holzkreuz nicht einfach geküsst? Hygiene?


    Um wieder mal Indien anzuführen: Ich mache alles mit, was ich darf, ganz einfach weil ich denke, der Hinduismus ist eine aufgeschlossene Religion und es kann mir zumindest nicht schaden. Nur natürlich, wenn man mir heiliges Wasser in die Hand gibt und sorgsam beobachtet, ob ich es trinke, tue ich nur so, streiche mir aber den Rest wie üblich über den Kopf.

    Tohloh! Teigknödel, die mit einer Fleischsoße serviert werden. Das muss ich unbedingt kosten. ...Die Bedienung zupft die Teigknödel vor unseren Augen zurecht und mit Spießern tauchen wir sie wie Fondue in die Soße. Später wird die Fleischsoße aus der Schale auf die Injera gekippt. Mir hat es jedenfalls geschmeckt.

    Alsoooooo, iiiiich wäre da deine Sister in Crime gewesen. Bin sicher, dass ich das sehr gern gegessen hätte!

    Dabei treffe ich auch zwei Ferenjis. Jawohl, zwei andere. Es sind Spanier, wie ich mir neugierig erfrage, unterwegs mit ihrem Guide. So habe ich vor ein paar Jahren auch auf die Umstehenden gewirkt. Touris eben, zu erkennen mit einem Blick. Das sieht inzwischen anders aus. Ich sehe anders aus, in touri-untypischem Outfit mit meinen äth. Armschmuck und ich trete ganz anders auf im Land. Für einen Touri bin ich schon seit langem nicht mehr gehalten worden.

    Ja, ich erinnere mich noch an deine Rückfragen zu allem, was man ggf. so mitnehmen könnte oder müsste...

    Komme mir vor, wie Hans im Glück.

    Sehr gutes Beispiel! Ich mache es ja inzwischen auch bewusst so, dass ich mit leichtem Gepäck reise. Und wenn ich dann wieder zu Hause bin, frage ich mich, warum an so ziemlich jeder freien Wand bei mir ein Schrank oder Regal mit Zeug drin steht...

    Unterwegs, aber noch in Shire, als wieder ein wenig Platz geworden ist, kommt ein Fahrgast mit zwei Ziegen, der nach Mekele möchte. Die Ziegen werden verschnürt und kommen unter Gemecker auf´s Fahrzeugdach. Außerdem hat mein Sitznachbar linker Hand zwei lebende Hähne irgendwo unter dem Sitz. Jedenfalls fängt es nach geraumer Zeit an unten zu gackern, später kommen die in Stimmung und beginnen auch zu krähen. Ich habe mächtig Spaß.

    Ha ha, da wäre ich gern dabei gewesen. Ich glaube, ich hätte auch Spaß gehabt!

    Bei meiner letzten Reise vor einem Jahr, als mich Daniel (unser Fahrer damals), Tigist, Asmerom und alle weiteren Bekannten und Verwandten meiner 2. Familie, Freund Muller ausgenommen, wieder einmal davon zu überzeugen versuchten: „Geh zum heiligen Wasser“, sagte ich mir irgendwann: So what, why not? Was kannst du verlieren? Wenn es auch nichts bringen wird, hast du dennoch neue Eindrücke gewonnen und Erfahrungen gemacht, die andere so schnell und easy nicht bekommen. Also tue es.

    Ja! Natürlich ist fraglich, was Erscheinungen wie Placebo-Effekte bei deiner Krankheit ausrichten können, aber in solcher Atmosphäre, und Äthiopien ist ja auf eigene Art ebenso spirituell wie Indien, daher kenne ich das, denke ich schon, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als mit Wissenschaft messbar ist. Man denke nur daran, wie Kinder sich besser fühlen, wenn die Mama über eine Wunde pustet oder einfach ein Pflaster draufklebt.


    Dennoch ist es schon auch so, dass mit so etwas auch eine Menge Geld gemacht wird. Ich zumindest bekomme von dem kleinen Priester, den ich in Varanasi kennengelernt habe, immer noch Nachrichten, dass ich 12 Brahmanen speisen solle und dass mir das helfen würde, glücklich zu sein. Stimmt ja in gewisser Weise auch, man fühlt sich ja auch gut, wenn man etwas Gutes getan hat...

    Nun ja, einige scheuen sich vor dem Fahren auf der linken Seite.

    Einige haben keinen Spaß an Reiseplanung und an den Challenges, die auf einen warten, wenn man sich in einem anderen Land zurechtfinden muss.

    Und wir wissen nicht, ob die Betreffenden Beeinträchtigungen haben aufgrund von Alter oder Krankheit.

    Ich verstehe das absolut. Du kennst Mehrtab seit Jahren, er kennt sich im Land aus.

    Du wirst wissen, ob es dabei "nur" um die Medikamente geht, die du ja gehütet hast wie einen Schatz.

    Und du wirst die Wahrscheinlichkeit einschätzen können, ob du darüber hinaus möglicherweise auf (im Land nicht vorhandene) medizinische Notfallhilfe (sprich: Einen Neurologen oder ein Krankenhaus) angewiesen bist.


    Übrigens habe ich im Kollegenkreis einen Arzt, der irgendwann mal so einen Kurs für Notfallmedizin bei Flugreisen gemacht hat. Der hatte die Info bekommen, dass es beim Überfliegen von Afrika keine Option ist, bei einem Herzinfarktpatienten auf eine Landung zu drängen, da dieser ohnehin nur in Südafrika und (glaube ich) Kairo adäquat behandelt werden könnte, sodass es dann am meisten Sinn ergäbe, nach Europa weiter zu fliegen.


    Kann sein, dass ich das nun nicht ganz korrekt wiedergebe, aber so in etwa war der Tenor des Ganzen...

    Also muss ich mir das so vorstellen, als ob ich einen Film streame und plötzlich ist das Netz weg und das Bild friert ein?


    Das, was du beschreibst, würde mir absolut Angst machen. Du bist da ja sozusagen "reingewachsen". Aber ich glaube, auch Aida u. ä. würde ich mich vielleicht nicht mehr alleine trauen.

    Das glaube ich gern. Ich habe keine Ahnung von Schottland. Aber der TO hat ja offenbar die Strecke nachzuvollziehen versucht und weiß daher, welche Strecken wie weit sind.


    Ich habe mal den Titel der Reise gegoogelt, nachdem der Link entfernt wurde. Offenbar wird das nicht selten so angeboten. Meins wäre es definitiv nicht!

    Manchmal ist es eben so, dass man solche Strecken hat. Selbst auf Autobahnen mit dem PKW braucht man hierfür ja um die 8 Stunden reine Fahrtzeit. Da ist noch keine Pause drin und keine Besichtigung, nicht einmal der eine oder andere Fotostopp auf schönen Strecken.


    Wenn es 1- bis 2-mal pro Reise ist, wäre das kein Problem. Aber wenn es öfter vorkommt, wären es mir zu viele verlorene Tage, zumal so profane Dinge wie Pinkelpausen etc. bei einer Truppe im Bus ja auch schon deutlich länger dauern als wenn 4 Menschen mal eben aus nem PKW hüpfen.

    Google Flights gibt bei der Anzeige Infos darüber, ob Preise auf bestimmten Strecken gerade normal, höher oder niedriger als üblich sind.


    Ich habe auch über viele Jahre gute Erfahrungen mit sehr frühen Buchungen gemacht, habe aber beispielsweise im November einen Flug für März nach Delhi gebucht, der günstiger als jeder Flug vor der Pandemie war. Ein Flug nach Athen im September hingegen ist, seit ich vor einigen Wochen danach gesucht habe, um 25% teurer geworden.


    Wahrscheinlich hilft wirklich nur, das individuell im Blick zu haben und sich einfach klar darüber zu sein, was man auszugeben bereit ist.