Posts by DokBua

    Aus welchem Material ist denn das Geisterhäuschen?

    Aus Gips, aber es ist schon reichlich schwer.


    Den Sockel haben wir in einem Garten-Center in DE gekauft und innen mit Sand befüllt. Den Zaun haben wir im Bastelladen, Abteilung Modelleisenbahn-Zubehör "ergattert".


    Wir haben das Geisterhäuschen nicht mitverkauft, als wir unser Haus in DE verkauften, sondern erst mal mit ein paar anderen Habseligkeiten, von denen wir uns einfach nicht trennten konnten (Schlagzeug, Plattensammlung, Fotobücher) in einem gemieteten Kellerraum eingelagert. Man weiß ja nie, was kommt.


    So ein Geisterhäuschen gehört übrigens "mit zur Familie". Normalerweise sollte es an dem einmal gewählten Standort bleiben. Aber wenn wir es irgendwann einmal wieder auslagern und anderswo wieder aufstellen sollten, müssen wir uns bei den Geistern durch eine neuerliche Zeremonie entschuldigen, dann werden sie es uns wohl verzeihen, dass sie umziehen mussten. So hat man uns das erklärt ...

    Wir hatten uns aus Thailand ein Geisterhäuschen mitgebracht, was gar nicht so einfach war! Das Teil ging dann schließlich als "religiöses Objekt" im Handgepäck mit. Das was im Jahr 2000, da war so etwas noch möglich.



    Das Foto ist eingescannt, deshalb die schlechte Qualität.

    Da wir viele Thais kannten, entschlossen wir uns, das Geisterhäuschen auch segnen zu lassen (sehr zur Freude unserer Nachbarn und unserer thailändischen Freunde, denn nach der Zeremonie gab es natürlich lecker thailändisches Essen). Der Abt kam aus einem niederländischen Kloster angereist. Es war Mitte Mai und sooo kalt. Die weiße Schnur, die er auf dem Foto unten vorbereitet, umspannte am Ende der Zeremonie das ganze Haus - einschließlich der Garage. Buddha sei Dank hatte er die Schnur in einer Höhe angebracht, die es uns erlaubte, in die Garage rein- und rauszufahren. Zunächst konnte uns niemand sagen, wie lange wir das Haus "eingewickelt" lassen müssen (wir hatten vergessen zu fragen). Freunde aus Thailand, die wir anriefen, weil sie uns als kompetent erschienen, meinten, bis dass es von alleine abfällt ... aber mindestens eine Woche =)



    Außerdem brachte ich mir von Reisen gerne ausgefallene Schmuckstücke mit. Aber irgendwann reichte es dann und es gab immer nur einen weiteren Kühlschrankmagneten als Erinnerung an unsere Reise.


    LG

    Petra

    Sonderlich einladend sind diese ja nicht gerade:

    - 3.000 USD Kaution auf einer Bank
    - 50.000 USD Krankenversicherung
    - Gesundheitszeugnis, nicht älter als 72 Stunden
    - 100 USD bei der Ankunft für einen Schnelltest (aus der Kaution)
    - Übernachtungskosten und Verpflegung, während man auf das Testergebnis wartet (aus der Kaution)

    - 14 Tage Quarantäne

    - neuer Test an Tag 13


    Und im Falle eines Falles 1.500 USD für das Begräbnis bzw. die Einäscherung, die von der hinterlegten Kaution abgezogen werden.


    Hier der Link (Quelle: The Thaiger)

    Ja, bei der Einreise nach Thailand muss man 14 Tage in Quarantäne. Thais, die aus dem Ausland kommen, bekommen die Kosten voll erstattet. Ausländer zahlen selber, je nach gewünschtem Komfort zwischen 40.000 und 100.000 Baht!


    Ab 1. Juli sollen jetzt ja erst mal die Geschäftsleute und Medizintouristen einreisen dürfen, "normaler" Tourismus wird noch länger nicht möglich sein. Die Minister hierzulande übertrumpfen sich derzeit auch gegenseitig damit, Vorschläge für "Reise Bubbles" zu machen. Backpacker und Massentouristen sind keine Zielgruppen mehr, vielmehr sollen "Qualitätstouristen" angelockt werden, die mit minimalem Risiko urlauben wollen.


    Hier geht es zu einem der vielen Artikel zum Thema.

    Unklar ist allerdings im Moment noch, wie das konkret aussehen wird im Hinblick auf Quarantäne etc.


    14 Tage staatliche (!) Quarantäne auf eigene Kosten werden anstehen.


    Allerdings ist die "Öffnung" Thailands ab 1. Juli relativ:


    Zunächst dürfen nur Leute ins Land, die einen Wohnsitz, Familie oder Arbeitserlaubnis haben.

    Sie müssen eine Einreiseerlaubnis bei der Botschaft beantragen, einen Nachweis erbringen, dass sie zu der besagten Gruppe gehören (Hausbuch, Heiratsurkunde, Arbeitsgenehmigung), eine "fit-to-fly" Bescheinigung und eine Krankenversicherung haben, die 100.000 USD Deckungssumme hat und Covid-19 mitversichert.


    Danach sind Einwohner von "sicheren" Staaten dran. "Sicher" ist ein Land, wenn es weniger als 20 Neuinfizierte (insgesamt, flächendeckend) pro Tag gibt. Zu den "sicheren" Staaten zählen derzeit China, Hong Kong, Taiwan, Südkorea und Vietnam.


    Aber: T.I.T. - Deshalb gilt: Erst einmal abwarten, bis 1. Juli kann noch viel passieren.


    Was unsere Urlaubsplanung nach der Lockerung anbelangt, so planen wir einen Abstecher nach Phi Phi, sobald es wieder besucht werden kann - so leer wird es dort nie wieder sein.


    Wir hoffen außerdem, dass eine Einreise nach USA von Asien aus im Oktober wieder möglich sein wird, denn dann findet die ursprünglich für Mai geplante Hochzeitsfeier - hoffentlich - statt, die wir nur ungern versäumen wollen.


    Fest steht aber: Wir werden das Land nicht verlassen, sollte bei der Rückkehr eine Quarantäne anstehen.

    Mein Nick ist echt, so werde ich in Thailand genannt. In Thailand hat ja jede/r einen Spitznamen. Zuerst war es bei mir die Verballhornung meines richtigen Namens "Petela", soll heißen "Petra", was ja kein Thai aussprechen kann. Auf Koh Lanta wurde es dann DokBua, Lotusblüte, das hatte die Schulsekretärin der Sprachschule, die wir besuchten, so beschlossen. Jede/r neue Schüler/in bekam von ihr erst einmal einen thailändischen Spitznamen verpasst. Ich fand diesen Spitznamen sehr schmeichelhaft! Die meisten Leute auf der Insel kennen mich nur als DokBua. Neulich kam unsere Vermieterin vorbei und bat darum, dass wir auch bei Bestellungen im Internet jeweils unsere thailändischen Spitznamen im Adressfeld angeben sollen. Der Briefträger könne uns so besser finden.

    Heute benutze ich diesen Nick in allen Foren und auch für meinen Blog.

    Und mein Avatar? Das ist ein Foto, das ich bei uns am Strand gemacht habe.

    vielen Dank, dass du uns mit deinen Infos auf dem Laufenden hältst.

    Gerne! Nachdem mein Computer jetzt wieder läuft (fast 2 Tage ohne!) kann es damit bald weitergehen.


    Im Moment sind sich alle einig, dass die Chinesen als erste wieder ins Land kommen werden, je nach Quelle wird als Termin August bzw. Oktober 2020 angepeilt.

    Ein starker Wirbelsturm hat das Festland in Indien und Bangladesch mit viel Wind und Regen erreicht.

    Wir haben hier auch unter den Ausläufern zu leiden. Sehr viel Regen, auch Starkregen und heftige Gewitter. Das Meer ist aufgepeitscht.


    Einer der wenigen sonnigen Momente in der letzten Woche


    Die größte Schnecke, die ich persönlich je sah: 15 cm!!!

    Kurzes Update:


    Seit letzter Woche sind die Straßensperren weg, die Brücke zwischen Lanta Noy und Lanta Yai ist wieder geöffnet. Man kann sich innerhalb der Provinz Krabi wieder bewegen, aber Lanta und Phi Phi bleiben weiterhin unter Lockdown (man kann von der Insel runter, aber nur wieder zurück, wenn man hier ein Geschäft oder einen Wohnsitz hat. Grund ist, dass wir auf Lanta mit 6 Infizierten zu einem Hot Spot wurden, allerdings sind wir seit 3 Wochen frei von Krankheitsfällen. Weshalb Phi Phi noch unter Lockdown ist, weiß ich nicht.).


    Der Flughafen in Krabi ist zu, aber von Trang aus gibt es Inlandsflüge. (Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai und Hat Yai, dort sind die Flughäfen geöffnet. Generell gilt: bis Ende Juni gibt es keine kommerziellen Flüge nach Thailand, allerdings gibt es eine Handvoll ab Bangkok. So fliegt z.B. die Lufthansa 3x wöchentlich ab Bangkok nach Frankfurt.)


    Restaurants können, wenn die Auflagen eingehalten werden, auch wieder Gäste bewirten. Zuvor war nur Take Away möglich. Einige Hotels haben auch wieder geöffnet. Bars bleiben nach wie vor geschlossen, zwar kann man Alkohol wieder kaufen, aber Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist immer noch verboten.


    Da zwischenzeitlich die Regenzeit begonnen hat, lohnt es sich für viele Geschäftsinhaber nicht, wieder zu öffnen. In der Nebensaison sind ja sowieso viele Läden hier geschlossen.


    Es heißt, dass in der nächsten Lockerungsphase auch wieder Massagen angeboten werden dürfen, allerdings nur von der Hüfte an abwärts. Weh dem, der Böses dabei denkt.


    Ansonsten habe ich auf meinem Blog eine chronologische Zusammenfassung der Ereignisse erstellt.


    Wir haben vor, dieses Jahr gar nicht nach Deutschland zu kommen, da nicht abzusehen ist, wie es mit den Einreisebestimmungen bzw. -verboten weitergehen wird. Wir warten ab, bis zum 2. Quartal 2021. (Das ist der Termin, der von hiesigen Experten genannt wird, wenn sie gefragt werden, wann sich der Tourismus in Thailand wieder normalisieren wird.)


    PS:

    Glücklicherweise haben wir alle bereits geleisteten Zahlungen für unsere USA- und Panama-Tour, die ab dem 10. Mai starten sollte, zurückerstattet bekommen.

    Sehr interessant! Ich hoffe, dass die 14tägige Quarantäne bei Reisen zwischen den Provinzen irgendwann mal aufgehoben wird, dann würde mich das Chao Phraya 24-Hour Retreat schon reizen :thumbup:

    Sehr schön! Gratuliere!!


    Allerdings vermisse ich den button für "gehe nach oben" (der, der früher neben dem Zitieren und Liken war). Den fand ich schon sehr praktisch!


    Ah, sehe gerade, dass es jetzt einen Pfeil in der äußersten unteren linken Ecke gibt mit der gleichen Funktion. :thumbsup:

    Heute die große Überraschung:


    Die Royal Gazette schreibt, dass das Alkoholverkaufsverbot nun doch nach dem 3. Mai ausläuft. Allerdings können die Provinzgouverneure ihre eigenen Regelungen erlassen.


    T.I.T. - This is Thailand. Die Dinge ändern sich, manchmal sogar stündlich oder täglich.

    Auf Lanta wissen wir immer noch nicht genau, welche Maßnahmen ab Montag gelten, sprich, ob es zu Lockerungen kommt. Auf alle Fälle ist per heute die Brücke zwischen den beiden Lantas immer noch geschlossen.


    Von Phuket, das seit heute früh um 5 Uhr wieder zulässt, dass Menschen die Provinz verlassen, hört man, dass sich 40.000 (!) Thais auf den Weg in ihre Heimatprovinzen gemacht haben. Der dortige Flughafen bleibt aber bis 15. Mai geschlossen.



    Da bin ich ja gespannt, wie auf Märkten die Abstandsregeln eingehalten werden sollen;).


    Auf dem hiesigen Wochenmarkt funktioniert es mit der Abstandsregelung: Der Raum zwischen den Ständen wurde vergrößert und die "Wege", die durch den Markt führen sind breiter. Es gibt einen Eingang zum Markt, wo die Temperatur gemessen wird und Desinfektionsgel bereit steht und es dürfen immer nur eine begrenzte Anzahl von Leuten auf den Markt. Wenn jemand den Markt durch den Ausgang verlässt, darf der nächste durch den Eingang rein.

    Ist das jetzt nur auf Koh Lanta so oder in ganz Thailand?

    Es gilt für ganz Thailand. Allerdings haben die Provinzgouverneure weitgehende Vollmachten.


    Ab 3. Mai sollen nun folgende Lockerungen gelten:


    "Herr Natapanu sagte auch, dass eine Reihe von Geschäften ab dem 3. Mai eröffnet werden können:
    Märkte, einschließlich Frischmärkte, Flohmärkte und Fußgängerzonen,
    Restaurants, Cafés, Dessertlokale, Tante-Emma-Läden,
    Einzelhandelsgeschäfte, IT-Geschäfte, Convenience-Stores und kleine lokale Geschäfte außerhalb von Einkaufszentren
    Erholungsgebiete - öffentliche Parks können geöffnet werden, aber es können keine Mannschaftssportarten betrieben werden und große Versammlungen sind nicht gestattet. Golf und Tennis sind erlaubt.
    Friseursalons, Tierpflege und Tierschulen.
    Alle Unternehmen, die wiedereröffnen, müssen strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen treffen und den ganzen Tag über zusätzlich gereinigt werden.
    Jeder, der eines der oben genannten Unternehmen betritt, muss eine Gesichtsmaske tragen. Für die Kunden muss ein Händedesinfektionsmittel bereitgestellt werden.
    Zwischen den Personen in den Geschäftsräumen muss ein Abstand von mindestens einem Meter eingehalten werden.
    Herr Natapanu sagte, die Menschen sollten nach Möglichkeit weiterhin von zu Hause aus arbeiten."
    (Herr Natapanu Nopakun ist Deputy Director-General of the Department of Information and Deputy Spokesperson of the Ministry of Foreign Affairs. Er macht täglich Ansprachen in englischer Sprache, in denen er die Regierungsentscheidungen in Sachen Corona darlegt.)


    Das war auch das, wovon man bis gestern Abend ausging und was heute Morgen mal erst nicht sein sollte. Was tatsächlich umgesetzt werden wird (und in welchen Provinzen), bleibt abzuwarten. So etwas passiert hier andauernd! Vormittags heißt es so, mittags anders und abends? Zermürbend ...


    Auf Lanta speziell hegt man immer noch die Hoffnung, dass wenigstens die Brücke zwischen Lanta Noi und Lanta Yai wieder geöffnet wird, sodass die Menschen aus Klein-Lanta ihr Gemüse, Fische, etc. auf den Märkten auf Groß-Lanta anbieten können. Auf Lanta Yai ist die Straßensperre nach Saladan wohl nicht mehr besetzt. Nach wie vor gibt es aber Kontrollen in Oldtown und am Klong Nin, und an der Brücke nach Lanta Noi natürlich. Am 3. Mai werden wir mehr wissen.

    So, gestern Abend wurde entschieden:


    Die Regierung sagt: Verlängerung aller bestehenden Restriktionen bis Ende Mai. Erst einmal. (Natürlich gilt das auch für das Alkoholverkaufsverbot.)


    Dann ist das halt so.