Posts by DokBua

    Eine Auslandskrankenversicherung ist deshalb im Gegensatz zu so manch anderer Versicherung essentiell.

    Das kann ich als im Ausland schon Erkrankte nur bestätigen. Ich musste mehrfach operiert werden und pro OP kamen Kosten auf uns zu, die den Beitrag für die 5 Jahre (!) geltende Auslandskrankenversicherung überstiegen.


    Aber, da ich meistens unsere Flüge mit meiner goldenen Masterkarte bezahle, und der Banker, der die Karte ausstellte, mir damals erzählte, dass wir, die Reisenden, alle über die Karte versichert seien,

    So eine Kreditkarte habe ich auch, allerdings von Visa. Meine enthält sogar eine Krankenversicherung für die USA! Aber diese Kreditkarten-KV ist zeitlich gedeckelt, bei mir sind es 6 Wochen.

    Jetzt ist es entschieden: Thailand hat 18 rote Zonen, der Rest ist orange.

    Ab Sonntag bleiben landesweit alle Schulen geschlossen, Restaurants dürfen in den roten Zonen bis 21 Uhr geöffnet haben, in den orangenen Zonen bis 23 Uhr. Alkohol darf nicht serviert werden.

    Alle Nachtclubs, Massagesalons, Karaoke-Bars, etc. müssen schließen.

    Geschäfte und Märkte dürfen bis 21 Uhr geöffnet haben.

    Reisen zwischen den Provinzen sind erlaubt, aber viele Provinzen haben Restriktionen eingeführt, speziell für Ankömmlinge aus roten Zonen (i.d.R. 14tägige häusliche Quarantäne).

    Es gibt keine nächtliche Ausgangssperre.

    Diese Maßnahmen gelten von Sonntag an für zunächst 14 Tage.

    Quelle: The Nation


    EDIT:
    Die Provinzgouverneure haben natürlich Spielraum. So gibt es z.B. in Chiang Mai, das mit am schlimmsten betroffen ist, eine nächtliche Ausgangssperre.

    Kleines Update:

    Seitdem die Infektionszahlen hier steigen (derzeit sind es mehr als 1000 neue Fälle pro Tag), gibt es keinen Bordservice mehr auf Inlandsflügen. Heute will die Regierung entscheiden, was wo herunter gefahren werden muss. Klar, Songkran ist ja auch vorbei. Zwar waren die Thais weniger reisefreudig als sonst, aber sogar auf Koh Lanta war richtig Betrieb (na ja, deutlich mehr als in den letzten Wochen).

    Ob sich das Mehrtagesticket lohnt? Hier die Kopie eines Abschnitts von der Singapur-Seite meines Blogs zum Thema MRT:


    "An der Ticketmaschine kauft man sich ein Standardticket, das insgesamt 6x benutzt werden kann. Nach der ersten Ausstellung kann man es an der Maschine auch wieder aufladen. Die Maschinen akzeptieren Münzen und Scheine, Scheine allerdings bis zu max. 5 S$.


    Ob sich der Tourist Pass lohnt (Juni 2015: 1 Tag 20 S$, 2 Tage 26 S$, 3 Tage 30 S$), ist schwer zu sagen. Das hängt auch davon ab, ob man willens ist und die Zeit hat, am Ende seines Aufenthaltes den im Preis enthaltenen Deposit (Juni 2015: 10S$) zurück zu fordern. Am Flughafen ist das übrigens nach 21 Uhr nicht mehr möglich!


    Uns ist es noch nie gelungen, am Tag pro Person mehr als 10 S$ für öffentliche Verkehrsmittel auszugeben!"


    Wir sind viel mit der MRT unterwegs, sogar vom Flughafen und zum Flughafen benutzen wir kaum jemals ein Taxi. Es ist letztendlich ein Rechenexempel.

    Ab Morgen müssen in 41 Provinzen Kneipen, Clubs und Massagesalons für 14 Tage schließen, da es innerhalb eines Tages zu 405 Neuinfektionen kam (nein, ich habe keine Null vergessen), die zum Großteil auf Nachtclubs in Thong Lor zurückzuführen sind. Phuket, Bangkok, Chiang Mai, Buriram, Kanchanaburi u.a. sind von dieser Maßnahme betroffen.

    Quelle: Bangkok Post


    Alle Songkran-Festivitäten in Bangkok wurden gecancelt, einige Provinzen verlangen bereits eine 14tägige Selbstquarantäne für Inlandsreisende.


    Krabi und Koh Lanta sind nicht von dieser "dritten Welle" betroffen, trotzdem wurde auch auf Koh Lanta die einzige genehmigte Songkran-Party, die an einem der Strände steigen sollte, abgesagt.


    In mehreren thailändischen Foren wurde die Frage aufgeworfen, wie die britische Mutation nach Thailand gelangen konnte, wo doch jeder Einreisende sich einer Quarantäne unterziehen muss. Darauf gibt es bislang keine Antwort von öffentlicher Seite.

    Wir sind große Singapur-Fans. Und ja, Singapur ist ein teures Pflaster.

    Das M Hotel kenne ich zwar auch nicht, aber wir bevorzugen in Singapur die Gegend um den Clarke Quay, weil dort abends wirklich viel los ist. Von dort aus kann man übrigens auch zu Fuß (ca. 1,5 km) zur Boon Tat, wo abends ab 19 Uhr die Saté-Stände aufgebaut werden und auch die U-Bahn ist gleich um die Ecke.

    Frühstück sollte auf alle Fälle mitgebucht werden, denn wenn man nicht auf Thosai oder Pratha steht, ist es außerhalb der großen Malls schwierig, ein "normales" Frühstück zu finden (mal sind Thosai oder Pratha ja ganz nett, aber nicht an mehreren Tagen hintereinander).

    Seit gestern gibt's wieder fast normale Flugverbindungen im Land und auch Zug- und Busverbindungen normalisieren sich.

    Das ist nicht erst seit gestern so, sondern schon seit Wochen, nachdem die "zweite Welle" abgeklungen war. In den Flugzeugen werden auch schon lange wieder Speisen und Getränke angeboten. Auch zwischen der ersten und der zweiten Welle war es bereits so, dass alles "new normal" war, allerdings gab es da im Flugzeug keinen Service. Aber Songkran steht vor der Tür, da will die TAT die Menschen zum Reisen anregen.


    Auf Lanta gibt es noch Beschränkungen: Es fahren noch immer keinerlei Passagierfähren oder Speedboote zu anderen Inseln (Krabi - ich weiß, ist keine Insel, Phi Phi, Phuket, LIpe, etc.) und die Minibusse verkehren nur alle 2 Stunden, insgesamt 5 x am Tag. So ist der Fahrplan der Minibusse übrigens auch während jeder "low season".

    Hallo, PECL,

    wir haben das in 2017 so gemacht: Erst Sri Lanka - Rundreise, allerdings 3 Wochen, und anschließend die Malediven.

    Bei unserer ersten Unterkunft in Negombo haben wir uns nach einem zuverlässigen Guide erkundigt, mit dem wir dann das "Kulturdreieck" in 5 Tagen bereisten. Ab Kandy machten wir dann auf eigene Faust weiter, was auch überhaupt kein Problem war.

    Ich habe über die einzelnen Stationen in meinem Blog ausführlich berichtet, wenn du magst, kannst du ja mal reinschauen.

    Wie sieht es denn mit dem Impfen aus, kommt ihr da voran?

    Es geht gaaaanz langsam, es gibt kaum Impfstoff, deshalb befürchte ich ja auch, dass das ab 1. Juli mit quarantänefreier Einreise nach Phuket nichts wird. Zumal auch andere Destinationen (z.B. Koh Samui, Krabi) zu einer "Sandbox" werden wollen und deshalb nach dem Impfstoff gieren.

    Oder darf man Phuket dann nicht verlassen?

    Man muss auf / in Phuket bleiben, deshalb auch "Sandbox", ob das zeitlich befristet ist, ist noch nicht geklärt. So ist das halt in Thailand: Man beschließt heute etwas, relativiert es morgen, weil man feststellt, dass es so nicht umgesetzt werden kann, weil die Voraussetzungen nicht gegeben sind und / oder auch nicht geschaffen werden können, und übermorgen ist dann alles wieder ganz anders und es kommt der nächste Plan.

    Ich habe mich an einer Zusammenfassung versucht. Hier das Ergebnis:


    Vor einem Jahr, am 26. März 2020, hat Thailand die Außengrenzen dicht gemacht. Ab dem 10. April war dann das Land im Lockdown, und auch auf Koh Lanta konnte man nicht mehr ohne triftigen Grund von einem Bezirk zum anderen.


    Ab Anfang Mai 2020 begannen die Lockerungen des Lockdowns. Ich hatte letztes Jahr im Juli, im September und im November über unseren Alltag zu Corona-Zeiten berichtet.


    Aber wie sieht es nach nunmehr einem Jahr, in dem "new normal" gelebt wurde, in Thailand bzw. auf Koh Lanta aus?


    Mitte Dezember wurde Thailand von einer zweiten Welle heimgesucht und die Anti-Corona-Maßnahmen wurden vorübergehend gebietsweise verschärft. * Hin und wieder werden hier und da noch einige Ausbrüche registriert, die durch lokale Restriktionen unter Kontrolle gebracht werden. Außerdem geht die Furcht um, dass viele infizierte Flüchtlinge aus Myanmar über die Grenze kommen werden, nachdem dort das Militär geputscht hat.


    Trotzdem wird intensiv nachgedacht, wie man das Land so schnell wie möglich wieder für den Tourismus öffnen kann, nachdem die bisherigen Versuche mit den unterschiedlichsten Visaarten daran scheiterten, dass die 14tägige staatliche Quarantäne für alle Einreisenden verpflichtend ist und kaum jemand willens ist, sich dieser nicht nur zeitintensiven sondern auch kostspieligen Prozedur zu unterziehen.


    Vergangene Woche wurden neue Lockerungen beschlossen, darunter auch eine Verkürzung der Quarantäne ab 1. April auf 10 Tage, für Geimpfte sogar auf 7 Tage, nur wenn man aus Gebieten einreist, in denen das Virus mutiert ist, bleibt es bei 14 Tagen. (Aber ist es nicht praktisch überall auf der Welt bereits mutiert?). Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Maßnahme auf die Anzahl der Touristen auswirken wird. Außerdem will das Land ab dem 1. Juli auf Quarantäne bei der Einreise nach Phuket verzichten, ab 1. Oktober sollen andere Provinzen, touristische Hochburgen, folgen. Wollen wir die Daumen drücken, dass das klappt. Aber bis zum 1. Juli und erst recht bis zum 1. Oktober kann noch einiges passieren.


    Songkran, das thailändische Neujahr, darf dieses Jahr gefeiert werden (12. - 15. April), allerdings sind Wasserschlachten und Schaumpartys verboten.


    Zwischenzeitlich wird auf Koh Lanta die Straße am Pra Ae (und nach Oldtown) weiter ausgebaut, an der Stelle, an der San's Sunset Bar sich befand, entsteht eine neue "gated community", in unserer unmittelbaren Nachbarschaft hat eine neue Klinik eröffnet. Ja, wir haben sogar ein Kino bekommen!



    Foto mit freundlicher Genehmigung von Lanta Cinema (Der Betreiber hat die Collage extra für mich gemacht!)



    T.I.T.: Lebensgroße Abbildungen von Arzt und Krankenschwester gleich auf der Eingangstür der neuen Klinik. Die Rollensterotypen wollen wir mal außen vor lassen.


    Aber es gibt auch die Kehrseite der Medaille, und die wiegt weitaus schwerer als das Positive. Viele von den wenigen Läden, Resorts und Restaurants, die anfangs noch hofften, sich irgendwie über Wasser halten zu können und deshalb den Betrieb aufnahmen, haben mittlerweile wieder zu.


    So hatte Funky Fish am Pra Ae (Long Beach) Anfang Januar geöffnet, nur um dann Anfang März doch wieder zu schließen, weil es sich nicht lohnte.


    Ina hat die German Bakery, das Nang Sabai, nun komplett geschlossen, nachdem sie eine Weile an 4 Abenden die Woche geöffnet hatte. Glücklicherweise backt sie nach wie vor einmal die Woche (samstags) Brot, Brötchen und Gebäck.


    Das Red Snapper, eines unserer Lieblingsrestaurants für besondere Gelegenheiten, ist Geschichte. Die Betreiber haben aufgegeben. Joyce ist zurück nach Holland, ihr Partner Eddie versucht sein Glück auf dem Festland.


    Es sind noch etwa 150 Ex-Pats auf der Insel und hin und wieder treffen wir auch Langzeittouristen oder Besucher aus anderen Teilen Thailands, aber die Anzahl der potenziellen Kunden reicht einfach nicht, um die Kosten zu decken.


    Zur Versorgungslage:


    Auf Koh Lanta kann man mittlerweile wieder Lakritzschnecken und Colorado-Konfekt kaufen, bei Cola Light hat man nicht immer Glück (Thais mögen keine Cola Light), auch ausländische Tabakwaren sind nach wie vor Mangelware.


    Da der Nachschub aus Deutschland bei Badeanzügen seit nunmehr einem Jahr nicht funktioniert (die Freunde, die sie mir immer mitbringen, können ja nicht einreisen), habe ich mir vor ein paar Tagen zwei neue bei Maya Nana am Klong Nin gekauft. 😉


    Ansonsten sind wir bei Krua Kritsana, unserem Stammlokal in unmittelbarer Nähe, nach wie vor die einzigen Gäste (bis auf ganz wenige Ausnahmen).


    Wir machen einmal wöchentlich einen Strandtag, der mit Frühstück bei Somewhere Else beginnt, und lassen uns nebenan bei Pratee regelmäßig massieren. Auch hier treffen wir nur selten andere Kunden.


    Hoffentlich bleiben beide noch eine Weile geöffnet. Bald beginnt ja auch schon wieder die Nebensaison (nach Songkran) und dann wird es noch ruhiger werden, als es sowieso schon ist.


    Ganz vorsichtig überlegen wir, was wir dieses Jahr im Sommer machen werden. Ob wir wohl nach Deutschland können, um Freunde und Familie zu besuchen? Noch trauen wir uns nicht, konkrete Pläne zu schmieden, zumal die Situation in Europa sich im Moment ja wieder zuspitzt. "Schlimmstenfalls" bleiben wir - wie im vergangenen Sommer - wieder während der Regenzeit in Thailand. Und soooo schlimm ist das ja nun eigentlich nicht ...


    PS: Die aktuellen Zahlen für Thailand sehen wie folgt aus: Seit Februar 2020 liegt die Zahl der Infizierten per 26. März 2021 bei 28.577, 92 Patienten sind verstorben. (Quelle: The Nation)



    * Koh Lanta war nur kurz eine "gelbe Zone", seit Anfang Januar wurde es wieder zur "grünen Zone".

    Sind die Bananenstauden winterfest oder die Menschen Hitze unempfindlich?

    In New Orleans kann die Temperatur durchaus auch mal im einstelligen Bereich sein, wahrscheinlich ist das Foto an einem solchen Tag entstanden. Die Thais tragen übrigens schon Winterjacken, wenn es kühler als 24° ist, Celsius, wohlgemerkt ;)

    Gestern wurde eine Öffnung des Landes in 3 Phasen beschlossen:

    Geimpfte Einreisende müssen ab 1. April nur noch für 7 Tage in Quarantäne, für andere wurde die Quarantäne auf 10 Tage verkürzt (außer für Einreisende aus Gebieten, in denen Mutationen des Virus grassieren. Eigentlich ist das ja fast überall auf der Welt der Fall, aber das CCSA spricht nur von Afrika.)

    Ab 1. Oktober soll dann die Quarantäne entfallen.

    Natürlich ist das alles von der weiteren Entwicklung abhängig. Aber bis dahin sollen 45% der Bevölkerung geimpft sein und man geht dann hierzulande bereits von Herdenimmunität aus.

    Quelle:

    Bangkok Post