Posts by DokBua

    Die Tour kann man natürlich anderes (ggf. besser) planen und die Asien-Insider haben vielleicht andere, bessere Ideen parat.


    Danke für den Bericht! Ich finde es toll, wenn jemand ein Feedback gibt, nachdem er sich hier Infos geholt hat. Leider ist das nicht selbstverständlich!


    Zur Planung deiner Tour kann ich nichts weiter sagen, aber als "Asien-Insider" möchte ich dich darauf hinweisen, dass es nicht gern gesehen wird (um es vorsichtig zu formulieren), wenn man Fotos mit einer Buddha-Statue macht und dabei dieser den Rücken zukehrt.


    Nix für ungut, aber für die Zukunft weißt du nun Bescheid. (Oberlehrerinnen-Modus aus ;) )

    denn da steht man derzeit überall nur um Stau.

    Sind das noch die Folgen der Erdrutsche, die es im Oktober und November aufgrund der starken Regenfälle gab? Dabei wurden ja zwei Hauptverbindungsstrecken teilweise zerstört.


    Weiterhin viel Spaß! Wir haben derzeit 7 (!) Freunde aus USA zu Besuch, da ist - unabhängig vom Wetter - jeder Tag ein Partytag ;)

    Sieht gut aus! Gaaaanz früher habe ich auch selber gebacken, in den letzten Jahren in Deutschland hat uns dann mein Vater (!) versorgt: Lebkuchen, Spritzgebäck, Florentiner, Makronen, Dattel-Schoko-Kekse, ...


    Auf der Insel lasse ich backen: Wir haben eine "German Bakery" (Nang Sabai = Sitz gemütlich) und Ina, die Chefin, macht Pfefferkuchen zu Weihnachten.



    Ich verteile dann die Tütchen an alle unsere Bekannten (natürlich setze ich dabei eine Blinke-Blinke-Weihnachtsmütze auf)!


    Willkommen in Thailand! VIel Spaß und viel Erholung!
    Wir sind gerade von einem Abstecher nach Bangkok zurück (Arztbesuche, Freunde treffen und Freunde abholen) und hoffen, dass das Wetter jetzt allmählich besser wird ... Die letzten Tage folgten immer dem gleichen Muster: Tagsüber Sonne, ein paar Wolken, gegen Abend dann zog es sich zu und es gab etwas Regen. Das war schon auf Koh Lanta so, bevor wir abreisten, und in Bangkok war es nicht anders. Wir haben einen Freund, der auf Phuket lebt, und der erzählt, dass es auch auf Phuket so aussieht. Alles nicht normal - aber besser, als der bevorstehende Winter in Deutschland.

    Gute Entscheidung von euch ... aber wie bereits von diversen Vorrednern gesagt: Drei Monate wären besser gewesen.

    Und da fühlte man sich bemüßigt umgehend einen Thread zu eröffnen um meinen Bericht in Frage zu stellen und schlechtzureden.

    Das geht ja dann wohl gegen mich. Ich habe deinen Bericht nicht schlecht geredet, ich habe lediglich gefragt, ob 10 Jahre alte Berichte noch von Interesse sind.

    Mein Gott, du bist ja sehr empfindlich!


    Das Besondere dabei, ein anderer Oman Bericht der auch ziemlich neu reingestellt wurde und der mir auch gefiel war ebenfalls 10 Jahre alt

    Ich habe halt dazu gelernt und scrolle nun einfach weiter, wenn mich etwas nicht interessiert. So einfach ist das!

    DokBua wir haben jetzt ja das Lanta Sands gebucht, wenn du am Long Beach wohnst, dann könnten wir dort ja ein Mini Forentreffen machen wenn du magst?!?

    Für so etwas sind wir immer zu haben! Heute Abend findet bereits eines statt: Gusti und Redfloyd sind hier sowie Daisy (aus einem anderen Reiseforum) und ihr Mann - und wir treffen uns zum Sundowner am Klong Dao und anschließendem Essen ...

    Wir müssen uns dann nur auf einen Treffpunkt einigen, aber das sollte wohl kein Problem sein.

    Damals gab es dort etliche Hotels, die fest in skandinavischer (schwedischer) Hand waren, heute dürfte das kaum noch so sein,

    Das stimmt, heute sind die Schweden eher am Klong Dao, vor Corona gab es eine Menge Engländer am Long Beach, viele davon haben aufgegeben. Noch ist nicht ganz klar, wie es diese Saison aussehen wird.


    Wie sieht es denn bei Lanta Sand bzw. Casa Blanca mit Restaurants, Bars ... aus?

    Beim Lanta Sand findest du am Strand alles, was du brauchst: Restaurants, Bars, Massage. An der Straße ist nicht so viel los, da musst du so ca. 400 m laufen (wenn du oben an der Straße bist), bis dass du etwas findest, aber sowohl nach Norden als nach Süden gibt es dann reichlich Auswahl.

    Das Casa Blanca liegt ja in einer kleinen, aber feinen Bucht. Auch da hast du eine Handvoll Ausweichmöglichkeiten, wenn du von der Hotelbar und dem Hotelrestaurant weg willst. Gleich an der Straße ist die Auswahl überschaubar. Das m.M.n. hoffnungslos überbewertete Yawee * in unmittelbarer Nähe (an der Straße) ist unter muslimischer Leitung, deshalb gibt es dort keinen Alkohol. Ansonsten gibt es derzeit noch wenige andere Restaurants im Umkreis von 400 m, aber es sieht ganz so aus, als ob es zu Beginn der Saison etwas lebhafter zugehen wird. Wenn du deinen Aktionsradius vergrößerst, hast du am südlichen Ende vom Long Beach einiges an Auswahl, aber die Baustelle (die Straße wird 4spurig ausgebaut) macht den Anmarsch nicht unbedingt zum Vergnügen. Dem kann man aber abhelfen: Unsere Freunde haben einen Tuk Tuk - Fahrer aufgetan, der sie für kleines Geld hin und her fährt ;)

    * Der Familienbetrieb ist schlecht organisiert, der Service ist langsam, es fehlt an grundlegenden Dingen (Speisekarten). Die Mitarbeiter und Freiwilligen vom Animal Welfare essen dort (es ist praktisch auf der gegenüberliegenden Straßenseite), es wird also gerne mal ziemlich voll, und dann wartest du ewig auf Essen und Getränke. Außerdem - und das ist das, was zählt - schmeckt es mir anderswo besser ;)

    Koh Lanta, da haben wir noch keine Unterkunft, wir haben uns den Long Beach ausgesucht,

    Hallo,


    ich wohne am Long Beach. Das beste Hotel dort (Strandlage) ist das Layana, gefolgt vom Lanta Sand und dann die neuen Bungalows im Lanta Chalet.
    Wir haben gerade Besuch aus Österreich, denen hatte ich das Casa Blanca in der Relax Bay vorgeschlagen (Relax Bay ist nur 500 m von unserem Haus am südlichen Ende vom Long Beach entfernt und wir versuchen, unsere Besucher fußläufig zu uns unterzubringen ;) ) und sie sind begeistert! Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit?
    Bei 14 Tagen Aufenthalt lohnt sich vielleicht auch eine longterm-Miete. Funkelnagelneu sind die Villas de Lanta. Dann gäbe es noch die Malee Sea (Sai Naam) - Anlage, aber da ist der Strand nicht so schön.

    Ich bin irgendwann völlig entnervt aufgestanden und habe den Bengel mit ziemlichem Nachdruck zurecht gewiesen.

    Dazu gibt es eine nette Anekdote, die mein Mann immer wieder gerne erzählt:

    Im Flieger von Phuket nach Frankfurt vor ein paar Jahren (wir waren noch als Touristen unterwegs) sitzt eine Familie mit ca. 4 Jahre altem Sohn. Der Kleine hüpft die ganze Zeit im Stehen auf seinem Sitz auf und ab und feuert sich dabei selber an. Ich sehe meinem Mann an, dass er kurz davor ist zu explodieren. Deshalb sage ich ganz sachlich: "Du, setzt dich mal lieber hin, mein Mann mag keine kleinen Kinder." *

    Postwendend erscheinen die Köpfe der sichtlich empörten Eltern über den Lehnen und ich füge hinzu: "Bleiben Sie besser sitzen, mein Mann mag auch keine Erwachsene." **

    Für den Rest des Fluges hatten wir unsere Ruhe ...


    * Seitdem unser Enkelsohn da ist, hat sich das geändert ;)

    ** Davon gibt es aber reichlich Ausnahmen.

    Eine Grundsatzfrage aus gegebenem Anlass:

    Sollen Reiseberichte, die auf Erfahrungen basieren, die bereits 10 Jahre zurückliegen, tatsächlich noch eingestellt werden? Klar, die "Wüste verändert sich nicht" allzu sehr, aber dennoch ...


    Schöne Fotos sind das eine, dafür gibt es ja die Galerie, aber uralte Reiseberichte zu lesen ist für mich in etwa so interessant, wie die Zeitung von vor 10 Jahren.


    Wie seht ihr das?

    Und wie ist es sonst so allgemein: haben die Lokale, Massagesalons, Märkte, Hotels etc. wieder geöffnet bzw. hat der Großteil überhaupt überlebt?

    Es ist Regenzeit, Nebensaison. Da sind auch zu normalen Zeiten viele Läden / Restaurants / Resorts geschlossen. Allmählich fangen jetzt die Arbeiten an, die vor der Wiedereröffnung so anstehen, zumindest ist es auf Koh Lanta so. Das zieht sich dann bis Mitte November, die Saison startet Anfang Dezember, ab da wird es auch allmählich voller.


    Was die Frage nach dem Überleben anbelangt:

    Sofern es sich nicht um Familienbetriebe handelt, wird man als Tourist nicht wirklich erkennen können, wer oder was überlebt hat. Besitzerwechsel finden häufig statt, ohne dass der Name der Lokalität geändert wird.


    Auf Koh Lanta hat es bei den Resorts und Restaurants, die schon wieder geöffnet haben, in ca. 20 % der Fälle einen Besitzerwechsel gegeben, ebenfalls ca. 20 % der derzeit noch geschlossenen Lokalitäten sind wohl permanent geschlossen bzw. stehen zum Verkauf oder suchen einen neuen Mieter / Pächter. Wahrscheinlich ist es auf Phuket ähnlich, zumindest hat uns das ein Freund erzählt, der dort lebt und der gerade für 2 Wochen auf Koh Lanta zu Besuch war.

    Warum man immer von Holzkasse spricht ist mir auch nicht klar.

    Ist das eine rhetorische Frage?

    Wenn nicht zitiere ich mal aus wikiorg:

    "veraltet, Eisenbahn: günstigerer Bereich in Zügen mit Sitzbänken aus Holz, in Abgrenzung zur 1. oder 2. Klasse, in denen die Sitzbänke gepolstert waren."


    Die Economy in den Flugzeugen entspricht der 3. Klasse in den Zügen, daher wurde auch sie umgangssprachlich zur Holzklasse.


    In den Zügen wurde die Holzklasse in den 50ern abgeschafft.

    und da gibt es (abgesehen von Auckland) keine Großstädte.

    Was ist mit Wellington? Das empfand ich bei unserer Reise in 2013 viel eher als Großstadt. Hier zitiere ich mal aus meinem damaligen Reisebericht:

    "In Wellington angelangt hatten wir zum ersten Mal seit
    unserer Ankunft das Gefühl, wirklich in einer Stadt zu sein. Bislang hatten
    alle Städte, einschließlich Auckland, provinziell gewirkt. Und das obwohl
    Auckland 3 x mehr Einwohner hat als Wellington (1,5 Millionen zu ca. 480.000 –
    und in ganz Neuseeland leben nur 4,5 Millionen Menschen!) "


    Damals habe ich noch nicht geblogt, aber zu meinem Bericht geht es hier.

    Wir waren auch schon im Ramadan in Malaysia (2017) und haben andere Erfahrungen gemacht als serenity.

    In KL oder Penang merkte man praktisch nichts vom Fastenmonat, allerdings in Kota Bharo, wo wir auf dem Weg zu den Perhentians einen Zwischenstopp einlegten.

    Auf den Perhentians war dann aber wieder "business as usual", wobei Alkoholausschank oder -verkauf auf den Inselchen sehr eingeschränkt war. Das lag aber nicht am Ramadan, das ist dort immer so!

    Pulau Pangkor ist wie die Perhentians sehr touristisch, da werdet ihr vom Ramadan wohl nicht viel merken, allerdings ist die Straße von Malakka für mich kein Badeparadies und der März ist auch nicht die beste Reisezeit für Pangkor.