Posts by DokBua

    Die neuen Regeln gelten seit dem 20. Juli. Ich zitiere mich hier mal selber aus einem Blog-Beitrag vom 21. Juli:

    quote

    Insgesamt sind auf Phuket bislang 19 von den ca. 7.500 Einreisenden positiv getestet worden, einer davon an Tag 13 seines Aufenthaltes. Das legt nahe, dass er sich - trotz Impfung (?!?!?) - auf Phuket infiziert hat.


    Aber wen wundert es? Bis vor einer Woche konnten Inlandstouristen in Phuket praktisch ungehindert einreisen. Zwar galten Auflagen, aber kontrolliert, ob die Reisenden sich an diese Auflagen hielten, wurde sehr sparsam.


    Wie dem auch sei: Seit gestern gelten auf Phuket strengere Regeln, um die Sandkiste nicht zu gefährden:

    Quelle: Thai Visa and Phuket Sandbox Facebook-Gruppe

    unquote


    Es gibt praktisch keine Inlandsflüge mehr, Fernbusse und Züge verkehren ebenfalls nicht mehr. Wir auf Lanta können die Insel nur mit gutem Grund und schriftlicher Genehmigung vom Bürgermeister verlassen. In Bangkoks Straßen wurden gestern drei Tote gefunden, Menschen, die sterben mussten, weil kein Krankenhaus sie aufnehmen wollte bzw. konnte!


    Alle Maßnahmen gelten bis auf Weiteres.


    Nach wie vor sind Impfstoffe Mangelware. Und bevor die Impfrate nicht viel höher ist, sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels. Aber nach wie vor heißt es, dass Thailand sich ab Oktober für den Tourismus wieder öffnen will.

    Ich weiß nicht, ob dieses Thema hier richtig platziert ist. Falls nicht, bitte verschieben.

    Aber ich frage mich schon, wie es euch da draußen so geht ... Was man hier so mitbekommt, ist wirklich erschreckend! Mein Mitgefühl für alle Geschädigten, speziell für diejenigen, die einen Angehörigen oder einen Freund verloren haben. <3


    Unseren Familien und Freunden und Bekannten geht es soweit gut (eine Waschmaschine ist zu Schaden gekommen). Wir haben mit allen Kontakt aufgenommen, bzw. Bescheid bekommen.


    Ist jemand von euch betroffen?

    Das Problem mit Wohnraum ist ja hauptsächlich zu treffen in großen Ballungsgebieten, also Metropolen


    In Bangkok oder Chiang Mai wohnen die Einheimischen, die speziell zum Arbeiten anreisen, ebenfalls zu dritt oder viert in kleinen Apartments oder bekommen vom Arbeitgeber ein Zimmer gestellt. Wanderarbeiter und Bauarbeiter leben in Camps auf den Baustellen oder den Fabriken (die derzeit verrammelt und verriegelt sind, um die dortigen Covid-19-Infektionen drinnen zu lassen, es ist wirklich so schlimm!). Auch alleinstehende Arbeitnehmer teilen sich oft eine Wohnung.

    Du kannst für Thailand keine Vergleiche mit westlichen Industrienationen anstellen (egal ob Hawaii oder NRW). Airbnb wurde in Thailand verboten, weil die Anbieter keine Hotellizenz haben und keine Steuern zahlen. In Thailand besteht kein Zusammenhang zwischen Airbnb-Angeboten und mangelndem Wohnraum für Einheimische, die zum Arbeiten in die Städte kommen, schlicht und ergreifend deshalb, weil sie sich die auf Airbnb angebotenen Wohnungen oder Zimmer gar nicht leisten können. Wie auch, bei einem Mindestlohn von weniger als 10 Euro am Tag.


    und viele Menschen, die eigentlich in touristischen Ortschaften Leben und Arbeiten müssen, bekommen dann keinen (bezahlbaren) Platz.

    Das stimmt für Thailand zumindest nicht. Menschen, Einheimische, die hier in touristischen Gebieten arbeiten, wohnen in Unterkünften, die kein Tourist in Erwägung ziehen würden. Sie teilen sich mit 3 - 4 Personen ein Zimmer mit kaltem Wasser, Ventilator und - mit Glück - einem Kühlschrank und zahlen dafür im Monat zwischen 3000 und 4000 Baht. Viele von außerhalb bekommen, sofern sie in Resorts beschäftigt sind, als Teil der Vergütung auch ein Zimmerchen gestellt.

    Aber natürlich hat das nichts mit Korea zu tun, ich wollte nur darauf hinweisen.

    Neben der französischen Küche zählt die türkische zu den abwechslungsreichsten der Welt. So gibt es z.B. allein für Auberginen ca. 200 Rezepte (von Vorspeise über Hauptgericht bis hin zu Süßigkeiten) für die Zubereitung!


    Ich war zuletzt 2017 in der Türkei und als großer Fan der türkischen Küche fehlt mir das dortige Essen schon sehr. Deshalb habe ich vor einiger Zeit angefangen, die Rezepte, die ich von meiner Schwiegermutter gelernt habe, zusammenzutragen. Es ist noch nicht viel dabei rumgekommen, aber ich wollte euch trotzdem informieren. Vielleicht hat ja der eine oder die andere Appetit ... oder bekommt ihn ;)

    Hier geht es zur Zusammenfassung der wenigen Rezepte, mit denen ich bislang dienen kann. Es handelt sich um ein Rezept für Auberginen mit Hackfleischfüllung, ein Rezept für Suppe mit Fleischbällchen und das Rezept für den klassischen türkischen Reis (Pilav).

    In erster Linie kommen via die Phuket-Sandbox Personen ins Land, die hier Familie oder ein Haus haben und die keine "richtige" Quarantäne in einem der Hotels in Bangkok machen wollen, also nicht wirklich "Touristen". Wie Serenity richtig sagte, ist es auch nicht unbedingt die beste Zeit, um auf Phuket seinen Urlaub zu verbringen.

    Mittlerweile wurde übrigens auch die Freundin des Mannes aus Südafrika positiv getestet, sodass die Anzahl der infizierten (aber vor Einreise vollständig geimpften!) Personen auf 7 gestiegen ist.

    Bedenklich im Hinblick auf die allgemeine Situation sollte auch stimmen, dass alle Schulen auf Phuket bis Ende des Monats geschlossen wurden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Wer eine Kreuz- oder Mischimpfung hat, z.B.:Impfstoff von Astrazeneca (Erstimpfung) und mRNA-Impfstoffen (Zweitimpfung) zählt in Thailand als nicht voll geimpft und muss in Quarantäne.


    Noch.

    Derzeit wird darüber diskutiert, ob eine Kreuzimpfung auch in Thailand durchgeführt werden soll. Spätestens wenn das passiert, wird sich diese Regelung ändern (müssen).

    Hallo, Andreas,


    Phu Quoc ist nicht soooo toll, wir waren 2014 dort und in der Zwischenzeit ist es nach allem was ich höre eher weniger schön als damals. Wenn Strandurlaub, dann doch lieber in Thailand =) Insgesamt waren wir 23 Tage in Vietnam unterwegs und es reichte kaum. Allerdings haben wir das ganze Land bereist, ihr wollt euch ja auf den Süden konzentrieren. Persönlich hat mir Nordvietnam übrigens besser gefallen.


    Ich war bereits 2 x in Siem Reap (2000 und 2007, mit verschiedenen Begleitpersonen) und beide Male waren 3 volle Tage vor Ort zu wenig! Es werden immer noch mehr Anlagen im Dschungel gefunden, also wird sich daran nichts geändert haben.


    Warum konzentriert ihr euch nicht auf Vietnam? Oder kombiniert einen Thailand-Urlaub mit einem Abstecher nach Siem Reap (so hatte ich das seinerzeit gemacht, damals wohnte ich noch nicht in Thailand)?


    PS:
    Ich habe erst 2015 mit dem Bloggen angefangen, aber seit 2011 schreibe ich Reiseberichte. Hier der Link zu meinem Bericht aus 2014 (aus 2011 existiert kein Bericht, ich wurde am 3. Tag in Hanoi krank und wir brachen die Reise ab).

    Also, der Sommer scheint keine gute Reisezeit für Südost-Asien generell zu sein, oder?

    Nein, in Malaysia und Indonesien ist im europäischen Sommer Saison, wie ein Blick auf die Klimatabelle erkennen lässt.

    Für Südkorea sind die Monate Mai und September ideal, für Japan Mai bis Mitte September.

    Hi, Gusti,


    zu schade, dass ich deinen Bericht nicht schon vorher gelesen habe!


    Wir waren ja 2019 auf Hawaii (Oahu, Kauai, Maui) und auch wir fanden es generell sehr "amerikanisch". Und seeeeehr teuer. Das Ticket von Bangkok fiel dabei kaum ins Gewicht, Air Asia hatte damals super Angebote über Osaka (440 Euro pP, wenn wir 1 Woche früher gebucht hätten, wären es nur 380 Euro gewesen). Aber Unterkünfte und Lebenshaltungskosten waren, wie du ja schon schreibst, extrem.


    Bezüglich des Aloha-Feelings habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Wir lernten auf Kauai eine Frau aus Kalifornien kennen, die dort lebt und uns einlud, ihren Garten zu besichtigen, in dem sie organisches Obst anbaut. Wir verbrachten einen schönen Nachmittag mit ihr, aber sie zählt ja nicht wirklich als "Einheimische". Die vielen Obdachlosen, die auf Oahu und Maui regelrechte "Zeltstädte" bewohnen, sind in erster Linie Veteranen vom Festland, zumindest hat man uns das so erzählt. Generell hatte ich sowieso das Gefühl, dass es mehr Zugezogene als auf Hawaii Geborene gibt. Und ich hatte den Eindruck, dass die letzteren die Touristen nicht wirklich mögen.


    Zu den Stränden auf Oahu und Maui kann ich sagen, dass es durchaus ein paar schöne gibt, die auch bewirtschaftet sind, aber dafür zahlt man Eintritt. Aber es stimmt: Es gibt noch viel schönere anderswo auf der Welt ... (Da es während unseres Aufenthaltes auf Kauai fast die ganze Zeit regnete, haben wir keinen Strand besucht, obwohl der Popui-Beach direkt vor unserer Haustür lag.)


    Die Freundlichkeit der Menschen erschien mir - wie überall in den USA - eher aufgesetzt als echt. Ausnahmen gibt es natürlich, so Bonnie (die Frau mit dem Garten) und der Besitzer des Opals (ein thailändisches Restaurant auf Oahu, wir lieben nun mal thailändisches Essen!). Khun Opal war sogar sehr freundlich, schließlich hat er nicht jeden Tag Gelegenheit, sich mit Gästen in seiner Muttersprache zu unterhalten. Er nahm uns sogar mit in die Küche, um uns seiner Frau vorzustellen. Ein Glas (handimportierten) Hong Thong - Soda hat er auch mit uns geleert.


    Wir hatten uns vor der Abreise Kartenmaterial (Here, funktioniert auch offline) auf das Handy geladen und kamen damit gut klar. Auf Oahu kamen wir aber wegen des mörderischen Verkehrs kaum vom Fleck und die Road to Hana muss man bei den vielen Kurven und One-Lane-Brücken halt langsam angehen. Generell macht uns das lange Fahren nichts aus, für uns ist ein Urlaub in den USA eigentlich immer ein Synonym für einen Road Trip ;)


    Was die Bezahlung der Servicekräfte anbelangt, war Anfang Juni ein interessanter Bericht auf tagesschau.de zu lesen. Dort hieß es, dass die arbeitslosen Kellner in New York pro Woche 300 Dollar Arbeitslosenhilfe von der Regierung bekamen und dass das mehr sei, als sie normalerweise verdienen. Dass die Restaurantbesitzer keine anständigen Löhne zahlen und deshalb der Gast zur Kasse gebeten wird, finde ich mehr als daneben, aber es ist, wie es ist und ich als Gast in einem Land passe mich den Gepflogenheiten an.


    Im Nachhinein habe ich es bedauert, dass wir Big Island ausgelassen haben, aber ich bezweifele, dass wir extra deshalb noch einmal nach Hawaii fliegen werden, es sei denn, um unsere Freunde aus Kalifornien gewissermaßen auf halber Strecke zu treffen (so wie 2019 auf Oahu).


    Falls es diesen Winter mit Thailand klappen sollte, können wir uns ja noch ausführlicher austauschen. Das Lanta Sands hat übrigens einen neuen Besitzer gefunden ...


    LG

    Ich hab mir all die Leckereien nicht gemerkt, aber was Michael (einer der Inhaber) da gezaubert hat, war nur grandios!!!!

    Das gab es aber nicht alles an einem Abend????


    Schön, dass ihr euch etwas erholen konntet. Und es steht ja nirgendwo geschrieben, dass man im Urlaub "Programm" machen muss, in erster Linie sollte er ja der Erholung dienen. Wobei es mir früher immer so ging, dass alles, was nicht deutscher Alltag war, die Erholung förderte. So habe ich einmal bei meinem Ex-Schwager während des Urlaubs auf dessen Camping-Platz in der Türkei mitgearbeitet und es war ein wirklich toller Urlaub.

    Hallo und willkommen im Forum!
    Deine Idee, im Sommer Thailand zu besuchen, halte ich für nicht so gut: Hier herrscht dann Regenzeit und speziell die Andaman-See ist kaum zum Schwimmen geeignet. In Thailand macht man am besten ab November bis März Urlaub.

    Juhu - und wann darf man zu euch kommen?

    :thumbsup: Lanta gehört zur Provinz Krabi, und die Öffnung von Krabi ist derzeit für den 1. Oktober geplant, also 14 Tage bevor der Rest des Landes öffnet. Es wurde auch schon mit den Impfungen für Menschen begonnen, die im Tourismussektor tätig sind. Obwohl: Von denen sind im Moment nicht viele auf der Insel.


    Allerdings nimmt die Saison erst so ab November allmählich Fahrt auf, d.h. Bars. Resorts, Geschäfte etc. erwachen aus dem Regenzeit-Schlaf.


    Normalerweise. Wie es dieses Jahr sein wird? An etwa 50% der (geschlossenen) Läden hängen Schilder "zu verkaufen", jede Menge Resorts stehen ebenfalls zum Verkauf, genau wie Restaurants, Bars und Grundstücke.


    Abwarten und hoffen ... Zumindest eine unserer Lieblingsbars am Long Beach wird wohl überleben, Funky Fish. Hier handelt es sich um einen Familienbetrieb und sie hatten auch diese Saison kurzzeitig geöffnet. Also steht dem gemeinsamen Schlürfen eines Cocktails (wahlweise Bier oder Wein oder ...) nichts im Wege!

    Tut mir leid, aber das ist keine indische Statue, das ist ein thailändischer Mönch. Und die Schrift gibt den Namen des heiligen Mannes wieder:
    Somm-det Put-tachan Doh (ich habe jetzt einmal die Aussprache angegeben, nicht die korrekte Transkription.


    Es gibt auch eine Artikel bei Wikipedia über ihn.

    So, seit gestern ist die Phuket-Sandbox nun offiziell = vom Kabinett genehmigt. Auch die Koh Samui - Variante wurde gestern genehmigt.

    Quelle: Bangkok Post

    Allerdings ist das Certifacte of Entry noch nicht für Phuket online.
    Da Phuket mittlerweile eine gelbe Zone ist, darf dort auch in Restaurants wieder Alkohl ausgeschenkt werden. Bars, Pubs, etc. bleiben allerdings geschlossen.

    PS: Lanta ist auch eine gelbe Zone!!:thumbsup: