Posts by Senugeru

    Hallo Sabine,


    ja, in der Tat, bin ich in Brasilien aufgewachsen, obwohl in Deutschland geboren. Wieder in Deutschland erst seit 2002. Portugiesisch ist damit praktisch zu meiner Muttersprache gworden, Deutsch eher als Zweitsprache.


    Ich finde immer gut Reiseberichte über Brasilien zu lesen, weil dann kann ich auch merken, wie nicht Einheimische das Land sehen. Leider, ist Brasilien meistens noch als "gefährliches" Land zu berreisen angesehen und, aufgrund der Entfernung, habe ich den Eindruck, dass es viel weniger Europäer dahin reisen, als z.B., nach Afrika.


    Übrigens, finde ich dein Reise-Blog sehr interessant.


    Schöne Grüße


    Ralf

    Leider hat unser Gärtner die langsam wachsenden Palmen (Flaschenpalme, Siegellackpalme) entfernt, entwurzelt, zerhackt um nützlichere Pflanzen, vor allem die, die man essen kann, zu kultivieren

    Naja, das kann ich verstehen, in einem Land wo die Menschen überwiegend in Not leben, ist ja ein Stück Garten mit "unnützlichen" Pflanzen eher eine Verschwendung.


    Nicht, dass ich es für gut halte, denn Arten-Vielfalt muss herrschen, auch wenn die Pflanzen den Menschen weniger Nutzen bringen. Aber, ich denke, sie haben den Gedanken, wenn ich schon was im Garten pflanze, soll es von Nutzen sein und nicht "nur dekorativ".

    Hallo Sabine,


    wir hatten als individual Reise gebucht. Ich hatte damals eine Webseite einer Pousada auf deutsch gefunden, es war ein Schweizer Ehepaar, dass 2 Pousadas im Pantanal betrieben, einmal unweit von Cuiabá, von wo aus, man relativ schnell Richtung Chapada dos Guimaraes kam (Hochplateaus im Mitten der Hochebene) und, eine weitere eher in Richtung Poconé, vielleicht auch südlicher (der genauer Ort habe ich damlas nicht aufgezeichnet). Sie hießen Pousadas UeSo (für Uli e Sonja) Cerrado und Pantanal.


    Sowohl die Besitzer als auch ein paar der Guides waren sehr gut, haben uns viele Sachen gezeigt, wir haben sogar Piranhas selbst geangelt (und gegessen). Leider, werder Tapire (auf Portugiesisch: Antas) noch Jaguare gesehen.


    Ich stelle aber fest, dass ich mit Pantanal relativ Pech habe, ich war schon als Jugendlicher dort, damals 1988 und auch im 2012 bin ich erkrankt gewesen, beim ersten mal eine starke Erkältung und beim 2ten mal, Magen-Darm (war aber relativ harmlos und nach 2 Tagen weg).


    Du hast jedenfalls tolle Bilder der Jaguare und andere Tiere hinbekommen, obwohl sie in der Regel sehr scheu sind.


    LG


    Ralf

    Wie schön, als ich letztens in Pantanal war (huch, das ist schon fast 10 Jahre her), hatte ich nicht so viel Glück mit Tieren. Zwar haben wir Hunderte, gar Tausende Jacarés gesehen, auch einige Tuiuiús (auch Jabirú genannt), aber keine Jaguare (Onças pintadas).


    Bin gespannt auf deine Bilder, auch von Chile.


    Schöne Grüße


    Ralf

    Herzlich willkommen Susanne!


    Von Thailand habe ich bis jetzt wenig Ahnung, lese aber hier sehr viel und stelle fest, dass es sehr viele Thailand-Fans in der Gruppe gibt...

    Glaubst du wirklich? Ich hatte eigentlich vor in meinen Semesterferien im Februar nach Tokyo zu fliegen:(

    Naja, die Japaner sind, wie Sabiji auch schon schrieb, sehr vorsichtig an allen was sie tun, man will sich nicht in eine Lage versetzen, wo man das Gesicht verlieren könnte bzw. die Verantwortung für etwas schlimmes übernehmen zu müssen, der Druck ist zu groß in deren Gesellschaft).


    Es wäre natürlich wünschenswert und bestimmt auch gut für die japanische Wirtschaft, aber wenn du wirklich buchen möchtest, solltest du auf kurzfristige, kostenlose Stornierungsmöglichkeit achten.

    Oh Gott Gusti, ich wollte dich nicht schockieren! Nein, das sind keine Zähne, das sind die Pfoten des sehr schmackhaften Agouti (ich nenne das Tier "Buschratte"). Es ist Vegetarier, hat rotes, fettarmes Fleisch. Wie die Chinesen und vor 30 Jahren die Franzosen, kochen die Einheimischen das Tier mit Kopf und Füßen. Man gewöhnt sich daran.

    Wenn ich was Neues, Unbekanntes esse mache ich die Augen zu und lasse meinen Gaumen und die Zunge entscheiden, obe es gut ist oder nicht.

    LG

    horas

    Sehr mutig, ich kann das nicht. Irgendwie gehöre ich der Sorte, die nur "normales" Essen kann. Wenn es zu exotisch wird, dann lass ich es lieber sein. Ich weiß, damit entgeht mir bestimmt sehr viel, auch leckeres, aber ich kann nicht anders, bewundere aber die, die es sich trauen.

    Hallo Kiki,


    Fantastische Bilder in S/W, es sind wirklich sehr gut gelungen. :thumbsup:


    Machst du ausschließlich so, oder nur unter bestimmten Umständen? Ich finde, gerade bei trübes Wetter sehen die Bilder dann besser in S/W aus als in Farbe.


    Schöne Grüße aus der niederländischen Nordsee


    Ralf

    Hallo,


    aus einen anderen Forum, kenne ich andere User die auch momentan planen nach Kanada zu reisen und zwar an der Ostküste, wo es auch etwas "wilder" ist und kein Massentourismus.


    Wer geimpft ist sollte bei der Einreise keine große Probleme haben, auch von Quarantäne habe ich nix gelesen, aber PCR-Tests wohl doch.


    Das Problem bei Fernreisen sehe ich nur, die lange Zeit mit aufgesetzter Maske, Anfang des Jahres musste ich aus persönlichen Gründen nach Brasilien reisen und ich fand die 11-12 Stunden Flug + Anreise + Wartezeiten und die ganze Zeit mit Maske schon sehr anstrengend. Vor allem, die Airlines verlangen, dass man mindestens alle 3 Stunden die Maske wechselt, um deren Wirkung zu halten.


    Ich bin kein Gegner von Masken und so, komme aber bei der langen Flugzeit nicht wirklich wohl zurecht damit. Das wäre für mich einen Stressfaktor der mir die Rückreise und somit den Erholungsfaktor eines Urlaubs versauen würde.


    Ich nehme an, andere haben weniger damit Probleme.

    Mein Lehrling ist mit Ryanair vor einer Woche für ein paar Tage zu seiner Familie nach Italien/Bologna geflogen. Nach seiner Aussage wollte niemand, weder hinzu D/I noch auf zurück I/D, irgendetwas sehen, noch musste er irgendwas hochladen, runterladen, einscannen etc. Er war selbst total verwundert. Beide Flieger waren bis auf den letzten Platz voll.

    Aber, als wir in Sommer nach Italien flogen, mussten wir sowohl Impfpass bzw. Test-Zertifikat machen (zwar hat auf den Hinweg kein Schwein danach gefragt) und für die Rückreise genauso (nur, auf der Rückreise hat LH beim Checkin streng kontrolliert, man durfte nichmal die Bordkarten selbst erzeugen damit sie es nur gegen Sichtung des Zertifikats einem die Bordkarte ausstellen wurden).