Posts by Jofina

    Wir waren vom 01.-05.11.2023 in Foz do Iguazu. Somit volle 3 Tage zum Besichtigen.

    Danke fürs Zeigen der Fotos und für die Beschreibung. :) Diese Wasserfälle stehen ja immer noch ganz oben auf der Reisewunschliste und zwar im Dezember 2024 in Verbindung mit einer Kreuzfahrt bis nach Buenos Aires. Ich hoffe, bis dahin sind alle Schäden beseitigt bzw. es kommt kein neues Unwetter hinzu. :/

    Noch etwas zur Ergänzung:

    Wir sind fast 50 Jahre liebend gerne :love: miteinander verheiratet, aber wir mögen auch den Gedankenaustausch mit anderen Reisenden. So haben wir schon viele lustige und interessante Abende, oft auch auf den Außendeck-Bars, mit anderen Kreuzfahrern (aus allen möglichen Gegenden Deutschlands) verbracht. Währenddessen wird man ja zum nächsten Ziel geschippert. ;)


    Auch manche Shows finden wir sehr gut gemacht. So z.B. im letzten Jahr ein Udo-Jürgens-Liederabend. Ein Alleinunterhalter, angezogen wie Udo, er sang wie Udo, zum Schluss auch mit Bademantel und das ganze Publikum im Theater hat die Lieder mitgesungen. Es war eine herrliche Atmosphäre. Wir lieben das. So etwas hat man nicht, wenn man als Paar individuell allein verreist.


    Aber wie schon gesagt, wir Menschen sind da sehr unterschiedlich. Jeder sucht sich halt die richtige Reiseform für sich aus. :)


    Zu dieser vorgestellten Kreuzfahrt:

    In Visby sind wir noch nicht gewesen. Danke für die Tipps. <3. Ich denke, eine weitere Ostsee-Kreuzfahrt werden wir sicherlich auch mal wieder unternehmen. Wäre toll, wenn dann Visby auch angelaufen wird.

    Ich habe ebenfalls mit großem Interesse Deinen Bericht von der ersten Kreuzfahrt überhaupt, gelesen. ^^


    Entweder mag man diese Art des Reisens und es werden immer mehr Kreuzfahrten folgen oder es war die einzige und letzte Kreuzfahrt überhaupt.


    Für meinen Mann und mich ist es die schönste Art des Reisens. :love: Klar, sieht man beim ersten Besuch einer Stadt nicht alle Highlights. Aber da wir viel mit Schiffen unterwegs sind (bevorzugt AIDA oder Mein Schiff), wiederholen sich auch oft die Hafenorte. Dann schauen wir uns halt Sehenswürdigkeiten an, die wir beim ersten Besuch ausgelassen haben. Manchmal nehmen wir auch Zug/Bus, um einen interessanten Nachbarort zu besichtigen. Ab und an wird auch mal ein organisierter Ausflug gebucht oder ein Shuttle-Bus. Wir sind da sehr flexibel.


    Ich bereite mich auch immer wochenlang im Vorfeld vor, was es für Highlights im Hafenort bzw. in der Umgebung zu sehen gibt. Ist ein Hobby von mir und ich mache es gerne. Am Samstag startet unsere nächste 2wöchige Kreuzfahrt im Mittelmeer. In allen Hafenorten sind wir schon gewesen. Aber das macht nix, ich habe ein tolles Ausflugsprogramm für uns 2 zusammengestellt. :love:

    Das ist ein Ort, wo ich beschlossen habe, dass er ganz weit nach hinten auf meine Liste rutscht. Vor allem, seit ich unlängst eine Doku über die touristischen Auswüchse und wie die Einheimischen darunter leiden, gesehen habe. Es gibt dort für mich im Grunde nichts Wesentliches, was ich nicht in Bilbao, Valencia oder Madrid in ähnlicher Form auch finden würde.

    Ja, ich weiß, dass diese Stadt auf Deiner Liste weit hinten steht, natürlich nicht grundlos. Abgesehen von den vielen Touris ist es eine wunderschöne Stadt. <3


    Ich war schon in Bilbao, Valencia, Madrid und anderen spanischen Städten. Gefallen mir auch super. :thumbup:


    Wir sind nun mal Kreuzfahrt-Fans :love: und "unser Schiff" läuft diesmal wieder Barcelona an. Wir sind dort schon öfter gewesen.

    Wir werden mal schauen, dass wir die überfüllten Gebiete meiden. Ich werde anschließend dann kurz meine gemachte Erfahrung in der ersten Oktoberhälfte d.J. posten.

    Ja - und heuer im Mai war ich zum ersten Mal in Venedig. Wahrscheinlich wird's auch das letzte Mal bleiben.

    Venedig stand einfach seit Jahren auf meiner Wunschliste, und manchmal muss man sich einfach selbst - vielleicht sogar

    wieder besseres Wissen - überzeugen, dass es nicht übertrieben ist, wenn man vom Overtourism hört.

    Mir scheint Dein Foto mit den vielen Menschen in Venedig etwas herangezoomt zu sein. Dann sieht so etwas natürlich immer sehr überlaufen ist.


    Hier mal 2 Strandfotos von einem spanischen Strand (in Peñíscola).

    Foto 1 normal aufgenommen, Foto 2 herangezoomt. Und schon sieht es auf Foto 2 schon ziemlich überfüllt aus.





    Wir werden im Oktober 2 Tage mal wieder in Barcelona sein, nicht gerade Park Güell oder die Sagrada Familia. Mal schauen, wie überlaufen es mir da vorkommt.


    In Venedig waren wir vor einigen Jahren auch unterwegs. Vormittags hielt es sich in Grenzen, vor allem in den engen Gassen mit den vielen kleinen Geschäften. Nachmittags wurde es dann immer voller.

    ... man kann natürlich auch die einzelnen Bausteine – Flug, Kreuzfahrt und Hotel – einzeln buchen. Ich würde dazu ein Hotel in Las Palmas empfehlen. Es gibt schöne Hotels am Strand, aber auch in der Altstadt. Gran Canarias Inselhauptstadt hat neben vielen Sehenswürdigkeiten auch den schönen Stadtstrand Las Canteras.

    So haben wir es schon 2x gemacht (mit jeweils 2 Hotelübernachtungen vorher), da von unserem Flughafen-Ort nicht täglich ein Flieger nach Las Palmas startet. Es hat uns gefallen, durch Las Palmas zu bummeln. Bei einer evtl. nächsten Kreuzfahrt würden wir uns dann nach und nach die schönen Dörfer im Norden der Insel anschauen, die du hier schon vorgestellt hast und wie empfohlen mit dem öffentlichen Bus. :)

    Ich habe mir heute Vormittag den 2. Teil Deines hervorragenden Foto-Reiseberichtes angeschaut.

    Wow - wie viele Nationalparks Ihr besucht habt! Nun habe ich eine Vorstellung davon. Im TV sieht man ja nur kurze Ausschnitte.


    Vielen Dank fürs Zeigen. :)


    Mal schauen, welchen Bericht ich als Nächstes angehe.


    Schicke doch bitte wieder einen Link. Eure Urlaube sind so völlig verschieden zu unseren. So gewinne ich zumindest virtuell neue Eindrücke. :)

    Freut mich, dass Euch mein Fotobericht gefallen hat und vielen Dank für Eure freundlichen Kommentare. :)


    Ich weiß, die Geschmäcker sind sehr verschieden. Wir fahren nicht so gerne lange Strecken selbst mit dem Auto. Da ist natürlich ein Kreuzfahrtschiff eine bequeme Art von A nach B zu kommen incl. einem Unterhaltungsprogramm am Abend. Außerdem ist es so leicht, nette Leute kennenzulernen. Diese Mischung ist es, die uns gefällt, so dass wir wohl bis ins hohe Alter solche Art Reisen machen werden. :love:

    Die Burg Het Steen in Antwerpen wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts erbaut und gilt als ältestes erhaltenes Gebäude der Stadt.




    Die St. Carolus Borromäus-Kirche war ebenfalls geöffnet, als wir dort vorbeikamen. Sie wurde in der ersten Hälfte des 17. Jhd. errichtet.







    Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit ist der Central-Bahnhof und zwar das beeindruckende Empfangsgebäude (eröffnet 1905).






    Gebäude an der Haupteinkaufsstraße




    Beim Auslaufen strahlte die Abendsonne die Gebäude an – ein sehr schöner Anblick zum Abschied.








    Nach Antwerpen wurde wieder Hamburg angelaufen und damit war eine meiner schönsten Kreuzfahrten beendet.


    ENDE

    Ja, das stimmt, Senugeru, das war schon toll, dass wir auch in London blauen Himmel hatten. :)


    -------------------------


    Nun, also zum nächsten Ziel: Antwerpen.



    Zunächst fuhr unser Schiff ein Stück die Schelde entlang.



    Unmittelbar vor dem Altstadtzentrum wurde festgemacht. Hier sind wir auf dem Weg in die Innenstadt, mit Blick auf die Kathedrale.




    Auf dem Grote Markt befinden sich etliche schöne Gildehäuser (aus dem 16. und 17. Jahrhundert).

    Interessant anzusehen sind die goldfarbigen Skulpturen oben auf der Giebelspitze der Gildehäuser.








    Mitten auf dem Groenplats steht ein Denkmal von Peter-Paul Rubens (1577-1640) und man kann von hier aus die Liebfrauen-Kathedrale betreten.






    Sehr viele Gemälde, u.a. auch von Rubens, sind dort aufgestellt.

    Die vorletzte Station auf unserer Kreuzfahrt war Tilbury. Mit dem Zug sind wir am Vormittag nach London gefahren (Fahrzeit ca. 40 Minuten). Wir erlebten diese Stadt bei herrlichstem Wetter. Glück gehabt! Wir sind viel zu Fuß abgelaufen und haben zwischendurch auch mal die Metro genommen.


    Angesehen haben wir überwiegend die Klassiker:


    Trinity House, Tower, Tower Bridge, Trafalgar Square, St. James Park, den Jubilee Walkway entlang zum Buckingham Palace, Westminster Cathedral, Westminster Abbey, Parlamentsgebäude, (Big Ben wurde renoviert und war leider eingerüstet) und einen Blick aufs London Eye geworfen.





















    Zurück fuhren wir dann wieder mit dem Zug nach Tilbury. Der Weg vom Bahnhof bis zum Kreuzfahrthafen ist nicht sehr weit.


    Danach wurde Antwerpen angelaufen. Fortsetzung folgt...

    Unsere schöne Seine-Fahrt endete in Rouen. Nun hatten wir die Gelegenheit, uns zum ersten Mal eine Stadt in der Normandie anzusehen, natürlich auch wieder in Eigenregie.


    Place de la Pucelle



    Auf diesem Platz befindet sich auch dieses luxuriöse Hotel (Baubeginn war Ende des 15. Jahrhunderts im Renaissance-Stil).




    Place du Vieux Marché: dort befindet sich auch die Stelle, an der Jeanne d´Arc 1431 den Tod fand.





    der große Uhrenturm (Le Gros Horloge)



    Justizpalast (erbaut Anfang des 16. Jahrhunderts)



    Kathedrale von Rouen



    Viele Fachwerkhäuser im Zentrum



    Eine ganz andere Sehenswürdigkeit ist der Pestfriedhof Aître Saint-Maclou. Es war gar nicht so leicht, ihn zu finden, da er ziemlich versteckt liegt. In diesem Innenhof wurden für die Pestopfer um 1348 ein Massengrab errichtet. Drumherum alte Fachwerkhäuser mit Totenkopf-Schnitzereien.




    Abtei-Kirche Saint-Quen



    Der nächste Hafen, der angelaufen wurde war Tilbury.

    Oder gibt's Straßen die neben dem Fluß führen (wie z.B. am Mittelrhein oder Mosel entlang)?

    Mir scheint es, dass dort auch Straßen direkt am Flußlauf der Seine entlang führen. Ob das nun für die ganze Strecke gilt, weiß ich allerdings nicht.


    rechts, zwischen den Bäumen sieht man wohl einen Parkplatz.






    Einige Wohnmobile habe ich auch von oben sehen können; so wie hier zum Beispiel:


    Es ist schon sehr idyllisch dort. :love:

    Ich war erstaunt, so viele schöne Fachwerkhäuser zu sehen. In dieser Region gibt es teilweise noch die ehemals typisch normannischen Bauernhäuser mit strohgedecktem Dach und dem Pflanzenbewuchs auf dem Dachfirst. Man nennt diese Häuserart „Normannische Chaumiere“.
















    Nun begann ein Abschnitt mit den Kreidefelsen am Flußlauf.






    Ab und an kamen wir auch an einem Schloß mit großzügigem Park vorbei.



    Flußkreuzfahrt-Schiffe sahen wir auch gelegentlich auf unserer Route. Wäre evtl. auch mal interessant, damit eine Reise machen (z.B. ab Paris).



    Wir fuhren bis zur wunderschönen Stadt Rouen. Fortsetzung folgt...

    Weiter geht es: jetzt war ein ganz besonderes Highlight an der Reihe, zumindest habe ich es so empfunden. Die Route führte durch den schönen Naturpark Boucles de la Seine Normande (Schleifen der Seine in der Normandie). Möglich war es nur, weil wir mit einem sehr kleinen AIDA-Schiff unterwegs waren. Ich habe einige Stunden am hinteren Schiffsdeck zugebracht und die abwechslungsreiche Landschaft mit den kleinen Ortschaften an mir vorbei ziehen lassen. :love: