Posts by Silkenya

    achja, motorradsilke und Silkenya ich hätte jetzt nicht gedacht, dass man tierfelle einführen darf? ich würde keins haben wollen, finde das irgendwie makaber (obwohl ich auch fleisch esse und lederschuhe und kissen mit federn besitze) aber gibt es da keine probleme beim zoll?


    Das Känguru ist ja nicht gerade vom Aussterben bedroht, warum sollte das dann verboten sein!?

    Alles andere ist wie immer Geschmackssache.

    Apropos Geschmack:

    Gegessen habe ich Känguru auch schon ein paarmal - schmeckt (mir) sehr gut!

    Schöne Sachen habt ihr alle, die Bilder anzuschauen macht echt Spaß, virtuelle Reise quasi Hilfsausdruck! :thumbsup:


    Bei uns hat sich im Lauf der Reisejahre auch so allerhand aus aller Welt angesammelt.

    Ein paar Bilder, v.a. aber Tassen aus vielen Ländern und einigen Städten (wir haben mittlerweile aufgehört, es sind zu viele) und etlicher "Kleinkram", der einem halt gefällt.


    Das grösste, was ich je zusätzlich im Handgepäck mit nach Hause gebracht habe, ist dieser Holzstuhl aus Zanzibar:





    Was uns nach wie vor besonders gefällt ist dieser Wandbehang aus dem Sénégal:






    Eine krasse Mischung dicht beieinander - und schon etwas betagt, wie man sieht:

    Ziegenfell-Hocker aus Burundi (ging damals auch als zusätzliches Handgepäck durch - das würde heute kosten) und Känguru-Fell aus Australien:



    Auf der Rückfahrt haben wir noch einen Halt in Nideggen eingelegt.

    Hier war ich schon ewig nicht mehr, hatte es aber sehr hübsch in Erinnerung. Stimmt - es gibt eine wirklich sehr hübsche, kleine Altstadt mit Stadtmauer- und toren, kleiner Fußgängerzone und einer stattlichen Burg. Die meisten der alten Bauten sind aus dem hiesigen Buntsandstein erbaut oder hübsche Fachwerkhäuser.

    Bekannt sind neben der Burg auch die Buntsandsteinfelsen. Da gibt es auch eine Wanderung - mal sehen, vielleicht ein andermal, für heute war es genug.


























    Ein Geocache-Fund:





    Bunker 132 ist ein ehemaliger Gruppenunterstand mit angehängtem Kampfraum (Regelbautyp 10 des Limesprogramms).

    Hier kann man auch reingehen, aber es gibt nicht viel zu sehen. Es ist eng und da sind halt Schießstände. Aber interessant finde ich es dennoch.

    Von Oktober bis März ist der zutritt allerdings verboten, da dann Fledermäuse dort ihren Winterschlaf halten.















    Die "Bunkerrunde" ist ganz schön zu wandern, auch wenn in letzter Zeit hier leider viel Wald grodet wurde.

    Man kann insgesamt 5 Bunker der Buhlert-Bunkergruppe sehen. Der erste ist der „Gruppenunterstand 59“:












    Immer wieder am Wegesrand zu sehen - Fingerhüte:










    Da wir die Westwall-Thematik beim letzten Ausflug zu den Panzersperren bei Simmerath so interessant fanden, hatten wir uns für heute nicht weit davon entfernt einen Rundwanderweg ausgesucht mit dem Schwerpunkt auf ein paar Bunkerruinen aus dem 2. Weltkrieg - und natürlich durften als Beifang ein paar Geocaches nicht fehlen. ;-)


    Hier im Hürtgenwald fanden gegen Ende des 2. Weltkriegs 1944/1945 noch schwere Schlachten statt, die Zigtausenden das Leben kosteten.


    Die knapp 10 km lange Rundwanderung Westwall-Weg [86] beginnt im Mini-Ort Simonskall (lt. Wikipedia ca. 40 EW), der im tief eingeschnittenen Kall-Tal liegt und trotz seiner kleinen Größe auch einige Unterkünfte für Touristen bietet. Sogar eine kleine Tourist Information gibt es und halt etliche Wanderwege und Ruhe - allerdings nicht an einem Sonntag, die Mopedfahrer machen leider schon einen ziemlichen Lärm ... und mir kamen auf der engen, kurvigen Straße welche entgegengebraust - ich dachte, der sitzt mir gleich auf dem Schoß ...



    Simonskall





    Bücher-Häuschen ...




    Mit Bücher-Geocache





    Nepomukstatue auf einer Kall-Brücke





    Kuriositätenschränkchen am Beginn des Weges



    Und da eine Wanderung hungrig und durstig macht, fuhren wir anschliessend ins benachbarte Monschau, wo ich schon ewig nicht mehr gewesen bin.

    Hübsch ist es immernoch und zum Glück an einem Wochentag nicht von Menschenmassen überlaufen. Die zahlreichen Parkplätze lassen erahnen, was

    hier an Wochenenden los ist.


    Hier ein paar Impressionen:


                              



                               

    Ich fand die Wanderung sehr schön und interessant: Meistens geht es über Wiesen und Felder und auf etlichen Abschnitten der Wanderung

    bildet die ca. 50 cm breite Mauer den Wanderweg, auf dem man geht.

    Teilweise hat man den Eindruck, auf einem alten Friedhof mit verwitterten, moosbewachsenen Grabsteinen zu stehen. Und irgendwie tut man das hier ja auch.


    Entlang des Westwalls gibt es sicherlich noch weitere Wanderungen mit interessantem, geschichtlichen Hintergrund - evtl. was für den Sommer.

    Hier die Wanderung von heute:


    Rundwanderung Westwall - Eifelkreuz


                                 



                              


    Der Westwall ist eine über 600 km lange, ehemalige militärische Verteidigungslinie entlang der Westgrenze des damaligen Deutschen Reichs.

    Entlang dieser Betonmauer kann man vielerorts alte Panzersperren, Gräben und Überreste von Bunkern und Stollen entdecken.

    Auf dem heutigen Ausflug nach Simmerath und einer kleinen Wanderrunde sollten die Panzersperren das Objekt des Interesses sein, welche hier

    in großer Anzahl entlang des Westwalls als stumme Zeugen des zweiten Weltkriegs im Gras bzw. im Wald stehen.


    Es gibt verschiedene Arten Panzersperren, u.a. Höckerlinien oder sog. "Drachenzähne". Sie alle sind denkmalgeschützt und sich selbst und dem Lauf der Natur

    überlassen, so dass sie im Lauf der Jahrzehnte von Flechten und Moosen besiedelt wurden. Einige sind inzwischen auch etwas mürbe geworben und lassen

    ihr Stahlskelett sehen. Große Reste des Westwalls gelten heute auch wertvolle Biotopketten, da sie selten gewordenen Tier- und Pflanzenarten einen Rückzugsraum bieten.






    Mein Nickname setzt sich zusammen aus meinem Vornamen + Kenya.

    Das heisst aber nicht, dass ich oft in Kenya wäre oder nicht andere Reiseziele hätte - tatsächlich war ich ewig nicht mehr dort.


    Als während meiner Studienzeit meine erste 2-monatige Kenyareise kurz bevorstand, pinnte mir ein Mitbewohner einen Abschiedsgruss an meine Tür, auf dem als Überschrift ganz groß "SilKENYA" stand.

    Das ist mir dann halt so als Nickname eingefallen, zumal ich sehr schöne Erinnerungen an Kenya habe.

    Wir machen aktuell auch noch keine Reisepläne, sind ja eh nicht die super Frühplaner.

    Unser angedachter Sardinien-Urlaub Anfang Juni ist ja zum Glück kostenlos storniert. Auf einen "Urlaub" unter Auflagen und mit Beschränkungen hätte ich auch keine Lust. Fliegen mit Maske finde ich auch nicht toll - ok, das wäre für 2 h Flugzeit nach Sardinien jetzt nicht so ein Problem, aber für weiter entferntere Ziele evtl. schon.


    Wir hatten dieses Jahr zum Glück ja schon die 4 Wochen Neuseeland, von daher sind wir entspannter und ich könnte mir spontanere, kleine Trips vorstellen, "zur Not" helfen Geocaching und mein neu gekauftes Fahrrad.


    Da ich zuletzt einen tollen Roman gelesen habe, der in Paris spielt, ist diese Stadt wieder in meiner Wunschliste hochgeploppt - ist lange her, dass wir zuletzt dort waren. Aber das muss man sehen.

    Ansonsten halt was in Deutschland, auch kein Problem, wir kennen hier vieles noch nicht.


    Ich habe es inzwischen ja manuell wieder geändert. Am besten, du probierst es mal an einem von deinen Berichten mit großen Bildern, einfach irgendwas im Text ändern, speichern - und danach waren die Bilder bei mir klein.

    Man sollte jetzt auch vorsichtig sein, wenn man in seinen älteren Reiseberichten etwas ändern möchte - einen Tippfehler beseitigen o.ä.

    Ich mach es jedenfalls nicht mehr - danach waren die Bilder in dem jeweiligen Beitrag nur noch im Kleinformat da ... :o

    Wir hatten im Januar 1 Woche Sardinien gebucht (für Anfang Juni) - und jetzt bin ich froh, dass die weltweite Reisewarnung des AA heute bis zum 14. Juni verlängert wurde.
    Nach all dem will ich jetzt auch gar nicht mehr dort hin - also ist jetzt das kostenfreie Storno möglich (zum Glück pauschal gebucht) und ich bin froh, dass die 2. Rate noch nicht bezahlt ist.
    Die genehmigten Urlaubstage lasse ich bestehen und würde mich dann viel mehr freuen, meine Familie endlich mal wieder zu sehen, als zu verreisen.

    Ich habe diese Spam-Mail ebenfalls erhalten und direkt gelöscht. Komisch, dass diese nicht im Junk-Mail-Ordner gelandet ist, wie solcher Kram sonst immer (outlook), aber egal. Ich bin das direkte Löschen unerwünschter e-Mails eh von der Arbeit her gewöhnt - zack und weg.