Posts by redfloyd

    :thumbsup:

    So, heute mal der "Freu des Tages" - nachdem wir uns im Rahmen eines Sonderkontingentes, welches für Hotspotregionen in Thüringen (zu denen

    unser Landkreis leider sehr stabil gehört) bereitgestellt wurde, zu einer vorgezogenen Impfung anmelden konnten, haben redfloyd & ich heute beide unsere erste Impfdosis erhalten !!!!!

    Ich bis soooo erleichtert und komme mir jetzt irgendwie befreiter vor.


    Alles hat im Übrigen von der online-Registrierung vor 2 Wochen bis zur Impfung heute Abend absolut perfekt und reibungslos geklappt.

    Das Impfzentrum, welches erst vorgestern seinen Betrieb aufgenommen hat - in der Kreisstadt Meiningen, etwa 30Km Strecke von uns - war

    super durchorganisiert und incl. aller Gespräche, Zettelkram und Wartezeiten waren wir nach 40 Minuten wieder draußen.

    Noch irgendwie unwirklich, das Gefühl, aber richtig gut. Endlich ein Streifen Hoffnung, nachdem ich heute morgen wieder ganz verunsichert war,

    denn eine Kollegin musste vom Büro direkt in Quarantäne (noch kein Befund, nur Verdacht, weil Kontakt). Macht man sich schon Gedanken.


    Impfstoff übrigens war Moderna.

    Und auf Nachfrage beim Beratungsgespräch wurde versichert, daß man bereits nach 2 Wochen den vollen

    Impfschutz hat - nicht etwa, wie oft fälschlich angenommen, erst nach der 2. Dosis. Diese diene eigentlich nur zur Verstärkung bzw. Stabilisierung

    des Impfschutzes.


    LG

    Gusti

    Doch, interessant. Man hinterfragt plötzlich einiges auch bei sich selber ;)


    Nur eine kleine Verbesserung / Differenzierung würde ich vorschlagen - bei der Frage, ob es für mich künftig wahrscheinlicher wäre, bei Reise XYZ jeweils eine Krankenversicherung abzuschließen. Ich habe da überall NEIN angekreuzt - aber nicht, weil ich da sorglos wäre, sondern es ganz einfach nicht erst künftig, sondern schon immer selbstverständlich für mich ist, vorher eine entspr. Versicherung zu haben.

    Ich meine auch, dass die Dinge/Wertgegenstände, die normalerweise zum "Hausrat" gehören, also zB. auch Schmuck oder Kameras, in den Hausratpolicen drin sind. Dass müssen ja nicht nur Küchenschränke sein, Hausrat kann durchaus beweglich sein.

    Welcher Wert dann angesetzt wird ist nochmal ein ganz anderes Thema.


    VG

    Das ist ja mal eine spannende Umfrage.

    Noch ungewöhnlich auf alle Fälle, aber ich könnte mir vorstellen, daß diese Thematik durchaus in wenigen Jahren

    auch in der Masse ankommen wird.


    Ob ich persönlich einen Nutzen in Kryptowährung sehe - eher nicht.

    Als Spekulationsobjekt oder Wertanlage wäre das für mich kein Thema, ich mag mir den Kopf nicht unnütz mit sowas belasten.

    Für mich wäre es daher lediglich eine weitere Alternative, Geld unter die Leute zu bringen, also eigentlich noch ein "Konto" mehr.

    Mir persönlich hängt der ganze Aufwand, der heutzutage mit dem Onlinebanking verbunden ist, eh schon zum Hals raus - nicht zuletzt, weil ich mich eben gar nicht gerne abhängig mache von einem sorglos-bezahl-Telefon und seinen zahllosen App's.


    Und es würde mir auch widerstreben, mich noch mehr abhängig zu machen vom Internet,

    Ich begreife einfach nicht, wieso scheinbar die gesamte jüngere Generation (die sich ja wohl durchaus eine globale Klimakatastrophe vorstellen kann) so absolut selbstverständlich davon ausgeht, daß dieses Netz immer und ewig störungsfrei und sicher funktionieren wird...


    Außerdem stört mich tatsächlich auch der komplett fehlende Rechtsrahmen sowie die Tatsache, daß man nur an den Wert glauben muss - denn tatsächlich hat diese Währung nunmal keinen (Gegen-)Wert.

    Aber gut - es gibt ja Menschen, oder besser Käufer, denen eine auf einer Blockchain verschlüsselte "Original"-Datei 69 Millionen Dollar wert ist.

    Fettecke im Digi-Zeitalter. Oder doch Kunst? Aber ich schweife ab...


    Bin wahrscheinlich hoffnungslos altmodisch.


    VG

    Gusti

    Ach du Scheixxxxxxxx.... :cry::cry::cry:

    So einen Dämpfer kann man ja grade noch brauchen.

    Wie wütend und hilflos man sich fühlt, kann ich gut nachvollziehen - uns wurde mal in Frankreich der Camper aufgeknackt und alles mitgenommen, was nicht niet- und nagelfest war.

    Sowas ist einfach nur zum kotzen.

    Mal ganz abgesehen vom finanziellen Verlust und der Rennerei hinterher ist die Urlaubsfreude doch eher im Eimer.


    Wenn Ihr den Schock verdaut habt, seht mal, ob Eure Hausratversicherung eventuell da was abdeckt. Manche Dinge sind da tatsächlich mitversichert (Polizeiprotokoll muß mit eingereicht werden).


    Trotzdem wünsche ich Euch, daß Ihr noch ein bisschen Erholung und Ablenkung findet.


    LG

    Gusti

    Also wir sind, als Ersatz für die Karibik, nun seit Sonntag auf Mallorca. Um genau zu sein in Selva.

    Na ja - wenigstens mal ein paar andere Eindrücke.

    Ich verstehe total, daß man dass jetzt einfach auch mal braucht, und bin da ganz bei Euch. Genießt die Auszeit.


    LG

    Gusti


    Über ein paar Bilder - wenn's dann auch später wird - würde ich mich auch freuen....

    Das ist wirklich schade. Es ist einfach keine gute Zeit zur Zeit.

    Unser Oster-Wochenende in Sachsen hab ich dieser Tage auch storniert.


    LG

    Houston - also die City oder neudeutsch "downtown" - muß man nach meiner Meinung nicht gesehen haben.

    Gut, ich war vor 20 Jahren dort... es war eine dröge, menschenleere und nicht besonders außergewöhnliche Hochhauskulisse

    in flirrender Hitze.

    Wenn es dort überhaupt so etwas wie eine Bummel- und Flanierzone gab, dann war diese unterirdisch.

    Die halbe City ist unterkellert, dort war es zumindest kühl. Ob man das nun sehen muss...


    VG

    Gusti

    Was für eine tolle Gelegenheit, in Erinnerungen zu kramen....


    Auch mein "erstes Mal" Thailand war tatsächlich 1996, wenn auch Ende Dezember. Eine klassische Rundreise - Bangkok - der Norden - Phuket.

    Damals hab ich noch Fotoalben geklebt 8) War mühsam, irgendwie aber auch schön.







    Gemeinsam hatten wir dann 2006 unsere Thailand-Premiere.


    Seither sind 13 weitere Mal Bangkok zusammengekommen - mal mit Aufenthalt im Land, mal nur als Stopover - aber den Palast habe ich seither nie mehr besucht. Wird also wieder Zeit!!!!


    LG

    Gusti

    Eine schöne Reise- neugierig auf dieses Land bin ich ja durchaus.

    Und doch, so sehr auch Dein Schwärmen dieses Land empfiehlt, denke ich, daß meine Indien-Reisen nur virtuelle bleiben werden.

    Da mag einfach kein Funke überspringen, und wenn ich noch so sehr versuche, unvoreingenommen zu sein.


    Doch einen ganz lieben Dank für Deinen spannenden, Kurzweiligen, emotionalen und farbenfrohen Bericht muss ich

    selbstverständlich loswerden - ich hab mich immer auf neuen Input gefreut und bin Dir gerne gefolgt :love:


    LG

    Gusti


    :-O Dann scheint ihm das Essen ausgezeichnet geschmeckt zu haben!

    Schmatzen beim Essen ist in Japan durchaus Ausdruck höchster Zufriedenheit und keineswegs anrüchig wie bei uns.

    Andere Länder - andere Sitten ;)


    VG

    Gusti

    Schön, daß Ihr die Reise "gewagt" habt, im kalten Februar sicher nicht die schlechteste Entscheidung für Exotik und ein bisschen Wärme zum Relaxen. Offenbar lässt sich das in Tansania ganz wunderbar kombinieren.


    Danke für den netten Bericht,

    LG

    Habt Ihr denn bislang keine Auslandskrankenversicherung? Das ist doch wirklich immer wichtig!


    Und ja - inzwischen verlangen das manche Länder, vor allem die Touristen sehr beliebt sind (unabhängig von Corona), um nicht auf den Kosten für die allzu sorglosen Reisenden, die gerne auch mal einen Mopedunfall bauen, sitzen zu bleiben.


    Ich kann mir auch kaum vorstellen, daß eine anständige Reiseversicherung eine Deckelung auf einen solchen Betrag festschreibt.

    In Euro wären das etwa 12000 - das kann bei einer ernsthaften Sache mit Behandlungskosten, stationärem Aufenthalt und Rücktransport sehr schnell verbraucht sein.

    Auslandskrankenversicherungen werden doch jederzeit angeboten und kosten auch nicht die Welt - oder sollte sich das jetzt geändert haben?

    Evtl. sind sie sogar in einer vorhandenen Kreditkarte bereits includiert.


    Auch der Nachweis bestimmter liquider Mittel ist nicht sooo unüblich - wenn auch tatsächlich bisher wahrscheinlich nie kontrolliert wurde.

    Muss doch kein Bargeld sein, wer schleppt schon 5000 Dollar in cash mit sich rum....

    Vielleicht sollte man künftig doch vorsichtshalber einen Bankauszug scannen oder kopieren und mitnehmen.


    Das Thema Auslandskrankenversicherung hatten wie übrigens hier: welche-auslandreisekrankenversicherung-habt-ihr

    schon mal, vielleicht holst Du Dir da Anregungen.

    :-O Ich sehe - Du hast auch so ziemlich eindeutige Farbfavoriten in Deinem Schrank.

    Geht mit auch so, irgendwie greife ich regelmäßig zu den selben Farbtönen (während andere gar nicht gehen).

    Manchmal sagt Stefan "Das hast Du doch schon!" - und ja - so mehr oder weniger hat er sogar meistens Recht :confused:


    LG

    Gusti

    Danke euch.


    Was KLM angeht ist es alternativlos auf dieser Strecke mmn.


    So ist es - bequemer als mit den Niederländern kommt man nicht nach Curacao.

    Ich drück Euch mal die Daumen, daß alles passt.


    Curacao ist ja jetzt nicht soooo die Bilderbuch-Karibik, aber ein bisschen chillen und Wärme genießen ist doch toll.

    Soll ein guter Spot für Taucher sein & auch die beiden kleineren Nachbarn Aruba & Bonaire lohnen einen Abstecher (geht aber nur per Flug, es gibt keine Fährverbindungen)


    Zur Einstimmung könnt Ihr ja gerne mal meinen kleinen Bericht ansehen - ist zwar schon von 2013, aber vielleicht kommt doch ein bisschen Vorfreude bei Euch auf :-O   curacao-aruba-bonaire


    LG

    Gusti

    Für mich wirkt das alles so, als ob es nur die Wahl gibt zwischen Backpacken oder daheim bleiben?

    Eben!!!

    Und das ist genau, was ich mit "verschenktem Potential" meine.

    Wo ist denn bitte der gravierende Unterschied, ob ich meine 15Kg schultere oder hinter mir her zerre?

    Viele Reisende, die keine 20er mehr sind und einen solideren finanziellen Background haben, Ruheständler - sind durchaus zeitlich flexibel und möglicherweise sogar mit Rucksack unterwegs.


    Ich habe hier das Gefühl, daß in die Definition "Backpacker" die 30 Jahre alte Vorstellung des Gras rauchenden ewig-Studenten, der im YMCA nächtigt und Party macht, passen muss.


    Dabei ist Japan doch schon längst ein Ziel für Individualisten.

    Und ich hoffe nicht, daß die traditionellen Unterkunftsmöglichkeiten vom Ryokan bis hin zum Kapselhotel für die zu erwartende Flut an "Backpackern" künftig um halbseidene Dorm's erweitert werden, nur weil das Klischee es so verlangt.