Posts by redfloyd

    Ach wie fantastisch, ich beneide Euch jetzt richtig.

    Leider haben wir in dieser tollen Stadt nur ein Transit-Stop Ende Oktober. Ich hätte ja zu gerne eins, zwei Tage dort verbracht, aber Singapur UND Bangkok ging sich bei der kurzen Reisedauer einfach nicht aus 😓

    Da mussten also Prioritäten gesetzt werden.

    Euch beiden noch viel Spaß und kommt gut mach Bali,

    viele liebe Grüße

    Gusti

    folge Euch gerne und mit Neugier, denn unser Sizilienplan liegt in der Schublade und wartet auf den Anstoß, ihn wieder neu in Angriff zu nehmen.


    LG

    Gusti

    Träumchen :love:

    Wunderschöne Impressionen einer Stadt, die ich auch ganz wunderbar finde. Und ich muss sagen, daß ich bislang außer den üblichen Highlights auch nichts kenne.

    Gerne würde ich Paris erneut besuchen, immerhin war ich bislang auch schon 3mal dort. Leider werde ich aber wohl meine bessere Hälfte dazu nicht überzeugen können. Stefan (redfloyd) war nur einmal mit, es war Februar und lausig kalt, was nicht dazu beitrug, ihm die Stadt schmackhaft zu machen.

    Nun ja, man soll ja trotzdem niemals nie sagen :roll:


    Jedenfalls danke für die schönen Eindrücke.

    LG

    Gusti

    Oh, wie schön. Ballonfahren ist sicher ein wunderschönes Erlebnis.

    karina

    Bei parfümiertem Erdbeerschaumwein hätte ich auch gestreikt ;)

    dazu fällt mir eine Episode ein, welche wir anno dazumal im türkischen Hinterland erlebten. Wir hatten dummerweise unterwegs nicht rechtzeitig getankt und während "die Männer " sich mit einem Kanister aufmachten, saßen meine Freundin und ich derweil bei einer sehr freundlichen Familie.

    Nach einem Gang zur Toilette gebot es die Gastfreundschaft, uns einen geführten halben Liter Eau de Cologne über die Hände zu schütten. Anschließend konnte man lange kein Getränk mehr zum Mund führen, ohne daß es ganz schrecklich nach Parfüm geschmeckt hat :shock::o:-O


    Daran erinnerte ich mich grade. Ist mehr als 20 Jahre her.


    LG

    Hallo Sabine, auch von mir ein Danke für Deinen schön bebilderten und ausführlichen Bericht, dem ich gerne und oft mit schmunzeln gefolgt bin.

    Afrika ist ja für mich doch eher ein Terra Incognita und wird es wahrscheinlich auch nie wirklich in die Top-ten meiner Wunschziele schaffen.


    Doch interessant ist es allemal, zumindest ein Reinschnuppern in Verbindung mit einem so edlen Camp könnte ich mir vorstellen. Und wenn, dann als blutige Anfänger halt tatsächlich auch nur vorab organisiert, auch wenn ich das bei all unseren sonstigen Reisen ebenso umgehe wie Ihr im Normalfall.

    Vielleicht ist dies ja auch ein Grund dafür, daß es für die anderen Teilnehmer sozusagen Premiere in Bezug auf Safari war und sie einfach gar nicht dieselben Erwartungen gehabt haben wie Du als erfahrene Afrikareisende. Im Normalfall werden daher solchen Gästen die meisten Fehlleistungen des Guides gar nicht auffallen.

    Daß ganz offensichtlich die Gesamtchemie zwischen Euch nicht stimmte, ist schade, aber darauf hat man leider keinen Einfluß. Ich erinnere mich noch heute gut an eine organisierte Bustour in Thailands Norden (damals war ich eben auch noch Mainstreamtourist), ich hasste diesen Reiseleiter, der einen zotigen Witz nach dem andeten riss. Und während der ganze Bus vor lachen wiehrte, wäre ich vor Fremdscham gerne im Sitz versunken. Doch so ist es, sein Erfolgsrezept gefiel eben 95% seiner Gäste- warum daran also etwas ändern.


    Ich freue mich jedenfalls auf weitere Reiseabenteuer und bin gerne online dabei an Eurer Seite.


    LG Gusti

    Das sieht wirklich vielversprechend aus, bin gespannt auf den weiteren Bericht.

    Leider wird zu oft vergessen, daß die Türkei nicht nur Bettenburgen zu bieten hat, sondern auch außergewöhnliche, vielfältige Natur und nette und gastfreundliche Menschen.

    Schön, daß wir davon einen Einblick bekommen werden.


    LG

    Gusti

    wow, was für eine Party, das glaub ich, das es interessant war für Euch.

    Trotzdem wären mir das alles viel zu viele "Befindlichkeiten", die da beachtet werden und ich fürchte, ich hätte mir da den einen oder anderen Kommentar mühsam verkneifen müssen. So viele "besondere" Ernährungswünsche sind in meinen Augen Luxusprobleme von Menschen, die sich zu viel mit sich selbst beschäftigen. Es ist erwiesen, das nur die allerwenigsten Menschen tatsächlich unter echten Laktose oder Glutenunverträglichkeiten leiden, der Rest ist einfach Hype bzw. vielleicht auch das Ergebnis von zu viel stark verarbeiteter Fertignahrung.

    Inwieweit es da Sinn macht, grade bei einer strikt veganen Ernährung wiederum auf künstlich und industriell hergestellte Ersatzprodukte und Aromen zu setzen, erschließt sich mir persönlich so gar nicht.

    Aber da ist es vermutlich auch kein Wunder, das die Gastgeber nicht den ganzen Katalog anbieten können und daher jeder seine Spezialaufgabe bekommt - wenigstens eine faire Lösung.


    Wenn bei uns im Freundes- Familien- und Bekanntenkreis eingeladen wird, darf gerne jemand einen Salat oder was immer mitbringen, aber wirklich üblich ist das nicht. Wir haben Freunde, die Vegetarier sind, da wird natürlich zusätzlich was ohne Fleisch angeboten, aber auf mehr müssen wir glücklicherweise keine Rücksicht nehmen. Aber wir sind halt auch Landeier ;), die nicht jedem urbanen Trend nachrennen.


    So, nun hab ich genug geklugscheißert, sorry dafür.

    Genießt weiter Euren Urlaub,

    viele liebe Grüße

    Gusti

    .....

    Da ist mir gewachsene Infrastruktur und authentisches Leben viel lieber. Ich war noch nicht in Barcelona, ich muss aber auch nicht. Dann lieber nach Toledo, Salamanca oder Bilbao.


    Ach, ja - schon. Ich finde aber, beides hat seinen Reiz.

    Barcelona zB ist schon wunderbar, trotz der vielen Menschen, die sich an der Stadt erfreuen. Das ist das alte Dilemma, daß der Tourist irgendwann

    das Paradies, das er gesucht und gefunden hat, eben auch zerstört.


    Doch natürlich hat uns Bilbao auch gut gefallen und die 3 Tage waren auch völlig in Ordnung für uns.

    Wer auf der Suche nach interessanten und noch nicht zu überlaufenen Städten ist, dem sei es durchaus empfohlen, Kunstliebhabern ja sowieso, denn neben dem berühmten Guggenheim gibt's ja auch noch das Museum der schönen Künste und all die netten kleinen Skulpturen und Installationen im Stadtbild selber sind ebenfalls nicht uninteressant.


    Am Ende kommt es wohl immer ein bisschen drauf an, was man selber draus macht, ob man sich wohlfühlt oder eben nicht.

    Bestes Beispiel - unser Hotel, recht neu, sehr puristisch und schick, aber in einem Stadtviertel voller ethnischer Vielfalt gelegen. Jede Menge Asiaten,

    Schwarze, eben Menschen aller Farben und Gewänder. Ich fand das total interessant, hab mich dort auch wohl gefühlt.

    Hinter dem Hotel war ein großer Spielplatz und da trafen sich am WE alle - Familien mit Kindern und Menschen, die mit ihren Hunden spielten, Frauen mit Kopftuch, ja, auch Flüchtlinge (??) ohne festen Wohnsitz, wie man an der mitgeführten Habe unschwer erkennen konnte.

    Jetzt im Nachhinein hab ich noch einige Bewertungen zum Hotel gelesen und war erschrocken, wie viele die Gegend als "zwielichtig", "unsicher" oder gar "Problemviertel" beschrieben haben.


    LG

    Gusti


    Edit:

    Übrigens - nur weil Du's erwähnt hast - Toledo ist zauberhaft, aber durchaus auch komplett überlaufen.

    Und Verona, (...wie war das...Mailand.. Madrid - Hauptsache Italien :-O) na ja. Ich mochte es auch nicht so.

    Schon alleine der Rummel um diesen gefakten Balkon hat mich mehr als genervt - und das war schon vor 15 Jahren, da war noch nicht der Insta- und Selfie-Hype ausgebrochen.

    Auf diesem Berg waren einige verlassene Restaurants, die waren frei zugänglich, ein paar halbherzige, schon kaputte Zäune, mehr nicht. Man konnte durch das ganze Gebäude und offensichtlich nutzten das auch schon jede Menge Freaks.

    Nur die riesengroße alte Rehaklinik war komplett abgeriegelt. Machte einen gruseligen Eindruck, da hätte ich mich gerne umgesehn.


    Das es Schwebefähren in Dtl. gibt wusste ich nicht. Ich war echt begeistert von dem Ding. Ging auch sehr zügig über den Fluss, alle paar Minuten. Das hat auch fast nix gekostet, während man für den Aufzug nach oben und den Weg zu Fuß obendrüber stolze 9 Euro pro Person aufruft. Aber das war es wert ;)


    LG

    Ich persönlich finde es inzwischen auch für mich völlig OK, nicht an jedem im Reiseführer genannten Ort gewesen zu sein. Die Seele baumeln lassen zu können, ist sooo wichtig. Und warum dann nicht einfach ein bisschen im Café sitzen und ein bisschen bummeln statt um 8 Uhr aufzubrechen um sich in einer anderen Stadt eher aus Pflichtbewusstsein als aus unstillbarer Neugier die Füße platt zu laufen?


    Danke für deine realistischen Eindrücke. Man muss ja nicht jeden Ort zauberhaft und wunderbar finden. Zu sagen, es sei "OK" gewesen, reicht ja völlig!


    Das hast Du schön gesagt - genau so fanden wir das ideal für die kurze Zeit.

    Insgesamt war es eigentlich ein entspannendes Wochenende, interessant und durchaus kurzweilig und wir haben uns sicher mehr erholt als an einem gehetzten Feiertagswochenende voller Pläne und "must do's" zu Hause. Niemand wollte etwas von uns, alles war gut <3


    LG

    Mit der Standseilbahn "Funicular de Artxanda" kann man auf Bilbao's Hausberg gelangen, oben hat man einen mehr oder weniger schönen Blick

    auf die Stadt (wir hatte leider eher bewölktes und diesiges Wetter), oben kann man ein Stündchen nett spazieren und kommt dabei an allerlei

    "Lost Places" vorbei.... warum auch immer die früher offenbar vielfältige Gastronomie aufgegeben wurde....












    .