Posts by NoDurians

    Was es nicht alles gibt, Belichtungsmesser als App.

    Meine heißt "Light Meter Free", funktioniert anscheinend prima.


    Ich will so ein Doppelauge, ob Yashica oder Rollei weiß ich nicht, da muss ich mich erst einlesen. Ich bin fasziniert von der alten Kiste.

    Ich hab so eine Freude mit den Bildern! Alle richtig belichtet, anscheinend funktionieren Belichtungsmess-Apps gut! Bei einem hab ich vergessen zu fokussieren, die anderen sind scharf. Die Doppelbelichtung (letztes Bild) ist auch gelungen. Insgesamt hab ich 9 Fotos in einer Stunde gemacht, das ist schon eine spezielle Art zu fotografieren.


    Die Bilder sind von mir nicht bearbeitet, einfach die Scans, die ich bekommen habe.




    Das entspricht voll meinem Bild von Kreuzfahrern! :thumbsup:



    Aber wenn man z.B. mit Studiosus eine Java & Bali Rundreise bucht, wird einem die Kultur und das Leben des Gastlandes nähergebracht und man erhält die Möglichkeit, auch auf eigene Faust etwas zu unternehmen, nämlich immer dann, wenn in der Beschreibung "Rest des Tages zur freien Verfügung" (o.ä.) steht. So eine Reise dient eher dem Abbau von Ängsten. Ich denke da z.B. an meine Touren mit Green Mango in Bangkok, wo ich durch schmale, dunkle Gassen gegangen bin, wo ich mich alleine niemals reingetraut hätte und wo ich an Garküchen gegessen hab, die ich alleine nie angesteuert hätte. Oder an ähnliche Touren in anderen Ländern der Region. Die Sicherheit und der Mut kommen mit der Erfahrung, nicht indem jemand sagt: Mach ruhig, das ist ungefährlich.


    Wenn jemand grundsätzlich ängstlich ist, und er wird alleine losgeschickt, besteht eher die Gefahr, dass er/sie sich so verhält, wie die Leute, die gerade von der AIDA ausgespuckt wurden. Darunter leidet der Erlebniswert einer Reise in SO-Asien erheblich, und dann lernt man auch nix.


    Als Alternative würde ich vorschlagen, dass man der Threadöffnerin, sofern sie sich entschließt nach Bali zu fliegen, einen lokalen, deutschsprechenden Guide empfiehlt, der sie zumindest zeitweise an der Hand nimmt. Aber als Ratschlag für jemanden, den man nicht einschätzen kann, ist das schon wieder viel zu viel.

    Ja, eh! Es gibt aber auch Menschen, die labil oder leicht zu beeinflussen sind und sich zu etwas überreden lassen, was sie dann komplett überfordert.


    Wenn ich jemanden kenne und einschätzen kann, kann ich ihn zu einer Individualreise ermuntern. In diesem Fall kann ich das ganz einfach nicht. Das wäre grob fahrlässig. Dass sich alle Frauen, die ich kenne, in SO-Asien sicher gefühlt haben, ist komplett irrelevant.

    Eine geführte Tour würde ich deshalb trotzdem nicht in Erwägung ziehen.

    Ich persönlich natürlich auch nicht. Aber bei dem Schwall an Bedenken und der ständig mitschwingenden Unsicherheit der Fragestellerin, kann ich auch nicht einfach sagen: "Nur zu, fahr los!" Was für den Einen völlig unproblematisch ist, kann für jemand Anderen eine nahezu unüberwindbare Hürde sein.

    Man kann übrigens fast alle Objektive, die für DSLR gebaut wurden, an eine Spiegellose schrauben. Man braucht nur den passenden Adapter dafür.

    :o Echt?!


    Konica-Minolta AF passen unadaptiert auf Sony Alpha Kameras mit A-Mount Bajonett. Und dann funktioniert auch der Aufofokus.

    Dann raus zum Fotografieren!


    Das Interessanteste an einer alten Minolta sind die Objektive, die passen auf Sony Alpha Kameras. Die hochwertigeren Objektive abseits vom Kit-Kram sind auch dementsprechend teuer.

    Ich hab eine analoge Oly-Spiegelreflexkamera. Zu Beginn des Lockdowns hab ich Batterien und Film besorgt, aber dann hab ich gar nicht so viel fotografiert. Bei der Kamera hab ich leider das Problem, dass ich die Anzeigen im Sucher nicht sehe, weil ich als Brillenträger die Augen nicht so na an den Sucher bekomme. Zumindest diese Ausrede hab ich bei der Mittelformatkamera nicht. Der Sucher ist gigantisch.

    Die wunderbare Galerie Westlicht veranstaltet seit einiger Zeit Fotowalks, bei denen man sich analoge Schätzchen leihen kann. Heute hatte ich endlich mal Zeit dafür!


    Für 15 Euro bekommt man für zwei Stunden eine Analogkamera, Filme kann man vor Ort kaufen, grundlegende Erklärungen gibt es auch. Ich war ja schon dankbar, dass mir jemand den Film eingelegt hat. Und auf dem ersten Bild suche ich noch den Sucher. ^^ Die Bedienung ging dann ganz easy, die (hoffentlich) richtige Kombination aus Blende, Belichtungszeit und ISO hab ich per App ermittelt.


    Den Mittelformat-Film geb ich morgen zur Ausarbeitung, falls ein Foto gelungen ist, poste ich es hier.



    Ich denke, deine Mutter hat nur Angst um dich. Sie äußert Befürchtungen, aber keine Fakten und keine konkreten Erfahrungen.

    Wenn ich auf meine Mutter gehört hätte, wäre ich bestimmt noch nie in Asien gewesen: Kambodscha? Landminen! Thailand? Drogen und Prostitution! Laos? Kenn ich nicht, hört sich aber gefährlich an! Indien? Du ruinierst Dir den Magen! Vietnam? Krieg! Asien generell? Malaria! Fliegen? Abstürze! Im Meer schwimmen? Haie! Und Quallen! Zumindest hat meine Mama noch nie die Befürchtung geäußert, dass ich zwangsverheiratet werde, aber sonst höre ich das volle Programm! Ich bin aber erwachsen und lass mir nichts einreden von Menschen, die nicht weiter als Spanien oder Kroatien gekommen sind! :thumbsup:


    wantstotravel: Wie viele Berichte, in denen steht, dass SO-Asien für alleinreisende Frauen harmlos ist, musst Du Deiner Einschätzung nach noch lesen, um Dich abzunabeln und die Reise in Angriff zu nehmen? An Deiner Stelle würde ich übrigens zuerst einmal eine geführte Rundreise machen, da bist Du in einer Gruppe, hast einen Reiseleiter, der alles organisiert und kannst zwischendurch auch alleine etwas unternehmen, um zu sehen, wie sich das anspürt.


    So nebenbei: Indonesien ist ein islamisches (nicht islamistisches) Land.

    Wenn Du tatsächlich "seit längerer Zeit und immer wieder Reiseblogs und auch Berichte" dazu gelesen hast, wie oft hast Du von Frauen gelesen, die schlechte Erfahrungen hatten und wie oft hast Du gelesen, dass Indonesien für Frauen ein sicheres Reiseziel ist?

    Mein Aufenthalt in K. L. ist zu lange her, um Hotelempfehlungen abzugeben. Zentrale Lage heißt in K. L. Nang Thong Beach oder (mit Abstrichen) Bang Niang Beach. Daran wird sich nicht so viel geändert haben.


    Einfache Anlagen findet man eher in zweiter oder dritter Reihe, wenn euch das nichts ausmacht, findet ihr bestimmt was Nettes.


    Im Khao Sok sind die komfortableren Bungis direkt am Wasser mittlerweile recht teuer geworden, obwohl es bestimmt ein Erlebnis ist, in einem schwimmenden Bungi zu übernachten. Ich würde auf jeden Fall mindestens 3 Nächte im Khao Sok N. P. bleiben. Aber besser ist es, wenn Du Dich zuerst über die Ausflugsangebote im N. P. erkundigst und Dich dann erst entscheidest, wie lange Du bleiben willst. Ist halt etwas für Aktive (Dschungeltrekking, Rafting...) , zum Relaxen finde ich es am Meer schöner.