Posts by NoDurians

    Und wenn du den Eingangsbeitrag gründlich liest, könntest du da raus lesen, dass es auch da schon um die Massnahmen ging.

    Ja, als Begründung für die Urlaubsplanung. Was Du daraus machst, ist eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit. Vielleicht könntest Du diese unsinnige und unsägliche Lamentiererei konzentriert in einem Thread ablassen.


    Und DU hast geschrieben, dass man nach 22 Uhr nicht mit dem Hund gehen darf und dass man nach 22 Uhr nur aus Arbeitsgründen das Haus verlassen darf. Ich wohn nicht in Brandenburg, aber ich hab nach ungefähr 30 Sekunden gewusst, dass das völliger Schwachsinn ist. Dazu braucht es nur eine Kombination aus Hausverstand und 1 x lesen auf der richtigen Seite.

    Ich finde deinen ursprünglichen Plan eigentlich sehr gut. Kochi, Munnar, Backwaters- das ist Indien light und ihr könnt auch gut entspannen und erholen. Für zwei Wochen würde mir dies wohl schon genügen.

    Ja, genau zu dieser Erkenntnis komme ich auch schön langsam. Wenn man schaut, was es rundum noch so gibt, dann ist es halt verlockend, einige zusätzliche Ziele in den Plan aufzunehmen. Aber in dem Fall gilt wohl der Spruch "weniger ist mehr". Ich darf auch nicht aus den Augen verlieren, dass Carina Indien gegenüber recht skeptisch ist. Für den Einstieg wäre es bestimmt besser, sich auf dieses "Indien light" zu beschränken.

    In Brandenburg dürfen wir ab morgen von 22 bis 5 Uhr nur zur Arbeit das Haus verlassen.

    Blödsinn!


    Siehe (Achtung! Viele Buchstaben): https://www.brandenburg.de/six….php?gsid=bb1.c.689730.de



    Vielleicht könnten wir jedoch enger beim Thema bleiben, anstatt ständig Reisethemen in Richtung Gesudere über die Corona-Maßnahmen hinzubiegen. Grundsätzlich wäre ich hier gerne weiterhin in einem Reiseforum angemeldet und hier hätten wir wieder mal die Chance auf einen Reisethread.

    Ich glaube, dass der neue Lock Down - bei allem Verständnis dafür - mir auf gewisser Ebene ziemlich zusetzt, merkwürdigerweise auch die nächtliche Ausgangssperre hier in Thüringen, auch wenn ich gar nicht wüsste, was ich angesichts geschlossener Kneipen, Dunkelheit und der Außentemperaturen so zwingend nach 22 Uhr draußen wollte.

    Ja, das ist irgendwie paradox. Normalerweise ist man um die Zeit vielleicht eh nicht draußen, aber wenn's verboten ist, hat das trotzdem etwas Beklemmendes. Zur Versorgung von Tieren darf man übrigens auch zwischen 22 und 5 Uhr ins Freie, zumindest in Thüringen muss Lumpi also nachts nicht ins Vorzimmer kacken, weil Frauchen bis 22 Uhr nicht fähig oder willens war, mit ihm rauszugehen.


    Mit Deiner Definition von Urlaub (andere Sprache hören und sprechen, andere Umgebung, Sachen rausfinden müssen...) kann ich was anfangen. Genau darum geht's mir auch. Ausflüge sind nett, aber Urlaub zu Hause oder im eigenen Land ist für mich auf Dauer unbefriedigend. Je andersartiger desto besser!


    Wenn ich den Leidensdruck hätte, im Februar/März weg zu wollen, würde ich mich mal umsehen, was es für europäische Überseegebiete gibt: Azoren, Madeira, Reunion, wie es dort mit den Einreisebestimmungen aussieht und was ich nach Rückkehr machen müsste. Und wenn's konkret wird, würde ich ins Reisebüro gehen und eine Pauschalreise buchen. Da reicht auch die Kombination Flug und erstes Hotel plus eventuell Mietwagen.

    "Außerhalb Europas würden 64 Prozent der Epidemiologen erst in "mehr als einem Jahr" wieder Urlaub machen."


    Die Frage stellt sich nicht, weil uns Europäer derzeit zu Recht keiner aufnimmt, aber ich würde jederzeit in einem der zahlreichen Länder ohne oder fast ohne Corona-Fälle (z. B. Thailand, Vietnam) Urlaub machen.

    Unbedingt Fort Kochi, wenn man es mag, mal eben unverbindlich und ohne Organisationsaufwand loszulaufen!

    Hab mal geschaut, das Taj Malabar liegt gleich nebenan, auf der Nebeninsel, und da ist eine Fährverbindung eingezeichnet.


    Muss es eigentlich für die Relaxtage unbedingt das Meer sein?

    Für uns Bewohner eines kleinen Binnenlandes ist das Meer immer ein magischer Anziehungspunkt. Ich geh zwar nicht ins Wasser, aber ich mag die salzige Luft, das Rauschen, die Spaziergänge am Strand, die Sonne, die daraus auftaucht oder darin verschwindet und die Meeresbewohner, die so zutraulich sind, dass sie bis zu mir an den Tisch kommen.


    Sri Lanka wird's wohl nicht werden, zu nass im Oktober und November.

    karina: Stoppover in Doha haben wir schon mal gemacht. Wir haben Freunde, die dort leben. Vielleicht bauen wir das tatsächlich ein.


    Wenn wir Sri Lanka machen, dann nicht nur den "Relax-Teil" sondern komplett, inklusive einer kleinen Rundreise. Wir kennen auch Sri Lanka noch nicht. Das wäre auf jeden Fall auch eine Option.


    Malediven interessieren mich sehr, aber - abgesehen von den weit höheren Kosten - bei nur 2 Wochen geplanter Gesamtreisedauer verkompliziert das die Angelegenheit doch sehr. Sind ja doch 3 - 4 Flugstrecken mehr inkl. Anreise zum Flughafen, Rumhocken am Flughafen... Bei kurzen Reisen hab ich es lieber bequem.


    Vielleicht machen wir eine gute Mischung aus Edelhotels und Homestays. Einblicke in private Haushalte sind bestimmt interessant.

    Für 5 oder 6 Tage sicher eine Option.

    15 Regentage im Okt./Nov. (nicht gut), allerdings trotzdem 8 Sonnenstunden im Tagesschnitt. Müsste ich mich noch genau erkundigen, was das bedeutet. Auf jeden Fall eine Option und Nebensaison ist auch, d.h. der Ausflug wäre leistbar. Könnte man bestimmt auch per Gabelflug (Wien - Kochi und Male - Wien) machen.

    Erhard: Habt ihr die Hotels selbst ausgesucht oder - wie es ja bei indischen Anbietern weit verbreitet ist - aus drei möglichen Kategorien eine ausgewählt? Die sehen ja alle sehr ordentlich aus.


    Man kann in Indien (konnte zumindest bis Corona) vieles auch sehr günstig fliegen.

    Nach allem, was ich bisher gelesen habe und was ich selbst am Flughafen Delhi erlebt habe, möchte ich Inlandsflüge - so weit möglich - vermeiden. Da beschränke ich mich lieber auf ein kleineres Gebiet.

    Ich hab gerade eure sehr schönen Reiseberichte gelesen! Erhards Route fällt ja klimabedingt aus, an der Ostküste ist ja im Oktober/November anscheinend Land unter, wenn ich mir die Klimatabellen ansehe. Und wenn wir den Nagarhole N.P. und Ooty in die Reiseroute einbeziehen, ist wahrscheinlich Bangalore der ideale Startpunkt für die Fahrt mit Chauffeur, bzw. das "betreute Reisen", wie Vivien & Erhard es im Reisebericht genannt haben.