Posts by cyriax

    Maxi

    Das hätte mir auch passieren können ;)

    Ich habe schon in Bangkok vorm Chatrium gelegen, in Delhi bin ich in einem Laden die Treppe runter geflogen und in Kathmandu auf dem Durbar Square bin ich auch gestolpert und der Länge nach hingeflogen. Zum Glück habe ich mir nie weh getan.

    Mein Mann fragt dann nur immer wo ich schon wieder hingeschaut habe oder wo ich so schnell hin will :shock:

    Vielleicht habt ihr die richtige Zeit erwischt, man weiß ja nie in diesen Coronazeiten wie es in 2 oder 3 Wochen ausschaut.

    Danke fürs zeigen.


    :thumbup:

    Erhard

    Mach mir keine Angst, wir haben heute die Zugtickets für nächsten Sonntag nach Venedig gekauft.


    NoDurians

    Sehr schöne Reise die ihr da gemacht habt. Ich bin ja schon auf Facebook mit euch mitgereist, deswegen kannte ich das meiste schon.

    Ich habe eben eine Mail von unserem Freund aus Nepal bekommen und er berichtet auch von dem erneuten Lockdown mit unbekanntem Ende. Der Bevölkerung in Kathmandu geht es schlechter als den Menschen auf dem Land die wenigstens ein bisschen Ackerland besitzen wo sie Obst, Kartoffeln und Gemüse anbauen können.

    masi1157

    Ich habe doch in meinem Eröffnungspost das Hotel verlinkt wo wir übernachten wollen und da ist auch die Lage beschrieben.


    "Trendziel 2020" war von mir etwas scherzhaft gemeint, weil anscheinend einige Forenteilnehmer Venedig in diesem Jahr (Corona bedingt) besucht haben oder noch besuchen wollen ;)

    Nachdem uns Erhard mit seinen Bildern von Venedig angefixt hatte, haben wir uns überlegt im September auch für 3 Tage in die Lagunenstadt zu reisen. Wir sind eh im September für 2 Wochen in Südtirol und da bietet es sich ja direkt an. Geplant ist es mit dem Zug von Franzensfeste nach Venedig zu fahren. Das Hotel Abbazia welches wir für 2 Nächte gebucht haben liegt nämlich sehr günstig in der Nähe des Bahnhofs. Unser letzter Besuch in Venedig liegt mittlerweile 40 Jahre zurück, als wir noch mit Zelt und schmalem Geldbeutel an die Adria gereist sind und der Erfolg des Urlaubs am Grad der Bräune gemessen wurde :D. Das ist inzwischen anders und deshalb sind wir auf der Suche nach Tipps und Infos. Ich liebe Reiseführer und Stadtpläne in Papierform, weswegen ich mir auch den Reise-Know-How gekauft habe.

    Ich bin drauf gekommen weil in einigen Supermärkten bei uns an der Kasse Q-Tipps stehen um die PIN einzutippen. Aber das Ding im Aufzug ist schon sehr kreativ :D

    Das sind Q-Tipps =) die kann man benutzen um die Tastatur des Aufzugs nicht berühren zu müssen und anschließend in den Becher werfen.

    Kann sein, dass ich jetzt die Berge verwechsele, aber ich habe auch schon Geschichten gehört, die nicht gerade Appetit machten: Teilnehmer, die halb bewusstlos durch die Gegend getragen werden mussten, obwohl sie gut trainiert und bergerfahren waren usw. Aber kann ja sein, dass es da wie mit vielem ist, 99,9 % schaffen es mit guter Vorbereitung, aber von dem einen von 1000 hört man dann...


    Es sind oftmals die gut trainierten und meist jungen Teilnehmer die den Gipfel nicht schaffen, weil sie einfach zu schnell unterwegs sind und Schnelligkeit ist hier eben der größte Fehler. Man sollte für diesen Berg schon eine gewisse Fitness und Ausdauer mitbringen, aber ein Höchstleistungssportler muss man nicht sein. Das gilt aber nicht nur für den Kili, sondern für alle Berge die eine gewisse Höhe haben.


    motorradsilke

    Ob man die Höhe verkraftet oder nicht, kann man nie vorhersagen. Ich bin schon oft über 5.000m gewesen und habe manchmal höllische Kopfschmerzen gehabt und bei der Besteigung des Stok Kangri über 6.000m hätte ich noch locker weiter aufsteigen können.

    Schon professionelle Bergsteiger mit 8.000er Besteigungen mussten diese Erfahrungen mit der Höhe machen.

    Nie, nie, nie im Leben würde ich mich das trauen (mir das zutrauen...)

    Der Kili ist technisch gesehen überhaupt kein Problem, die Schwierigkeit besteht tatsächlich im extrem langsam gehen, denn bei diesem Berg gewinnt man sehr schnell an Höhe und das kann zur Höhenkrankheit führen und evtl. auch zum Tod.



    Wobei mich der Kilimandscharo auch nicht so wirklich reizen würde, weil mich das Land drumrum nicht reizt. Da sind mir die Gipfel im Himalaya schon lieber ;)

    Ich habe gerade mal nach den Bildern unsers Urlaubs 2006 auf La Palma geschaut, ich hatte in Erinnerung, dass wir damals recht eindrucksvolle Fotos von den Passatwolken gemacht haben. Die sind nämlich der Grund warum das Wetter an der Ostküste oftmals schlechter ist als an der Westküste.



    Ich möchte nicht den Jakobsweg laufen, sondern den Pacific Crest Trail. Aber das geht nicht, so lange ich arbeiten muss.

    Ich habe gerade von Christine Thürmer das Buch "Laufen,Essen,Schlafen" gelesen. Sie ist alle 3 großen Trails in den USA gelaufen. Ich gehe ja auch sehr gerne trekken, aber das ist mir dann doch eine Nummer zu groß ;)

    Fuerteventura ist die einzige Insel der Kanaren die uns nie interessiert hat.

    Auf La Palma waren wir 2 mal und fanden es sehr schön, wobei wir dort viel gewandert sind, was ja glaube ich nicht so euer Ding ist. Wir hatten uns allerdings auch einiges mit dem Mietwagen angeschaut.

    La Gomera, Teneriffa und Lanzarote sind auch recht interessant.

    Wir waren zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten dort wie April, Juni, Juli und November und ein kühler Wind kann zu allen Zeiten wehen, weswegen eine Fleecejacke am Abend schon ganz angenehm war, aber allein schon die Sonne und das Licht auf den Inseln ist doch ganz anders als unser Schmuddelwetter.