Posts by Riverside

    ...und noch einmal nachgefragt: mit Kind: eher "so was wie TUI" sprich große Anbieter oder eher kleinere Veranstalter; wer sind hier kostengünstige verläßliche Reiseanbieter, die empfohlen werden können?

    Wir waren mal hier eine Woche. Eine kleinere Anlage und etwas abseits vom Trubel.
    Inzwischen wurde auch das Pool erneuert und ein Kinderbereich errichtet.
    Pool ist dort wichtig, weil wie schon erwähnt das Meer tagsüber sehr sandig ist. ;)

    Aber man benötigt dort ein Mietauto, was aber in Sansibar kein Problem ist (allerdings Internationaler Führerschein erforderlich)

    d) wir lasen von Stränden bzw. seichten Uferzonen, die von Seeigeln überhäuft sind - gibt es Empfehlungen für Gegenden, die ohne größere Probleme das Baden ermöglichen?

    Ja die gibt es auch, an der Ostküste beispielsweise der Kiwenga Beach. Da ist Schwimmen im Meer tagsüber eher nicht möglich.
    Aber man kann Seeigel sammeln oder den Algenfischerinnen zusehen. Da macht es mit Kindern sicherlich Sinn, in einer Hotelanlage mit einer entsprechenden Poolanlage zu buchen.

    Als "Japan-Nerd" kann ich hier im Forum nur für Japan sprechen. Ich konnte mit einigen Bekannten sprechen, die mittlerweile auch schon mehrmals nach Covid in Japan waren, und mir ist von den Videos, Fotos und Schilderungen besonders von Kyoto und Nara echt die Klappe runtergefallen. Mega-Schlangen mit Schildern zu Wartezeit-Angaben vor Sehenswürdigkeiten. Ordner, die einem nach zwei, drei Fotos zum Weitergehen auffordern. Busse, welche so voll sind, dass man unmöglich reinkommt. Oder eben ein Menschenmassen-Lindwurm, durchgehend von der Yasaka-Pagode bis zum Kiyomizudera.


    Horror pur.

    Interessant! Der Grund warum wir eine bereits fix geplante Japanreise bereits 2023 auf unbestimmte Zeit verschoben haben.

    Irgendwann wird der Boom wieder vorbei sein ;)

    Also das kommt mir auch recht bekannt vor. Bin auch immer mindestens 2 Stunden zu früh am Airport, aber stört mich nicht, weil ich die Atmosphäre mag (Teil der Reise).
    Allerdings nach 260 privaten Flügen mit 960 Flugstunden bzw rund 745 Tsd km sollte ich es auch schon besser wissen.
    Das waren dann mindestens noch 520 Stunden auf Airports die Zeit vertreiben (manchmal auch Kaffee oder Restaurant, aber niemals Duty Free).

    Für mich sind allerdings 20 kg oder 23 kg Koffer keine XXL Koffer. Aber mit 16 kg komme ich für 3 Wochen aus. Selbst in unterschiedlichen Klimazonen mit Funktionskleidung und im Zwiebelschalenprinzip.


    Aber ich sehe in Zügen immer wieder Touristen mit 50 kg Koffern, wo dann Türen und Gänge in den Zügen zu schmal sind.
    Da reichen auch nicht die Kofferablagen sondern die benötigen einen eigenen Sitzplatz.

    Ich hatte für Riga einen 20-Liter-Rucksack, selbst da hatte ich alles in Packtaschen, eine für die Kleidung und eine kleinere für die restlichen Dinge. Ich krame und suche nicht gerne.

    Unsere 35-Liter-Rucksäcke sind auch keine Kartoffelsäcke sondern haben sowohl innen als auch außen links, rechts, oben, unten, vorne und hinten genug Möglichkeiten für diversen Bedarf. Sehr gut finde ich auch das Fach am Rücken für Dokumente.
    Aber so hat jeder andere Vorstellungen von Reisegepäck. Bin immer wieder erstaunt wie viele Leute mit XXL Koffer für 2 Wochen unterwegs sind.

    Mich wundert der zunehmende Unmut der lokalen Bevölkerung (und nicht nur auf den Kanaren) nicht!
    Insbesondere werden manche Städte auch durch Kreuzfahrtschiffe erheblich belastet und für die lokale Bevölkerung bedeutet es "Außer Spesen nichts gewesen". Eine Alternative zu den Kanaren sind sicherlich noch einige Inseln der Kap Verden und der Flug dauert auch nicht viel länger.

    Sehe ich anders, wenn ich die Informationen im Detail betrachte. Aber der Tenor ist, dass man eher von einem Transit Visum Abstand nehmen sollte.

    Auch wenn es nicht die offizielle Seite ist, finde ich den Informationswert gut geeignet um sich ein Bild zu machen.
    Zwecks Beschaffung wählt man dann sicher offizielle Seiten (falls sie funktionieren).

    Danke für den interessanten Bericht und die Fotos!

    Auch mir sind deine Reiseziele Buenos Aires, Tigre, Iguazu und Montevideo bekannt, allerdings schon einige Jahre her.
    Aber vieles scheint sich entsprechend deiner Schilderungen nicht geändert zu haben. So beispielsweise die ruhige Stimmung in Uruguays Hauptstadt.
    Ich war damals bei der Karneval Eröffnungsparade und dort und in dieser Nacht war allerdings die gesamte Bevölkerung unterwegs.

    Wohnte in Montevideo im Smart Hotel gleich neben der Ciudad Vieja. War ein kleineres nettes und ruhiges Hotel.

    n der Nacht hat es ordentlich geregnet und es ist ziemlich kühl und bewölkt.

    Heute geht es in den Arusha NP. Von der Lodge ist es sogar nur eine relativ kurze fahrt. Während Charles den Papierkram erledigt, laufen wir Richtung Besucherzentrum. Draußen gibt es einen kleinen Rundweg mit Infotafeln. Dort steht auch, dass man von hier den Mount Meru sehen kann... Wir sehen außer trüben, dunklen Wolken leider nichts. An einer Tafel lesen wir, dass die Gegend berühmt ist für Bananenwein und - bier ist. Wir fragen Charles, ob das schmeckt und er meint, wir sollten es unbedingt mal probieren und grinst dabei...


    Der Park ist ziemlich bewaldet und man muss schon genau hinsehen, um die Tiere zu erblicken. Da auch ein Bush-Walk auf dem Programm steht, halten wir an einem Camp und machen uns in einer kleinen Gruppe mit bewaffnetem Ranger auf dem Weg.

    Danke für den tollen Bericht :thumbup:

    Gerade dieser Teil weckt auch bei uns schöne Erinnerungen. Die Wanderung mit dem Ranger war eine tolle Erfahrung die ich nicht missen möchte.

    Wer über 65 ist, kann in Budapest (und fast überall in Ungarn) umsonst mit Bus und Straßenbahn fahren.

    Und ebenso mit der Bahn in ganz Ungarn. In Fernzügen benötigt man nur eine Reservierung um wenig Geld. In Regionalzügen keine.

    Wir fliegen in der nächsten Woche nach Athen. Wir kommen auch erst abends an und haben 2 Übernachtungen + Frühstück im Hotel Astor in Athen gebucht. Dort gibt es eine 24-Stunden-Rezeption. Vom Flughafen nehmen wir ein Taxi dorthin

    Im Hotel Astor haben wir auch schon einige Tage gewohnt. Etwas versteckt, aber beste zentrale Lage.
    Und morgens auf der Dachterrasse und Frühstücksraum der Sonnenaufgang mit Akropolis.