Myanmar Einreise/Ausreise auf dem Landweg über verschiedene Grenzübergänge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Myanmar Einreise/Ausreise auf dem Landweg über verschiedene Grenzübergänge

      Hallo,
      ich bin ab November mehrere Monate mit dem Rad in Südostasien unterwegs und möchte auch einen Abstecher nach Myanmar machen. Geplante Einreise über Myawaddy, Ausreise über Htkee - Phunaron. Jetzt meine Frage: ich habe gelesen, dass Ein- und Ausreise über denselben Grenzübergang erfolgen müssen. Diese Info ist aber nicht ganz neu. Auf gut Glück möchte ich das aber nicht probieren, so ein Oneway wäre mit dem Fahrrad ärgerlich.

      Gibt es dazu irgendwelche aktuelle Informationen oder hat vielleicht jemand persönliche Erfahrungen?

      Vielen Dank für eure Hilfe, Thomas
    • Das ist total veraltet - wir sind z.B. letztes Jahr über Mae Sot/Myawadddy eingereist und über Yangon wieder raus - siehe Reisebericht. Du kannst auch über alle Grenzübergänge außer Htee Kee-Phunaron mit dem E-Visum einreisen. Grund: Dort gibt's kein Internet. Ausreisen kannst du dann aber wirklich überall!

      Allerdings ist die Strecke von Dawei nach Htee Kee nicht besonders gut, teilweise auf Feldweg-Niveau. Und es gibt auch zwischen Dawei und der Grenze keine Möglichkeit, zu übernachten, zumindest nicht legal.

      Ausführliche Infos zu den Grenzübergängen gibt's auch bei "Go Myanmar" und eine ziemlich genaue Schilderung der Straßenverhältnisse und der Grenzprozeduren kannst du im sehr interessanten und detaillierten Blog Myohmyanmar nachlesen und anschauen.
    • Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, ich habe mir deine Links auch durchgeschaut. Da die Rückfahrt nach Thailand über Htee Kee etwas problematisch sein dürfte, bleibt dann nur noch Ranong/Kawthaung übrig, wenn ich im Süden Thailands crossen will. Da müsste ich dann offensicht0lich mit dem Langboot nach Ranong hinüber.


      Gibt es im Süden Myanmars noch Einschränkungen für Touristen oder ist da alles zugänglich/befahrbar? Da habe ich auch alte Informationen darüber :-/


      Wie schätzt du den Strassenzustand von Myawadddy bis Kawthaung entlang der Küste ein?

      Und wie sieht es aus mit den verfügbaren Unterkünften?


      Danke im voraus, Thomas
    • Einschränkung für Touristen gibt es im Süden nicht mehr, außer bei den Unterkünften.

      Die Strecke Myawaddy-Dawei sind wir letztes Jahr gefahren - zunächst von Myawaddy nach Hpa An auf der sehr guten neuen Straße von der thailändischen Grenze, dann von Hpa An nach Mawlamyine allerdings mit dem Boot. Von Mawlamyine bis Ye ist die Straße gut bis sehr gut, von Ye nach Dawei ziemlich holprig. Zum Rest kann ich leider nichts aus eigener Kenntnis beitragen.

      Die Straßen sollen ab Myeik nicht mehr wirklich gut sein, allerdings deutlich besser als noch vor ein paar Jahren.

      Wir werden im Februar von Kawthaung nach Myeik fahren, da es (zumindest derzeit) keine Flüge (mehr) von Kawthaung nach Myeik gibt. Vielleicht ändert sich das noch in den nächsten Wochen, aber sicher ist da nichts.

      Bis Ende des Jahres kann man noch fliegen, MNA fliegt derzeit Do und SA, falls das für dich eine Option ist.

      Die Strecke von ca. 275 km dauert mit dem Auto/Minibus ca. 10-11 Stunden, die einzige Übernachtungsmöglichkeit ist etwa auf halber Strecke Bokypin, ansonsten gibt es keine Unterkünfte, die Ausländer aufnehmen dürfen. Die Strecke von Bokypin bis Kawthaung soll sehr langweilig sein, weil entlang der Straße nicht zu sehen ist außer Palmölfeldern.

      Infos zur Strecke gibt's im Blog von Andre Schneegaß, der betreibt die Reiseagentur "Life Seeing Tours" mit Sitz in Myeik. Andre ist nett und hilfsbereit, evtl. kannst du mit ihm per Mail in Kontakt treten.

      Mit dem Rad würde ich mir wirklich gut überlegen, die Strecke von Myeik aus in den Süden zu fahren - aber ich bin da echt keine Fachfrau und weiß nicht, was man bei den Straßenverhältnissen so pro Tag schaffen kann.

      Einen Bericht von einer Rad-Reise von Mawlamyine bis zur Grenze bei Htee Kee kannst du hier nachlesen - inkl. sehr vieler Fotos und Infos zur Strecke aus Radfahrersicht

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von serenity ()

    • Der Bericht auf wanderingthoughts.org hat mir sehr weitergeholfen. Dürfte teils sehr üble und materialbeanspruchende Strecke über Dawei - Htee Kee sein, aber trotzdem machbar. Ich werde dann also doch eher bei dieser Route bleiben. Unterkunftmässig sieht es nicht so gut aus, die Radler aus dem Bericht haben aber anscheinend in einer Schule übernachtet - irgendwas wird sich schon finden, ansonsten bleibt ja auch noch das Zelt.

      Danke nochmals!