Hoian; Unvernunft oder Dummheit ?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rauswurf aus der Altstadt

      Heute konnte ich beobachten wie eine kleine Gruppe von 4 Japanern ohne Ticket in der Altstadt angetroffen wurde. Da sie nicht gleich die Beine unter die Arme genommen haben und aus der Altstadt hinausgegangen sind wurden sie rausgeschmissen. Wie deren Rausschmiss aus der Altstadt durchgeführt wurde könnt ihr unter diesem Youtoube Video von mir sehen:

      Video bei Youtube:


      Der in der schwarzen Hose und hellgrünem Hemd ist der Ticketkontroleur. Zuerst hat er die Japaner kontrolliert und zum verlassen der Altstadt aufgefordert da sie kein Ticket hatten. Als sie nicht wollten hat er kurz sein Funkgerät gezogen und schon kamen die 2 Personen im schwarzen Anzug. Die sind von der Ticketpolizei und erledigen das raussschmeissen.


      Seit 01.01.2017 gibt es in Hoian neue Tickets für die Altstadt. Es hat sich aber nur die Farbe geändert. Der Preis ist noch bei 120.000 VND und es steht immer noch drauf: "valid for 24 hours" !



      Viele Gruesse aus Hoian
      Thomas & Kim Yen
      _____________________
      tvh-travel.de

    • Ob in Hoian bald Pizza, Spaghetti, Kebap und Hamburger verbotene Speisen sind ?


      Von 2000 - 2005 lief das in Hoian alles mehr oder weniger im Lokalen Rahmen ab. Es gab ausser dem Tam Tam Café (Franzosen), Zansibar (Däne), Thomas Vietnam Holiday (Deutscher) nur einheimische Restaurants, Kneipen und Cafes. Schneidereien und Bildergalerien gab es in Hoian schon vor dem Tourismus und diese waren in der Hand von Hoianer Einwohnern. Souvenirläden die entstanden hatten einfache Produkte im Angebot die vor Ort hergestellt wurden. Das waren Fächer, Lampions, Essstäbchen, mit chinesischen Schriftzeichen beschriebenes Reispapier, Schnitzereien, Oelbilder oder auch Bronze, Marmor und Tonfiguren.


      Als erster Schritt in Richtung Tourismus wurde die Altstadt an 2 Nachmittagen in der Woche zur Fussgängerzone. Das gab es in keiner anderen Stadt in Vietnam. Danach auch an 2 Vormittagen und jetzt haben wir an 7 Tage in der Woche von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 21.30 Uhr Fussgängerzone. Parallel kam die Einführung der Eintrittspflicht die heute bei 6 USD/Person für 24 Stunden liegt.



      Mittlerweile kommen immer mehr und mehr Internationale Touristen nach Hoian. In 2016 wurde die 10 Millionenmarke erreicht (10.012.735). Ein stetiger anstieg von neuen Unterkünften ist zu beobachten. Gleichzeitig wächst auch das kulturelle Angebot an Restaurants und auch an Produkten. Wir haben in Hoian mittlerweile Indische Restaurants, Italienische, Französische, Griechische, Japanische und viele weitere. Auch kommen immer mehr Strassenverkäufer die nicht aus Hoian stammen hinzu. Von den Kaffee Röstereien, Modernen Kleiderläden, Juwelierläden, Kaschmierteppiche und Tauchbasen, die alle von Ausländern betrieben werden, ganz zu schweigen.


      Der Stadtverwaltung scheint das nicht zu gefallen und es wird überlegt wie man das ganze eingrenzen kann. Sie verlieren langsam die Kontrolle und in ihren Augen scheint zu viel Business an “Fremde” abzuwandern. Die Stadtverwaltung hat jetzt ein “Projektteam” zusammengestellt, dass sich den Kopf darüber zerbrechen soll, wie man das steuern kann.
      Ein Ansatzpunkt scheint nun gefunden zu sein. Bei den Souvenirs sollen nur noch Produkte zugelassen werden die der Kultur und den traditionen Hoians entsprechen. Das Projektteam hat bereits 35 Produktgruppen ausgemacht, die in der Altstadt von Hoian verkauft werden, von denen einige nicht repräsentativ für die lokale Kultur sind. Seit dem 1.Januar 2017 wurde bereits der Verkauf von “Selfie-Sticks” in der Altstadt verboten.



      Es geht aber noch einen Schritt weiter. Es wurden in der Altstadt 41 Gerichte ausgemacht, die auch nicht die locale Kultur wiederspiegeln. Nachdem was ich in den letzten 15 Jahren vor Ort in Hoian schon alles miterlebt habe, kann ich mir durchaus vorstellen das die Stadtverwaltung das wirklich durchzieht und den Restaurants eine Liste mit “Verbotenen Gerichten” gibt. Das Baguette wird wohl bleiben dürfen aber der Pizza, Spaghetti, Kebap und dem Hamburger wird wohl der Garaus gemacht. Das bezieht sich aber alles nur auf die Ticketpflichtige Altstadt von Hoian. In den Strassen um die Altstadt herum wird dann wohl all das angeboten was in der Altstadt verboten ist :) Es kann eigentlich auch nicht mehr lange dauern bis in der Altstadt das Rauchverbot eingeführt wird.


      Siehe dazu auch diesen Zeitungsbericht:

      tuoitrenews.vn/lifestyle/39523…ding-activities-in-hoi-an



      Wenn ich schon mal bei Regulierungen bin dann kann ich auch gleich noch die überregionalen neuen Bestimmungen, die für ganz Vietnam gelten, hier mit rein bringen.


      Die Regierung Vietnams hat am Mittwoch 08.Februar 2017 neue Bestimmungen (Government’s Decree 155/2016/ND-CP) in Kraft gesetzt und verhängt schwere Geldstrafen in Höhe von 3 Millionen Dong (133 US-Dollar) bis 7 Millionen Dong (313 US-Dollar) für Menschen, die öffentliche Plätze, einschließlich Straßen, Flüsse und Abwasserkanäle verschmutzen. Dies gilt insbesondere in Großstädten wie Hanoi und HCM City.

      Für diejenigen, die Zigarettenkippen und Asche in Nichtraucherbereichen wie etwa in Einkaufszentren, öffentlichen Plätzen und Wohngebieten wegwerfen, werden Geldbußen zwischen VND500.000 ($ 22) und VND1 Millionen ($ 44) verhängt.

      Diejenigen, die in öffentlichen Plätzen und anderen Orte wie Einkaufszentren, Bürgersteigen und Parks Urinieren, werden auch mit Geldstrafen in Höhe von VND 1 Million ($ 44) und VND3 Millionen ($ 133) bestraft werden.



      Viele Gruesse aus Hoian

      Thomas & Kim Yen

      ___________________

      www.tvh-travel.de
    • Ich finde auch, dass das ein Gesetz ist, dass auch in anderen Teilen SOA eingeführt werden sollte. Es ist nicht zu glauben, wie man hier , momentan in Thailand, mit dem Abfall verfährt, den man nicht mehr braucht. Im Zug z.B. wird ja ständig gegessen, man hat dann jede Menge Plastikabfall, ein Blick in die Runde, wenn dann vermeintlich keiner guckt, wird alles aus dem Fenster entsorgt. Und hier in Bank Krut kommt es dann mit der Flut wieder zurück. Nach Einsetzen der Ebbe wird der Strand befreit von Tüten, Plastikbesteck, Spritzen (!), Flaschen usw. usw.
      Ich könnte Wutanfälle bekommen, ich weiß nicht, ob den Menschen das nicht klar ist, was sie da tun, aber dann müssten sie mal von höherer Stelle aufgeklärt werden. In D ist es manchmal auch nicht anders , nur nicht in der Menge. Geht man durch die Stadt, wickelt ein Kind sein Bonbon aus und schmeißt das Papier, zack, auf den Boden. Da weiß man doch gleich,was solche Leute für eine Erziehung genossen haben. Ich steiger mich rein, drum komme ich zum Ende.
      Viele liebe Grüße aus Ban Krut (immer noch idyllisch, bis auf`'s Wochenende ;( )
      Margot
    • Hmmmm, ich würde es nicht toll finden wenn ich in der Altstadt keine Pizza und keinen Kebap mehr bekommen würde. Ich esse ja zuhause das ganze Jahr vietnamesisch. Wenn ich dann mal in der Altstadt essen gehe dann nur etwas Exotisches aus Europa.

      Wie ist das wohl mit Bier ? Entspricht das den Hoianer Traditionen oder gibt es in Zukunft nur noch Reisschnaps ? .....war ein Scherz....


      Viele Gruesse aus Hoian
      Thomas & Kim Yen
      ______________________
      tvh-travel.de
    • Dann geh halt ein paar Schritte weiter und iss Deine Pizza dort. Ist jetzt nicht das ganz große Malheur, finde ich.

      Dass man grundsätzlich drauf schaut, dass die Altstadt nicht zum Chinesenramschmarkt verkommt, und die Leute nicht überall hinschiffen und ihren Müll hinterlassen, finde ich gut.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoDurians ()