Zehn neue Balis: Indonesien plant umstrittene Mega-Projekte für den Tourismus

  • Die Regierung in Indonesien will den Tourismussektor massiv ausbauen. Das boomende Bali dient dabei als Vorbild für die Erschließung anderer Inseln. Nur die Bewohner hat niemand gefragt.

    Viele Bali-Urlauber kennen die Nebeninsel Lombok von Kurztrips. Beschaulicher und unberührter als die turbulente Schwester, lockt das indonesische Eiland bislang vor allem Surfer und Vulkanfans, die den mächtigen Gunung Rinjani besteigen. Schon im nächsten Jahr aber plant die Regierung die Fertigstellung eines Mega-Tourismusprojekts auf Lombok, das bereits für heftige Kontroversen sorgt: Das Mandalika Resort. UN-Experten und Anwohner sprechen von Land Grabbing, Zwangsräumungen und Einschüchterung.


    weiter

    De gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
    - Alexander von Humboldt -


  • Die Regierung in Indonesien will den Tourismussektor massiv ausbauen.

    Viele Projekte wurden für Bali oder für andere Inseln von Indonesien geplant. Wir werden sehen, ob die "MEGA PROJEKTE" auch durchgeführt werden. So wurde es nichts aus dem von Donald Trump geplanten Hotelturm in Südbali, nahe dem Tanah Lot Tempel.


    In Padang Bai wurde schon die Landschaft umgestaltet, um eine große Hotelanlage zu bauen. Das Projekt wurde nicht beendet.


    Gleiches am "Pasir Putih" bei Perasi / Bugbug (bei Candidasa). Umgestaltung und eine zweiter Zugang zum wunderschönen Strand wurde durch Baustellenfahrzeuge bereits geschaffen. Dann wurden die Bautätigkeiten eingestellt.


    Aus einem weiteren Flughafen bei Lovina wird wohl auch nichts.


    Quote

    Das Mandalika Resort. UN-Experten und Anwohner sprechen von Land Grabbing, Zwangsräumungen und Einschüchterung.


    Zwangsräumungen und Einschüchterungen gibt es leider auch bei uns in Deutschland. (Ganze Ortschaften verschwanden wegen der Kohleabbaugebiete. Siehe auch was im Mietsektor geschieht). Tatsache ist, daß den Investoren der Provit im Vordergrund steht.


    Jeder Balibesucher kann sehen, was der Massentourismus aus der Insel der Götter und Dämonen gemacht hat. Leider geht der Bauboom weiter.

  • Ich hoffe, dass Bali ein wenig die schönste Insel der Welt bleibt und keine Megabauprojekte dort verwirklicht werden.

    Ein ganz schlechtes Beispiel dafür ist die vietnamesische Insel Phu Quoc mit gigantischen Baustellen ( die vielleicht jetzt schon vollendet sind).

    Wann stirbt die Dummheit endlich aus:cry:?

  • Bali soll sich ja ohnehin schon sehr verändert haben. Als ich vor über 10 Jahren dort war, gab es im Süden einige Tourismuszentren, aber inzwischen ist es ja wohl nicht mehr nur an der Südküste voll.


    Lombok war damals außer in Senggigi ziemlich unerschlossen für den Tourismus.


    Gut, dass Trump dorthin keinen Tower bauen konnte!

  • Ich hoffe, dass Bali ein wenig die schönste Insel der Welt bleibt

    Für mich ist Bali immer noch die schönste Insel der Welt. Man muß sich ja nicht in den Touristen hotspots aufhalten. Auch sollte man über das Müllproblem hinwegsehen können. Und ja, leider haben die Balinesen von den Touristen gelernt, daß man überhöhte Preise verlangen kann. Nichtsdestotrotz .. für mich sind die Balinesen abseits der Touristenpfade die freundlichsten Menschen die ich bisher kennenlernen konnte.


    Bali soll sich ja ohnehin schon sehr verändert haben. Als ich vor über 10 Jahren dort war, gab es im Süden einige Tourismuszentren, aber inzwischen ist es ja wohl nicht mehr nur an der Südküste voll.

    Leider verschwanden die Reisfelder in Südbali und Nusa Dua, um Hotels und Restaurants Platz zu machen ;( In Ubud versperren Verkausläden die Sicht auf die berühmten Reisterrassen von Tegalalang ;( Deshalb sollte man ein Reisehanbuch lesen, um den überlaufenen Orten aus dem Weg gehen zu können. Ich hole mir gerne Informationen aus dem Internet / Video mit zB. den Stichworten "Pawiwahan", "Galungan", "Ngerebong", "Melaspas", "Mepandes", "Ngaben", "Melukat" "Tajen Bali", "Ngigel" ...., also mit balinesischen Stichworten, um an die für mich passenden Ergebnisse zu kommen.


    Ich kenne das Bali wie es die meisten Balibesucher kennen. Es gibt aber auch das Bali "hinter den Kulissen". Da ich wenn ich in Bali bin, zusammen mit balinesischen Familien wohne habe ich tolle, tiefe Eindrücke in das Leben der Balinesen bekommen, und somit in 30 Urlaubstagen in Karangasem / Ostbali keine / selten Touristen gesehen. Na also .. geht doch :thumbsup: