Bezahlen mit zwei Währungen, Myanmar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo in die Runde,
      laut meinen Recherchen zahlt man in Myanmar teilweise mit der einheimischen Währung, aber auch mit Dollars. Irgendwie kann ich mir die praktische Handhabe damit noch nicht ganz vorstellen.

      1.) Ist hier bekannt, ob man Wechselgeld dann jeweils auch in der Währung erhält, mit der man bezahlt hat? Oder kann es sein, dass ich die Hotelrechnung mit Dollars bezahle, mögliches Restgeld aber dann in Kyat erhalte?

      2.) In der Praxis hat man dann vermutlich zwei Geldbeutel, jeweils für Kyats und für Dollars?

      3.) Kann hier bestätigt werden, dass man beim Zahlen in Hotel sehr achten muss, welche Währung zum zahlen möglich ist? So kann es zu zweifelhaften Umrechnungskursen kommen, wodurch eine Währung dann weniger attraktiv ist, als die andere?

      Ich plane ausreichend Dollars aus Deutschland mitzubringen, da wir in Hotels mit Safes übernachten.
      Kyats bekomme ich gratis durch meine DKB Kreditkarte.

      4.) Oder ist es kompletter Quatsch Dollars mitzubringen, da man vor Ort zu "fairen" Wechselkursen genauso Dollars erhalten kann?
      Vermute aber dann, dass man erst Kyats abhebt und diese dann in Dollars umtauscht? Oder gibt es Geldautomaten, die direkt Dollars rausgeben?

      Danke für Aufklärungen!

    • ad 2) In der Praxis hatten wir ein Kuvert aus festem Karton, in dem wir unsere ungebrauchten, in Ö von der Bank geholten US$ vor dem Verknittern geschützt haben.

      Die Scheine haben wir dann in Landeswæhrung getauscht ( ATM's gab's 2012 noch nicht), oder dort bezahlt, wo es gefordert wurde. An Wechselgeld kann ich mich nicht erinnern, wir hatten eine ausgeklügelte Stückelung an Dollars dabei. Also auch 1er.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • NoDurians schrieb:

      ad 2) In der Praxis hatten wir ein Kuvert aus festem Karton, in dem wir unsere ungebrauchten, in Ö von der Bank geholten US$ vor dem Verknittern geschützt haben.

      Die Scheine haben wir dann in Landeswæhrung getauscht ( ATM's gab's 2012 noch nicht), oder dort bezahlt, wo es gefordert wurde. An Wechselgeld kann ich mich nicht erinnern, wir hatten eine ausgeklügelte Stückelung an Dollars dabei. Also auch 1er.


      Ja, genau :)
    • Mittlerweile kann man in recht vielen Hotels mit Visa bezahlen. Bar haben wir in Dollar nur am Inle Lake bezahlt. Wir haben gleichb bei der Ankunft in Mandalay gewechselt, sodass wir erst zum Schluß in Yangon vom Bankomaten Geld geholt haben. Sogar am Inle Lake gibt es Bankomat (Januar 2014). Dollar ATM gibt es keine! Bitte darauf achten, neue Banknoten mitzunehmen. Vor Ort denke ich nicht, dass es möglich ist in USD zu tauschen.
    • Hallo muhsick,

      in US Dollar müssen vorrangig Eintrittsgelder und hochwertige Hotels bezahlt werden.
      Einfache Gästehäuser nehmen in aller Regel Kyatt und ebenso wird alles für den täglichen Gebrauch, also Essen gehen, Einkaufen, Transfers, etc. in Kyatt bezahlt.

      Wenn du Wechselgeld zurück bekommen solltest, bekommst du es meist in Kyatt zurück.
      Wir hatten wie NoDurians immer genügend kleine Scheine dabei um diesem Wirrwarr aus dem Weg zu gehen.

      Es gibt zwar mittlerweile an vielen Orten Geldautomaten, unbedingt verlassen würde ich mich da noch nicht drauf,
      manche berichten man soll auf jeden Fall morgens zum Automaten gehen, da später schon kein Geld mehr drin ist ;)

      Letztendlich kannst du, bis auf kleinere Geschäfte oder den täglichen Bedarf fast überall in jeder Währung zahlen, natürlich kann es dabei immer zu etwas höheren Preisen durch das Umrechnen kommen.

      Im übrigen werden eigentlich auch mittlerweile fast überall Euro zum Umtauschen genommen, so kannst du dir bereits im Vorfeld etwas Geld durch das doppelte Umtauschen, erst in Dollar, dann in Kyatt, sparen.

      Wir haben immer einen Mix mitgenommen, einen Teil Dollar, sowie auch Euro.

      " Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. "
      ( Jean Paul )

      Mit der Kamera unterwegs
    • Danke für die Rückmeldungen, waren sehr hilfreich! Habe die Woche auch Rücksprache mit unseren Hotels in Myanmar gehalten. In allen Hotels kann man sowohl mit Kyat, als auch mit USD bezahlen. Die genannten Zimmerpreise waren vom Wechselkurs her relativ gleich. Werden es damit so machen, dass wir alle Hotels vor Ort mit der einheimischen Währung bezahlen werden. Diese bekommen wir kostenlos mit unserer DKB Visa Karte von den mittlerweile vorhandenen ATM's (juhu!). Zudem werden wir aber auch so um die 200 USD aus Deutschland mitnehmen - in kleinen Scheinen (1 USD, 5 USD und 10 USD) falls man doch mal was unkompliziert vor Ort in Dollar zahlen möchte/muss. Die 1 USD Scheine auch gut für Trinkgeld an der einen oder anderen Stelle. Denke so fahren wir insgesamt am besten.
    • Hallo,
      ich würde mich nicht nur auf die Automaten in Myanmar verlassen und auch einen Teil in Euro-Scheinen mitnehmen. Die werden auch problemlos gewechselt. Das meiste wird mittlerweile - im Gegensatz zu einigen Jahren zuvor - in Kyat bezahlt. Am Inle-See werden beim "Eintritt" Dollar, Euro und Kyat akzeptiert: 10 Dollar, 10 Euro oder 10000 Kyat. Auch als Trinkgeld werden jetzt gerne Kyat genommen von den Einheimischen, weil der Dollar deutlich schwächer ist als noch vor ein paar Jahren.

      Viele Grüße und viel Spaß in einem tollen Land,
      Jens
    • Diese Internetinformationen sind mittlerweile veraltet. Wir haben uns ausschließlich mit Kyat durch das Land gezahlt, die wir problemlos an den mittlerweile massig vorhandenen ATMs via Kreditkarte abgehoben haben.

      Eine Notreserve in Euro oder Dollar mitzubringen bringt ein gutes Gewissen, ist aber, wenn man mehrere Kreditkarten mitnimmt (falls eine gesperrt wird oder verloren geht), völlig unnötig.
    • ElHefe schrieb:

      Diese Internetinformationen sind mittlerweile veraltet. Wir haben uns ausschließlich mit Kyat durch das Land gezahlt, die wir problemlos an den mittlerweile massig vorhandenen ATMs via Kreditkarte abgehoben haben.

      Eine Notreserve in Euro oder Dollar mitzubringen bringt ein gutes Gewissen, ist aber, wenn man mehrere Kreditkarten mitnimmt (falls eine gesperrt wird oder verloren geht), völlig unnötig.


      Das kann ich so unterschreiben. Wir haben auch Dollars mitgenommen und zum Teil auch in Dollar gezahlt, aber das wäre nicht notwendig gewesen. ATMs gibt es in den großen touristischen Orten wie Sand am Meer, die sind auch ordentlich mit Kyat befüllt - es gab ja ne zeitlang die Angst / Infos, dass die meistens leer sind. Das haben wir überhaupt nicht erlebt.
    • Kann auch bestätigen, dass wir ausschließlich mit Kyat bezahlt haben. Vom Bier bis hin zu Eintritten und Souvenirs. ATMs sind zumindest in jeder Stadt des Öfteren zu finden. Vorher informieren, ob man dort Gebühren mit der KK bezahlen muss. Einige ATMs akzeptieren übrigens keine MaestroCard (EC-Karte), wie ich feststellen durfte. Mit Kreditkarte ging es aber immer.
    • War im März/April 3 Wochen in Burma. Mich hat nie wer um Dollar gefragt, hatte auch keine mit. Am besten gleich bei der Ankunft im international airport beim ATM drücken. Der wirft 300.000 Kyat, also umgerechnet mehr als 300€ aus. Die meisten ATM die ich dann noch probierte, gehen oft nur bis 30.000 Kyat, auch am National Airport. Also Kreditkarte und Euro in bar genügt völlig.
      Für die, die es nicht wissen: Etwa seit Februar/März 2015 ist auch telefonieren mit dem eigenen Handy kein Problem mehr. Man bekommt überall ganz bilig eine Simkarte. Anrufe nach Europa funktionieren damit hervorragend, das Internet manchmal und dann extrem langsam.
    • Wir können auch bestätigen, dass man ohne Probleme Geld am Automaten bekommt.

      Dies betrifft jedenfalls die Touristengebiete. In den ländlichen Gebieten gibt es zum Teil tagelang keinen Zugang zu einem Geldautomaten.
      Hier werden aber auch keine USD oder EUR als Zahlungsmittel akzeptiert.
      Was soll ein Restaurantbetreiber auch mit einer geringen Summe eines inoffiziellen Zahlungsmittel wie USD anfangen, wenn ein Essen (auf dem Land außerhalb der Touristenregionen) zwischen 0,5 und 1 USD kostet.

      Nach den Informationen unseres Guides (Wir hatten zwangsweise einen Guide für die gesamte Reise in Myanmar, da wir mit dem eigenen Auto durch Myanmar gefahren sind.) ist es offiziell verboten mit USD oder EUR zu zahlen (Ausnahme sind wohl nur offizielle Eintrittspreise wie z.B. Lake Inle, Bagan oder Mandalay).

      Also kurz und knapp: Ein paar USD oder EUR in kleiner Stückelung als Backup, ansonsten bekommt Ihr mit der Kreditkarte Geld am Automaten.

      Viele Grüße

      Astrid&Sven


      Just Another World Trip

      www.rightbeyondthehorizon.com