Reisebericht Maledives on Local Island - Individualreise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      hier ein kleiner Bericht über eine Individualreise auf den Malediven.
      Die Malediven sind ja eigentlich typisch für Pauschaltourismus und den beliebten Hotelinseln, auf denen man eigentlich nichts von Land und Leute kennenlernt. Da wir genau das Gegenteil wollten, entschieden wir uns für einen individuellen Uraub auf einer Einheimischeninsel. Die Reise wurde dann im August 2015 durchgeführt. Flug hab ich von Wien via Abu Dhabi nach Male gebucht. Dann machte ich mich auf die Recherche bzw. Suche nach einer geeigneten Unterkunft bzw. Insel, auf der wir unseren Urlaub verbringen können. Gewählt habe ich dann die Insel Ukulhas im Nord Ari Atoll. Die Wahl der Unterkunft fiel bei uns auf das Coral Reef View Inn, gebucht über booking.com. Nach Kontaktaufnahme mit den Leuten bei Coral Reef View Inn bekam ich die Info, dass sie sich um den Transfer komplett kümmern, wir nur die Art des Transfers, der bei uns via Wasserflugzeug gewählt wurde, bekannt geben müssen. Das hat alles super toll funktioniert. Wir sind in Male angekommen, dort wartete bereits jemand auf uns, der von der Wasserfluglinie war. Wir wurden per Bus zum "Wasserflughafen" gebracht, hatten dort kurze Wartezeit, bis das Wasserflugzeug Richtung Ukulhas startete. Dann wurden wir zu einem zentralen "Wasserflugzeug"-Start- und Landepunkt im Nord Ari Atoll gebracht und dort direkt vom Besitzer der Unterkunft Nihad per Boot abgeholt.

      Die Unterkunft ist sehr schön und zweckmäßig ausgestattet, die Zimmer sind geräumig, erfüllen ihren Zweck und sind vorallem sauber. Wer natürlich Luxusurlaub auf den Malediven machen möchte, ist hier an der falschen Adresse.
      Wir waren sehr zufrieden, vor allem weil sich Nihad und seine Jungs wirklich perfekt um die Gäste kümmern. Jeder Wunsch wird quasi erfüllt. Wir hatten bei der Unterkunft nur Frühstück dabei.

      Es gibt 3 Restaurants auf der Insel, die eine gute maledivische Küche haben, jedoch für die Tourismus und Gäste noch relativ neu sind, da Touristen auf der Insel erst seit einigen Jahren übernachten können. Man merkt vorallen in den Restaurants, dass sich der Tourismus noch im Aufbau befindet. Vor allem das vegetarische Essen und Fisch ist in jeder Hinsicht zu empfehlen, bei Fleischgerichten gibt es meiner Meinung nach zu wenig Erfahrung. Ambiente und Service in den Restaurants ist noch ausbaufähig. Die Leute sind aber durchwegs freundlich und hilfsbereit. Wir waren Stammgäste im Olumati Restaurant.

      Generell waren sehr wenige Touristen auf der Insel, die ersten 3 Tage waren wir die Einzigen. Stört natürlich überhaupt nicht, denn das hieß, dass wir den kompletten Bikini Beach für uns alleine hatten. Der Bikini Beach erstreckt sich über die gesamte Länge der Insel. Der Sand ist weiß, schnorcheln kann man direkt vom Strand aus, das Meer ist schön und warm und alles ist absolut perfekt zum Entspannen.

      Wir waren auch sehr oft tauchen, unser Tauchguide Ameen ist bestens zu empfehlen. Wir waren bis auf einmal immer nur mit ihm allein auf wunderschönen Tauchspots und haben unheimlich viel gesehen.

      Die Menschen auf den Local Islands sind sehr gastfreundlich und ich würde sofort wieder so einen Urlaub auf einer Einheimischeninsel vorziehen.

      8-)
    • Hallo,
      netter Bericht ;)
      Mich wuerde aber interessieren, was an dieser Reise so INDIVIDUELL war, wenn man via booking.com und Flug online bucht, statt irgendetwas "Pauschal" ?! Wo liegt da der Unterschied ? Ausserdem wuerde mich interessieren, welche Erfahrung Du mit Land und Kultur auf den Maledivien gemacht hast auf der Bikini Beach dieser Insel ?
      Gruss
      Gisela
    • Hallo,
      die meisten Malediven-Urlauber befinden sich auf Hotelinseln, die keinerlei Kontakt zu Einheimischen haben, wo All Inclusive oder ähnliches angeboten wird und was man bereits hier inkl. Flug, Unterkünfte, Transfers - eben alles was dazu gehört bucht. Daher war unsere Reise im Vergleich sehr individuell zusammengestellt.
      Wir waren jeden Tag auf der Insel unterwegs, hatten Kontakte zu vielen Einheimischen, Unterhaltungen, haben an einem Festival teilgenommen, das auf der Insel für und von Einheimischen veranstaltet wurde etc. Hier konnte man schon einiges über Menschen und Kultur sehen :)
      8-)
    • RiJaMo schrieb:

      Mich wuerde aber interessieren, was an dieser Reise so INDIVIDUELL war, wenn man via booking.com und Flug online bucht.
      Was wäre für Dich "individuell"? Auf die Malediven schwimmen und dort zelten? Bei einer Individualreise bucht der Reisende die Leistungen einzeln, anstatt (wie bei einer Pauschalreise) ein Komplettpaket zu buchen, das ein Veranstalter zusammenstellt. Mehr steckt da nicht dahinter.

      Ich hab eine ziemlich genaue Vorstellung von einem Maledivenurlaub, die sich mit meinem Kontostand leider nicht vereinbaren lässt, und die auch anders aussieht als das Coral Reef View Inn auf Ukulhas. Aber ich bin trotzdem angenehm überrascht. Ukulhas scheint sich recht gut um die Umwelt zu kümmern und die (ergoogelten) Strandbilder sehen recht vernünftig aus.

      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Liebe Carina

      Vielen Dank für's Teilen deiner Erfahrung. Ich habe drei Jahre auf den Malediven als Tauchlehrerin gearbeitet... auf einer teuren Resortinsel... War natürlich traumhaft, aber eine ganz andere Welt zu den Einheimischeninseln. Im Resort ist man gut aufgehoben und wohlbehütet, das richtige Leben der Malediver kriegt man als Gast nicht wirklich mit.

      Finde es sehr schön zu lesen, dass es auch möglich ist, den Urlaub auf einer Einheimischeninsel zu verbringen. Genial ist natürlich auch, dass ihr praktisch einen Privatguide zum Tauchen hattet.

      Ich bin gespannt, wie sich das Ganze auf den Malediven entwickelt und ob es je länger je mehr Individualreisende gibt.

      Viele Grüsse aus Indonesien,

      Reni
    • NoDurians schrieb:

      RiJaMo schrieb:

      Mich wuerde aber interessieren, was an dieser Reise so INDIVIDUELL war, wenn man via booking.com und Flug online bucht.
      Was wäre für Dich "individuell"? Auf die Malediven schwimmen und dort zelten? Bei einer Individualreise bucht der Reisende die Leistungen einzeln, anstatt (wie bei einer Pauschalreise) ein Komplettpaket zu buchen, das ein Veranstalter zusammenstellt.




      Hallo Nodurians,
      Also unsere Vorstellung von einem Malediven Urlaub wuerde sich wohl ziemlich genau mit Deiner decken ;) Zelten OMG :D Aber, wenn man sich etwas nicht leisten kann, muss man trotzdem nicht ein Argument der Individualitaet neu erfinden. Ich wuerde einfach sagen: eine Privat Insel (und nur solche wuerde fuer uns in Frage kommen auf den Malediven) kann ich mir nicht leisten und gehe woanders hin an den Strand... Evtl. ist uns im Transit auf dem Flughafen in Colombo letzten September einfach zu bewusst geworden (wieder) , dass Malediven ein streng Moslemisches Land ist. Eine „Integration“ eines Beachresorts auf einer bewohnten Insel mit Moslemischer Bevoelkerung halte ich fuer eine grosse Herausforderung... ;)

      Gruss Gisela

    • @RiJaMo: Interessante Frage, wo doch die Malediven den Islam recht streng auslegen. Der Strand dort heißt "Bikini Beach". Schon das ist ziemlich unislamisch. Deshalb wäre es schön, über die Kontakte mit der Bevölkerung mehr zu erfahren.
      12/2016 Köln ... 01/2017 Südafrika ... 05/2017 Manchester ... 02/2018 Vietnam (Teil 4)
      reiseweg.at ... flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Carina, Danke für deinen Bericht. Wir liebäugeln immer wieder mal mit den Malediven, aber ein Urlaub dort ist uns zu teuer. Mich würde interessieren wieviel ihr für die Unterkunft ausgegeben habt. Was kommt dazu für Essen und Getränke, Wasser?
      Hast du vielleicht auch Fotos von dort?
      Dass vom Strand aus geschorchelt werde kann find ich super. Wie schaut es dort mit motorisiertem Wassersport aus? Find ich schrecklich wenn Jetski, Bananaboot usw. da rumbraust.

      Kibris

    • Klar, die Malediven sind streng muslimisch. Daher auch der Bikini Beach, der für die Touristen zur Verfügung gestellt wird und zum Baden genutzt werden kann. Einheimische gehen weder baden, schwimmen oder ins Wasser. Max. zum Fischen gehen sie vom Strand aus ins Wasser, allerdings mit voller Bekleidung. Auch Kinder, die sich mal Abkühlung holen, gehen mit voller Bekleidung ins Wasser. Die Blicke sind natürlich von beiden Seiten her interessiert, wenn zwei so unterschiedliche Kulturen am Strand zusammentreffen, aber die Akrzeptanz und der Respekt beiderseits ist groß.

      @ Kirbis und Stickstoffjunky:
      Was den Preis betrifft, das Coral Reef View Inn ist auf booking.com zu finden. Die Reise war natürlich trotz der Unterkunft auf der Einheimischeninsel nicht ganz billig. Essen kostet zwischen 7 und 10 US$, Getränke bzw. Wasser 1-3 US$
      Das Tauchen war preislich ähnlich wie bei uns in Europa, abhängig wie viele Tauchgänge man macht, bewegen sich die Preise zwischen 50 und 60 Euro pro Tauchgang.
      Fotos gibts Unmengen, welche Fotos genau interessieren dich? Strand, Unterwasser, Insel selbst?
      Motorisierten Wassersport gibts dort nicht, es fährt maximal ein Fischerboot vorbei.
      8-)
    • Carina schrieb:

      Die Reise war natürlich trotz der Unterkunft auf der Einheimischeninsel nicht ganz billig.

      Hallo Carina,

      dein Reisebericht hat mich sehr angesteckt. Danke für Eure Eindrücke. Klar, sicher die Malediven sind nicht wirklich preiswert zu haben.

      Habt Ihr vor Ort mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlt? (wegen den Dollarpreisen). Wie ist das tagsüber mit Getränken, gibt es da einfach auch Wasser in Flaschen zu kaufen? Kosten die dann auch 1-3 Dollar?

      Carina schrieb:


      Essen kostet zwischen 7 und 10 US$, Getränke bzw. Wasser 1-3 US$
      Das Tauchen war preislich ähnlich wie bei uns in Europa, abhängig wie viele Tauchgänge man macht, bewegen sich die Preise zwischen 50 und 60 Euro pro Tauchgang.


      Die Essenspreise sind doch recht erträglich, finde ich. Wenn es dafür leckere lokale Küche und Fisch gibt... Yummy...
      He, ich brauch keine Pizza oder irgendwelche "an/von/zu" Speisen. :D

      Evtl. kannst Du aber doch mal etwas genauer berichten,

      z.B. so durchschnittliches Frühstück ? Obst, Tost, Kaffee, Ei, ...?
      Mittag: Gerichte mit Reis und Fisch?, vegetarisch, Currys? Oder?

      Abends: dito

      PS: Gibt es da Kinder auf der Insel? Wir haben einen 5-jährigen Sohn, und wenn er da vielleicht jemanden zum Spielen finden könnte...
      Wenn ich mir die Insel anschaue, dann leben ja sicher ein paar Menschen auf der Insel (prima).

      Sonnenschutz und Schattenplätze? (z.B. Bäume Sträucher, wo man sich darunter aufhalten kann.)


      Carina schrieb:


      Fotos gibts Unmengen, welche Fotos genau interessieren dich? Strand, Unterwasser, Insel selbst?
      Motorisierten Wassersport gibts dort nicht, es fährt maximal ein Fischerboot vorbei.


      Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr ein paar Eurer Eindrücke (Insel, Zimmer, Restaurant und evtl. v. euren Ausflügen) zeigen könntet


      v.Grüße Axel aka blaufotograph
    • Hallo blaufotograph!

      blaufotograph schrieb:



      Habt Ihr vor Ort mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlt? (wegen den Dollarpreisen). Wie ist das tagsüber mit Getränken, gibt es da einfach auch Wasser in Flaschen zu kaufen? Kosten die dann auch 1-3 Dollar?


      Es gibt auf der Insel keinen Bankomat, das heißt am besten genug US-Dollar in bar mitnehmen. In der Unterkunft und in der Tauchbasis konnte man mit Kreditkarte bezahlen. Also wird Bargeld in US-Dollar für Essen, Getränke und was man sonst noch kaufen möchte benötigt.
      Es gibt einige kleine Geschäfte auf der Insel, die wirklich alles anbieten. Von Essen, Getränken über Kleidung, Kosmetik, Werkzeug, Sanitärbedarf - also wirklich ALLES. In diesen Geschäften haben wir immer Wasser gekauft, 1,5 Liter Flaschen und das ist dann natürlich billiger. Auch Naschzeug, Eis, andere Getränke oder frische Früchte haben wir dort immer wieder besorgt, so für zwischendurch.


      blaufotograph schrieb:


      Die Essenspreise sind doch recht erträglich, finde ich. Wenn es dafür leckere lokale Küche und Fisch gibt... Yummy...
      He, ich brauch keine Pizza oder irgendwelche "an/von/zu" Speisen. :D

      Evtl. kannst Du aber doch mal etwas genauer berichten,

      z.B. so durchschnittliches Frühstück ? Obst, Tost, Kaffee, Ei, ...?
      Mittag: Gerichte mit Reis und Fisch?, vegetarisch, Currys? Oder?

      Abends: dito



      Die Essenpreise sind ok, das war schon so in Ordnung. Du musst halt bedenken, dass du 2x am Tag fast was zu essen brauchst. Zu empfehlen sind hauptsächlich Gerichte mit Fisch bzw. Thunfisch (wenn man das mag) oder vegetarische Gerichte. Gerichte mit Fleisch werden zwar auch angeboten, allerdings können die Maledivier das nicht wirklich gut zubereiten. Wir hatten die Erfahrung gemacht mit einem Hühnergericht mit Reis, dass hier das Hühnchen inkl. Haut, Knochen, Knorpel etc. gekocht wurde. Ist dann halt nicht so appetitlich wenn man Sauce, Gemüse, Reis und eben diese Hühnerstücke in einem Teller durchgemischt am Tisch hat - aber das ist Geschmacksache.

      Vegetarisch und Fisch ist aber top. Wir haben mit Nihad, dem Besitzer vom Guesthouse einen Ausflug zum Fischen gemacht und er grillte uns dann die Fische die wir selbst gefangen hatten. Seeeeeehhhhhhr lecker - nur zu empfehlen!!!
      Mein absoluter Favorit in Sachen Essen war ein typisch maledivisches Gericht, das ich vorher auch noch nicht kannte, genannt Kothu Roshi Tuna - das wurde zu meiner Lieblingsspeise :P

      Wir hatten in unserer Unterkunft nur Frühstück dabei. Da konnte man zwischen 4 oder 5 Varianten auswählen. Da gabs 2 traditionelle Frühstücksmöglichkeiten mit Fisch (kalte Fischgerichte teilweise mit Kokos, Zitrone und Saucen), die allerdings für Europäer morgens auf nüchternen Magen nicht für alle geeignet sind und dann gabs noch so American Breakfast mit Toastscheiben, Marmelade, Ei usw., wobei diese Variante eher mager ausfiel (2 kleine Scheiben Toast sind halt nicht der Wahnsinn, wenn man dann so wie wir bis 14 Uhr am Nachmittag zum Tauchen unterwegs ist). Wir haben uns dann meistens noch leckere Milch- oder Fruchtshakes dazubestellt, dann gings schon. Obst, Kaffee oder Tee und Wasser war immer beim Frühstück dabei.

      blaufotograph schrieb:


      PS: Gibt es da Kinder auf der Insel? Wir haben einen 5-jährigen Sohn, und wenn er da vielleicht jemanden zum Spielen finden könnte...
      Wenn ich mir die Insel anschaue, dann leben ja sicher ein paar Menschen auf der Insel (prima).

      Sonnenschutz und Schattenplätze? (z.B. Bäume Sträucher, wo man sich darunter aufhalten kann.)


      Auf der Insel leben ca. 1000 Menschen, wovon sehr viele Kinder. Touristenkinder sind eher selten, weil ja generell nur ganz wenige Touristen dort sind. Wir waren wie schon erwähnt die ersten paar Tage die einzigen Touristen auf der Insel. Das meiste an Touristen waren glaub ich 10 oder 12. Aber die maledivischen Kinder sind sehr offen und zugänglich. Dort können kleine Kinder schon sehr gut Englisch und haben keinerlei Hemmungen mit den Touristen zu plaudern. Zum Beispiel haben uns 2 Mädels mit 6 und 8 Jahren angesprochen, woher wir kommen, was wir hier tun und wir hatten ein nettes Small-Talk-Gespräch mit diesen Kindern, sie erzählten uns dann auch einiges über ihr Zuhause, Schule, Freizeit etc. Wir waren sehr erstaunt wie gut die kleinen dort schon Englisch sprechen. Auch ein Bub der auf seinen kleinen Bruder (ein Baby) aufpasste hat uns so einiges erzählt. Also ich glaube, dass wenn dein Sohn offen ist, kann er sicher mit den einheimischen Kindern toll spielen. Die Kinder spielen auch oft am Strand, von daher dürfte das kein Problem sein, dass er sich da ein wenig integriert.

      Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor ist dringend zu empfehlen, weil die Malediven ja fast am Äquator sind und die Sonne extrem stark ist, auch wenns völlig bewölkt ist muss man aufpassen. Es gibt aber entlang vom Strand genug Bäume, Gebüsch und Sträucher, und Sonnenschirme bekommt man von den Unterkünften auch - sollte also kein Problem sein.

      blaufotograph schrieb:



      Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr ein paar Eurer Eindrücke (Insel, Zimmer, Restaurant und evtl. v. euren Ausflügen) zeigen könntet



      Da werd ich gleich mal gucken und ein paar Fotos hochladen =)

      Falls du noch Fragen hast oder irgendwelche Infos brauchst, einfach melden!

      LG
      Carina
      8-)