Erstreise China

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erstreise China

      Hallo zusammen,

      meine Frau und ich möchten kommendes Jahr das erste Mal nach China (abgesehen von Hongkong, wo wir 2009 waren). Startpunkt soll Peking sein, Endpunkt Shanghai und dazwischen entweder noch Xian oder - wo ich mehr zu neige - mit dem Zug von Peking bis Tai An, von dort per Bus oder Taxi bis Qufu und von da mit dem Zug bis Shanghai.

      Die Idee wäre eigentlich, das auf eigene Faust zu machen und allenfalls zwischendurch einzelne Touren zu buchen. Ich hatte nun aber gelesen, dass das gerade außerhalb von Peking und Shanghai nicht unbedingt einfach sein soll und daher organisierte Reisen empfohlen werden. Andererseits haben wir Japan auch individuell mit dem Zug bereits, ohne dass dies besonders schwierig gewesen wäre.

      hat da jemand von euch Erfahrungen, wie gut man in China alleine zurecht kommt? Und was würdet Ihr für eine erste (aber eher kurze) Chinareise vorschlagen?

      Besten Dank
      Fabian
    • Hallo Fabian,
      was heißt bei Dir kurze Reise? Wenn Du Peking/Xian und Shanghai verbinden willst und dann noch nit Zug, dann ist das sicherlich keine kurze Reise.

      Wir waren in den 90er-Jahren in China und sind dort auch mit Zug und Bus gefahren, es war etwas anstrengender als in anderen Städten, aber da Ihr schon Japanerfahrung habt...

      Wie wollt Ihr das nur mit dem Visum machen? Die wollen doch immer im Voraus genau einen Plan haben, wo man sich aufhält und was man gebucht hat.

      Viele Grüße
      Petra
    • danke für die schnellen Antworten.

      Hallo Mikado,

      also mit kurz meinte ich ca. 10 Tage.

      Und anscheinend gab es dann noch ein Missverständnis, wenn ich deine Frage mit dem Visum richtig verstehe. Wir wollen nicht spontan entscheiden, was wir machen, sondern würden uns vorher für eine Variante entscheiden und soweit möglich auch Flüge/Züge im Voraus buchen. Bei der Variante Peking - Xian - Shanghai und das jeweils per Flug würde ich noch denken, dass dies die einfachere Variante ist. Genau daher fänd ich die Variante per Zug über Tai An und Qufu spannender. Mich verunsichert allerdings die Empfehlung im Reiseführer, China nicht individuell zu bereisen...

      Aber bei dir klingt das jetzt durchaus machbar. Und denke mal von den 1990ern bis heute hat sich da vermutlich noch einiges hinsichtlich der Infrastruktur getan.

      Beste Grüße
      Fabian
    • Dann kauf dir am besten einen anderen Reiseführer ;)
      Ich bin einige Male in China mit dem Zug gereist und hatte nirgendwo ein Problem. Peking-Xian ist natürlich sehr gut gebucht, aber da du anscheinend vorhast, das Zugticket schon vor Reiseantritt zu organisieren oder eher Tai An bevorzugst, sollte das kein Problem darstellen.
    • Fabian, die Verleger/Schreiber der Reiseführer müssen sich ja auch absichern. Ich könnte Dir hunderte Namen nennen, denen ich eine individuelle Reise nach China nicht empfehlen würde und vielleicht eine Handvoll, die gut damit zurecht kommen. Man muss auch schon etwas vor Ort organisieren können. Es fängt ja damit an, dass man meist die Straßenschilder und Bahnsteige nicht so richtig lesen kann etc.

      Na klar hat sich vieles in den letzten Jahren auch in China geändert. Wenn Du aber schon vorab Flüge und/oder Züge buchst, dann ist das ja alles halb so wild. :)

      Viele Grüße
      Petra
    • Hallo Fabian,

      wir waren vorletztes Jahr in China, darunter auch auf der Strecke Peking => Xian mit dem Zug. Wir haben die Reise komplett alleine vorbereitet und durchgeführt. Wenn Du mit den "Restrisiken" leben kannst, die durch diese Art der Reise entstehen, kann ich das nur wärmstens empfehlen.

      Größtes Problem überhaupt war die Sprachbarriere. Wir sind wahrlich schon viel in der Welt herum gekommen und überall hat man sich irgendwie verständigen können ... nicht aber in China. Selbst an der Rezeption eines Hotels ganz in der Nähe der Verbotenen Stadt mit sicher 75% ausländischen Gästen konnte niemand englisch. Am Flughafen in Kunming waren die meisten Durchsagen auch in englischer Sprache, nicht aber die Durchsagen zwischendurch, die beispielsweise erklärten, dass unser Flieger von einem anderen Gate geht und dies nicht auf den Anzeigen erscheint. Das kann zuweilen ein wirklich ernstes Problem sein.

      China ist gut präpariert für den Massentourismus, aber fast überall nur auf den inländischen Massentourismus, der schon sehr speziell chinesisch geprägt ist. Wer körperliche Nähe fremder Menschen nicht mag, ist in China nicht gut aufgehoben. Man merkt an allen Orten, dass man zwar im Großen und Ganzen willkommen ist, aber wenn alle ausländischen Touristen weg bleiben würde, dann würde das die Tourismusbranche wohl überhaupt nicht merken. Insofern bemüht man sich auch nicht wirklich um ausländische Touristen (z. B. mit Hinweisschildern in englischer Sprache).

      Die Fahrt Peking => Xian mit dem Zug ist sehr zu empfehlen. Alleine das Treiben auf dem Bahnhof Beijing West zu beobachten ist ein Erlebnis. Du sitzt in einem von (keine Ahnung) vielleicht 15 bis 20 Wartesälen, die alle mit jeweils 2000 Personen gefüllt sind. Im Bahnhofsgelände laufen nochmal 30.000 Personen herum und am Vorplatz nochmal so viel, so dass der Bahnhof alleine schon eine kleinere Großstadt ist. Der Zug fährt abends um 21 Uhr los und am nächsten Morgen nach einer Nacht im (sehr bequemen) Softsleeper und einer Tasse Tee vom Bordservice kommst Du ausgeruht in Xian an, hast 1200 km hinter Dir und hast eine Hotelübernachtung gespart. Und Xian an sich ist der Wahnsinn schlechthin. Sehr empfehlenswert.

      Bei der Beantragung eines Visums müssen Buchungen für alle Übernachtungen vorhanden sein. Aber so gut wie kein Individualtourist hält sich daran und es gibt Möglichkeiten diese unsinnige Regelung zu umgehen. Auch die Herrschaften in der Visum-Agentur wissen dass, müssen sich aber an ihre Vorgaben halten. Vor Ort wird das aber nirgendwo kontrolliert.

      Es ist sehr zu empfehlen, den Transport (Zug, Bus, Flug) für die wichtigen Strecken vorab zu buchen. Nahezu alle Verkehrmittel auf den wichtigen Routen sind wenige Tage vor der Reise ausgebucht. Ganz spontan kann man also auch in China nicht sein. Schau´ Dir mal de.ctrips.com an. Eine Buchungsplattform, die in China jeder kennt, und die sehr gut funktioniert (auch wenn man nicht immer versteht, warum).

      Was mir noch aufgefallen ist: Du besuchst in kurzer Zeit Peking und Shanghai, also zwei Großstädte. Richtig interessant wird China, wenn man auch etwas in den ländlicheren, landschaftlich außerordentlich reizvollen Gegenden unterwegs ist. Wir haben damals Shanghai bewusst ausgespart.

      Ciao
      HaPe
    • HaPeRieger wrote:

      Die Fahrt Peking => Xian mit dem Zug ist sehr zu empfehlen.
      Ich mag Nachtzüge sehr! Aber nicht nur mit dem Nachtzug sondern auch mit einem Bullet Train ist die Fahrt ein Erlebnis. Wir sind damals von Xi'an nach Beijing gefahren (1250 Kilometer in knapp 5 Stunden!), in Beijing mit dem Taxi zu einem Busbahnhof und mit dem Bus in den Badeort Quinhuangdao ans Meer. An einem Tag quer durch China!

      Und das war wahrscheinlich der einzige Tag an dem alles geklappt hat. Deshalb handelt mein Reisebericht auch in erster Linie vom Scheitern und hat den etwas sperrigen aber bewusst so gewählten Titel:


      I stopped eating for a while,
      because I buy me a car.



      Zwei Anfänger auf ihrem Weg durch das Reich der Mitte




      HaPeRieger wrote:

      Wenn Du mit den "Restrisiken" leben kannst, die durch diese Art der Reise entstehen, kann ich das nur wärmstens empfehlen.

      So ist es! Plane nicht zu knapp, denn es kann immer etwas schiefgehen und dann fällt die Planung in sich zusammen, wie ein beijinger Hutong, der einem modernen Wohnblock weichen muss. Dazu passt das chinesische Sprichwort:

      Dinge zu planen liegt beim Menschen.
      Dinge zu vollenden liegt beim Himmel.




      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/
    • Hi,

      wenn ich oben schrieb, dass wir die Reise komplett alleine gepant hatten, muss ich das insofern etwas einschränken, als da uns NoDurians damals ganz frische Eindrücke und Erfahrungen aus dem Land doch sehr inspiriert haben :) . Ich denke, dass wir ohne seinen Bericht nicht nach Yunan gekommen wären.

      Bullet Trains ... das ist ein Netz von Hochgeschwindigkeitszügen - vorwiegend im Osten von China, die ihrem Namen alle Ehre machen. Ein deutscher ICE ist da zuweilen ein Bummelzug dagegen. Wenn große Strecken überbrückt werden sollen sind sie eine gute Wahl bzw. eine echte Alternative zum Flieger. Allerdings sind sie nicht gerade billig und die speziellen Bahnhöfe befinden sich oft weit außerhalb der Städte (stimmt das?). Auf der Strecke Peking => Xian haben wir darauf verzichtet ... einfach weil der Zug zu schnell (!) war und der langsame Zug bzgl. Abfahrt und Ankunftszeit einfach zeitlich perfekt war ... obwohl er nur halb so schnell fuhr. Du hast also mit dem chinesischen Verkehrsnetz sehr viele Möglichkeiten.

      Ciao
      HaPe
    • HaPeRieger wrote:

      Hallo Fabian,
      Was mir noch aufgefallen ist: Du besuchst in kurzer Zeit Peking und Shanghai, also zwei Großstädte. Richtig interessant wird China, wenn man auch etwas in den ländlicheren, landschaftlich außerordentlich reizvollen Gegenden unterwegs ist. Wir haben damals Shanghai bewusst ausgespart.

      Ciao
      HaPe

      Erstmal Danke für die Antwort.

      Damit wir nicht nur Großstädte und die "typischen" Touristenattraktionen haben, tendiere ich auch eher zur Variante Peking - Tai An - Qufu - Shanghai. Grundsätzlich ist es von uns aber durchaus bewusst so gewählt, dass diese Reise eher Großstadt-lastig sein soll. Denn wir sind im kommenden Jahr auch in Neuseeland und Irland, haben dann also zwei naturnahe Urlaube und wollten daher als Kontrast noch einen Urlaub mit Großstädten, vielen Menschen, einer anderen Kultur...
    • Bei 10 Tagen würde ich mich nur auf Shanghai und Beijing konzentrieren.
      Alles andere dazwischen wäre Streß, wenn du das erste mal in China bist.
      Individuell zu reisen ist gar nicht so schlimm, nur solltest du flexibel sein, da reisen in China nicht immer nach Plan verläuft.

      Alleine in Beijing solltest du dich schon 4 Tage aufhalten, da gibt es genug zu besichtigen.
      Shanghai bietet jetzt nicht so viel, dafür aber das Umland.

      Huangzhou/Suzhou sind eine Reise wert, auch Huangshan sollte man gesehen haben.