ÖPNV in Singapore

  • Die Benutzung des ÖPNV in Singapore ist noch einfacher geworden.


    Bei unserem Besuch im April haben wir uns noch eine aufladbare Karte gekauft, um bequem Busse und Bahnen nutzen zu können.


    Inzwischen kann man - noch bequemer - mit der eigenen Kreditkarte zahlen, sofern sie mit einer Kontaktlos-Funktion ausgestattet ist. Beim Ein- und Aussteigen wird die KK genauso wie bisher die gekaufte Karte vor das Lesegerät gehalten. Die Fahrpreise sind dieselben wie mit der aufladbaren Travel Card (und damit billiger als Einzelkarten).


    Weitere Infos hier:


    https://simplygo.transitlink.com.sg/
    https://simplygo.transitlink.com.sg/FAQs


    Viele Grüße
    Gundi

  • So ähnlich funktionierte das kürzlich auch in Tallinn. Die machen es dann auch noch so, dass sie alle Fahrten eines Tages zusammennehmen und dann, wenn es billiger ist, statt mehrerer Einzelkarten eine Tageskarte in Rechnung stellen. Leider geht das aber nicht mit 3- oder 5-Tageskarten.



    Gruß, Matthias

  • Inzwischen kann man - noch bequemer - mit der eigenen Kreditkarte zahlen,


    Aber dann kommen doch noch sicher Gebühren für den Auslandseinsatz drauf?

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Nicht, wenn man eine Kreditkarte nutzt, die KEINE Auslandseinsatzgebühren verlangt, z.B. von der DKB oder Barclay.
    Dann wird weder beim Abheben am Automaten noch beim Bezahlen eine Auslandseinsatzgebühr fällig, man spart damit zwischen 1 und 2% pro Transaktion!

  • Nicht, wenn man eine Kreditkarte nutzt, die KEINE Auslandseinsatzgebühren verlangt, z.B. von der DKB oder Barclay.
    Dann wird weder beim Abheben am Automaten noch beim Bezahlen eine Auslandseinsatzgebühr fällig, man spart damit zwischen 1 und 2% pro Transaktion!

    Na ja nun, wenn die KK-Firma keine ausdrücklichen Gebühren für den Auslandseinsatz nimmt, dann natürlich auch in diesem Fall nicht. Stattdessen nehmen die dann einfach einen schlechteren Umrechnungskurs. Meine DKB-Kreditkarte nimmt übrigens Gebühren, die von Miles&More (auch DKB) und Postbank auch.


    Gebühren für die Bargeldabhebung am Automaten sind allerdings eine andere Geschichte (aber darum ging es hier ja nicht), da nimmt die DKB tatsächlich keine, Postbank und Miles&More aber schon. Nur deshalb habe ich die DKB-Kreditkarte.



    Gruß, Matthias

  • Nicht, wenn man eine Kreditkarte nutzt, die KEINE Auslandseinsatzgebühren verlangt


    Leider habe ich keine solche Kreditkarte mehr (ich habe keinen Wohnsitz in DE, da sind die Banken schon mal zickig). Also müsste ich Transaktionsgebühren zahlen und damit lohnt sich der Kreditkarteneinsatz wohl nicht mehr. Insofern bleibe ich bei meinem nächsten Besuch in Singapur bei dem Standardticket :)

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Das kann man so oder so sehen. Wir waren ja Anfang März für ein paar Tage Singapur. Eigentlich wollten wir uns ein 3 Tages-Ticket kaufen, aber an dieser Station gab es dies nicht. Daher mussten wir uns erst für 1,70 SGD ein normales Ticket kaufen. Ganz sicher ist es dann aber mit der KK bequemer, denn wir mussten nun ja immer unsere Karte einzeln aufladen. Das kann man ja bis zu 6 mal.
    Übrigens bei 1,10 € für eine Fahrt ist dann der KK-Aufpreis gerade mal 2 Cent. Das ist eigentlich zu verschmerzen.


    Viele Grüße
    Petra

  • Eigentlich wollten wir uns ein 3 Tages-Ticket kaufen,


    Wir haben immer SGD und ich kann aus dem Guthaben im Ausland ohne Gebühren abheben

    Wie kommt es, dass ihr immer SGD habt? Da werde ich ja neugierig, wenn ich so etwas lese :?:


    Ich wollte übrigens nicht über Cent-Beträge diskutieren, meine Frage weiter oben war eher allgemein gemeint. Wir wohnen in Thailand und wir haben immer SGD vorrätig. Gut, die haben wir irgendwann am ATM geholt und die entsprechenden Gebühren bezahlt. Egal. (Wir haben auch immer MYR und IDR und USD und TRY vorrätig, weil wir diese Länder häufig besuchen.)


    Was ich eigentlich noch ergänzen wollte: Das 3-Tages-Ticket lohnt sich nicht wirklich. Es kostet 30 SGD plus 10 SGD Deposit. Diesen Deposit kriegst du aber u.U. nicht wieder, weil z.B. die entsprechenden Schalter am Flughafen nur bis 21 Uhr geöffnet haben. Außerdem ist es uns in Singapur noch nie gelungen, mit dem normalen, aufladbaren Ticket am Tag mehr als 10 SGD zu verfahren, und wir nutzen die (das?) MRT ziemlich exzessiv, wenn wir in Singapur unterwegs sind.

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

  • Guten Morgen, warum wir SGD haben? Mein Mann ist ein Bargeld- Mensch und nutzt keine Kreditkarten, die habe ich nur. Daher tauschen wir Bargeld in SGD und haben meist vom letzten Urlaub genügend übrig. Manchmal passiert dann das, dass man ihm sagt, das ist altes Geld, wir nehmen es nicht...


    Mit dem Lohnen, auch das kann man so oder so sehen. Für uns lohnt es sich insofern, dass wir nicht immer wieder aufladen müssen. Also Bequemlichkeit gegen Sparen. :-)


    Viele Grüße
    Petra

  • So ähnlich funktionierte das kürzlich auch in Tallinn. Die machen es dann auch noch so, dass sie alle Fahrten eines Tages zusammennehmen und dann, wenn es billiger ist, statt mehrerer Einzelkarten eine Tageskarte in Rechnung stellen.

    So etwas finde ich sehr kundenfreundlich.


    Die eventuelle Gebühr für die Zahlung per Kreditkarte finde ich bei den geringen Fahrtkosten tatsächlich vernachlässigungswert, wohingegen man die aufladbare Travelcard (5 S$) ja auch erst einmal bezahlen muss.


    Ich finde es gut, dass man hier jetzt die Wahlmöglichkeit zwischen bequemem Nutzen der Travelcard und der Kreditkarte hat. Der Gebrauch der (aufladbaren) Karten im ÖPNV setzt sich ja immer mehr durch. Ich kann mich im Moment gerade gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal in den von uns bereisten Ländern einen Fahrschein aus Papier in der Hand gehabt habe. Gleichermaßen steigt dann die Zahl der Karten bei mir zuhause. Ich bringe sie mir immer mit – könnte ja sein, dass man noch mal da hin reist ;) . Angefangen hat bei mir alles mit der Octopus Card in Hongkong. Mittlerweile habe ich aufladbare Buskarten aus Lima und Bogota, eine Metrokarte aus Tiflis, die Easycard für Taiwan, eine T-Moneykarte für Südkorea und eben besagte Travelcard aus Singapore. Könnte ich an den genannten Orten stattdessen problemlos mit KK ein- und aussteigen, würde das meine Kartensammlung bedeutend übersichtlicher machen. Und gerade für ein eher sporadisches Nutzen des ÖPNV würde sich die Travelcard - die man ja vorab erwerben muss - im Gegensatz zu einer KK mancherorts vielleicht gar nicht lohnen.


    Viele Grüße
    Gundi

  • Die Karte in Tallinn kostete 2€ Pfand, die man am Flughafen im Zeitungskiosk einfach zurückbekam. Wir hatten welche, weil wir 5-Tages-Karten haben wollten. Mit nach Hause hätte ich die nur genommen, wenn es gar nicht anders geht. So schnell werde ich nicht wieder nach Tallinn kommen, und die Karten sind meines Wissens auch nicht unbegrenzt gültig.


    In Toulouse, wo ich nun wirklich alle Nase lang bin, gibt es Fahrkarten aus Papier. In Paris und Madrid auch. Und hier in Hamburg sowieso. Solche aufladbaren Dinger habe ich fast noch nie bekommen, aber ich habe auch andere Reiseziele oder war seit Ewigkeiten nicht mehr da (z.B. Lima). Und mich ärgert es auch ein bisschen, wenn ich Geld bezahlen muss, nur um meine ebenfalls bezahlten Fahrkarten irgendwo zu speichern, und ich das Geld dann nicht oder nur umständlich zurück bekomme.



    Gruß, Matthias

  • In Paris

    Jetzt hast du mich erwischt! Natürlich waren unsere Metrokarten vor drei Jahren aus Papier.


    Karten nehme ich nur mit, wenn man sie vorher kaufen musste; bei einem Pfandsystem würde ich sie auch wieder zurückgeben. Bzgl. der Gültigkeit hast du sicherlich Recht; ewig wird man die nicht verwenden können bzw. möglicherweise werden sie durch das Neuaufladen dann wieder reaktiviert.


    Und mich ärgert es auch ein bisschen, wenn ich Geld bezahlen muss, nur um meine ebenfalls bezahlten Fahrkarten irgendwo zu speichern, und ich das Geld dann nicht oder nur umständlich zurück bekomme.

    Genau! In diesem Fall wäre eine KK doch viel bequemer.


    Viele Grüße
    Gundi

  • Genau! In diesem Fall wäre eine KK doch viel bequemer.

    Klar! Ähnlich praktisch fand ich kürzlich das System bei der S-Bahn in Riga. Da konnte man die Fahrkarten online (natürlich per Kreditkarte) buchen und kriegte per Email eine pdf-Datei mit Code, die vom Schaffner (ja, in der S-Bahn nach Jurmala gibt's Schaffner!) eingescannt wurde. Und all das, ohne erst umständlich bei denen ein Konto (einen "Account") zu eröffnen, den man nie wieder braucht. Die Fahrkarte war dann sogar auch noch billiger als am Automat, aber sie war sowieso spottbillig. Etwas umständlicher war's in Tromsø, da musste ich erst ein Konto eröffnen. Dafür sind die Fahrkarten online erheblich billiger als beim Busfahrer. Trotzdem aber noch verdammt teuer.


    Selbstverständlich bezahlt man all das per Kreditkarte. Und wenn es außerhalb des €-Raums ist, bezahlt man 1-2% Gebühren. Trotzdem ist das die billigste Methode, im Ausland zu bezahlen. Bargeld aus dem Automaten ist noch ähnlich günstig, wenn nicht auch noch Automatengebühren dazu kommen. Man hat bloß im Zweifel viel Bargeld übrig, das man erst in Jahren oder gar nicht wieder benutzt und das evtl. auch noch ordentlich an Wert verliert. Die teuerste Methode ist bestimmt, vor Ort € (oder $) bar einzutauschen. Auch wenn die Wechselstube keine Gebühren nimmt, ist der Wechselkurs i.a. viel schlechter. Und noch was sollte man unbedingt vermeiden: Bei der Bezahlung per Kreditkarte außerhalb des €-Raums auszuwählen, direkt in € zu bezahlen. Der Wechselkurs ist dann irgendwo zwischen schlecht und unverschämt und es kommen ggf. trotzdem noch Auslandsgebühren drauf.



    Gruß, Matthias

  • Hallo zusammen,


    als ich vor zwei Jahren in Singapur war, ist mir auch das öffentliche Verkehrsnetz sehr positiv aufgefallen. Vor allem die Pünktlichkeit und die Sauberkeit sind mir in Erinnerung geblieben. Dazu kommt die farbliche Markierung der Metrolinien was noch einfacher macht. Mein Fazit also, wer nach Singapur reist, braucht sich keinen Mietwagen holen, da man auch ohne überall hinkommt!