Mit der Kamera auf Reisen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mit der Kamera auf Reisen

      Moin Moin alle zusammen

      Im Moment bin ich wieder unterwegs und nun möchte ich mal ein Thema starten, was vielleicht für den einen oder anderen interessant sein könnte.
      Da ich ab und zu alleine unterwegs bin, buche ich aus Kostengründen oft ein Bett in einem Schlafsaal. Wenn man dann vielleicht mit etwas "besseren" Fotoequipment unterwegs ist, stellt sich natürlich auch die Frage, wie man dann seine Sachen am besten sichern kann.
      Ich möchte euch jetzt einmal meine derzeitige Lösung vorstellen und hoffe auf einen regen Gedankenaustausch und vielleicht einige nützliche Tipps zu diesem Thema.
      Als ich vor ein paar Jahren meine alte A1 in Rente schickte und auf eine DSLR umsattelte, wurde das Thema " sichern von Fotogeraffel" dann auch für mich aktuell. Nach einiger Recherche hatte ich mich damals für einen mobilen Pacsafe entschieden, der mich jetzt schon auf einigen Reisen treu und zuverlässig begleitet hat. Einen 100%igen Schutz gibt es nicht, aber man sollte es den Dieben auch nicht allzu einfach machen. Den Pacsafe kann man gut verschließen und gleichzeitig irgendwo anketten, somit ist der schnelle Zugriff zumindest nicht so einfach möglich. Meistens stopfe ich den zusätzlich in meinen alten verschlissenen Tagesrucksack rein, das Ganze wird dann irgendwo am Bettgitter gesichert und gut. Hat sich auch schon im Nachtzügen bewährt.
      Wie geht ihr mit euren Wertsachen um? Wie habt ihr das Problem bis jetzt gelöst?



    • Über das Thema Pacsafe hatten wir hier schon einmal gesprochen. Ich habe den schon lange und benutze das Teil immer auf Reisen, nur jetzt auf dem Jakobsweg nicht, dies aber nur aus Gewichtsgründen und weil ich kaum "Geraffel" mitnehmen werde.

      Viele Grüße
      Petra
    • Oh, das hatte ich jetzt nicht mehr auf dem Schirm. Da ich ja nun schon ein paar Jahre mit dem Ding durch die Gegend toure, dachte ich, es ist vielleicht für ein Feedback gut geeignet. Im Moment fällt mir keine bessere Lösung für das Fotozeugs ein, einen Fotorucksack mag ich auf manchen Reisen nicht mitnehmen, da dieser nur unnötig Aufmerksamkeit erregt.
      Meinetwegen kannst du dieses Thema dann auch wieder löschen. ( Asche auf mein Haupt...)
    • Der Pacsafe mag ja für unterwegs im Gedrängel toll sein oder im Nachtbus wenn man mal kurz einpennt und sich den Sack am Fuß festbindet - aber so im öffentlichen Saal angekettet und verlassen - das wär mir nix.

      Vielleicht verstehe ich ja das Prinzip nicht abschließend, aber ich hätte da Bedenken, ob man den Drahtbügel (ich nenn's jetzt mal einfach so) nicht sogar mit einem stabilen Nagelknipser entzwei bekäme, mit einem kleinen Bolzenschneider aber bestimmt.
      Und wer entsprechende kriminelle Energie hat, nimmt dann einfach das ganze Teil mit....
      Nicht von ungefähr wechseln Millionen Fahrräder auf diesem Weg ihre Besitzer.
      Oder denke ich da falsch?

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Mit einem Nagelknipser wirst du da nicht weit kommen. Der Draht ist sehr stabil. Welcher Reisende hat denn einen Bolzenschneider dabei?
      Man muß das Ding natürlich irgendwo anketten, dafür ist ja die lange Drahtschnur gedacht, sonst hat das Ganze keinen Sinn. Das Bettgestell wird keiner zusätzlich mitnehmen wollen. Wie sicherst du dein Geraffel?
    • Nee, nix da mit Nagelknipser. Ich hatte in einem im Urlaub den Schlüssel zum Schloss vom Pacsafe verloren, er war einfach weg. Friedrich hat sich die ganze Nacht um die Ohren schlagen müssen, um das Seil durchzutrennen. Ich will nicht sagen, dass er ziemlich sauer über meine Schusseligkeit war. Das ganze Teil kann man nicht mitnehmen, denn wir ketten es immer zum Beipiel an einem Heizkörper oder einem anderen festverbauten Teil an. Nicht an einem Tischbein, welches man hochheben kann. ;)

      Außerdem ketten wir im Zimmer unsere beiden Koffer und den Rucksack zusammen, dann muss der Dieb mit allem weglaufen...

      Ich sehe es so, Diebe in Hotels sind Gelegenheitsdiebe und auf das schnelle Geschäft aus. Dafür ist das gut! Wer kriminelle Energie entwickelt, der hat natürlich Erfolg und geht mit dickem Bozenschneider ins Zimmer und haut das Seil durch. Alle stehen dann daneben und staunen... :thumbsup:

      Viele Grüße
      Petra
    • Jetzt mal im Ernst, ich kenne zwar kaum Zimmer mit Safe, aber wenn mal tatsächlich einer verfügbar war, passt da kein Kamerazeugs rein.
      Ich stelle mir das sehr nervig vor, wenn man sogar zum Frühstück mit vollem "Handgepäck" aufläuft.
      Aber es ist natürlich eine der geschicktesten Lösungen. Mir persönlich dann aber doch zu aufwändig.
      Andererseits achte ich aber auch darauf, daß keiner meiner Mitbewohner oder irgend jemand im Hotel überhaupt mitbekommt, was ich da mit mir herumtrage. Man sollte erst keine Begehrlichkeiten wecken ;)
    • Also immer Kamera, Objektive, Laptop etc am "Mann" zu haben, nö, das mache ich nicht. Das ist mir viel zu schwer. Ich lasse gerne mal an manchen Tagen Sachen im Zimmer und nehme nicht alles mit, es sei denn, ich reise mal nur mit 6 kg, dann geht das.

      Irgendwann reise ich auch mal nur mit einer kleinen Kamera, die in meine Hosentasche passt und mehr nicht. Dann nehme ich bestimmt auch nicht den Pacsafe mit.

      Ich finde den Pacsafe gut und für mich ist er nützlich, meine subjektive Meinung. Übringens den Zimmersafe nutzen wir immer für unnütze Sachen., Ich habe mal gehört, wenn der Safe immer auf ist, dann ist das ein Zeichen, dass man die Wertsachen irgendwo anders haben muss.

      Viele Grüße
      Petra
    • Gut, so stabil sah der Draht erst mal nicht aus. Wie schon gesagt - ich hab da ja nicht wirklich Ahnung.

      Allerdings war ich/wir auch noch nie in einer Situation, Wertsachen in einem öffentlich zugänglichen Raum lassen zu müssen. Da vertraue ich halt doch so ein bisschen darauf, dass in ein Hotelzimmer nicht unbedingt jemand reinspaziert. Die Möglichkeit ist natürlich nie auszuschließen, auch das Personal soll ja mitunter..... Das ist klar - aber eingebrochen werden kann zu Hause ja auch.
      Im Hotel hat's meistens einen Safe, zumindest für Kleinkram.
      Natürlich schleppt man nicht ständig alle Objektive usw. mit, aber zumindest meine Kamera hab ich eigentlich IMMER am Mann,(selbst wenn ich nur zum Frühstück gehe :rolleyes: ) ebenso Kreditkarten. Ob das unterwegs nun riskanter ist, denn ich hab nur einen normalen Rucksack, nicht schnittfest usw. kann ich nicht beurteilen. Ich versuche da durchaus, gut Acht zu geben und nutze auch keine klassischen Brieftaschen/Geldbörsen, die man sofort als solche "erfühlen" könnte. In dichterem Gedränge nehm ich den Rucksack auch schon mal auf den Bauch.
      Allerdings macht der Pacsafe da schon Sinn und wäre sicher eine Überlegung wert.
      Glücklicherweise wurden wir bisher noch nie beklaut.

      Um alles andere, was im Zimmer zurückbleibt, mach ich mir weniger Gedanken, um das alte Reiselaptop wär's nicht so schlimm, und auch das Handy ist nur ein ganz billiges, altes, ohne jegliche private Info's oder Apps.


      VG Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Gut, der Papier und Kartenkram ist ein anderes Thema, das trag ich auch am Körper oder wenn ich abends irgendwo im Hostel sitze, hab ich eine kleine Handtasche dabei.
      Mir ging es halt um die großen Sachen. Tagsüber schlummert das Eipäd im Pacsafe, falls ich es überhaupt mitnehme, aber ich mach mir vor allem auch Gedanken in öffentlichen Verkehrsmitteln, vor allem Nachtzüge sind da oft ein Knackpunkt.
    • Schon lustig, wie man mit einer solchen Forumsdisskussion plötzlich über Dinge miteinander redet :P
      Da Stefan (redfloyd) seinen Fotorucksack (einer von den Besseren) nun allerdings auch nicht ständig rumschleppen mag und der schon mal im Zimmer bleibt, habe ich von ihm grade einen Vortrag bekommen, dass der Verlust teurer Wertgegenstände wie Objektive usw. gegen Diebstahl tatsächlich in unserer Hausratversicherung abgedeckt ist.

      Voraussetzung allerdings: Abgeschlossenes Hotelzimmer und Vorlage eines entsprechenden Polizeiprotokolls.

      Ist ja doch irgendwie beruhigend - wenn auch die beste Versicherung natürlich immer die bleibt, die man nie benötigt :roll:

      LG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Ja klar, wer mit wenig Kram reist, muss sich wenig Sorgen machen. Natürlich könnte man darauf vertrauen, dass in den Hotels nicht geklaut wird. Aber man kann einfach auch keine Gelegneheit zum Diebstahl geben und das mache ich, in dem ich die Sachen vorsorglich eben nicht rumliegen lasse, sondern ruckzuck in den Pacsafe packe. Dann fliegt kein Kram rum und ich kann sicher sein, dass alles an Ort und Stelle ist, wenn ich am Abend wieder heimkomme. Kamera etc nehme ich nie mit zum Frühstück, dann muss ja immer einer aufpassen, wenn man zum Buffet geht.

      In der Öffentlichkeit glaubt man gar nicht, wie geschickt Diebe im Öffnen von Taschen sind, zur Not wird geschlitzt.
      Egal, jeder macht es so, wie er meint.

      Seitdem man mir meinen Pass und Kreditkarte auf American Samoa geklaut hat und das von unserem Reiseleiter, ist mein Blick nicht mehr so verklärt. Ich habe alles wiederbekommen, aber seitdem bin ich nicht mehr so gutgläubig und vertraue nicht mehr jedem.

      kiki, wir tragen nie alle Karten und Papiere zusammen an einem Ort... :rolleyes:
    • Mikado wrote:

      Gusti auch weltweit?
      Ja, weltweit.

      Aber wie gesagt - es muss ein Polizeibericht vorliegen und wenn's keine Einbruchsspuren geben würde (Zimmerpersonal) hätte man da sicher schlechte Karten.

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Ja Petra, das mit der Handtasche ist etwas nachlässig von mir, aber die nehme ich auch mit auf's Klo, das fällt nicht auf. Wenn ich meinen Rucksack immer mit mir rumtrage, sieht das schon etwas merkwürdig aus, da könnte man schon eher neugierig werden, was da wohl drin ist.
      Andererseits erlebe ich es in Hostels oft, daß es genau 2 Arten von Reisenden gibt. Es ist nichts ungewöhnliches, das an vielen Steckdosen ein herrenloses Eifon oder gar ein MacBook schlummert. Die Leute scheinen da wirklich auf die Ehrlichkeit der Mitreisenden zu setzen. Mir ist das zu gewagt, daher der Pacsafe, bin auch nicht die Einzige, die den nutzt. Ich denke, ein wenig Vorsicht schadet auch nicht.
      Hat denn jemand noch andere Ideen?
    • kiki wrote:

      Jetzt mal im Ernst, ich kenne zwar kaum Zimmer mit Safe, aber wenn mal tatsächlich einer verfügbar war, passt da kein Kamerazeugs rein.
      Also, eine D-SLR plus 3 oder 4 Objektive passt ganz sicher in einen handelsüblichen Zimmersafe. Aber so viel Geraffel hab ich eh schon lange nimmer dabei.

      Eigentlich kann ich bei dem Thema gar nicht mitreden, denn ich nächtige nicht in Schlafsälen. Ein eigenes Zimmer brauche ich schon. Mit fremdem Geschnarche und Gefurze möchte ich mich nicht konfrontieren und andere nicht mit meinem. :) Aber wenn ich mal nicht anders unterkommen würde, dann hätte ich tatsächlich immer Kamera und Papierkram bei mir und würde die Sachen nicht in so einem drahtgesicherten Säckchen ans Bett binden.

      kiki wrote:

      Hat denn jemand noch andere Ideen?
      Passt zwar nicht hundertprozentig, aber der Andreas Altmann hat mir erzählt, dass er sich vom Schneider in seine Hosen Innentaschen einnähen lässt. Dort hat er sein Bargeld verstaut. Und er hat immer eine "Fake-Geldbörse" mit etwas Kleingeld und einem gefälschten Ausweis.
      2019/02 TH - 2019/06 Schottland/London - 2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 TH/LAO/KHM
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/