Reisebericht Schottland

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reisebericht Schottland

      Moin Moin,
      es geht doch nichts über ein Reiseforum ;)
      Schottland war schon immer eines meiner Traumziele. Alleine war es mir allerdings immer etwas zu teuer und Reisepartner waren bei diesem Ziel nicht zu finden.
      "Das ist mir zu kalt da oben, so rauhes Klima ist nix für mich. Falls du aber mal nach China fährst, sag Bescheid" ... :roll:
      Das waren so die Standardantworten zu diesem Thema in meinem Dunstkreis. Da es aber in Petras Forum jemanden gab, der in dieser Sache ähnlich tickte, ergab sich jetzt die Möglichkeit es doch einfach mal zu wagen. Dank zweier Forentreffen waren wir uns auch nicht mehr ganz so fremd, das sollte doch für 2 Wochen auszuhalten sein. :thumbup:
      Über die Route brauchten wir nicht lange überlegen. Es sollte der Norden werden. Anja wollte unbedingt auf die Äußeren Hebriden und gerne die Nordküste entlang cruisen, ich wollte nach Skye und so war das Thema schnell durch. Die Unterkünfte buchte ich alle im Voraus. Eigentlich mag ich das überhaupt nicht, weil man dann so festgelegt ist. Da Schottland aber gut besucht ist, war eine frühzeitige Reservierung schon besser und da wir wegen der Hebriden auch die Fährfahrt buchen mußten, war ein wenig Planung schon erforderlich.
      Geflogen sind wir über Amsterdam mit der KLM nach Edinburgh. Haben uns für den längeren Transit mit 5h Aufenthalt entschieden. Das war auch ganz gut so, die alternativ kurze Umsteigezeit von 40 min hätten wir aufgrund der Passkontolle kaum geschafft.
      Das Auto buchte Anja über den ADAC und nun mußte sich die kiki nach fast 20 Jahren Fahrabstinenz mit dem Linksverkehr anfreunden...

    • Wir kamen am späten Nachmittag in Edinburgh an. Die City war proppevoll. Samstag halt...
      Hotels sind dort ja schweineteuer und so wurde es für 2 Nächte ein Hostel. Das 5- Bettzimmer nur für Mädels und mit eigenem Badezimmer war ganz ok. Lange aufhalten wollte man sich dort aber nicht.
      Wir machten einen kurzen Bummel über die Royal Mile, allerdings ging uns das Getümmel recht schnell auf den Keks.
      Anja guckte in den Stadtplan und entschied dann, daß wir zum Portobello Beach laufen. Am Wasser kann man es schließlich immer aushalten. :thumbup:

      Den Strand hatten wir fast für uns alleine. Anscheinend spielt sich das ganze "Leben" am Samstag in der City ab.



      Sogar die Spielhölle hatte kaum Besucher. :D



      Die Gegend gefiel uns gut. So direkt am Strand wohnen hat auch was :thumbup:







      Nach einiger Zeit fanden wir dann auch einen Pub. Ein schönes altes Gemäuer direkt am Strand mit gepflegtem Vorgarten, wo man es sich bequem machen konnte.
      Zeit für das erste Kaltgetränk




      Wir hatten den richtigen Zeitpunkt erwischt. In Deutschland rollte die erste Hitzewelle durch's Land und wir saßen nun bei 15C und einer kühlen Brise am Strand und schlürften Cider und Guinness. Perfekt!



      Irgendwann war es dann Zeit für die Heia. Zurück zum Hostel nahmen wir dann einen Bus. Die Beine waren am Abend dann doch etwas schwer. Im Bus mußte man passend bezahlen, zum Glück hatten wir genug Kleingeld. Das geht in Schottland irgendwie sehr schnell, man zieht Papiergeld aus dem Automaten und am Ende des Tages ist nur noch etwas Münzgeld im Portemonnaie :ops:

      The post was edited 2 times, last by kiki ().

    • Trotz 5- Bett Zimmer haben wir gut geschlafen. So sind wir in der Früh erst einmal durch die schöne Altstadt von Edinburgh gebummelt. Am Sonntagmorgen war kaum was los und so hatten wir überall freien Blick.
      Ich liebe diese alten Gemäuer, kann dort stundenlag ziellos herumstreunen. :thumbsup:













      Grassmarket. Hier fanden früher die Hinrichtungen statt.




      Greyfriars Bobby darf natürlich auch nicht fehlen. Der Hund hielt 14 jahre lang Wache am Grab seines Herrchens. Ihm ist auch eine Statue gewidmet.




    • Na so was! Wir sind auch gerade in Edinburgh - aber vermutlich seid ihr inzwischen weiter gezogen. Das Wetter war heute ja unglaublich schön!
      Bei uns geht's am Donnerstag weiter nach Mull für 2 Tage, dann nach Oban für weitere 2 Tage und von dort aus auf die Äußeren Hebriden (Barra-Berneray-Lewis/Harris).
      Wann seid ihr denn wo????
    • Edinburgh Castle

      So ein wenig war ich ja voreingenommen. Zu teuer, zuwenig zum gucken, zu viele Leute, nur Gedränge.
      Als wir dann am Eingang standen, haben wir uns dann doch für einen Besuch entschieden. Da wir zu den ersten gehörten, sollte es sich doch vielleicht in der ersten Stunde noch etwas entspannter gestalten lassen.
      Natürlich waren schon reichlich Reisegruppen vor Ort. Ich fand's eigentlich recht unterhaltsam, allerdings reicht für mich auch ein Besuch.



















    • Mir hat die Burg echt gut gefallen. Über den Eintrittspreis braucht man nicht diskutieren, da langen sie überall in Schottland ordentlich zu. Bei einem zweiten Besuch in Edinburgh würde ich drauf verzichten, aber als Ersttäter darf man sich das ruhig antun.
      Das wirklich abschreckende sind die Massen, die sich durch das Areal drängeln, also am besten gleich morgens als erste mit rein.

      Nach dem Besuch des Castles bummelten wir weiter durch den Princess Street Garden...



      ... bis wird dann in der Rose Street anscheinend die Kneipenmeile entdeckten. Hier war dann die Zeit für ein Kaltgetränk gekommen.




      Den Rest des Nachmittags verbrachten wir u.A. am Nelson Monument. Von hier hat man einen tollen Ausblick über die Stadt. Geht auch vom Edinburgh Castle, aber hier ist es umsonst. ;)



      Dann war auch packen angesagt. Am nächsten Tag ging es zurück zum Flughafen, wo wir dann unseren Wagen abgeholt haben.
    • Hi Kiki,
      ich werde hier sehr interessiert mitlesen!

      Vor ca. 35 Jahren war ich insgesamt 5 Wochen in Schottland: drei Wochen in Edinburgh sowie anschließend zwei Wochen auf einer Motorradtour durch die Highlands (bis an die Nordküste nach Durness). Das war sooo toll! Wir hatten sehr viel „Wetter“, aber das gehört ja irgendwie auch mit dazu. Auf jeden Fall fand ich damals die Landschaft einfach atemberaubend.

      Deine Fotos sind klasse und lassen mich sofort wieder in Erinnerungen schwelgen….
      Ich glaube, ich suche mal nach meinem alten Reisetagebuch.

      Bin gespannt, wo ihr überall gewesen seid.

      Viele Grüße
      Gundi
    • Am Flughafen ließ ich Anja dann am Steuer großzügig den Vortritt :saint:
      War innerlich sehr damit beschäftigt, ob ich das überhaupt gebacken kriege, wenn ich mich nach so langer Zeit wieder hinter's Steuer setze.
      Bei Anja sah das alles so einfach aus. Wir hatten einen kleinen Hyundai mit Schaltung. Hätte gerne Automatik genommen, aber solche Wagen waren doppelt so teuer und auch etwas größer. Ich war froh, daß es nur ein kleines Auto war, für uns beide reichte das und das mit der Schaltung muß ich halt irgendwie hinbekommen.
      Anja hatte sich eine schöne Strecke ausgesucht. Wir bogen irgendwo hinter Stirling auf den Duke Pass ab, umkurvten Loch Lomond, Ziel war am späten Nachmittag Fort Williams hinter Glencoe.

      Von der Fahrt gibt es nur 2 Bilder. Das Wetter war sehr schottisch....da lohnte der Griff zur Kamera nicht wirklich ;)





      Irgendwo vor Loch Lomond setzte sich die kiki dann hinters Steuer und brauchte erst einmal 3 Versuche um den Wagen vorwärts zu bewegen. Dieser erste Gang versteckte sich immer dann wenn man ihn brauchte...
      Das Linksfahren war im ersten Moment nicht das Problem, nur daß ich oft zu weit nach links abdriftete und dann natürlich etwas von der Strasse abkam. Die engen Strassen machten es mir nicht einfach, hatte immer Bedenken, daß es vielleicht bei Gegenverkehr nicht passte...Anja hatte schon Angst, daß wir in Fort Williams mit nur noch einem Außenspiegel ankommen, da links oft Felswände im "Weg" waren, aber mit viel Glück ist dann doch nichts passiert. Hinter Loch Lomond gab ich dann erst einmal etwas zerknirscht das Steuer wieder aus der Hand und Anja brachte uns wohlbehalten bis nach Fort Williams.
      "Sei froh, daß es nicht deine Reifen und dein Getriebe sind..."
      Ich beschloß erst einmal in mich zu gehen.... :cry:
      Wir hatten uns in der Jugendherberge hinter Fort Williams am Fuße des Ben Nevis für 2 Tage einquartiert. Den Berg bekamen wir aber nicht zu sehen. Der schlief die ganze Zeit in den schottischen Wolken. Nachdem wir uns im Supermarkt eingedeckt hatten, gab sich die kiki wenigstens beim Zubereiten des Abendessens mehr Mühe. :whistling:
    • Gundi, freu mich, daß ich bei dir alte Erinnerungen wecken darf.
      5 Wochen hätte ich auch gerne gehabt, es gibt so viel zu sehen.
      Das schwierige an einem Schottlandurlaub ist ja nicht die Frage, was man sich alles anguckt, sondern was man alles wegläßt, weil die Zeit zu kurz ist. Ich muß da unbedingt wieder hin.
      Jürgen, ich freue mich, daß die Bilder gut ankommen. ich hab diesmal wirklich viel geknipst. Bin immer noch am sortieren und überlegen,was ich so zeigen mag.
    • Das Gute an dieser Jahreszeit sind die langen Tage in Schottland. So ging es nach dem Abendessen noch auf eine kleine Tour nach Glen Etive. Dort wurden einige Szenen aus Skyfall gedreht. Gut, wir saßen nicht im Aston Martin, alerdings sorgte Anja für die nötige Fahrsicherheit. Die kiki hatte schon Cider intus und schaute nur zu.
      Ab und zu sprang sie kurz aus dem Auto um im strömenden Regen zumindest einige Beweisfotos zu schießen.













      The post was edited 1 time, last by kiki ().

    • Am nächsten Tag ging es auf kleine Rundreise. Erster Stop war Neptuns Staircase am Caledonian Canal.
      Acht "Treppenstufen" müssen die Schiffe dort überwinden um weiter zu kommen.
      Rein zufällig kam auch gerade ein Schiff angefahren. :thumbup:







      Spannend war das. War froh, daß man sowas mal bestaunen durfte.







      Nach fast 1 Stunde war die erste Stufe geschafft.