Was bringt ein Zwischenring für die Canon EOS80D

  • Eine Frage an die Foto Spezialisten.

    Auf meiner Spiegelreflexkamera habe ich als „immer drauf“ ein Canon EFS15-85mm. Sollte mir in Südafrika ein Tier vor die Linse laufen, da hätte ich gerne was Vernünftiges. =)

    Ich möchte nicht viel investieren, weil ich nicht weiss, ob ich es nochmals brauche.

    Was haltet ihr denn von einem Zwischenring?

    Zum Beispiel diesen:

    Canon Zwischenring EF25 II

  • Hallo Erhard,

    Wir glauben, wir haben noch einen Konverter mit Faktor 1.4.

    WIr schauen morgen mal, dann können wir ihn dir gerne erst mal zum Testen und auch dann für Afrika geben.

    Verändert der Zwischenring nicht nur die Naheinstellgrenze und nicht die Brennweite?

    Eventuell auch eine Überlegung... Für diesen Zeitraum ein passendes Objektiv zu leihen... 😉

    Schau mal, die gibt's ganz gute Angebote....

    Lieben Gruß von der anderen Waldseite

    Claudi & Jochen

  • Kann es sein, daß du eher nach einem Telekonverter schaust?

    "Dein" favorisierter Zwischenring verkürzt die Naheinstellgrenze und vergrößert den Abbildungsmaßstab.

    Ist eher in der Makrofotografie gebräuchlich.


    Nachtrag: Ein Telekonverter mit x1,4 ist meist noch zu kurz.

    Es gibt ja auch Konverter mit x2,0

    Nachteil bei diesen Dingern ist die fehlende Lichtstärke.

    Wenn du also mit deinem Objektiv am langen Ende mit Telekonverter x2,0 fotografierst wird verkleinert sich die Lichtstärke von f5,6 auf f11

    Bei x1,4 wäre es dann ca f8. Nicht unbedingt die beste wahl.

  • Ja, mit dem 1,4er und dem Cropfaktor bist du dann bei knapp 200 mm Brennweite.

    Wir haben gerade nachgeschaut, unserer ist leider nur für EF geeignet, nicht für EFS.


    Überleg dir das mit dem Objektiv leihen, das gibts monatlich für relativ wenig Geld und du deckst eine größere Range ab,

    und von der Qualität (Lichtstärke), bist du - selbst mit einem "Suppenobjektiv" - definitiv besser aufgestellt, als mit dem Konverter.


    PS Im Addo könnte es sogar sein, dass ihr ein Weitwinkel braucht, wenn die Elefanten so nah sind:thumbsup:8):S



    Lieben Gruß

    Claudi

  • Mieten ist definitiv die bessere Idee.

    Du kannst ja auch mal schauen, ob du in München bei Calumet fündig wirst.

    Die vermieten auch und du kannst es im Laden abholen/ausprobieren.

    Ein vernünftiges Tele ist groß und schwer. Ihr seid zwar mit dem Auto unterwegs, aber man muß halt trotzdem schleppen wollen.

    Für Zufallsbegegnungen mit Tieren würde ich mir tatsächlich erst einmal überlegen, ob ich mir das tatsächlich antun möchte.

    Für jemanden, der gezielt Tierbeobachtung/Safari bucht, lohnt es sich allemal.

    Für Zufallstreffer ist es eher schon etwas übermotiviert.

    Ist nicht bös gemeint, sondern fürsorglich. ;)

  • Bedenke auch, daß du dich bei der Verwendung eines Teles nicht auf die Vollautomatik deiner Kamera verlassen solltest.

    Aufgrund der langen Brennweite und des Gewichtes ist die Gefahr von Verwackelungen sehr groß.

    Eine erste Hilfe wäre die Verschlußzeit mindestens an die Brennweite anzupassen. Aber das reicht oftmals nicht einmal, selbst wenn ein Bildstabi eingebaut ist.

    Es wäre also sinnvoll eine Mindestverschlußzeit manuell einzustellen. Oft muß man dazu, trotz sonnigem Wetter, auch die ISO im Auge behalten, sonst drohen Belichtungsfehler. Überlege dir gut, ob es das wert ist.

  • Danke für eure Meinungen.

    Ich bin noch am überlegen ob es sinnvoll ist, so ein schweres Objektiv wegen 2 Tage Addo Elefantencamp mit zu schleppen.

    Mein Canon EFS15-85mm deckt ja auch schon ein wenig was ab. Das sollte eigentlich fürs erste reichen.

    Ich überlege aber noch.


    :confused:

  • An welches Objektiv hast du überhaupt gedacht?

    Wenn es um Brennweite geht, ist natürlich immer das 100-400mm in der engeren Wahl.

    Es ist riesig und schwer, für vielleicht gerade mal 2 Tage Fotospass schon etwas überdimensioniert. ;)

    Dann gibt es ein 28-300mm, ist schön flexibel, fast könnte man meinen für viele Situationen wäre es sogar ein gutes „Immerdrauf“, aber auch hier muß man ordentlich schleppen.

    Guck vielleicht nach dem EF 70-200mm f4. Ist wesentlich leichter und bietet mit 200mm am Crop auch eine gute Reserve „ nach oben“.

  • Ach so, da würde ich nicht lange überlegen. Das kann man doch mal eben in der Tasche mitnehmen.

    Im Prinzip könntest du dann ja dein eigenes Objektiv dafür zuhause lassen.

    Bei Mietsachen wäre ich aber vielleicht vorsichtig, weil man nie weiß, wie die schon "gelitten" haben.

  • Auf Safari sollte auch ein gewisses Staubaufkommen bedacht werden.
    Da ist ein Objektivwechsel immer problematisch.


    Für Zufallsbegegnungen mit Tieren würde ich mir tatsächlich erst einmal überlegen, ob ich mir das tatsächlich antun möchte.

    Für jemanden, der gezielt Tierbeobachtung/Safari bucht, lohnt es sich allemal.

    Für Zufallstreffer ist es eher schon etwas übermotiviert.

    Da stimme ich Kiki voll zu!

  • Wenn der Auslöser für einen Kauf ein 2-tägiger Besuch im Addo N.P. ist, würde ich mir das nochmal überlegen. Google mal "Addo National Park Elephants", da gibt's so viele Fotos von privaten PKW's oder Tour-Geländewagen mit Elefanten, oder Fotos von Aussichtsplattformen, wo die Elefanten direkt davor stehen. Ob Du da ein Tele brauchst?!


    Ich finde, entweder man macht Tierfotografie ernsthaft wie Mikado , oder man lässt es ganz bleiben. Die Erwartung, mit irgendeinem billigen Consumer-Tele-Zoom als allererstes in einen Nationalpark zu fahren und zu glauben, dass man tolle Tieraufnahmen machen kann, könnte zu Enttäuschungen führen. Mit den 200 Euro Adidas Fußballschuhen triffst Du ohne fleißiges Training auch höchstens per Zufall ins Kreuzeck.


    Bei Mietsachen wäre ich aber vielleicht vorsichtig, weil man nie weiß, wie die schon "gelitten" haben.

    Ich weiß ja nicht, wie das in München ist, aber die Foto-Equipment-Vermieter in Wien sind Fachgeschäfte, die auch an Profis vermieten und ihre Sachen selbst warten und gut kennen. Da hat nichts gelitten. Dafür kostet ein vernünftiges Tele-Zoom auch 100 bis 160 Euro pro Woche. https://digitalkameraverleih.com/canon.php

  • Mein Canon EFS15-85mm deckt ja auch schon ein wenig was ab.

    Ich kann mich noch gut an meine Nikon-Zeit erinnern. Da hatte ich ein AF-S 16-85mm, das so um die 600 Euro gekostet hat. Das war ein wunderbares Objektiv und 85mm mal 1,5 (Crop-Faktor) sind nicht schlecht. Ich hab damals eigentlich nur dieses Objektiv und die beiden Festbrennweiten (35 und 50mm f/1.8) verwendet. Dein Canon-Objektiv ist sicher vergleichbar.

  • Ich weiß ja nicht, wie das in München ist, aber die Foto-Equipment-Vermieter in Wien sind Fachgeschäfte, die auch an Profis vermieten und ihre Sachen selbst warten und gut kennen. Da hat nichts gelitten. Dafür kostet ein vernünftiges Tele-Zoom auch 100 bis 160 Euro pro Woche. https://digitalkameraverleih.com/canon.php

    Das gilt auch für das von mir empfohlene Calumet (ohne dafür Werbung zu machen) .

    Nur schießen dort die Mietpreise deutlich über das hinaus, was auf Erhards verlinkter Seite geboten wird.

    Für 2-3 Tage während einer Urlaubsreise viel zu teuer, wenn man NICHT gezielt auf Motivsuche aus ist.


    Ich war ja selbst am Überlegen, ob ich in Island mein Tele mitschleppe, weil 1-2 Tage Walbeobachtung gewünscht waren.

    Hab's zuhause gelassen und nicht bereut. Ein wenig ging mit dem Stummelzoom, das hat mir gereicht.

  • Hallo Erhard,

    nun will ich auch mal meinen "Senf" dazugeben. Die meisten Bilder im Addo Elephant-Park Habe ich mit meiner ersten Canon 7 D und dem 17-55 f=2,8 aufgenommen. Oft genug hatte ich Mühe, den Elefanten komplett abzulichten. Ich hatte auch mein 70 - 200 mit plus 1,4 Konverter. Klar das habe ich auch benutzt, denn Vögel und andere Tiere kamen natürlich nicht so nah ran.


    Meine Nichte hat nur mit kleiner Brennweite fotografiert und war auch zufrieden mit ihrer Ausbeute. Wenn Du ohnehin nicht vorhast, später viel mit einem speziellen Objektiv zu fotografieren, würde ich mir auch kein anderes Objektiv anschaffen. Starke Bilder kann man mit allen Fotoapparaten und jeglichen Objektiven machen. Da ist dann mehr Kreativität gefragt. Man muss doch nicht von jedem Tier ein Portrait schießen. :-)


    Ich habe mal 2 Bilder rausgesucht, Eins, da saß ich im Wagen und die Elefanten liefen um uns herum. Das andere ist mit dem 17-55mm gemacht und der Elefant passte gerade so drauf. Von vielen habe ich aber auch nur Kopf-oder Hinterteile drauf.


    Einen Zwischenring hatte ich noch nie und würde mir auch keinen zulegen!


    Über unsere Tour hatte ich ja auch hier bei Dir berichtet: Live aus Südafrika


    Viele Grüße
    Petra

    PS. Bei Calumet kaufe ich gerne meine Kameras und Objektive. Sie kaufen auch alte Sachen an zu fairen Preisen, wenn man dieses ganze Theater bei EB... und so scheut. Das habe ich gerade erst wieder gemacht. Für mich eine gute und professionelle Erfahrung