Währungsrechener: Argentinischer Peso vs. Euro

  • Moin!


    Wahrscheinlich bin ich hinsichtlich der Umrechnung von Argentnischen Peso zum Euro irgendwie zu blöde.


    In den diversen Internetforen und Reisebüchern (u.a. Dumont, lonely Planet etc.) werden Preise für bestimmte Waren/Dienstleitungen benannt. Im Dumont werden 100 Pesos mit 1,66 Euro (Stand 2020) beziffert.


    Lt einem Interneteintrag soll ein einfaches Tagesmenü ca. 60 bis 80 Peso = 6 bis 8 Euro kosten!!! Lt meinem Internet-Währungsumrechner wären 80 Peso jedoch keine 10 Cent.


    Eine Eintrittskarte in den (schon teureren) Nationalpark Iguazu soll lt. dem Dumont-Reiseführer 800 Pesos kosten. Wenn ich jetzt einmal lt. der diversen Internet-Währungsrechner umrechne, dann müssten dies ca. 90 Cent sein.


    Ich könnte bestimmt noch einige Preisangaben von Hotels, Eintrittspreisen, Verpflegungspreisen raussuchen, die in den diversen hier in Deutschland bekannten Reiseführern aufgelistet sind, die aber mit den Währungsrechnerportalen nicht annähernd übereinstimmen. Oder muss ich einfach ein paar "0000" dranhängen oder weglassen?


    Ansonsten könnte ich für 10 Euro ja ein dreiwöchiges Luxusleben durchlaufen :)


    Irgendetwas kann hierbei nicht stimmen!? Weiss jemand Rat?

    "Entschuldigung - darf ich Sie kurz stören?" Na klar, was gibt s? Nix...ich wollte Sie nur kurz stören

  • Schon mal an die Inflation gedacht? Der Preisanstieg im Vergleich zu 2020, als der Reiseführer erschien ( die Daten sind vermutlich eher noch von 2018/19) ist immens! Allein in den letzten 12 Monaten lag er bei rund 160%, Siehe

  • Naja....aber ein durchschnittliches Mittagessen wird dann nicht von 9 Euro auf 10 Cent herabschrumpfen........


    Irgendwo sind die Angaben ja falsch: entweder stimmen einige Angaben in den Reiseführern nicht, oder ich benutze einen falschen Währungsrechner.


    Wieviel Euro entsprechen denn 100 Peso???

    "Entschuldigung - darf ich Sie kurz stören?" Na klar, was gibt s? Nix...ich wollte Sie nur kurz stören

  • Es ist doch nicht die Frage, was du für 1€ bekommst, sondern was eine Mahlzeit, ein Zimmer, der Eintritt aktuell kostet.

    Nur, wenn du diese Preise kennst, macht es Sinn, eine Wechsel App bzw. Wechselkurse zu checken.

  • Ich sehe z.B. folgendes


    Deine Angabe: Eintritt in Nationalpark lt. Reiseführer 800 Pesos!

    Januar 2018 waren das 35 Euro!!

    Januar 2019 waren es 18 Euro

    Januar 2024 sind 800 Pesos gerade mal 90 Cent

    Wenn du also davon ausgehst dass die Reiseführer Angaben aus den Jahren 2018/2019 nutzen kannst du die Angaben in den Reiseführern vergessen und dir die Centbeträge gleich mal aus dem Kopf streichen


    Gehe mal eher davon aus dass der Eintritt eher diese 35 Euro kostet: das wären jetzt 31.115 Pesos!

    Vergiss mal ganz schnell die Preisangaben in deinen Reiseführern

  • Der Eintritt in den NP Park kostet aktuell offenbar 20.000 Pesos. Quelle

  • Zwar hab ich mit Südamerika absolut nichts am Hut, kann aber nicht verstehen, wie man irgendwo hin reisen kann, ohne dass man sich auch nur ansatzweise mit der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Situation befasst.

    Dass Preise und sonstige Angaben von 2020 da total obsolet sind, sollte man schon wissen oder zumindest mal selbst recherchieren.

  • Ich würde da nicht von Reiseführeren ausgehen, der argentinische Peso ist doch schon lange im freien Fall. Was Sinn machen würde, schaue Dir die Preise auf Webseiten von Restaurants und Hotels/Sightseeing-Tours an, dann bekommst Du einen Überblick über den Wert vom Peso.

  • Serenity schrieb: "Zwar hab ich mit Südamerika absolut nichts am Hut, kann aber nicht verstehen, wie man irgendwo hin reisen kann, ohne dass man sich auch nur ansatzweise mit der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Situation befasst."


    Du musst ja jetzt nicht gleich persönlich werden, bzw. einem unterstellen, dass man sich nicht mit der politischen Situation befasst hat. Das impliziert ja, dass Du dich jeweils mit den Begebenheiten anderer Länder befasst und dies jedoch anderen Forumlern /bzw. mir absprichst. Eine ziemlich arrogante Haltung!


    Oder kannst du das ansatzweise beurteilen wie recherchiert wurde ? Willst du jetzt per Ferndiagnostik bewerten?


    Wenn in einem renommierten Reiseführer von 2020 ein durchschnittliches Mittagessen mit 9 Euro beziffert wird, dass jetzt lt. Wechselkurs keine 90 Cent mehr kosten soll, dann darf man sich ja zumindest mal wundern, bzw. dies mal hinterfragen. Inflation ist mir schon ein Begriff! Aber dies ist schon eine sehr sehr hohe Inflation!


    Daher entschuldige bitte meine Nachfrage!


    Und nein: ich habe die Inflationsraten der letzten Jahre auf dem südamerikanischen Kontinent nicht verfolgt. Diese Bewertungen überlasse ich dann doch solchen intellektuellen eingesessenen Forumlern wie Dir!


    Und war sagt denn, dass ich nicht am recherchieren bin???: ich bin doch genau gerade dabei!!!


    Aber anscheinend kann man im Forum keine Frage mehr stellen, ohne von Platzhirschen angegangen zu werden.

    "Entschuldigung - darf ich Sie kurz stören?" Na klar, was gibt s? Nix...ich wollte Sie nur kurz stören

  • Hab es eben erst gelesen, aber Mikado hat es ja schon geschrieben, ich würde auch auf Seiten von Restaurants usw. schauen .

    Ganz sicher ändert sich da im Moment sehr schnell sehr viel.

    Geblieben ist jedoch bestimmt, am Automaten bekommt man immer nur wenig ausgezahlt pro Tag. Wenn ich mich richtig erinnere, waren es 2018 nur ca. 100 € pro Karte.

    Es ist also praktisch, mehrere Karten dabei zu haben.

    Nicht immer war damals die Barzahlung das Günstigste, manchmal wollten sie jedoch nur Bares .

  • Ganz (un)schön happig ... Erhard Falls die Grafik nicht gewünscht ist, bitte löschen, hier der Link zu der Seite.
    Ich bin ja öfter in der Türkei (Ende des Monats geht es wieder los, mein Enkel hat Geburtstag!), da ist es nicht ganz so schlimm, aber im August 2016 gab es 3,3 Lira für den Euro, jetzt sind es fast 33.
    Ich habe mich jetzt wohl auch als intellektueller eingesessener Forumler geoutet ...


    Admin: Grafik aus Urheberrechtsgründen gelöscht.

    Sonnige Grüße von der Insel!


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely!

  • Wenn in einem renommierten Reiseführer von 2020 ein durchschnittliches Mittagessen mit 9 Euro beziffert wird, dass jetzt lt. Wechselkurs keine 90 Cent mehr kosten soll, dann darf man sich ja zumindest mal wundern, bzw. dies mal hinterfragen. Inflation ist mir schon ein Begriff! Aber dies ist schon eine sehr sehr hohe Inflation!

    Auch renommierte Reiseführer können bei Argentiniens Inflation nicht mithalten ;)
    War vor einigen Jahren im Februar in Buenos Aires, da war die Inflation auch schon hoch, aber doch noch überschaubar.

    Habe jetzt auch ein wenig recherchiert. Auf den Seiten der Restaurants und Cafes findet man keine Preise mehr.
    Aber auf den Buchungsplattformen der Hotels kann man sich noch orientieren.

    Ich wohnte damals hier und die aktuellen US-Dollar Preise haben sich nicht so sehr verändert.

    Würde auf alle Fälle US-Dollar mitnehmen. In Uruguay sind übrigens US-Dollar eine offizielle Währung.

    Man kann nicht überall mit Kreditkarten bezahlen und es gibt die üblichen Gebühren.


    Eine günstige Reise wegen der Inflation wird es eher nicht werden ;)