Der perfekte Drink

  • Offenbar gibt es wirklich nix, was es nicht gibt!
    Beim Rumstöbern hab ich im Vielfliegertreff (wo ich übrigens auch immer gute Tipps zu sehr günstigen Flügen und zum Meilen-Sammmeln, auch ohne Fliegen, finde) einen Thread zum Thema "Gin & Tonic - Der perfekte Drink" gefunden, der mittlerweile schon 12 Seiten umfasst!


    Da tauschen sich Gin-Fans über die besten Gins und die passenden Tonics aus - wobei ich persönlich beim Tonic ziemlich auf Fever Tree abonniert bin. Oder Fentimans - gibt's hierzulande allerdings kaum. Aber beim Gin gibt's einfach zu viel Auswahl.


    Amüsant zu lesen - und ich muss jetzt echt mal schauen, wo's den Illusionist Dry Gin gibt, der rosa wird, wenn Tonic dazu kommt ... Oder den Gin Mare ...

  • Doch, bei mir funktioniert der Link. Einfach anklicken. ^^

    Den Link meinte ich nicht, sondern meinen eigenen. Und der war dieser:



    Gruß, Matthias

  • :o:)=);):-O


    In unserem Bekanntenkreis gibt es auch ein paar Gin-Liebhaber, allerdings trinken die den Gin pur, maximal noch mit einem Eiswürfel. Da kann ich ja noch verstehen, wenn man die ein oder andere Sorte präferiert. Aber wenn man Tonic hinzufügt - wozu das Getue.


    Für mich sind es Bombay Sapphire oder Gordons und das Tonic von Schweppes - viel größer ist die Auswahl auf der Insel auch nicht :thumbsup:

  • Na ja, ist halt das typische "Vielfliegertreffthema"...

    Genau! Es gibt ja kaum was typischeres als mit dem Panamahut am Kopf in einer stilvollen Bar eines Kolonialhotels ein G & T zu trinken. :) G & T ist DAS ikonische Getränk der Fernreisenden, schon alleine wegen seiner Geschichte. Urprünglich wurde stark chininhaltiges Tonic Water den britischen Offizieren als Schutz gegen Malaria verabreicht. Um das Getränk geschmacklich zu pimpen und das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, haben die Briten Gin ins Tonic gekippt. So sagt man.


    Ich trinke G & T schon sehr lange, es schmeckt mir, ich vertrage es gut und hab am nächsten Tag kein Kopfweh oder sonstige Leiden.



    In unserem Bekanntenkreis gibt es auch ein paar Gin-Liebhaber, allerdings trinken die den Gin pur, maximal noch mit einem Eiswürfel. Da kann ich ja noch verstehen, wenn man die ein oder andere Sorte präferiert. Aber wenn man Tonic hinzufügt - wozu das Getue.

    Weil es ganz unterschiedliche Gins und Tonics gibt (würzig, floral, fruchtig) und weil manche Kombinationen sehr gut und andere überhaupt nicht passen. Die Regel ist, dass ein Tonic den Geschmack des Gins ergänzen soll, also ein floraler Gin z.B. harmoniert mit einem ebensolchen Tonic. Damit kann man spielen, muss man aber natürlich nicht. Ich probiere alle neuen Gins pur, manche trinke ich sogar lieber pur mit etwas Eis, z.B. wenn der Gin im Fass gereift ist (cask aged).


    Auf der Schottland-Reise im Juni ist mir aufgefallen, dass alle Whisky-Brennereien auch Gin herstellen. Das ist auch naheliegend, denn im Gegensatz zum Whisky, den man viele Jahre rumliegen hat, kann man Gin sofort verkaufen. Und jeder, der Schnaps brennen kann, kann auch Gin herstellen. Was man braucht, um das Zeug zu verkaufen, ist lediglich ein schickes Flaschendesign und eine gute Geschichte. Bei aller Liebe zum Gin, hauptsächlich ist das alles ein riesiger Marketing-Gag und jede Woche gibt's neue Gins. Mein Getränkehändler hat derzeit 412 Gins gelistet.

  • Ich denke mal, dass es sich mit Gin ähnlich verhält wie z.B. mit Kaffee- oder Zigarettenmarken. Jeder hat seine Präferenzen ...



    Urprünglich wurde stark chininhaltiges Tonic Water den britischen Offizieren als Schutz gegen Malaria verabreicht.

    Ja, die Geschichte habe ich auch gehört. ;)

    Sonnige Grüße von der Insel


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely! Aber im Moment: Bleibt zu Hause und bleibt gesund!