3 Monate SOA

  • Nachdem die Flüge gebucht sind, geht es jetzt an die Planung. Wir landen am 16. Januar in Bangkok und werden erst ein paar Tage dortbleiben. Aber viel weiter bin ich auch noch nicht.



    Wir wollen auf jeden Fall nochmal in den Norden - Mae Hong Son Loop - ,außerdem Koh Lanta, Laos, die Bootstour auf dem Mekong bei Adisak, falls es die noch gibt, Luang Prabang, Vang Vieng, Vientianne, da evtl. nochmal rüber nach Thailand, Nong Khai,


    Vietnam - Nordtour die wollen wir als open Tour über Jürgen Eichhorn buchen, und nochmal einen Badeaufenthalt zum Abschluss.



    Das Problem bei der Planung ist, dass wir zum einen Nordthailand und Laos möglichst zu Beginn unserer Reise, wg. der Brandrohdung machen müssten. Dann aber nochmal zurück in den Süden nach Lanta müssen.



    Nordvietnam sollte lt. Jürgen wegen des Wetters lieber am Ende der Reise liegen.



    Wir bleiben 3 Monate, also bis zum 16.4. wie oft kann man eigentlich nach Thailand ein bzw. ausreisen? Wir wollen diesmal eigentlich ohne Visum fahren. Das muss ich bei der Planung natürlich auch noch berücksichtigen. Wenn es nicht anders möglich ist dann würde ich auch wieder ein 2-Monatsvisum für Thailand beantragen.

  • Super, Conny - jetzt kommt ihr langsam auch auf den Geschmack mit den Langzeit-Reisen!

    Wegen der mehrfachen Einreisen nach Thailand müsst ihr euch keine großen Gedanken machen, so lange ihr ein Rückflugticket nach Deutschland vorweisen könnt und jeweils nicht länger als 30 Tage in Thailand bleibt. Notfalls kann man aber auch vor Ort in Thailand den Aufenthalt um 30 Tage verlängern.


    Ich würde euch vorschlagen, gleich einen Anschlussflug nach Chiang Mai zu buchen und im Anschluss an den Mae Hong Son Loop etc. weiter über Thaton/Mae Ai nach Chiang Rai zu reisen und von da aus rüber nach Laos, evtl. per Boot nach Luang Prabang. Dann Laos von Norden nach Süden (unbedingt dazu auch den Zug von Luang Prabang über Vang Vieng nach Vientiane nutzen!) und von Vientiane aus runter nach Pakse fliegen (die Busse sind eher was für Leute unter 35 ...).

    Dort aufs Bolaven Plateau und über Champasak runter zu den 4000 Inseln. Von Pakse/Champasak aus könnt ihr sehr einfach wieder rüber nach Thailand (Ubon Ratchathani) und dann weiter reisen.


    Ko Lanta würde ich eher ans Ende legen, am Meer ist die Hitze im April leichter zu ertragen und Strandurlaub ist doch immer ein schöner Abschluss!

  • und von Vientiane aus runter nach Pakse fliegen (die Busse sind eher was für Leute unter 35 ...).

    Muss direkt mal nachrechnen, wie alt ich war, als ich vor ein paar Jahren von Vientiane bis Phnom Penh und weiter nach Siem Reap mit dem Bus gefahren bin. ^^ Stimmt schon, das war teilweise nervig. Vor allem die Leute, die deutlich unter 35 waren, haben genervt. Aber die hatte ich eigentlich nur auf der Etappe von den 4000 Islands nach Kambodscha, sonst waren es normale Linienbusse.


    Aber ich hatte den Anspruch, vom Goldenen Dreieck bis ins Delta auf dem Landweg bzw. auf dem Mekong zu absolvieren. Und ich bin nie länger als 4 Stunden am Stück gefahren. Auf jeden Fall hatte ich unvergessliche Erlebnisse in den voll bepackten Bussen in Laos und Kambodscha. Einmal waren 4 oder 5 Mopeds im Mittelgang. Ein anderes Mal war das Dach so bepackt, dass die Bodenplatte bei jeder Bodenwelle Kontakt mit der Fahrbahn hatte. Und einmal dachte ich, dass da jemand einen seltsamen Klingelton am Handy hatte, dabei hatte er Hühner dabei.

  • Hallo, meine Liebe!


    Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen mit euch auf Lanta. Dieses Jahr ist / war der April wirklich heftig. Gestern gab es zum ersten Mal ein paar Schauer, aber die sorgten nicht wirklich für Abkühlung. Aber wenn ich es richtig verstanden habe, werdet ihr im April in Vietnam sein.


    Die Luftverschmutzung im Norden war auch bis in den April hinein extrem. Also solltet ihr wirklich unbedingt zu Beginn eurer Reise dorthin und euch von Luang Prabang aus nach Süden bewegen.


    Wir sind in Laos auch viel mit dem Bus gefahren (vom Süden nach Norden) und abgesehen davon, dass alles viel länger dauerte als erwartet (das war für mich der nervige Teil), waren die Fahrten okay bis abwechslungsreich. Auf der Strecke Pakse - Thakhek hatten wir auch ein Moped und Säcke voller Küken an Bord und ähnlich wie in den thailändischen Zügen stiegen immer wieder Essensverkäufer ein. Auf der Fahrt nach Vientiane wurden im Mittelgang Plastikstühle aufgebaut, damit die unterwegs zusteigenden Passagiere nicht stehen mussten.


    Viel Spaß bei der weiteren Planung - auf Lanta seid ihr dann wohl im März?

    Sonnige Grüße von der Insel!


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely!

  • Ich würde euch vorschlagen, gleich einen Anschlussflug nach Chiang Mai zu buchen und im Anschluss an den Mae Hong Son Loop etc. weiter über Thaton/Mae Ai nach Chiang Rai zu reisen und von da aus rüber nach Laos, evtl. per Boot nach Luang Prabang. Dann Laos von Norden nach Süden (unbedingt dazu auch den Zug von Luang Prabang über Vang Vieng nach Vientiane nutzen!) und von Vientiane aus runter nach Pakse fliegen (die Busse sind eher was für Leute unter 35 ...).

    Dort aufs Bolaven Plateau und über Champasak runter zu den 4000 Inseln. Von Pakse/Champasak aus könnt ihr sehr einfach wieder rüber nach Thailand (Ubon Ratchathani) und dann weiter reisen.


    Ko Lanta würde ich eher ans Ende legen, am Meer ist die Hitze im April leichter zu ertragen und Strandurlaub ist doch immer ein schöner Abschluss!

    Hallo Renate, so ist unsere Grobplanung, nur dass wir nach Laos nochmal nach Thailand - Koh Lanta - fliegen und zum Schluß Vietnam, wg. des Klimas, machen werden. Sicher werde ich später noch Fragen zu Laos (ab Luang Prabang) haben.


    Viel Spaß bei der weiteren Planung - auf Lanta seid ihr dann wohl im März?

    Hallo Petra, ja so ungefähr Februar/März werden wir da sein. Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen mit euch.


    Wenn ich die überaus erlebnisreichen :-O Berichte von dir und auch von NoDurians lese, überlege ich glatt ob wir nicht wenigstens ein kurzes Stück mit dem Bus fahren :/

  • Wenn ich die überaus erlebnisreichen :-O Berichte von dir und auch von NoDurians lese, überlege ich glatt ob wir nicht wenigstens ein kurzes Stück mit dem Bus fahren :/

    Unbedingt! Aber vielleicht nicht gerade die Etappe mit dem Grenzübergang Laos -> Kambodscha. Da fahren nur Backpacker und die komplette Fahrt ist ein einziger großer Nepp. Überfüllte Busse, ewiges Warten an überteuerten Restaurants...

  • Die Strecke Luang Prabang-Vang Vieng sind wir mehrfach mit dem Bus gefahren. Landschaftlich ein Traum, was die Straße angeht, eher ein Albtraum. Vor allem die Old Road, wo der Bus in jedem Dorf hält und Post und Waren abliefert, ist zwar absolut wunderschön, aber man braucht auch viel Sitzfleisch und es sollte einem nicht leicht schlecht werden. Denn Schlaglöcher, enge Kurven und der Kamikazefahrstil der Busfahrer machen die Strecke nicht nur zum Genuss ...

    Zum Vergleich - der Bus braucht bis zu 8 Stunden für die Strecke, der Zug weniger als eine Stunde.

  • Die Strecke Luang Prabang-Vang Vieng ...

    ...hab bin ausgelassen, ich bin bis Vientiane geflogen. Auf so eine lange Busfahrt hatte ich keine Lust, auf das alberne Treiben in Vang Vieng hatte ich keinen Bock und nachdem ich in der Burning Season unterwegs war, hätte ich von der Landschaft nichts gehabt.


    Aber Vientiane - Pakxan - Thakkek - Savannakhet - Pakse (jeweils Tagesetappen) war klasse.

  • Das alberne Treiben in Vang Vieng gehört schon seit Jahren der Vergangenheit an - schon 2014 war Schluss mit dem Partytourismus - siehe. Der Ort und die Umgebung sind aber wirklich landschaftlich unglaublich schön! Die Busfahrt muss man sich allerdings nicht unbedingt antun - siehe.

  • Es geht wohl immer noch was in Vang Vieng, allerdings in abgespeckter Form.

    Sonnige Grüße von der Insel!


    We travel not to escape life, but for life not to escape us.


    Besucht meinen Blog Dokbua travels ... oder schaut bei Instagram vorbei


    Travel safely!

  • Dann habt ihr mit der Planung ja rechtzeitig begonnen, Konni.
    Und gleich drei Monate. Herzlichen Glückwunsch. :)

    Ich habe gerade unser Reisetagebuch von Nord-Laos (12 Wochen in 2015) gelesen und wunder mich, dass ich die Busfahrten dort mitgemacht habe, obwohl ich schon Ü50 war.
    Der Komfort und die Zeiten waren das eine. Für mich war es problematisch, die vielen kotzenden Kinder zu ertragen. Einen Riechstift oder ä. würde ich dringend empfehlen, wenn man so empfindlich ist, wie ich.

  • An kotzende Laoten kann ich mich auch sehr gut erinnern und dass die vollen Tüten aus dem Fenster geworfen wurden <X

    Ich erinnere mich auch noch gut an die tiefen Schlaglöcher in der Straße wo man bis unter die Decke hüpfte wenn der Minivan mit unverminderer Geschwindigkeit durchknallte.

    Das war 2013.

  • Ich habe eben nur mal schnell geschaut, es kommt die Busverbindung von Vietnianne nach Thakhek in Frage ca. 6 Std., oder

    von Savannakhet nach Pakse, ebenfalls 6 Std.

    Die Verbindung zwischen Thakhek - Savannakhet dauert 12 Stunden und geht nur über Hue.

    Ich sehe mir das alles aber nochmal in Ruhe an. Ich denke 6 Stunden wären auch auszuhalten. Nach der Reise werde ich berichten ob es

    tatsächlich noch so ist wie in den 10er Jahren <X

  • Unsere 4 Wochen Thailand sind jetzt grob geplant, Aber ich komme mit Laos nicht so recht voran. Wir fahren von Huayxai mit dem Schiff bis Luang Prabang, weiter nach Vang Vieng, dann nach Vientiane. Zum Schluss wollen wir in Chamasak sein. Von dort fahren wir dann zur vietnamesischen Grenze. Vielleicht hat ja jemand Anregungen für die Zeit zwischen Vientiane und Champasak. Ist es in Laos auch unproblematisch Fahrer mit Wagen im Hotel zu organisieren? Wir würden auch mit dem Zug bzw. eine kürzere Strecke mit dem Bus fahren wollen.

  • Luang Prabang-Vang Vieng und/oder Vang Vieng -Vientiane kannst du gut mit dem neuen Zug fahren! Soll sehr komfortabel sein und du bist jeweils in einer Stunde da. Ich schick dir per Mail den Bericht einer Bekannten, die wir in Champasak im River Resort getroffen haben und die die Strecke Vang Vieng-Luang Prabang im Januar gefahren ist!


    Aber mittlerweile haben die Chinesen offenbar auch die Straßen sehr gut ausgebaut - wir sind 2019 von Vang Vieng nach Vientiane noch mehr als 5 Stunden auf einer unsäglichen Straße gefahren (siehe), heute ist man in knapp 2 Stunden mit dem Auto dort.


    Zwischen Vientiane und Champasak bzw. Pakse fällt mir eigentlich nur Savannakhet ein - aber alleine in und um Pakse könnt ihr gut ein paar Tage bleiben und z.B. aufs Bolaven Plateau fahren. Und außer Champasak kommen natürlich auch die 4000 Inseln noch ins Spiel - die solltet ihr nicht auslassen!

    Ansonsten - es ist fast noch einfacher, vor Ort einen Fahrer zu finden, weil es einfach nicht so ein gut ausgebautes Öffi-Netz gibt, das sich auch für Touristen eignet. Wir haben wirklich immer und überall Fahrer gefunden.


    Was ich jetzt nicht so ganz nachvollziehen kann - wie wollt ihr denn von Champasak aus nach Vietnam kommen? Das ist ja eine ganz schöne Strecke!

  • Vielleicht hat ja jemand Anregungen für die Zeit zwischen Vientiane und Champasak

    Savannakhet... direkt am Mekong, That Ing Hang (bedeutende Tempelanlage und Pilgerstätte), Kolonialbauten im Zentrum, Dong Natad (Naturschutzgebiet, geführte Trekkingtouren)


    Pakse... direkt am Mekong, Fahrt ins Bolaven-Plateau, Wasserfälle, Kaffeeplantagen, gut für 2 bis 4 Tage