Fachhandel, Discounter oder online

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wo kauft ihr eure Kameras, bzw. Zubehör?

      Ich habe nun zwei mal im Fachhandel eine Kamera gekauft.
      Die erste gab genau nach 2 Jahren den Geist auf, sodass ich keine Garantieansprüche hatte.

      Genau vor 6 Monaten kaufte ich im Fachhandel (FotoSchäfer) die Sony HX400.
      Zwei Wochen vor Ende der Laos-Reise hat sie sich verabschiedet (Erst Fehlermeldung, dann ging kaum noch was).
      Wir hatten eine Ersatzkamera dabei (die noch gut funktioniert, wo ich aber das Display "verputzt" habe- es sieht aus wie zerkratzt)

      Nun habe ich die Kamera zum Händler gebracht und er schickt sie ein. Ich muss nun ca 3- 4 Wochen warten.
      Das wäre doch beim roten Riesen sicher genau so gewesen, oder?

      Ich frage mich jetzt, was habe ich für einen Vorteil, wenn ich beim Fachhändler mehr Geld für eine Kamera ausgebe??

      (Beratung brauchte ich nicht, weil ich genau wusste, was ich wollte)

      Online habe ich noch nie elektronische Geräte gekauft.
      Schöne Grüße von Annette
    • Hallo Annette, ich kaufe bei einem Fachhändler online ein, zumindest meine teuren Geräte. Da bin ich zwecks Garantieabwicklung, Justierung etc. immer gut aufgehoben. Die Preise stimmen. Gerade bei "ama" habe ich festgestellt, dass sie nicht unbedingt günstiger sind, wenn es neue Ware betrifft. Man sollte auch aufpassen, von wem bzw. von wo die Waren verschickt werden. Oft sind die günstigsten Preise Retouren, oder kommen aus dem Ausland.
      Wenn ich in einer Großstadt wohnen würde, dann ginge ich auch zum örtlichen Fachhandel, aber hier auf dem Lande reicht mir das Angebot nicht aus. Das, was ich haben will, führen sie nicht und die Beratung ist oft nicht optimal.
      Viele Grüße
      Petra
    • Hallo Annette,
      teure Kameras incl. Zubehör kaufe ich grundsätzlich nur beim Fachhändler (in München ist das die Firma Sauter). Dort bekomme ich intensive Beratung (auch wenn ich die gewünschten Artikel kenne bzw. mich schon ausgiebig kundig gemacht habe), man lässt sich dort Zeit, hat es wirklich nur mit Fachpersonal zu tun, man erklärt auch Alternativen zur gewünschten Kamera und bekommt oft beim Kauf noch etwas dazu geschenkt, wie z.,B. beim letzten Mal einen Filter. Ich hatte bisher immer Glück, dass die Kameras funktionierten und nicht nach kurzer Zeit defekt waren. Aber in solchem Fall weiß ich von Freunden, dass die Fa. Sauter auch hier schnell und unbürokratisch Abhilfe schafft.

      Besser geht's meiner Meinung nach nicht. Ich zahle allerdings ein klein wenig mehr als beim Discounter, bei der Canon 600 D waren es 30 €. Dafür gab's dann zusätzlich den o.e.Filter. Aber das ist mir die Sache wert. Ansonsten schließe ich mich den Ausführungen von Petra an.
      Gruß
      Anita
    • Hallo,

      ich gehöre noch einer Generation an, in der jeder ambitionierte Amateurfotograf einen HDV ... einen inhabergeführten (Foto-) Händler-des-Vertrauens hatte, mit Agfa und Kodak-Schildern an der Tür, Massenware an der Theke für die Laufkundschaft und besondere Schätzchen ganz hinten in der Schublade für die Stammkunden. Was dieser in seinem - zumeist extrem gut sortierten - Lager hatte, war das Material, das mir zur Verfügung stand. Aber er konnte auch über verschlungene Wege chamoisfarbenes Barytpapier in 40*60 cm besorgen, wenn man ihn lange genug bat und ihm dann das Ergebnis aus der Dunkelkammer irgendwann zum bestaunen zeigte. Man fachsimpelte stundenlang, bekam hin und wieder ein Teil zum ausprobieren mit nachhause und man wusste, dass der Inhaber fast immer ebenfalls leidenschaftlicher Fotograf war, der seine Passion zur Profession gemacht hat und von dem man viel lernen konnte.

      Irgendwann wurden diese Händler immer häufiger Bestandteil von überregional operierenden Ketten. Die Produktpalette wurde gestrafft und auf Mainstream getrimmt, die Ladengeschäfte erschienen zunehmend uniform, gesichtslos und steril, das besondere Flair verschwand. Aus den alten, knorrigen Fotografen hinter der Theke wurden attraktive, freundliche junge Damen, die ihr Handwerk vielleicht gelernt haben, vielleicht aber auch als Fleischereifachverkäuferin begonnen haben ... das war oft nicht so leicht zu erkennen.

      Lange hing ich dieser alten Tradition nach und es dauerte, bis ich mir selbst eingestehen musste, dass sich dieses Rad wohl nicht mehr zurück drehen lässt. Das Internet und seine Nutzer haben hier Fakten geschaffen, die man einfach nicht mehr ignorieren kann. Mir ging es auch nicht anders als Euch und ich kam schwer ins grübeln, als ich vor etwa 10 Jahren letztmalig eine Fototasche bei meinem HDV kaufte, die man im Web für den halben Preis hätte bekommen können. Vereinzelt sieht man im Web Shops, die es Jahrzehnte vor dem Internet schon gab und deren Inhaber die Zeichen der Zeit richtig gedeutet haben und sowohl ein Laden- als auch ein Online-Geschäft betreiben - mit konkurrenzfähigen Preisen im Web und höheren Preisen im Ladengeschäft, dafür angereichert um zusätzliche Leistungen, Garantien, Umtauschrechte, Extra-Zubehör und dergleichen. Ganz viele der kleinen Fotogeschäfte konnten diesem Trend aber nicht folgen und schlossen, nachdem der Inhaber das Rentenalter erreicht hatte.

      Heute (muss ich ganz ehrlich sagen) kenne ich keinen Fotografen mehr, den ich als HDV akzeptieren könnte. Nicht nur was Fotoartikel betrifft, sondern auch fast alle anderen Dinge des Alltags kaufe nahezu ausschließlich nur noch im Netz. Von Joggingssocken über Elektronikartikel bis hin zu einem 8 Meter hohen Alu-Gerüst kommt bei uns alles aus dem Netz. Auch bei meiner Nikon D3s und und dem 200-400er im Gegenwert eines Kleinwagens war das nicht anders. In Ladengeschäfte komme ich nur noch selten. Wirklich glücklich macht mich das nicht immer. Ich vermisse meinen HDV, die Gespräche mit ihm und den muffigen Geruch in seinem Lager. Aber die Zeit ist einfach vorbei. Leider.

      Ciao
      HaPe
    • Ambitioniert bin ich nicht, dafür Voll-Amateur mit wenig Ahnung von der Fotografie an sich.

      Aber glücklicherweise habe ich einen HDV, und den seit 20 Jahren.

      Der Preisaufschlag war bei der Pentax-KII vernachlässigbar. Diese Einsteigerkamera reicht mir, derzeit noch im Beruf, aus.
      Auch das Zubehör ist unwesentlich teurer.

      Und er fährt auch mal nach 22h noch vorbei und wirft Speicherkarten ein, die ich vergessen hatte zu kaufen.