Reisebericht Chile: Großer Norden, Atacama-Wüste, Santiago & Valparaiso

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Reisebericht Chile: Großer Norden, Atacama-Wüste, Santiago & Valparaiso

      Seit fast einer Woche sind wir nun leider auch schon wieder zurück aus Chile, wo wir drei Wochen lang mit Schwerpunkt auf dem Großen Norden unterwegs waren, kurz gesagt auf folgender Reiseroute:
      Santiago de Chile - Arica - Putre - Iquique - San Pedro de Atacama - Valparaiso - Santiago de Chile.
      Damit hatten wir auch einen sehr guten Mix aus Andenlandschaften/Natur und Städten/Kultur.


      Den genauen Reiseverlauf mit Unterkünften gibt es auf der Chile - Startseite.


      Ein Fazit fällt mir schwer in kurze Worte zu fassen, da wir so vieles an einzigartigen Landschaften sehen durften, insbesondere in den ganz abgelegenen Andenregionen im hohen Noden Chiles im Grenzgebiet zu Bolivien und Peru.

      Die Weite des Altiplanos, die Einsamkeit und Ruhe unter azurblauem Himmel, sich in Bergseen spiegelnde, schneebedeckte 6.000er-Vulkangipfel, heisse Quellen und Geysire, dazu Lamas, Alpacas, Vicuñas, Vizcachas, Flamingos (!), etc.


      Und dann wieder das krasse Gegenteil: Quirlige Städte mit schönen, alten Gebäuden, gemütlichen Cafés und viel bunter Street-Art.
      Als besonderes Highlight für "Lost-Place"-Fans gab es dann auch noch zwei spannende Geisterorte zu besichtigen ...

      Für uns war diese Route eine perfekte Mischung aus allem, was uns interessiert.
      Wenn ich letztlich aber sagen soll, wo es mir am Besten gefallen hat oder wo ich am Liebsten nochmal hin würde, wäre es wahrscheinlich das kleine Bergdorf Putre auf 3.500 m Höhe ganz im abgelegenen Norden.

      Doch beginnen soll dieser Reisebericht da, wo die Reise begann und auch endete, in der Hauptstadt Santiago de Chile, die uns sehr gut gefallen hat. Groß, quirlig, voller Menschenmassen, das Zentrrum aber dennoch kompakt genug für fußläufige Stadterkundungen.

      Hier ein paar Eindrücke, das "volle Programm" gibt es hier: Santiago de Chile

























      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018

      The post was edited 2 times, last by Silkenya ().

    • Von Santaigo flogen wir am übernächsten Tag mit LATAM nach Arica und damit in Chiles Großen Norden und in die Atacama-Wüste, dem Hauptanliegen dieser Reise.

      Im Küstenort Arica waren wir quasi zweimal nur sehr kurz, also lediglich mehr oder weniger auf der Durchreise.
      Wir sind zwar etwas durch die Stadt gebummelt, aber um wirklich ein Gespür für den Ort zu bekommen war es irgendwie zu kurz.

      Aber am nächsten frühen Morgen ging's ja dann auch schon weiter zum ersten großen Ziel: Hinauf auf 3.500 m Höhe ins kleine Bergdorf Putre nahe der bolivianischen Grenze.
      Die knapp dreistündige Busfahrt war sehr schön und die Luft dort oben ist schon ganz schön dünn, d.h. man kommt schon bei leichtesten Tätigkeiten gut ins Schnaufen.
      Aber diese angenehme Abgeschiedenheit und Ruhe und der kleine Ort mit seinen freundlichen Menschen haben uns wirklich sehr, sehr gut gefallen. Hier kann man es aushalten, auch länger.

      In Putre buchten wir bei einem lokalen Touranbieter 2 Tagestouren in die Berge, einmal die "Lago Chungará"-Tour und eine Tour zum weiter entfernten Salar de Surire.

      Ja, und das sind wirklich mal einzigartige Andenberglandschaften in einer so wundervollen Einsamkeit und Abgeschiedenheit, der Himmel stets so azurblau und klar, die Bergpanoramen, die zahlreichen Vicuñas, Lamas, Alpacas, Flamingos, ... - ohne Worte! Für mich eine der Top-Traumlandschaften überhaupt und man kann nur hoffen, dass sie noch lange so erhalten bleibt, denn auch hier gibt es leider bereits eine Bedrohung, Stichwort Lithium-Abbau.

      Hier geht's nun also in den Großen Norden Chiles.



      Blick aus dem Busfenster auf Putre:





      Tierischer Besuch im Hotel Las Vicuñas:











      Lago Chungará:











      Vizchaca:









      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018

      The post was edited 2 times, last by Silkenya ().

    • Eine weitere Tagestour unternahmen wir zum über 100 km entfernten Salzsee Salar de Surire - der ist nun wirklich abgelegen, mitten in den Anden, kaum eine Menschenseele weit und breit - wunderbar!

      Wir hatten die Tour wieder beim selben lokalen Touranbieter ("Putre York") gebucht und wieder hatten wir das Glück, dass wir die einzigen waren, eine weitere Privat-Tour also. Diesmal im 4x4 Geländewagen, denn zum Salar de Surire sind die Straßen nicht asphaltiert und wir bekamen auf der Fahrt so einiges an Gelände-Varianten und Gerappel geboten inklusive Wasserdurchfahrten.

      Die einsame Fahrt über den unendlich weiten Altiplano war jedenfalls schon wunderschön - und dann erst der See und die ihn umgebende Berglandschaft, die vielen Vicunas, Flamingos, die heissen Quellen (ich hab auch kurz drin gebadet - es war zu herrlich in dieser Einsamkeit vor solch einem Panorama.
      Einen Kondor sahen wir auch am Himmel kreisen und ein Vicuna, das Flamingos jagte ... was für eine herrliche Natur!

      Hier geht es zum Bericht mit Bildern: Salar de Surire




































      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018

      The post was edited 1 time, last by Silkenya ().

    • Hallo Silke.
      Wow, ganz tolle Eindrücke einer Gegend, über die es in diesem Forum viel zu wenige Berichte gibt. Hier ist es ja doch eher Asien- bzw. Afrika-lastig. Bin ja auch selbst Asien-Fan.
      Die Alpakas haben schon eine einzigartige Mimik...
      Südamerika reizt mich/uns auch schon lange. Mal sehen ob wir es mal über den großen Teich packen. Die grandiosen Impressionen "schreien" geradezu nach einem Trip dorthin.
      Hab grade festgestellt, daß der Link nach "Chiles grossen Norden" leider nicht funktioniert, zumindest nicht bei mir.
      Alles Gute.
      Gruß Jürgen
      On Tour 2019 - Februar: Hongkong u. Thailand Fotos / Reisebericht
    • Danke für diesen Hinweis, Jürgen - der Link in den Großen Norden Chiles funktioniert jetzt auch, ebenso die Weiterleitung zum Salar de Surire. :thumbsup:

      Ja, Südamerika lassen viele außen vor und bei uns hat es auch erst vor ein paar Jahren mit Ecuador angefangen.
      Aber die Anden in ihrer Vielfalt & Schönheit machen süchtig, diese Natur ist einfach faszinierend und einzigartig.

      Es geht auch bald weiter, sobald ich hier mal mit allem hinterherkomme ...
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Wir waren ja 2015 in Südamerika und immer wenn jemand fragt, was unsere schönste Reise war, kommt von uns Beiden; Südamerika.
      Silke, ihr habt nun wieder Erinnerungen geweckt und Fernweh erzeugt. Wunderschön die Fotos, super Wetter, gern wär ich dabei gewesen.
      Vielen Dank fürs Berichten und Zeigen!
    • Mikado wrote:

      Silke, tolle Bilder :) - im hohen Norden rund um Putre hat es uns auch richtig gut gefallen, vor allem die Abgeschiedenheit und die Weite. Ich denke gerne an diese Reise zurück.

      Viele Grüße
      Petra
      Oh ja, das hat uns auch sehr beeindruckt, das werde ich so schnell nicht vergessen - hoffentlich nie!
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Aus den azurblauen Himmeln der Andenhöhen ging es in unserer nächsten Reise-Etappe hinab ins Küstentiefland, nach Iquique, das sich leider in den für die Gegend typischen Küstennebel hüllte - ein starker Kontrast zu den Landschaften zuvor.

      Dennoch aber hat die Stadt doch einiges Interessantes und Sehenswertes zu bieten, so zum Beispiel eine riesige, kuriose Küstendüne mitten in der Stadt, eine schöne Fußgängerzone mit Holzbohlen und alten, prächtigen Holzvillen aus der Zeit des Salpeterbooms, eine unendlich lange Strandpromenade und weite Sandstrände.

      Man kann von Iquique aus auch schöne Ausflüge in die Atacama-Wüste unternehmen, z.B. winzige Oasendörfer besuchen und last but noch least:
      Die ehemaligen Salpeterstätten Humberstone und Santa Lucia besichtigen, zwei Lost Places der Spitzenklasse
      (diese folgen später) ...

      Zunächst geht's erstmal nach Iquique - mehr Infos & Bilder dazu gibt es hier: Iquique


      Hier eine kleine Auswahl:


      Sanddüne von Iquique (aus dem Busfenster):





      Fußgängerzone:



      Alte Holzvillen:









      Seelöwen:




      Schräge Vögel:




      Gute Laune:

      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Für mich als Fan von Lost Places durfte ein Besuch der Geisterstädte Humberstone und Santa Lucia natürlich keinesfalls fehlen.

      Wo bekommt man auch sonst schon mal so ein riesiges, verlassenes Areal mit einer Kombination aus Industriebrache & Geisterstadt mitten in der Wüste zu sehen, das teils erhalten, teils im weiteren Verfall befindlich ist?!

      Ich fand's jedenfalls einfach nur mega!
      Hätte hier noch Stunden zubringen können .... - aber siehe letzte Bildüberschrift ... :P

      Hier gibt es mehr Infos und Bilder dazu: Geisterstädte Humberstone & Santa Lucia


      und hier kurz einen Auszug:




      Salpetermine Santa Lucia:











      Grundschule:



      Im Theater:



      Arbeiterhäuser:



      Im Krankenhaus:




      ... "irgendeiner wartet immer ...": 8-)







      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Tolles Land.
      Diese wuchtigen Landschaften - ganz großes Kino.
      Irgendwann müssen wir doch mal selber hin.


      Danke & VG
      Gusti

      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • redfloyd wrote:

      Tolles Land.
      Diese wuchtigen Landschaften - ganz großes Kino.
      Irgendwann müssen wir doch mal selber hin.


      Danke & VG
      Gusti

      Am Besten so lange es diese Landschaften so noch so gibt ...

      Ich hatte bezüglich des Salar de Surire und des Salar de Atacama einige Artikel zum dortigen Lithium-Abbau gelesen. Förderung und Weltmarktnachfrage sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen und durch den Trend mit den E-Autos wird beides wohl künftig weiter zunehmen.

      Ich dachte nur, als ich da am Ufer stand: Wie wunder-wunder-schön.
      Und der Mensch macht alles kaputt. ;(
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Von Iquique ging es dann wieder fort von der Küste und hinauf in die Anden (juhu!), und zwar nach San Pedro de Atacama.

      San Pedro de Atacama ist quasi DER Touri-Ort des Nordens, weil es von dort aus so viel zu unternehmen gibt.
      Von daher herrscht dort schon ein gewisser Trubel, v.a. im Vergleich zum abgeschiedenen Putre ganz oben im Norden, aber wir hatten uns ein paar Gehminuten jenseits der "Hauptstraße" (besser: Sandpiste) ein nettes, kleines Häuschen ganz für uns allein gemietet - das war schon toll, zumal wir hier für 5 Nächte blieben.

      Der Ort hat uns dennoch gut gefallen, denn es ist alles sehr klein und beschaulich gehalten. Es gibt weder hohe Häuser noch einen Supermarkt und irgendwie veteilt sich alles ganz gut.

      Von hier aus haben wir einige Touren in die Umgebung unternommen inkl. einer abendlichen Star-Tour zum Sternegucken und ich kann nur sagen: Schon klar, warum hier jeder hinkommt ...
      Wieder so traumhafte Berglandschaften wie aus dem Bilderbuch -
      man kann nur gehen, stehen, staunen, schweigen. So schön.


      Die erste Seite mit Bildern dazu ist fertig: San Pedro de Atacama / Moon Valley / Rainbow Valley






      Die Hauptstraße:




      Moon Valley:













      Rainbow Valley:








      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018
    • Unsere nächste Tour von San Pedro aus war wieder eine Ganztagestour, auf der es sehr tief in die Abgeschiedenheit und Weiten des Altiplano hinein ging, dazu hinauf in Höhen von über 4.000 m.

      Ziel waren einige "Lagunas Altiplanicas": Piedras Rojas (Salar Talar) und die beiden nebeneinander liegenden L. Miscanti & L. Miniques.

      Oben war es wieder ganz schön frisch, aber die Strahlung zugleich sehr stark - man sieht es auf dem Bild, wo wir beide so vermummelt sind.
      Bei Piedras Rojas wehte auch noch ein eisiger Wind, es war ziemlich ungemütlich - aber so schön.
      Ebenso die anderen beiden Seen.
      Wie bereits gesagt: Gehen, stehen, staunen, schweigen ...
      ... und hoffen, dass diese Landschaften so lange wie möglich erhalten bleiben mögen.

      Ich denke mir dann immer: Menschen gibt es mehr als genug auf dieser Welt. Was es bald nicht mehr geben wird, ist die (mehr oder weniger ursprüngliche, weitläufige, einsame, schöne) Natur.
      Darum möchte ich sie nach Möglichkeit sehen, so lange es nocht geht.


      Hier geht es zu den Lagunas Altiplanicas & Salar de Atacama.



      Salar de Atacama:







      Auf dem Altiplano:













      Blick auf Piedras Rojas:












      Laguna Miniques:




      Gehen, ....




      ... stehen, staunen, schweigen:






      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten


      Chile 2019

      Kreta 2018

      Israel 2018

      Neuseeland 2018