Welche Urlaubslektüre könnt Ihr empfehlen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Welche Urlaubslektüre könnt Ihr empfehlen

      Es gab ja hier im Forum bereits einige gute Buchvorschläge die aber meist schon aus älteren Beiträgen stammen. Ich habe schon entsprechend recherchiert, aber die einen zu seicht, die anderen zu schwer, die anderen nur in Englisch oder das Thema ist nicht so mein Thema. Ihr seht, ich bin ziemlich unentschlossen, da ich jahrelang aus Zeit- und diversen anderen Gründen kein Buch mehr in der Hand hatte. Jetzt steht aber unser 4 wöchiger Thailandurlaub an, wohlgemerkt keine Reise, die kommt erst im März 19 - Südindien, und ich möchte doch endlich wieder mal lesen und mich von einem oder mehreren Büchern fesseln lassen, denn Zeit und Muse habe ich nun endlich. Es wäre schön, wenn ihr mir bei der Auswahl der Urlaubslektüre helfen könntet. Am liebsten wären mir Geschichten die sich in Thailand oder SOA , oder auch im HInblick auf unsere Indienreise in Indien abspielen. Gerne Gesellschaftsromane, Krimis (wenn nicht zu brutal) Reiseerzählungen etc. Was ich nicht mag ist typische Frauenlektüre mit Herz, Schmerz, Kitsch und Wohlfühlcharakter, Horrorgeschichten, Historienschinken, Biografien.
      Hier ein kleiner Einblick was ich früher u. A. so gelesen habe und zwar
      Noble house, Tai Pan, Tage in Burma, Pilgerreise Myanmar, Fliegen ohne Flügel, Liebe und Tod auf Bali, die Vögel von Bangkok

      Freue mich auf Euere Vorschläge
      Viele Gruesse

      Vivien
      (Reiseerinnerungen)
    • Ich fang mal an (und freu mich schon auf die Vorschläge der anderen) :


      Erleuchtung gibt’s im nächsten Leben
      Eine verrückte Reise durch Indien


      proeve.com/produkt/erleuchtung…chsten-leben-taschenbuch/

      Ich hab Andreas Pröve schon mal live gesehen. Toller Typ!
      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/

      The post was edited 1 time, last by NoDurians ().

    • "Tage in Burma", "Pilgerreise Myanmar" und "Liebe und Tod auf Bali" habe ich auch gelesen und haben mir sehr gefallen.

      Da ich schon immer viel und sehr gerne lese (gerne Bücher, die in anderen Ländern spielen - aber auf keinen Fall "Chick-Lit"!), habe ich auf meiner Website eine Sammlung von Buchempfehlungen aus aller Welt zusammen gestellt, wobei ich zu den meisten Büchern jeweils eine eigene, kurze Rezension geschrieben habe:


      Buchtipps aus aller Welt

      Konkret zu Indien empfehle ich z.B.

      Rohinton Mistry: "Das Gleichgewicht der Welt"

      Rupien, Rupien“ von Vikas Swarup (Romanvorlage zum Film „Slumdog Millionair“)


      Zu Thailand habe ich v.a. Krimis gelesen, am besten gefallenhat mir „Kakerlaken“ von Jo Nesbo, da es eine spannende Geschichte mit viel Lokalkolorit bietet.

      Buchtipps zu Sri Lanka, Thailand und Myanmar


      Zuletzt aber hat mir ein Buch aus Israel besonders gefallen (war Zufall, hatte nichts mit der Reise zu tun):

      Ayelet Gundar-Goshen: Löwen wecken

      Worum geht es? -

      Ein Arzt überfährt eines Nachts aus Versehen einen illegalen Einwanderer aus Eritrea. Da es keine Zeugen zu geben scheint und der Mann wahrscheinlich ohnehin sterben wird, meldet er den Unfall nicht, um sich Ärger zu ersparen und seine ohnehin bereits angeknackste Karriere nicht endgültig aufs Spiel zu setzen. Doch am nächsten Tag klopft es an der Haustür und die Frau des Opfers steht vor ihm … (mehr dazu s. Link oben)
      VG,
      Silke
      ------------------------------------------------
      "Fernweh & Reisen" - Unsere Reiseseiten



      Berlin 2019

      Korsika 2019

      Chile 2019

      The post was edited 2 times, last by Silkenya ().

    • Das Problem mit der Urlaubslektüre kenne ich auch... Suche mich auch immer dämlich, dann gefällt's mir doch wieder nicht ?(

      Unbeachtlich jeglicher "Reise"-Länder- Lektüre allerdings kann ich vorbehaltlos empfehlen:

      - Die "Harry - Hole" - Krimis von Jo Nesbø .
      Mehr Spannung, auf gleichbleibend hohem Niveau, geht fast nicht. Oft kopiert (kaputter, alkoholkranker Kommissar ect...), meiner Ansicht nach nie erreicht. Teilweise grauslich (Schneemann), aber genial.
      Ich bin so etwa bei Teil 4 in die Reihe eingestiegen und komme seitdem nicht mehr los davon.

      - "Blackout" von Marc Elsberg.
      Einfach lesen! Und Finger weg vom "Nachfolger"Zero

      - "Ein ganzes halbes Jahr" JoJo Moyes
      Der letzte wirkliche Herz-Schmerz-Kracher, den ich gelesen habe. Ich bin da auch allergisch, aber der ist wirklich gut!!
      Alles was danach von der Autorin via Fließband produziert wurde, war dann erwartungsgemäß nix mehr.
      Der Film dazu im Übrigen GROTTENSCHLECHT!!

      - "Das Lügenhaus" von Anne B. Ragde
      Liebenswert, schrullig, traurig... eine Familiengeschichte aus Norwegen, deren 2. Teil, "Einsiedlerkrebse" auch noch lesenswert ist. Teil 3 sollte man dann aber guten Gewissens weglassen.

      - "River" von Donna Milner
      wehmütig, gut geschrieben. Eine Farm in Kanada, ein Wanderarbeiter...

      - Die furiose "Millenium-Triologie" von Stieg Larson.
      Nicht neu, kann man aber immer mal wieder lesen.


      ansonsten las ich letztlich noch diese (kein "100% - Rating, aber nach meinen Ansprüchen gut)

      - "Ich habe einen Namen" / Lawrence Hill
      Geschichte einer - außergewöhnlichen - Sklavin, fällt im letzten Drittel imho ab, aber insgesamt gut.

      - "Der Trümmermörder" / Cay Rademacher
      Nach einem authentischen Fall im Nachkriegs-Hamburg. Frostig, durch und durch....


      LG
      Gusti


      redfloyd............................................. Gusti

      Heaven is where the police British, the cooks Thai, the mechanics German, the lovers Italian and it is all organised by the Swiss.
      Hell is where the cooks are British, the mechanics Thai, the lovers Swiss, the police German and it is all organised by the Italians.
    • Richtig toll, spannend und einfach gut zu lesen sind die Bücher von Amitav Ghosh - zum einen natürlich der absolute Klassiker "Der Glaspalast" über die Vertreibung des letzten burmesischen Königs aus dem Palast in Mandalay. Er lebte dann im Exil in Indien und die Geschichte ist wirklich super zu lesen. Der Stern hat das Buch als "Die Buddenbrooks auf indisch" bezeichnet

      Und da Ghosh Inder ist, gleich noch dazu die Trilogie "Das mohnrote Meer/Der rauchblaue Fluss/ Die Flut des Feuers" - spielt in Indien und China und befasst sich mit der Zeit des Mohnanbaus, der Handels und Opium-Kriege.

      In Burma spielen die einfach wunderschönen Bücher von Jan Philipp Sendker "Das Herzenhören" und die Fortsetzung "Herzenstimmen". Die Titel sind saublöd - die Bücher einfach unglaublich und inzwischen auch verfilmt. Beide sind übrigens als Ebook in der Onleihe der Bibliotheken vorhanden!

      Und falls du's noch nicht gelesen hast - The Beach ist als Buch wirklich nicht schlecht!

      The post was edited 1 time, last by serenity ().

    • Folgende Bücher könnte ich enpfehlen:

      Sterben sollst du für dein Glück von Sabatina
      Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum weinen von Siba Shakib
      Mädchen ohne Gesicht von Naziran
      Ich bleibe eine Tochter des Lichts , meine Flucht aus den Fängen des IS von Shirin
    • Bücher, die in Indien spielen:
      J.F. Dam - "Der dritte Berg" - ein österreichisch-indischer Krimi
      Arundhati Roy "Der Gott der kleinen Dinge" - die schillernde Geschichte einer Familie, die an einer verbotenen Liebe zerbricht, eine Geschichte vor dem Hintergrund der politischen Umbrüche Indiens.
      M.M. Kaye "Der Palast der Winde" - Der berühmte Weltbestseller, das große Indien-Epos ...
      Gowda, Shilpi Somaya - "Geheime Tochter" - monatelang auf der Bestsellerliste, spannend und sehr bewegend
      Ein bisschen schräg, aber absolut lesenswert - Saroo Brierly - "Mein langer Weg nach Hause (wie ich als 5jähriger verloren ging und fünfundzwanzig Jahre später meine Familie wiederfand"

      Vietnam: Beate Rösler "Die Töchter des roten Flusses" - spannende und bewegende Familiengeschichte, spielt in Deutschland und Vietnam

      Was ganz anderes wäre Ian McEwan - "Kindeswohl", gerade preisgekrönt, verfilmt und echt lesenswert!

      Und ich oute mich mal als Ken Follett Fan - die Jahrhundersaga (Sturz der Titanen/Winter der Welt/Kinder der Freiheit) hab ich verschlungen!
      (alle Bücher gibt es übrigens in der Onleihe als Ebook!!!)
    • Eric Newby "Ein Spaziergang im Hindukusch"

      Maria Blumencron "Flucht über den Himalaya"

      Bettina Selby "Himalaya"

      Theresa Heidegger " Achterbahn der Stille"

      Meike Winnemuth "Das große Los"

      Bei Krimis mag ich Elisabeth Herrmann, Andreas Föhr und Charlotte Link.

      Andreas Pröve wurde schon genannt. Ich habe ihn auch mal live erlebt und war begeistert von ihm. Der Unfall, der ihn in den Rollstuhl gebracht hat, ist ganz in unserer Nähe passiert.
      "Reisen ist eine Droge - man wird aber nicht süchtig auf das Reisen, sondern auf den Zustand, in den sie einen versetzt und die Gefühle, die man dabei erlebt."
      Klaus Fritz

      jp-fotowelt.jimdo.com
    • Hallo Vivien!
      Hab mal in meinem Regal geschaut, was passen könnte, einige wurden hier schon genannt.
      Zu Indien hab ich noch eines von Amitav Ghosh, und zwar HUNGER DER GEZEITEN.
      Die Romane von Jan Philipp Sendker kann ich auch empfehlen: sehr gefühlvoll, aber nicht kitschig, strahlen manchmal so eine Ruhe aus.
      Von Arundhati Roy fällt mir noch DER GOTT DER KLEINEN DINGE ein, die Geschichte über ein Geschwisterpaar in Indien.
      Und ein besonders dicker, aber schöner Schmöker wurde hier auch schon genannt: DAS GLEICHGEWICHT DER WELT von Rohinton Mistry, Indien mit vielen kleinen Geschichten.
      Da wäre dann auch noch: DER WELTENSAMMLER von Ilija Trojanow, Reise durch Indien, Arabien und Afrika.
      LG Quaxi
    • Ein Buch, das mich enorm gefesselt hat, ist der letztes Jahr in der deutschsprachigen Übersetzung erschienene Roman "Der Sympathisant" von Viet Thanh Nguyen.

      Ein von den Kommunisten in den USA ausgebildeter Agent, wird mit dem Fall Saigons 1975 in die USA eingeschleust, um dort sogenannte konterrevolutionäre Kräfte zu beobachten und die Heimat rechtzeitig zu warnen. Ich finde, das Buch bietet einen guten Einblick in die Vielfalt vietnamesischer Schicksale.

      Der Autor ist Vietnamese und selbst 1975 (als die Nordvietnamesen Saigon eingenommen haben) mit seiner Familie in die USA ausgewandert. Das Buch hat den Pullitzerpreis 2016 gewonnen.

      »Der Sympathisant ist eine kluge und unterhaltende Erzählung: Kriegsroman, Agententhriller, Einwanderergeschichte, politische Satire und Ideologiekritik.« (Quynh Tran, Frankfurter Allgemeine Zeitung)



      quaxi wrote:

      MOND ÜBER DEN REISFELDERN von Andrew X. Phan
      Au, ja! Undbedingt! Andrew X. Phan ist zum Ende des Vietnamkrieges mit seiner Familie als "Boat People" vor den Kommunisten geflüchtet und in den USA aufgewachsen. Zwanzig Jahre später macht er eine Reise mit dem Fahrrad durch sein Heimatland. In dem Buch erzählt er auch viel über die Geschichte seiner Familie, die Flucht und das Leben als Vietnamese in den USA.



      Vivien wrote:

      Hier ein kleiner Einblick was ich früher u. A. so gelesen habe und zwar
      ... Fliegen ohne Flügel, ...
      Na dann:

      "Asien, mein Leben" (die Spiegel-Reportagen von Tiziano Terzani in einem Buch)
      "Noch eine Runde auf dem Karussell" (schwieriges Thema, trotzdem toll)
      "Spiel mit dem Schicksal: Tagebücher eines außergewöhnlichen Lebens" (hab ich selbst soeben bestellt)
      2019/08 Ulm - 2019/12 Nürnberg - 2020/02 Isaan/Angkor/Bangkok
      reiseweg.at - flickr.com/photos/nodurians/sets/

      The post was edited 3 times, last by NoDurians ().

    • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
      Roman von Jonas Jonasson

      Das Buche habe ich damals in Sri Lanka in einem kleinen Strandhotel in der Bücherecke entdeckt und in 2 Tagen mit viel Lachtränen in den Augen durchgelesen.
      Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben
      - Alexander von Humboldt -

    • Hallo Vivien!

      Ich habe von Rohinton Mistry das Buch "Das Gleichgewicht der Welt" verschlungen, genau so wie das "Kaleidoskop des Lebens" von ihm. Zwei unheimlich berührende Bücher, die von Nachbarn aber auch von Familie in Indien erzählen.
      Keine Frauenromane, nicht zu schwer, manchmal traurig, manchmal lustig.

      Und da ich auch gerade bei der Suche nach Reiselektüre für die Costa Rica-Reise bin, schaue ich gleich mal, ob es von ihm noch was gibt, was ich mir auf den Kindle laden kann.

      Liebe Grüße
      Katharina
    • Danke an Alle die mir so viele tolle Buchtipps genannt haben. Jetzt hab ich die Qual der Wahl auszusuchen was ich mir auf den e-book reader herunterlade. Hoffe es gibt diese Bücher dann auch wirklich als e-book und wenn nicht, dann werden sie eben als "Buch" zuhause dann gelesen.
      Ihr habt mir schon sehr viel weiter geholfen mit Eueren Vorschlägen, vielen lieben Dank nochmal dafür.
      Viele Gruesse

      Vivien
      (Reiseerinnerungen)
    • Das Gute an den Ebook-Readern wie eurem Tolino ist ja, dass man sich auch von unterwegs Bücher aus der Bücherei ausleihen und runterladen kann! Und z.B. die Bücher von Jan Philipp Sendker sind auch in "eurer" Bücherei vorhanden - vermutlich auch alle anderen, bei denen ich es vermerkt habe, denn alle Onleihen in Deutschland scheinen miteinander verbunden zu sein.

      Nur Zugangscode und Passwort für die Onleihe eurer Bücherei nicht vergessen! Ist mir einmal passiert - und da war's dann nix mit der Urlaubslektüre ... Seither ist das alles auf meinem Netbook gespeichert und ich logge mich immer automatisch ein, wenn ich die Seite meiner Bücherei aufrufen.
    • serenity wrote:

      ---- Nur Zugangscode und Passwort für die Onleihe eurer Bücherei nicht vergessen! Ist mir einmal passiert - und da war's dann nix mit der Urlaubslektüre ...
      Danke, haben es eben eingetragen. ;)